Ich höre schon mal ab und zu von Lesern, dass manche Schnäppchen zu exotischen Orten nur deshalb so günstig wären, weil dort zur betreffenden Zeit gerade Regensaison sei. Dass es sich ja gar nicht lohnen würde, nach Südostasien, Südamerika etc. zu reisen, sobald dort die berüchtigte Regenzeit einsetze, ganz egal, wie günstig es sei. „Verarsche“ hieß es sogar schon mal. Doch tatsächlich ist das gegenüber den Urlaubsorten ziemlich unfair.

Wisst ihr denn, was es mit der Regenzeit in solchen Ländern auf sich hat? In den allermeisten Fällen bedeutet das nämlich ganz und gar nicht, dass es tagelang durchregnet, ihr das Zimmer nicht verlassen könnt und Strand- und Sightseeing-Ausflüge komplett „ins Wasser fallen“ müssen! Ich erkläre euch jetzt mal, was „Regenzeit“ tatsächlich bedeutet…

Tang Chhin Sothy / AFP

Im Urlaubsort droht die Regenzeit – Muss ich deswegen absagen?

Angekommen im Paradies! Ihr stoßt die Terrassentüren von eurem himmlischen Hotel-Apartment auf, saugt gierig die tropische Luft ein und freut euch, dass ihr dieses tolle Urlaubsschnäppchen ergattert habt! Ihr befindet euch an einem der exotischsten Plätze der Erde und auf euch warten zwei Wochen im Paradies! Das Frühstück war herrlich, das Zimmer richtig luxuriös und jetzt geht es an den Strand! Doch als ihr den ersten Zeh in den warmen Sand steckt, seht ihr Wolken am Horizont aufziehen… Der Himmel verdüstert sich schlagartig, und eh ihr euch verseht, stürzen Bäche voll Wasser monsunartig auf euch hernieder! Als ob jemand über euch einen Wasserfall angeschaltet hätte, regnet es sturzbachartig auf die Erde herab, Wassermassen, die den Strand, das Hotel, vielleicht am Ende das ganze Land unter sich begraben? Was ist das, das Ende der Welt?

Das Klischee von der Regenzeit sieht vor, dass ihr daraufhin vom Strand ins Hotelzimmer flüchtet und die restlichen zwei Wochen in eben diesem verbringen müsst. Doch das ist oft gar nicht der Fall! In vielen Fällen zieht der Regen, von dem ihr in der einen Minute noch gedacht habt, er würde die Apokalypse einleiten, nach ein, zwei Stunden wieder ab. Zurück bleiben dafür eine gut gewässerte Flora und dazu eine richtig schöne, klare Luft!

Dominikanische_Republik_Halbinsel Samaná_900

Und da kommt auch schon die Sonne wieder raus, der Sand trocknet schnell und schwupps, geht das Leben weiter! Okay ich gebe zu, dass es tatsächlich nicht immer so einwandfrei verläuft… In abgelegeneren Gegenden kann es schon mal vorkommen, dass bei richtig heftigem Regenguss die Elektronik ausfällt, wenn ihr eher in einem kleinen Bungalow übernachtet anstatt eines großen Hotels… Ausflüge müssen schon mal für eine Stunde unterbrochen werden, und wenn ihr auf weiter Flur vom Regen überrascht werdet, bleibt ihr auch schon mal in einem Park unter einer bedachten Sitzgelegenheit hocken. Aber na ja!

Doch manchmal muss der Urlaub (teilweise) auch tatsächlich ins Wasser fallen…

Spaß beiseite: Natürlich weiß ich, dass jemand, der sich einen Urlaub in ein weit entferntes, exotisches Land bucht, auch etwas davon haben will. Anstatt an einem paradiesischen Strand unter Palmen zu liegen und aus Kokosnüssen zu trinken, dann doch unter einem Zelt den nächsten Regenguss abzuwarten, ist nicht ganz das, was man sich da vorstellt. Aus erster Hand habe ich schon von Regengüssen auf Sal gehört, der beliebtesten der Kapverdischen Inseln, die einen oder sogar mehrere Tage angehalten haben. Bei dem besonderen, festen Boden der Insel kann es dann zu Pfützen kommen, die riesig groß sind und wochenlang bleiben! Das Wasser kann nicht richtig abfließen und so bleibt der Regen auf der Oberfläche liegen, mischt sich mit der Erde und bleibt auch nach dem Guss nicht gerade schön anzuschauen. Auch Abschnitte auf Bali im südostasiatischen Indonesien bieten zur Regenzeit keinen sehr schönen Anblick: Das anhaltende Müllproblem des Landes sorgt dafür, dass ganze Ladungen von Plastik- und anderem Müll an die Strände gespült werden und paddelnden Surfern an den Armen kleben bleiben – unschön!

STR / AFP

STR / AFP

Ich weiß aber auch, dass die Geschichten von niedrigeren Preisen zur Regenzeit alles andere als Märchen sind! Es ist tatsächlich so, dass Reisen in paradiesische Länder zu dieser Zeit nicht selten um 200 – 300 € günstiger werden! Das ist schon ein deutlicher Unterschied, und ich hab ja schließlich richtig Ahnung! ;) Das bedeutet in den meisten Fällen keine tagelangen Regengüsse, obwohl es natürlich schon von Zeit zu Zeit regnen wird. Vielleicht überlegt ihr es euch ja doch nochmal, was im speziellen Fall schwerer wiegt… 300 € mehr im Portemonnaie, dafür mittags eine Stunde länger speisen? Hört sich eigentlich gar nicht sooo schlecht an, wie ich finde! Falls ihr euch aber noch unsicher sein solltet, wie das mit der Regenzeit in eurem Urlaubsland aussieht, dann springe ich mal schnell in mein Wetterfrosch-Outfit und liste euch die allgemeinen Regenperioden auf… Beruhend auf reinen Durchschnittswerten, versteht sich! Dass wir uns nicht falsch verstehen: Alles Folgende sind Richtwerte, und die tatsächlichen Werte können in Einzelfällen IMMER abweichen!

 Regenzeit in Südostasien

Eine jahrtausendealte Kultur, geprägt von den verschiedensten Nationalitäten und Religionen – das sind die Länder Südostasiens! Es gibt so viel zu besichtigen: Buddhistische Tempel, bunte Märkte mit den ausgefallensten Speisen und das berühmte Lächeln, das man hier finden soll. Und bei all den Sehenswürdigkeiten gibt es eine schier überwältigende Natur zu genießen! Die Landschaften sind so unterschiedlich wie die kulturellen Einflüsse: Von wilden Gebirgslandschaften, leuchtend grünen Reisfeldern über die sich durch die Wälder schlängelnden Flüsse, alles wird überwuchert von einer unzähmbaren Vegetation! Das Wachstum zahlreicher Pflanzen wird begünstigt von dem tropischen Klima, von den milden Temperaturen und dem ein oder anderen Regenschauer! Doch wann genau sind die Regenzeiten?

Hoang Dinh Nam / AFP

Hoang Dinh Nam / AFP

Thailand: Im Allgemeinen herrscht hier von Juni – Oktober Regenzeit. Was bedeutet das? Für ein bis zwei Stunden am Tag gibt es Schauer, auf dem Land kann es zu Überschwemmungen kommen. Es herrscht ein heißes Klima und eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit (bis zu 90%!). Im Einzelnen:

 

Thailand Norden Regenzeit August – Oktober
Thailand Süden Regenzeit Westküste Mai – Oktober; Regenzeit Ostküste September – Dezember
Bangkok Regenzeit September – Oktober
Thailand Inseln: Koh Samui, Koh Phangan, Koh Tao Regenzeit Oktober – Dezember
Thailand: Phuket Regenzeit Mai – Oktober

 

Vietnam: Das regenreichste Land der Region. Regenzeit in Vietnam ist grob von Mai bis Oktober; das bedeutet auch hier, dass es zu kurzen, aber heftigen Regengüssen kommt. Das ganzjährig tropische Monsunklima wird Mai – September vom Südostmonsun beherrscht (der bringt die Regenzeit), in den Monaten Oktober-April vom Nordostmonsun (da ist es trockener). Der Norden wird vom Süden durch den Wolkenpass getrennt und es herrschen zwei verschiedene Klimazonen.

Norden (Bsp. Hanoi) Regenzeit Februar – September
Süden (Bsp. Ho Chi Minh Stadt) Regenzeit Mai – Oktober
Zentrale Küste und das Bergland Ganzjährig kein Monsun und gut bereisbar

 

Malaysia und Singapur: Diese wunderschönen Länder bieten das ganze Jahr über sommerliche Temperaturen um 30 °C und eine hohe Luftfeuchtigkeit. Wenn es um die Regen- beziehungsweise Monsunzeit geht, in der es heiß und schwül werden kann, unterscheiden sich die Klimazonen an der Ostküste mit denen an der Westküste.

Malaysia Ostküste und Zentrum Regenzeit Oktober – Februar
Malaysia nördliche Westküste (Penang) Monsun Mai – September
Malaysia südliche Westküste Monsun April – Oktober
Singapur Regenzeit November – Januar

 

Artikelbild_Malaysia_Natur

Philippinen: Auf den Philippinen liegt die Regenzeit generell von Juni bis November. Da das Land jedoch aus rund 7.000 Inseln besteht, können Schwankungen schon mal vorkommen. Ganz besonders schwer wiegen in den Monsunzeiten hier die heftigen Wirbelstürme und sogar Taifune, die in den letzten Jahren schlimmer geworden sind. Am meisten gibt es die im August bis Oktober, da sollte man vielleicht wirklich besser zu Hause bleiben.

Philippinen Norden und Zentrum Monsunzeit Juli – Oktober
Philippinen Süden Ganzjährig Regen, besonders Oktober – April
Philippinen Nordostküsten Regenfälle November – März

 

Indonesien: Puh, ich glaube es gibt, klimatisch gesehen, kaum ein facettenreicheres Land als Indonesien! Da die Inseln recht verstreut liegen, kann man gar nicht so richtig allgemein von einer Regenzeit sprechen. Das liegt auch daran, dass es praktisch das ganze Jahr über zu dem ein oder anderen Schauer kommen kann, egal, wo man sich befindet. Grobe Richtlinien gibt es aber wie folgt:

Java Regenzeit November – März
Sumatra Regen gibt es ganzjährig, besonders Oktober – Mai
Sulawesi Regenzeit November – März; allgemein fällt an den Küsten im Süden weniger Regen (trockene Winde kommen aus Australien);

Hauptregenzeit im (Süd)Osten April – Juni;

Hauptregenzeit im Nordosten Mai – Juli;

Kalimantan Regenzeit November – Mai
Bali Regenzeit November – April; kurze, heftige Schauer

 

The Island

 Regenzeit in der Südsee

Fidschi, Tahiti, Cook Inseln – die Südsee steht für uns doch gleichbedeutend mit einem traumhaften Urlaub mitten im Paradies! In unseren Träumen stellen wir uns die kilometerlangen, weißen Sandstränden vor, mit Palmen, die sich langsam in der Meeresbrise wiegen und einem türkisfarbenen Meer, dessen Rauschen uns nachts sanft in den Schlaf wiegt… Hibiskusblüten im Haar, den Bambusrock um die Hüften geschwungen, Kokosnuss in der Hand… Moment, und die dicke Regenwolke über’m Kopf? Wenn die Regenzeit auf den Inseln der Südsee einsetzt, kann es neben den Regengüssen auch schon mal zu Wirberlstürmen kommen, besonders zu Anfang des Jahres. Generell gibt es eine Regenzeit in der Südsee von November bis März. Da herrschen auch hier auf den Inseln hohe Temperaturen und eine hohe Luftfeuchtigkeit. Dafür gilt die Zeit April bis Oktober als ideale Reisezeit – keine drückende Schwüle und nicht zu heiß!

Cook Inseln Hauptregenzeit November – April; an den Küsten sonniger als im Inland, ein Mal im Jahr Wirbelsturm
Fidschi Inseln Hauptregenzeit November – Mai; zu Jahresbeginn starker Regen, Wirbelstürme sind möglich
Französisch-Polynesien (Tahiti) Hauptregenzeit Januar – April; dann Wirbelstürme und sehr schwül
Samoa Hauptregenzeit Dezember – März; auch Wirbelstürme möglich, generell heißer und feuchter (liegt näher am Äquator)
Mikronesien (Palau, Guam, Marschall Isl.) Hauptregenzeit Mai – November (Juli – September stark); auch Taifune möglich

 Regenzeit im Nord- und Südatlantik: Kap Verde, Karibik, DomRep

Was soll ich euch sagen, ihr wisst doch, dass ich die Strände der Karibik, der Dominikanischen Republik und der Kapverdischen Inseln über alles liebe! Wie an den Plätzen in der Südsee fühlt man sich auch hier wie in einem einzigen Urlaubstraum! Feiner Sand, weites, azurblaues Meer… Dazu die tropische Wärme mit leichten Brisen. Auf Sal, der beliebtesten der Kapverdischen Inseln, kommen dazu noch die absolut genialen Surfbedingungen dazu! Die Kapverdischen Inseln bieten auch einen Sonderfall, was das Klima angeht. Trotz des tropischen Klimas galt die Insel Sal lange als trockenste von allen, doch das hat sich ein bisschen gewandelt: In den letzten Jahren kam es auch hier zu heftigen Regenfällen. Und wie ich eingangs bereits erwähnt habe, fließt das Wasser dann nicht besonders gut ab…

Artikelbild_Kap_Verde_Strand_Haengematte

 

Karibische Inseln Regenzeit August – Oktober; Hurricanes möglich
Dominikanische Republik Regenzeit im Norden November – Januar; Regenzeit im Süden Mai – November
Kapverdische Inseln Regenzeit August – Oktober; es kann aber auch schon mal im Winter, Dezember – Januar, stark regnen

 

Regenzeit auf den Seychellen und den Malediven

Auch die Inseln im Indischen Ozean sind für ihre traumhaften Kulissen berühmt! Besonders die Urlaube auf den Seychellen und den Malediven sind sehr beliebt und werden das ganze Jahr über gern genommen. Dabei ist das Wetter auf beiden Inselgruppen von Monsunwinden geprägt. Auf den Seychellen ist es dauerhaft warm, in der Regenzeit gibt es kurze, heftige Schauer mit teilweise starken Gewittern. Das Klima im Zeitraum April – November ist auf den Seychellen und auch auf ihrer Touristeninsel Mahé am angenehmsten. Während der Schnittstelle von Regen- und Trockenzeit wechseln sich die Passatwinde ab – da ist es oft windstill, sehr drückend, und die Luftfeuchtigkeit ist mit bis zu 80% am höchsten! Auf den Malediven wird das Wetter ebenfalls von zwei Monsunen bestimmt: Der Nordost-Monsun in der Zeit November – April ist eher trocken, der Südwest-Monsun (Mai – Oktober) gilt als nass. Dann kommt es zu kräftigen Tropenschauern und es kann auch schon mal einen oder mehrere Tage durchregnen!

Seychellen (Mahé) Regenzeit Dezember – März; starke Gewitter
Malediven Regenzeit Mai-Oktober; kräftige Schauer

Regenzeit in Südamerika

Wer Südamerika hört, der denkt eigentlich nicht an Regengüsse, überschwemmte Straßen und eine hohe Luftfeuchtigkeit. Bei uns herrscht eher das Klischee vom trockenen südlichen Kontinent, von Gebirgen und Wüsten und heißen Temperaturen. Aber täuscht euch da mal nicht! Auch wenn es nicht überall wirklich heftige Regengüsse wie in den tropischeren Ländern gibt, so gibt es doch überall eine gewisse Zeit im Jahr, in der es generell etwas ungemütlicher wird. Der Himmel ist bedeckt, es ist kühl und windig. Und ab und zu fällt auch mal eine Schneeflocke vom Himmel…

Laguna Capri and mount Fitz Roy, Los Glaciares National Park, Patagonia, Argentina_900

 

 

Argentinien, Chile Weniger günstig Mai – September; bedeckt und kühl, regnerisch, windig
Argentinien (Patagonien, Feuerland) Weniger günstig April – Oktober; feucht, kühl, Schnee im Inland (bis -5°C)
Brasilien (Rio und Süden) Weniger günstig Mai – August; nachts recht kalt
Brasilien (Nordosten und Recife) Weniger günstig April – August; regnerisch
Brasilien (Amazonas) Regenzeit 8 Monate lang: Oktober – Mai
Galapagos Inseln Regenzeit Dezember – April; nur kurze, heftige Schauer
Kolumbien Regenzeit April – Juni + September – November; an der Karibikküste kaum Regen
Venezuela Regenzeit Juli – November

 

 

 Regenzeit in Australien und Neuseeland

Wie das Wetter unterhalb des Äquators ist? Spiegelverkehrt halt, denkt ihr jetzt bestimmt! Hochsommer, wenn bei uns die Scheiben gefrieren und andersherum. Doch so einfach ist es leider nicht! Australien ist der im Durchschnitt trockenste Kontinent der Erde, Neuseeland ist teils tropisch, und dort kann es auch schon mal ganz schön regnen. Im australischen Sommer (November – März) herrscht eigentlich nur im Süden des Landes und auf der südlichen Insel Neuseelands günstiges Reisewetter. Im Outback ist es während des Sommers aber so heiß, dass dort hinzufahren nicht empfehlenswert ist. Im Nordosten des Landes, vor allem im Bundesstaat Queensland kommt es im Januar und Februar häufig zu starken Regenfällen und Überschwemmungen. Zu dieser Zeit sind viele Straßen nicht befahrbar. Die Regenfälle halten aber zumeist nicht länger als eine Stunde an. Weitere günstige und weniger günstige Reisezeiten:

Artikelbild_Neuseeland-2

Australien Süden und südliche Ostküste Weniger günstig Juni – August; kalt und regnerisch
Australien Nordküste und tropische Ostküste Weniger günstig November – März, regnerisch, im Norden Würfelquallen; Dezember – Januar drohen Wirbelstürme (mit unpassierbaren Gegenden)
Australien Outback Weniger günstig Oktober – März; sehr heiß
Australien Westküste (Perth) Weniger günstig Mai – August; kühl und regnerisch
Neuseeland Norden (Auckland) Weniger günstig Mai – September; kühl, regnerisch und bedeckt
Neuseeland Süden (Christchurch) Weniger günstig Mai – September; kalt (0-10°C)

 

Abschließendes Fazit

Regenzeit“, das beutet in den seltensten Fällen, dass deswegen der komplette Urlaub abgesagt werden muss! An den meisten Urlaubsorten gibt es zur Regensaison lediglich einen kurzen, starken Schauer am Tag und danach kommt die Sonne wieder durch. Es gibt aber auch Länder, in denen ist mit der Regenzeit ganz und gar nicht zu spaßen! Wenn die heftigen Gewitter von Taifunen oder Hurricanes begleitet werden, wird das oft genug auch schon mal richtig gefährlich für alle Beteiligten. Also informiert euch auf jeden Fall im Einzelnen über die Wetterbedingungen in eurem Urlaubsland, bevor ihr bucht! Geld sparen macht ja auch nur Sinn, wenn einem das Dach auch über dem Kopf bleibt! ;)

P.S: Für euren diesjährigen Urlaub in Österreich wurde jetzt auch schon eine ganz-sommerliche Regenzeit ausgerufen! Hierbleiben ist also auch keine Lösung! ;)