Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber ich finde es geht nichts über einen guten Roadtrip! Ich versuche so oft wie möglich mit dem Auto zu reisen und suche mir immer wieder außergewöhnliche Strecken aus, die besonders interessant sind. Eine Strecke, die bei mir schon länger auf der To-Do Liste steht ist die Atlantikstraße in Norwegen, die eher an eine Achterbahn erinnert. Was diese Straße so besonders macht und wie ihr hinkommt, verrate ich euch in diesem Artikel.

atlantik 2
Foto: Flickr

Atlantikstraße in Norwegen – Eine einzigartige Strecke

Die knapp 8 km lange Atlantikstraße in Norwegen gehört zu den spektakulärsten Autostrecken der Welt und wurde sogar zum Bauwerk des Jahrhunderts gekürt! Sie ist Teil der Reichsstraße 64 zwischen Kristiansund und Molde und gehört zu den 18 norwegischen Landschaftsrouten. Doch was macht genau diese Straße so besonders? Zunächst wäre da die Lage, denn sie führt direkt am Meer entlang und bietet dadurch eine phänomenale Aussicht. Zudem verbindet die Atlantikstraße zahlreiche Inseln durch insgesamt sieben Brücken. Bei so einer architektonischen Meisterleistung wundert es nicht, dass die Planung über 100 Jahre gedauert hat. Die Straße wurde nach einer sechsjährigen Bauzeit im Jahr 1989 eröffnet und kostete stolze 15 Millionen Euro. Um die Kosten für den Bau wieder reinzuholen, wurde die ersten zehn Jahre eine Mautgebühr verlangt. Heute wird man lediglich für die Fahrt durch den spektakulären Atlantiktunnel zur Kasse gebeten.

Beliebtester Punkt der Atlantikstraße ist die Storseisundet Brücke, wo man tolle Fotos schießen kann. Durch ihren starken Schwung wirkt die Brücke fast schon surreal und bietet einfach einen einzigartigen Anblick. Doch das ist noch lange nicht alles. Auch die Landschaft rundherum und das Meer sind einfach nur faszinierend und tragen zur Einzigartigkeit der Atlantikstraße bei. Das besondere Ambiente der Strecke ist auch der Autoindustrie nicht entgangen. Sowohl Alfa Romeo als auch Porsche drehten schon einmal einen Fernseh-Spot auf der Atlantiksstraße.

Wer die Atlantikstraße entlang fahren will, sollte das am besten im Sommer tun und auch mal an einem der vielen Aussichtspunkte halten. Mit ein bisschen Glück könnt ihr hier sogar Seehunde oder Wale sichten. Am besten fliegt ihr nach Molde oder Kristiansund und nehmt euch ab da einen Mietwagen um die einzigartige Strecke entlang zu fahren.