Gerade jetzt, nach dem Flugzeugabsturz der Germanwings Maschine in Südfrankreich, fragen sich viele Menschen „Wie sicher ist Fliegen noch?“. Viele Passagiere sind mit der Angst konfrontiert und fühlen sich im Flugzeug nicht mehr sicher. Doch wie gefährlich ist Fliegen wirklich?

Laut Experten müssen sich Reisende keine Sorgen machen. Das Flugzeug ist nach wie vor eines der sichersten Transportmittel, es ist sogar sicherer als je zuvor. Wenn man die Anzahl der zurückgelegten Strecken mit jenen von Flugzeugabstürzen vergleicht, verunglückten die wenigsten Menschen auf diese Weise. Statistiken zeigen, dass das Reisen mit dem Zug oder mit dem Auto um einiges gefährlicher ist als das Fliegen mit dem Flugzeug.

Flugzeug immer noch das sicherste Transportmittel

Laut Luftsicherheitsexperten gibt es seit Jahren einen positiven Sicherheitstrend im weltweiten Luftverkehr. Im Jahr 2013 wurden 251 Todesopfer verzeichnet, die bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen sind – das sind so wenige wie nie zuvor. Der Tiefstwert lag 2012 noch bei 496 Toten. Die Wahrscheinlichkeit, an Bord einer großen Airline zu verunglücken, liegt somit bei weniger als einem Hunderttausendstel Prozent. Die Experten des Fluglinienverbands IATA haben ermittelt, dass ein Passagier, der täglich fliegt, etwa 6500 Jahre unterwegs sein müsste, bis er tödlich verunglückt. Dennoch gibt es natürlich auch potenzielle Risikofaktoren wie die Lufträume über Krisengebieten, wie zum Beispiel über dem Irak, Pakistan oder Afghanistan.

Artikelbild_Flugzeug_1-585x401

Der Grund für die hohe Sicherheit von Flugreisen ist, dass die Piloten sehr gut ausgebildet sind und regelmäßig auf ihre Flugtauglichkeit überprüft werden. Alle 6 Monate müssen sie sich dazu einer Prüfung unterziehen. Genauso werden die Flugzeuge vor jedem Abflug durchgecheckt und regelmäßig überprüft und gewartet. Es werden immer wieder neue Maschinen entwickelt, und obwohl sich der Flugverkehr seit den 1980er Jahren verdreifacht hat, ist die Anzahl der Unfälle kontinuierlich gesunken.

Hinzu kommt, dass heutzutage viel besser aus Unfällen gelernt wird. Dank globaler Vernetzung kann jeder Internetnutzer mittlerweile behördliche Unfalldokumente aus über 80 Ländern einsehen. So werden wichtige Erkenntnisse aus den Unfallanalysen innerhalb weniger Minuten auf der ganzen Welt verbreitet und können so ebenfalls für eine Verbesserung der Flugsicherheit sorgen. Auch die Verkehrsregeln in der Luft sowie auf den Flughäfen sind extrem streng. Es ist absolut unmöglich, mal eben etwas schneller als erlaubt zu fliegen oder auch nur am Flughafen falsch zu parken: Alles ist bis ins kleinste Detail geplant und absolut sicher.