Wir stecken schon wieder mitten im Winter – eisige Temperaturen, dicke Jacken und wenig Sonnenlicht. Der Winter kann zwar echt nerven aber natürlich hat er auch seine Vorteile. Es gibt nichts über einen kuscheligen Skiurlaub in einer Hütte oder ein erholsames Wochenende in der Therme. Wenn euch das aber zu langweilig ist, habe ich noch einen ganz anderen Vorschlag für euch. Wie wäre es mit einem Urlaub in einem Eishotel? Ich habe für euch mal ein paar außergewöhnliche Eishotels rausgesucht, die einen unvergesslichen Aufenthalt versprechen.

Winterurlaub mal anders – Übernachtet in einem Eishotel

Zwischen Mitte Dezember und Anfang Jänner öffnen die meisten Eishotels ihre Türen und laden zu einem unvergesslichen Erlebnis ein. Wer jetzt aber an Unterkünfte im fernen Norden denkt, der irrt. Einige dieser außergewöhnlichen Eishotels befinden sich ganz in eurer Nähe und ich glaube, der ein oder andere wird sich nach diesem Artikel tatsächlich überlegen, so ein Hotel zu buchen. Aber ich will jetzt nicht zu viel verraten. Seht euch einfach meine Vorschläge an und entscheidet selbst, ob ihr für so ein Abenteuer zu haben seid ;-)

Artikelbild_Iglu-585×390

Das erste Eishotel wurde in Schweden eröffnet

Irgendwie verwundert es nicht, dass das erste Eishotel in Schweden stand. Schließlich verbinden viele Skandinavien mit Kälte und Winter. Bei diesen idealen Wetterverhältnissen kann ein Eishotel natürlich gut bestehen. So liegt das älteste und größte Eishotel im schwedischen Jukkasjärvi, in der Nähe des Polarkreises. Doch auch in Norwegen und Finnland gibt es einige beeindruckende Eishotels, die jährlich abenteuerlustige Touristen anlocken.

Die Idee zu einem Eishotel entstand nach einer Ausstellung von Eisskulpturen im Jahr 1989. Als japanische Künstler ein Iglu mit dem Namen „Arctic Hall“ ausstellten, inspirierte das die Veranstalter dazu, ein Eishotel zu eröffnen. Mittlerweile gibt es in Jukkasjärvi eine ganze Eishotel-Anlage mit 60 Räumen, die jährlich neu aufgebaut wird. Zudem gibt es dort eine Kirche aus Eis, ein Kino sowie eine Kopie des Globe Theatres, natürlich ebenfalls aus Eis. Besonderes Highlight ist die Eisbar, in der ihr Wodka in Gläsern aus Eis serviert bekommt.

SVEN-NACKSTRANDAFP-585×390
Quelle: Sven Nackstrand/AFP

Letztes Jahr gab es in Jukkasjärvi 19 individuell designte Eis Suiten, eine Kirche und natürlich eine Bar. Rund 35.000 Kubikmeter Schnee und Eis wurden für die Erstellung des Eishotels gebraucht. Die einzelnen Suiten hatten alle ein anderes Motto und wurden von namhaften Designern wie AnnaKatrin Kraus, Nicolas Triboulot und Hans Aescht kreiert. Von Discofieber bis Elefant über dem Bett – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Ich bin sicher, auch dieses Jahr warten einzigartige Suiten auf die Gäste. In der Bildergalerie habt ihr ein paar Eindrücke aus dem letzten Jahr:

Winterliches Abenteuer bei minus 7 Grad

Das nächste Hotel, das ich euch vorstellen möchte, befindet sich im norwegischen Alta. Das Sorrisniva Iglu Hotel hat immer von Ende Jänner bis Anfang April geöffnet und bietet 20 Hotelzimmer. Zusätzlich zu den „normalen“ Zimmern gibt’s noch spezielle Iglu-Suiten sowie eine Kapelle aus Eis und eine Eisbar für einen kühlen Drink zwischendurch. Nachts hat es in dem Eishotel bis zu Minus 7 Grad aber keine Angst, ihr müsst natürlich nicht erfrieren. Damit es schön kuschelig warm ist, bekommt ihr Schlafsäcke und eine Decke. Wenn euch das doch noch zu kalt sein sollte, könnt ihr euch noch zusätzlich in einem der zwei Außen-Whirlpools aufwärmen.

Eine andere Alternative ist das Snowhotel Kirkenes im kleinen Ort Kirkenes, etwa 10 Kilometer von der russischen Grenze entfernt. Das Hotel wurde 2006 erbaut und bietet 20 Schnee-Suiten, die alle individuell eingerichtet sind. Damit den Gästern nachtsüber nicht zu kalt wird, bestehen die Betten nicht komplett aus Eis, sondern es befindet sich in der Mitte eine bequeme Matratze, die mit einer Wärmeauflage überzogen ist. Im Hotel gibt es außerdem faszinierende Eisskulpturen und einen Nordlicht-Weckservice, damit ihr das tolle Lichterspektakel nicht verpasst. Wenn euch doch mal langweilig werden sollte, bietet das Hotel auch einen Husky-Ausflug an, bei dem ihr die Umgebung dieser wunderschönen Winterlandschaft entdecken könnt.

Eishotel-Foto-facebook.com-Kirkenessnowhotel-585×390

Eine Hochzeit in einer Kirche aus Eis

Bleiben wir noch in Skandinavien, denn auch in Finnland gibt es ein paar einzigartige Eishotels. Etwa 30 Kilometer vom Polarkreis entfernt, befindet sich das Arctic SnowHotel, das jedes Jahr von Dezember bis Ende April geöffnet hat. Neben eisigen Iglus bietet das Hotel auch eine Kirche aus Eis, ein Eisrestaurant und eine aus Eis gebaute Sauna. Ja, richtig gehört! Hierbei handelt es sich um die einzige Schneesauna Skandinaviens. Klingt das nicht absolut cool?

aurora-igloo-585×390

Wenn euch das noch nicht abenteuerlich genug ist, habe ich noch zwei weitere finnische Eishotels. Eines davon ist das Snow Village im finnischen Kittilä, das ihr auch als normaler Besucher besichtigen dürft. Ihr müsst, im Gegensatz zu den anderen Hotels, keinen Aufenthalt buchen sondern könnt euch die Räumlichkeiten einfach so anschauen. Für den Bau dieses Hotels werden jährlich etwa 1,5 Millionen Tonnen Schnee und 300.000 kg Eis verwendet. Was für ein Aufwand! Ebenfalls cool ist das Schneeschloss LumiLinna an der Nordspitze des Bottnischen Meerbusens. Die größte Schneeburg der Welt bietet unter anderem eine spezielle Flitterwochen-Suite, die jedes Jahr aufs Neue von Design-Studenten entworfen wird. Wer will, kann sich auch gleich dort trauen lassen, denn in dem Schloss gibt es auch eine Kapelle aus Eis mit Platz für 100 Personen. Das nenne ich mal eine ausgefallene Hochzeitslocation ;-)

Foto-facebook.com-LumiLinnaSnowCastle-585×390
Quelle: facebook.com/LumiLinnaSnowCastle
Mein persönliches Highlight ist das Kakslauttanen Igloo West Village im finnischen Saariselkä. Hier könnt ihr entweder in einer Blockhütte oder in einem coolen Glas-Iglu übernachten. Im Glas-Iglu gibt es eine eigene Sauna, einen Kamin, eine Küche und ein Schlafzimmer mit einem Glasdach. Ihr könnt also den Sternenhimmel betrachten während ihr im Bett liegt. Außerdem stehen euch ganze vier Restaurants zur Verfügung, wo lappländische Spezialitäten wie Rentier und Lachs vom Holzkohlegrill serviert werden. Wenn ihr euch mal entspannen wollt, könnt ihr in die weltweit größte Rauchsauna. Das Kakslauttanen Igloo West Village lässt einfach keine Wünsche offen.

28573163
Quelle: booking.com

Hotel de Glace  in Kanada – Ein Märchenschloss aus Eis

Beeindruckende Eishotels gibt es aber nicht nur in Skandinavien, auch Kanada kann mit einem außergewöhnlichen Eishotel überzeugen. In der frankokanadischen Provinz Québec findet ihr das Hotel de Glace, das einzige Eishotel in ganz Nordamerika. Hier können die Gäste in einem Zimmer mit Eisbar und Kamin übernachten. Wer mehr ausgeben will, kann auch eine luxuriöse Suite mit aus Schnee geschnitzten Ornamenten, buchen. Da hier bis zu Minus 15 Grad herrschen können, bekommen die Gäste auch einen Schnellkurs, wie man bei Kälte übernachtet. Es wird erklärt, wie man in einem Schlafsack schnell warm wird oder wie man es schafft, dass die Brille am Nachttisch nicht festfriert. Wer für dieses Abenteuer offen ist und sich wie ein echter Entdecker am Nordpol fühlen möchte, der sollte eindeutig ein dickes Fell haben. Eine Nacht im Hotel de Glace kostet ab umgerechnet etwa 200 Euro.

Foto-facebook.com-hoteldeglace-585×390
Quelle: facebook.com/hoteldeglace

Iglu Schneedorf in Ötz – Übernachtet über den Wolken

Ich hab’s euch ja gesagt – ihr müsst nicht weit reisen, um in den Genuss eines Eishotels zu kommen. Auch in Österreich gibt es ein paar eisige Unterkünfte. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Nacht im Iglu-Schneedorf in Ötz? Hier übernachtet ihr in einem Schnee-Iglu auf über 2000 Metern Höhe, das liebevoll mit Eisornamenten dekoriert ist. Im Gemeinschaftsiglu gibt es dann ein leckeres und warmes Käsefondue und ihr könnt euch mit den anderen Gästen austauschen.

hochötz
Quelle: Travador

Und was sagt ihr zu diesen Eishotels? Würdet ihr in einem davon übernachten? :-)