Es gibt vieles, was man aus dem Urlaub nicht mitnehmen darf. Waffen, Tiere und Drogen gehören dazu – doch das ist vielen Passagieren egal. Auch im Jahr 2014 gab es so einige skurrile Zollfunde und Verstecke, die ich für euch zusammengefasst habe.

Kreative Verstecke

Wer Ware schmuggeln will, muss kreativ sein. Doch auch das kreativste Versteck wird vom Zoll entdeckt. So geschehen bei einem Passager aus der Türkei, der Goldschmuck in einer Windel transportiert hat! Zugegeben – guter Versuch aber trotzdem blieb die geschmuggelte Ware nicht unentdeckt. Ebenfalls gescheitert ist der Versuch von einem Bolivier, Jaguarzähne per Post zu verschicken. Obwohl der Zahn zwischen zwei Spülschwämmen versteckt war, wurde er am Ende gefunden. Besonders mutig waren die Passagiere, die 350-Gramm-Tüten voller Kokain hinter dem Display von einem Notebook transportieren wollten und auch spezial angefertigte Schmuggelwesten helfen nichts, wenn spezielle Spürhunde die Koffer durchsuschen.

dpa-Picture-Alliance-56641932-HighRes-3bb1051b3d784b04
Quelle: Travelbook

Neben Tieren, Waffen und Drogen muss man auch aufpassen, dass man nicht zu viel Bargeld bei sich hat. Wer bei der Einreise in die EU und bei der Ausreise aus der EU Bargeld über 10.000€ dabei hat, muss das beim Zoll anmelden. Um das zu vermeiden, wird natürlich oft getrickst. Ein Passagier war besonders einfallsreich und backte einfach 500€ Scheine in Crossaints ein. Doch auch eine Kekspackung diente schon mal als Versteck für Bargeld.

artikelkopfgalerie_876x584-6b8627cf4962c4cc
Quelle: Travelbook

Lebende Tiere und kiloweise Drogen

Es gibt nichts, was man nicht im Koffer mitschmuggeln kann – das Gefühl bekommt man zumindest, wenn man sich die Liste der letzjährigen Zollfunde ansieht. Von 90 lebenden (!) Tieren bis hin zu 14,5 Kilogramm Kokain – einige Passagiere schrecken vor nichts zurück. Eine besonders coole Party wollte wohl ein Afrikaner feiern, der eigens dafür 75 Kilogramm Khat im Koffer mitschleppte. Doch die Pflanze sollte nicht zur Deko dienen – beim zerkauen entfaltet Khat eine berauschende Wirkung, die bestimmt für eine lockere Partyatmosphäre gesorgt hätte. Weniger nachvollziehabar sind die Motive eines Vietnamesen, der 3 Elefantenstoßzähne im Gesamtgewicht von 32 Kilo im Gepäck hatte. Nächstes mal sollte er sich vielleicht ein handlicheres Souvenir mitnehmen.

Ihr habt auch schon von einigen lustigen Zollfunden gehört? Dann hinterlasst mir doch einen Kommentar und erzählt mir von euren Erlebnissen ;)