Es gibt so einige schöne und sehenswerte Orte auf der Welt. Wunderschöne Strände, beeindruckende Städte und tolle Wüstenlandschaften- unsere Erde ist voller faszinierender Plätze. Doch nicht alle diese Plätze sind gleichermaßen beliebt und gut besucht. Es gibt einige Orte, deren Schönheit vom Massentourismus verschont wurde. Ich stelle euch die 10 am wenigsten bereisten Orte der Welt vor- hier habt ihr definitiv eure Ruhe ;)

Platz 10: Palau

Warum der Inselstaat Palau zu den am wenigsten bereisten Orten der Welt gehört, ist ein wahres Rätsel. Traumhafte Strände, kristallklares Wasser und tolle Korallenriffe zum tauchen- Palau bietet eigentlich alles, was andere Traumziele auch haben. Doch bist jetzt wissen nur erfahrene Taucher die Schönheit des Inselstaats zu schätzen. Im Jahr zählte die Insel rund 105.000 Besucher- da ist definitiv noch Raum nach oben.

palau
Quelle: Flickr

Platz 9: Moldawien

Während Länder wie Frankreich, Spanien und Italien von Touristen nur so überschwemmt werden, bleibt Moldawien ziemlich auf der Strecke. Nur 96.000 Touristen reisten 2013 in das osteuropäische Land. Doch ein Besuch lohnt sich, denn das Land hat eine tolle Landschaft, viele Höhlenkloster und eine aktive Weinindustrie. Sehenswert ist auch der schöne Stefan cel Mare Central Park.

moldawien
Quelle: Flickr

Platz 8: Osttimor

Der Inselstaat Osttimor in Südostasien war der erste Staat, der im 21. Jahrhundert unabhängig wurde. Nach den Unruhen im Jahr 2002 kann man aber mittlerweile einen tollen Urlaub dort verbringen. Menschenleere Buchten, grüne Hügel und eine traumhafte Idylle- Osttimor entwickelt sich langsam zu einem Touristenziel. 2013 kamen 78.000 Besucher nach Osttimor- Tendenz steigend!

osttimor
Quelle: Flickr

Platz 7: Dominica

Ein wahrlich paradiesisches Ziel befindet sich auf Platz 7 der am wenigsten besuchten Orte der Welt: Dominica. Die Vulkaninsal hat zwar keine Strände zu bieten aber dafür gibt es hier aufregende Wanderwege und eine tolle Unterwasserwelt zum schnorcheln. Wenn ihr auf der Suche nach einem paradiesischen Urlaub abseits von den Massen seid, ist Dominica genau das Richtige. 2013 waren 72.000 Besucher auf der Insel, dieses Jahr werden es bestimmt ein paar mehr sein ;)

dominica
Quelle: Flickr

Platz 6: St. Vincent und die Grenadinen

Auf Platz 6 befinden sich die 31 Insel der Grenadinen, die mit weißen Sandstränden und azurblauem Wasser locken. Wenn ihr von den Mainstream Urlaubsorten genug habt und was Neues entdecken wollt, sind St. Vincent und die Grenadinen ein toller Tipp. Hier erwartet euch eine paradiesische Landschaft und ein abwechslungsreiches Ökosystem. Neben verschiedenen Vulkanlandschaften könnt ihr hier auch exotische Tiere, wie Leguane und Affen, entdecken. 2013 verschlug es rund 72.000 Touristen hierher.

grenadinen
Quelle: Flickr

Platz 5: Anguilla

Die karibische Insel Anguilla gehört nicht gerade zu den billigsten Reisezielen, was auch erklärt warum 2013 nur 69.000 Touristen dorthin reisten. Doch vor allem Reiche und Prominente wissen die Vorzüge von Anguilla zu schätzen. Abseits vom Massentourismus haben sie ihre Ruhe und können unbeobachtet entspannen. Anguilla wird immer beliebter und macht sogar schon dem Promi Hotspot St. Bart’s Konkurrenz.

anguilla
Quelle: Flickr

Platz 4: Liechtenstein

Immerhin 60.000 Besucher verschlug es 2013 in das sechstkleinste Land der Welt: Liechtenstein. Vor allem die wunderschöne Natur und malerische Dörfer zeichnen das Land aus. Liechtenstein mag zwar klein sein aber dafür ist es, gemessen am BIP, das reichste Land der Welt.

liechtenstein
Quelle: Flickr

Platz 3: Niue

Ein Hauptgrund, warum Niue kaum von Touristen besucht wird, ist wohl die isolierte Lage. Die Insel befindet sich 2400 km nordöstlich von Neuseeland und liegt westlich der Cookinseln, somit ist sie auch ziemlich schwer zu erreichen. Doch trotzdem waren 2013 immerhin 7.000 Touristen auf Niue. Besonders praktisch: Auf der ganzen Insel gibt es gratis WLAN!

niue
Quelle: Flickr

Platz 2: Montserrat

Einst war Montserrat ein beliebtes Urlaubsziel, doch der Hurrikan Hugo im Jahr 1989 und ein Vulkanausbruch 1995 zerstörten viel Infrastruktur auf der Insel. Dennoch kamen im Jahr 2013 7.000 Besucher auf die Insel der kleinen Antillen. Vielleicht kann Montserrat seinen Beliebtheitsgrad ja bald wieder steigern.

montserrat
Quelle: Flickr

Platz 1: Kiribati

Und das ist der am wenigstens bereiste Ort der Welt: Kiribati! Warum? Die Insel liegt ungefähr auf dem halben Weg zwischen Hawaii und Australien, also quasi „am Ende der Welt“. Somit ist Kiribati nicht gerade einfach zu bereisen aber das hielt 6.000 Touristen trotzdem nicht davon ab, die Insel zu besuchen. Wer es wagt, den langen Weg auf sich zu nehmen, wird nicht enttäuscht. Es warten 33 Atolle mit türkisen Lagunen, die einfach traumhaft sind.

kiribati
Quelle: Flickr