Regelmäßig könnt ihr an den Flughäfen auf der ganzen Welt beobachten, wie Fluggäste in die geheimnisvoll erscheinenden Lounges verschwinden. Doch oftmals besitzen sie kein Erste Klasse Flugticket, sondern einen Priority Pass. Die kleine schwarze Karte gewährt Fluggästen kostenlosen oder kostenpflichtigen Zutritt zu diesen Lounges. Was dieser Pass ist, welchen Nutzen Fluggäste damit haben und was ihr noch wissen müsst, erkläre ich euch in diesem Artikel.

Was ist ein Priority Pass?

Seid ihr im Besitz des Priority Pass, erlangt ihr Zutritt zu den verschiedenen Lounges an Flughäfen weltweit. Dabei spielt es keine Rolle, welche Airline ihr nutzt und welche Flugklasse ihr habt. Der Zugang zu spezifischen VIP Lounges ist normalerweise nur Fluggästen mit einem Erste Klasse Ticket oder Mitgliedern eines Vielfliegerprogramms vorbehalten. Zu den Priority Lounges erhält jeder Eintritt, der Mitglied des größten unabhängigen Flughafenlounge Programms ist. Als Mitglied könnt ihr, ähnlich wie die Erste Klasse Ticket-Besitzer, ein bisschen Luxus vorm Flug genießen. Dort gibt es kostenlose Getränke und Snacks, das WLAN ist kostenlos und teilweise gibt es in einigen Lounges Duschen. Die sind nach langen Flügen eine richtige Wohltat. Allerdings bieten nicht alle Flughäfen das an. Die Lounges unterscheiden sich teilweise in ihren Angeboten. Aber immer gilt: Mit dem Priority Pass könnt ihr die Zeit vor Flugantritt entspannt verbringen. Ihr entgeht der Flughafen-Hektik und die Wartezeit bei eventuellen Verspätungen ist angenehmer auszuhalten. Besonders für Vielflieger, die nicht Mitglied eines Vielfliegerprogramms sind, ist der Priority Pass ideal. Sie halten sich viel und oftmals lange an Flughäfen auf und können die Wartezeit komfortabel verbringen.

900-lounges

Priority Pass Lounges – es gibt mehr als 900 weltweit

Das unabhängige Flughafenlounge Programm wurde 1992 ins Leben gerufen. Mittlerweile gibt es über 900 Lounges in mehr als 120 Ländern. Regelmäßig kommen neue Lounges an den Flughäfen in Europa, Afrika, Asien, Lateinamerika und Karibik, im Nahen Osten, Nordamerika sowie Großbritannien und Irland hinzu. Zu den Neusten zählen die Oman Air First & Business Class Lounge im Bangkok Suvarnabhumi International Airport, die Domestic Lounge im Minsk International Airport (nur für nationale Flüge), die Dnata Lounge im Singapur Changi International Airport, The Lounge im Boston MA Logan International Airport, die International Lounge im Minsk International Airport (nur für internationale Flüge) und die Sala VIP im Cartagena Rafael Nunez Airport. In allen Relaxbereichen gibt es kostenlose Getränke und Snacks sowie kostenfreies WLAN. Alkoholische Getränke werden nicht in allen Lounges angeboten. In einigen Priority Pass Lounges gibt es eine Dusche, TV, Telefone und Faxgeräte, Konferenzräume und kostenlose Zeitungen und Magazine. Vor eurer Reise könnt ihr euch erkundigen, welche Angebote es in einer bestimmten Lounge gibt. Seid ihr Mitglied in dem Programm, funktioniert der Priority Pass ganz einfach: Ihr zeigt in der jeweiligen Lounge einfach eure Karte vor und erhaltet je nach Mitgliedsstatus kostenlosen oder kostenpflichtigen Eintritt mit allen Vorteilen.

Priority Pass – diese Kosten fallen an

Entscheidet ihr euch für eine Mitgliedschaft bei Priority Pass, könnt ihr zwischen drei verschiedenen Mitgliedschaften wählen: Standard, Standard Plus und Prestige. Sie unterscheiden sich jeweils in den Jahresgebühren und in den Kosten für den Zutritt in die Lounges.

    • Standard Mitgliedschaft: 99€ Jahresgebühr und 24€ pro Lounge-Eintritt pro Person
    • Standard Plus Mitgliedschaft: 249€ Jahresgebühr, zehn Lounge-Freibesuche, 24€ pro Lounge-Eintritt pro Person
    • Prestige Mitgliedschaft: 399€ Jahresgebühr und kostenfreier Lounge-Eintritt das ganze Jahr

Der Pass ist nicht übertragbar und der Name auf der Mitgliedskarte muss identisch mit dem Ticketnamen sein. Karten-Inhaber dürfen unabhängig vom Mitgliedsstatus keine Gäste kostenlos in die Lounges mitbringen. Pro mitgebrachten Gast und pro Besuch fallen 24€ an.

Wie bekomme ich einen Priority Pass?

Jeder, der sich für diese Vorteilskarte an Flughäfen interessiert, kann eine der Mitgliedschaften beantragen. Dafür sucht ihr euch zunächst eine der Mitgliedschaften aus. Standard, Standard Plus oder Prestige. Daraufhin gebt ihr eure persönlichen Daten und den Namen, der auf eurer Karte stehen soll, ein. Gebt die Adresse ein, an die die Karte gesendet werden soll, und legt ein Benutzerkonto an. Im nächsten Schritt müsst ihr die Rechnung bestätigen und euch steht eine digitale Version der Karte direkt zum Download bereit. Innerhalb von drei Werktagen bekommt ihr eure Mitgliedskarte und ihr könnt euch auf eure nächste Flugreise freuen.

Kreditkarten mit Priority Pass

Wer viel im Ausland unterwegs ist, benötigt in der Regel eine Kreditkarte. Wer dann noch die Vorteile von Priority Pass genießen will, kann sich für eine Kreditkarte mit Priority Pass entscheiden. Besitzt ihr eine Visa- oder American Express Gold Kreditkarte, bekommt ihr das erste Mitgliedsjahr zu reduzierten Preisen. Bei anderen Kreditkarten wiederum, ist der Priority Pass kostenlos enthalten, jedoch ist die Jahresgebühr der Kreditkarte relativ hoch. Die American Express Platinum zum Beispiel enthält zwei Prestige Priority Pässe, kostet im Jahr allerdings 600€. Da eine Prestige Mitgliedschaft 399€ kostet, ist das ein richtig guter Preis. Zu der DAB Mastercard Platinum, die 180€ im Jahr kostet, erhaltet ihr eine kostenlose Prestige Mitgliedschaft. Ebenso bekommt ihr die Prestige Mitgliedschaft von Priority Pass bei der Deutsche Bank MasterCard für eine Jahresgebühr von 200€ kostenlos dazu. Mit diesen Kreditkarten könnt ihr bei dem Priority Pass Einiges sparen.