Kunterbunte Blumen, kunstvoll gemähte Rasen und Bäume, die aus einem Märchen stammen könnten – auf der Welt gibt es so einige Gärten, die unbedingt einen Besuch wert sind. Deswegen möchte ich meinen heutigen Artikel den zehn schönsten Gärten auf der Welt widmen, die nicht nur Naturliebhaber begeistern dürften. Durch diese Traumgärten will jeder mal spazieren…

Die schönsten Gärten der Welt

Marqueyssac | Jardin Majorelle | Klosteranlage Cervara | Longwood Gardens |

Jardines de Monforte | Mirabellgarten | Keukenhof Garten | Suan Nong Nooch | Kew Gardens |

Schloss Versailles

slider-bg331
Die hängenden Gärten von Marqueyssac sind ein wahres Kunstwerk. Foto: marqueyssac.com

Die Gärten von Marqueyssac

Ein Blick auf Fotos genügt, um zu sagen, dass die Gärten von Marqueyssac im französischen Département Dordogne definitiv einen Besuch wert sind. Die Anlage befindet sich in 130 Metern Höhe auf einem Felsvorsprung und ist ein echtes Kunstwerk. Neben einer tollen Aussicht auf die umliegende Landschaft, gibt es hier ein Labyrinth aus perfekt geformten Buchsbäumen, das sich über das ganze Grundstück erstreckt. Ursprünglich wurde der Garten von André Le Nôtre entworfen, der sein Handwerk bei dem königlichen Gartenbauer von Versailles erlernte. So war der Garten zu Beginn auch von einer strengen Symmetrie gekennzeichnet, die für royalen Gartenbau typisch ist. Heute ist die Symmetrie organischen Formen und geschwungenen Wegen gewichen, die für Abwechslung sorgen. Seit 1997 ist der märchenhafte Garten auch für die Öffentlichkeit zugänglich und lockt Touristen aus aller Welt an.

Der Jardin Majorelle

Wenn es einen Garten gibt, der bei vielen auf der Bucketlist steht, dann ist das wohl der Jardin Majorelle in Marrakesch. Der botanische Garten ist aber nicht nur für seine bezaubernde Pflanzenvielfalt, sondern auch für das kobaltblaue Haus berühmt, das einst der französische Künstler Jacques Majorelle bauen ließ. Im Jahr 1980 wurde der Garten von Modeschöpfer Yves Saint Laurent und seinem Lebensgefährten Pierre Bergé gekauft und diente von da an als Inspirationsquelle. Besonders das einzigartige „Majorelle Blau“ inspirierte den Modedesigner zu vielen Kollektionen. Nach seinem Tod im Jahr 2008 wurde sogar seine Asche im Rosengarten des Jardin Majorelle verstreut. Das Vermächtnis von Yves Saint Laurent ist heute für Besucher zugänglich und zieht jährlich über 600.000 Besucher an.

 

Die Klosteranlage Cervara

Das nächste Kunstwerk, das ich euch vorstellen möchte, befindet sich im traumhaften Portofino. Der Garten der Klosteranlage Cervara wurde mit so viel Liebe zum Detail angelegt, dass man einfach nur staunen kann. Kunstvoll geschnittene Hecken, ein prunkvoller Marmorbrunnen und eine Blumenvielfalt aus Oleander, Kapern und Zitrusgewächsen machen den Garten zu einem Ort der Idylle. Der farbenprächtige Anblick wird durch die phänomenale Aussicht auf das Meer abgerundet, die einem einfach den Atem raubt. Wer durch diesen Garten spaziert, fühlt sich wie in einem Märchen. Aber ich will euch gar nicht länger mit Worten aufhalten, klickt euch durch die Bildergalerie und seht selbst!

Longwood Gardens

Die Longwood Gardens in Philadelphia sind ein wahres Schlaraffenland für Blumen-Liebhaber. Die rund vier Quadratkilometer große Anlage ist einer der größten Gärten der USA und bietet so viele Pflanzenarten, das einem schwindelig wird. Damit man einen Überblick behält, ist die Anlage in verschiedene Themengärten geteilt, die entweder einzelne Pflanzenfamilien beherbergen oder bestimmte Habitate abbilden. Großes Highlight ist der Gewächshauskomplex mit exotischen Blumen, einer Orangerie und hängenden Blumenkugeln. Der Komplex, der aus drei Teilen besteht, ist auch ein beliebter Ort für Ausstellungen und Veranstaltungen. Sogar Hochzeiten finden hier statt. Was gibt es auch schöneres, als in einem Blumenmeer zu heiraten?

Jardines de Monforte

Wenn ihr nach Valencia reist, solltet ihr unbedingt einen Besuch im Jardines de Monforte einplanen. In der kleinen Gartenanlage gibt es neben zahlreichen Pflanzenarten auch viele Statuen, Springbrunnen und andere tolle Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Besonders schön ist der Rosengarten, der zum verweilen einlädt. Aber auch das kleine Wäldchen ist der perfekte Ort, um einfach mal abzuschalten und ein Buch zu lesen. Weiteres Highlight ist die blühende Kletterpflanzengalerie, die ein perfektes Fotomotiv abgibt.

Mirabellgarten

Auf der Suche nach schönen Garten, muss man gar nicht so weit reisen, denn auch in Österreich gibt es so einige Prachtexemplare zu bewundern. Allen voran wäre da der berühmte Mirabellgarten rund um das Stadtschloss in Salzburg. Der romantische Garten war einst ein Geschenk des Fürsterzbischof Wolf Dietrich von Raitenau an seine Frau und ist heute eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Die perfekt angelegten Blumenbeete und Hecken bieten einen wunderschönen Anblick, den man so schnell nicht wieder vergisst. Zudem gibt es hier auch zahlreiche Statuen zu entdecken, die aus dem Gesamtbild des Mirabellgartens nicht mehr wegzudenken sind.

 

Keukenhof Garten

Wer eine Schwäche für Tulpen hat, wird vom Keukenhof Garten im niederländischen Lisse begeistert sein. Die riesige Parkanlage bietet nämlich über 800 verschiedene Tulpensorten in allen möglichen Farben. So viele Tulpen gibt es wahrscheinlich sonst nirgends! Wenn ihr die Nationalblume der Niederlande bewundern wollt, solltet ihr am besten im April in das Land reisen, denn da startet die Tulpensaison. Der Keukenhof ist immer zwischen März und Mai geöffnet.

Suan Nong Nooch

Der Suan Nong Nooch Garten in Pattaya ist einer der schönsten Gärten in Thailand und bietet einen märchenhaften Anblick. Die tropische Gartenanlage war ursprünglich als Obstplantage gedacht aber wurde von Frau Nong Nooch kurzerhand in einen Park umgewandelt. Neben zahlreichen Pflanzenarten findet man hier auch beeindruckende Villen im Thai-Stil, die unbedingt einen Besuch wert sind. Doch das ist noch lange nicht alles, denn es gibt sogar einen Mini-Zoo mit Elefanten und Tigern. Um das riesige Gelände zu erkunden, sollte man also genügend Zeit einplanen.

Kew Gardens

In einer Liste mit den schönsten Gärten der Welt, darf England natürlich nicht fehlen. Besonders empfehlenswert ist die Parkanlage Kew Gardens im Südwesten Londons. Hier findet man verschiedene viktorianische Gewächshäuser, die exotische Pflanzen beherbergen. Im Princess of Wales Conservatory gibt es beispielsweise Pflanzen aus zehn tropischen Klimazonen. Von Orchideen bis zu Kobralilien, sind hier alle möglichen Pflanzen unter einem Dach vereint. Aber auch außerhalb der Gewächshäuser gibt es tolle Hecken und Blumenbeete zu entdecken.

Schloss Versailles

Einer der beeindruckendsten Gärten der Welt ist wohl die Anlage des Schloss Versailles. Der ganze Garten ist ein Zusammenspiel aus Pavillons, Blumenbeeten, Terrassen, Arkaden und spektakulären Figuren aus der griechischen Mythologie. Hier gibt es so viele schöne Plätze zu entdecken, dass man sich für den Besuch einen ganzen Tag lang Zeit nehmen sollte. Beim Blick auf die kunstvoll gestalteten Blumenbeete hat man fast das Gefühl, einen Teppich vor sich zu haben. Der Schlossgarten des Versailles ist einfach ein Kunstwerk für sich und lockt nicht umsonst Millionen von Besuchern an. Touristen werden auf Wunsch sogar mit kleinen Wägen durch den Park gefahren.

Also ein paar von diesen Gärten kommen definitiv auf meine Bucketlist! Wie sieht’s bei euch aus? Welcher ist euer Favorit?