Stopover, Gabelflug, Schwanzflug: Es gibt unzählige Flugvarianten, bei denen man leicht den Überblick verlieren kann. In meinem Artikel erkläre ich euch die Stopover Flüge, warum sie fälschlicherweise oft für einen Kurzaufenthalt am Flughafen gehalten werden und was die Vorteile dieser Flugvariante sind.

Was heißt Stopover?

Als Stopover wird eine Zwischenlandung mit einem Aufenthalt von mehr als 24 Stunden bezeichnet. Ihr setzt euch also in ein Flugzeug und macht auf dem Weg zu eurer Zieldestination einen Zwischenstopp. Der Stopover kann dabei in manchen Fällen mehrere Tage oder gar Wochen dauern. Das Umsteigen in ein anderes Flugzeug, auch wenn das mit einem mehrstündigen Aufenthalt am Flughafen verbunden sein kann, ist kein Stopover. Der Stopp an einem Flughafen um das Flugzeug zu betanken zählt ebenfalls nicht als Stopover. Von einem Stopover spricht man erst bei einem Aufenthalt mit einer Übernachtung beziehungsweise ab mindestens 24 Stunden. Ein Stopover kann nicht unbegrenzt andauern. Man sollte beachten, dass ein Stopover nur so lange gültig ist, wie das Ticket selbst. Diese Flugvariante ist besonders von Vorteil, wenn man auf einer weiten Reise in das Zielland möglichst viele Orte besuchen möchte.

^3b06c1c1542e105ce1926dd0401e53df37717b5d50fa2cef3a^pimgpsh_fullsize_distr

Beispiele für Stopover Flüge

Stopover Flüge sind nur manchmal sinnvoll. Sie werden vor allem auf extremen Langstrecken wie nach Australien, Neuseeland und Asien angeboten, damit man nicht über zig Stunden im Flieger sitzt und seinem Körper unnötige Strapazen antut. Ich gebe euch nun einige Beispiele für gängige und beliebte Stopover Flüge.

Stopover in Singapur

Dieser Zwischenstopp ist besonders bei An- oder Abreise nach Australien geeignet. Es gibt kaum eine bessere und beliebtere Destination, um auf dem Weg ins Urlaubsziel viele sehenswerte Orte anzusehen. Wenn ihr mit der Airline Emirates nach Australien fliegt, dann könnt ihr bei der Flugbuchung einen Stopover in Singapur einplanen. Singapur zählt zu den sichersten und saubersten Städten der Welt. Ihr könnt etliche Sightseeingtrips machen und wer zum Erholen ein bisschen Strand und Meer braucht, besucht eine der vielen umliegenden Inseln. In Singapur lohnt sich ein mehrtägiger Zwischenstopp allemal.

Stopover in Dubai

Wer auf seinem Weg nach Australien ist, aber keinen Stopp in Singapur machen will, der kann einen Stopover in Dubai einlegen. Hier könnt ihr euch auch direkt ein paar Tage aufhalten. Lohnenswert auf einem Dubai Stopover ist auch ein Abstecher nach Abu Dhabi. So könnt ihr auf einer Reise nach Australien direkt zwei wunderbare Orte besichtigen und Eindrücke sammeln. Besonders die Fluggesellschaft Emirates ist für Dubai Stopovers bekannt. Stopovers wie Bangkok, Singapur und Kuala Lumpur sind mit Emirates ebenfalls möglich.

Stopover in Honkong

Für eine Reise nach Japan, Vietnam oder Korea eignet sich ein Stopover in Hong Kong. Wer sich auf seiner Reise nach Australien oder Neuseeland befindet, kann die wunderbare Stadt mit einem Flug mit Zwischenstopp ansteuern. Viele Fluggesellschaften bieten für einen Stopover sogar Übernachtungsmöglichkeiten und Stadtrundfahrten an. So könnt ihr alles perfekt in einem Paket buchen und braucht euch bei Ankunft um nichts mehr zu kümmern. Diese Flugpakete werden mit weiteren Inklusivleistungen auch für andere Stopover Flüge angeboten.

Stopover in Bangkok

Ein Stopover in Bangkok kommt auf einer Reise nach Australien für diejenigen wie gerufen, die Thailand von seiner besonderen Seite erleben wollen. In der sogenannten Stadt der Engel geht es pulsierend zu, am Tag wie auch in der Nacht. Ein Zwischenhalt in Bangkok ist vor allem deshalb beliebt, weil es sich hier sehr preiswert leben lässt, wie auch in allen anderen Städten und auf den Inseln Thailands. In Bangkok könnt ihr sogar einen mehrwöchigen Stopover einplanen und so auch die umliegenden Regionen erkunden. Diese mehrwöchigen Zwischenstopps gibt es bei verschiedenen Airlines und Flugbuchungsportalen. Das sollte aber bei der Buchung eines Stopover Flugs noch einmal genau geprüft werden.

Wie bucht man Stopover Flüge?

Die Buchung von Flügen mit einem oder mehreren Zwischenstopps erfolgt auf die gleiche Weise wie die Buchung von einfachen Hin- und Rückflügen. Man gibt einen Abflug- und einen Zielflughafen in die Suchmaske der Flugsuchmaschine oder Airline ein. Der Unterschied: Man wählt die Option „Zwischenstopps“ oder „mehrere Flughäfen“ aus. Anschließend kann man noch weitere Flughäfen, die auf dem Weg in das Zielland liegen auswählen. Man sollte sich vorher überlegen, welche Orte man sehen will und ob diese auf der Flugstrecke zur Destination liegen. Allerdings ist man in seiner Wahl des Stopover auch nicht ganz frei, denn die Airlines fliegen nur bestimmte Städte für einen Stopover an. Ihr solltet euch bei der Buchung dieser Flüge bereits sicher sein, wie lange die Dauer des Zwischenstopps sein soll. Im anderen Fall müsstet ihr eure Flüge eventuell umbuchen und das kann sehr teuer werden. Es kann auch der Fall sein, dass ihr keinen anderen Flug mehr bekommt, da die Umbuchung während eines Zwischenstopps doch oftmals sehr kurzfristig ist.

Braucht man ein Visum für Stopover Flüge?

Für die Einreise benötigt man als österreichischer Tourist oftmals ein Visum. Für einen Stopover ist grundsätzlich kein zusätzliches Visum nötig. Oftmals bekommt man bei der Einreise ein kostenloses Touristenvisum oder es wird nur ein Stempel im Reisepass hinterlassen. Wichtig ist allerdings, dass ihr ein Ticket besitzt, das die Ausreise und Weiterreise bestätigt. Außerdem sollte euer Reisepass noch mindestens sechs Monate gültig sein. Wer sich dennoch unsicher ist, kann sich detailliert beim Auswärtigen Amt informieren.

Vorteile von Stopover Flügen

Tatsächlich überwiegen die positiven Aspekte eines Stopover. Wer gerne die Welt erkundet und für wenig Geld möglichst viel von ihr sehen will, bucht Stopover Flüge. Auf dem Weg nach Australien wird zum Beispiel ein mehrtägiger Aufenthalt in Singapur geplant. Statt den Trip nach Singapur separat nach oder vor dem Australien Urlaub zu machen und einzelne Tickets zu kaufen, ist ein Zwischenstopp in Singapur nicht nur preislich, sondern auch zeitlich die richtige Wahl. Wer sich nicht häufig, dafür aber lange am Stück Urlaub nehmen kann, ist mit einem Stopover bestens beraten. Flüge mit Zwischenstopp sind im Vergleich zu normalen Langstreckenflügen in der Regel nicht teurer. Ein weiterer Vorteil ist, dass Stopover Flüge den Jetlag mindern. Ein stundenlanger Flug nach Sydney mit der zusätzlichen Umsteigezeit ist ohne Zweifel anstrengend. Anders verhält es sich während eines Stopover. Der Körper kann sich erholen und an das veränderte Klima langsam anpassen. Mit einem Stopover Flug nähert man sich Stück für Stück dem Ziel, der Körper kann schneller regenerieren und man sieht richtig viel von der Welt.