Er ist wohl jedem Österreicher ein Begriff: Richard Lugner. Sei es nun mit seiner eigenen Realityshow, seinen berühmten Opernballgästen oder seinen zahlreichen (jungen) Liebschaften – der ehemalige Bauunternehmer ist einfach nicht mehr aus den österreichischen Medien wegzudenken. Erst kürzlich sorgte er wieder für Schlagzeilen, als er dem 24-jährigen Playmate Cathy Schmitz im Rahmen einer pompösen Feier im Wiener Schloss Schönbrunn das Ja-Wort gab. Mit seinen 82 Jahren hat „Mörtel“ natürlich auch schon einiges von der Welt gesehen und den einen oder anderen Reisetipp parat. Ich, euer Urlaubsguru, habe den Lugner exklusiv zum Interview getroffen und konnte ihm ein paar interessante Reiseerlebnisse entlocken ;)

Herr_Lugner

Urlaubsguru: Herr Lugner, wo machen Sie am liebsten Urlaub und wie oft im Jahr verreisen Sie?

Lugner: Ich mach‘ seit 1962 immer zu Weihnachten Urlaub. Jedes Jahr am 25.12. oder 26.12. fliegen wir von Wien direkt auf die Malediven. Da sind wir seit 10 Jahren immer für 14 Tage im Four Seasons Hotel auf der Insel Kuda Huraa. Ansonsten mach ich auch immer 1 Woche Skiurlaub, was jetzt etwas schwer ist, weil meine Frau nicht skifahren will. Ende Mai fahr ich dann noch zu einer Abmagerungskur ins Golf Hotel in Dellach. Im Sommer wollen wir auch eine Woche wohin fahren aber da wissen wir noch nicht wohin, das wird dann meine Frau aussuchen. Zwischendurch machen wir auch immer so Kurzreisen übers Wochenende nach Paris oder sonstwohin in Europa.

 

Urlaubsguru: Was haben sie im Urlaub immer mit dabei?

Lugner: Meine Badehose und mein Handy.

 

Urlaubsguru: Sie sind ja schon viel gereist, gab es da mal ein Erlebnis, das besonders schlimm war?

Lugner: Das Schlimmste was ich erlebt hab, war eine Flugzeugentführung.

 

Urlaubsguru: Wann war denn das?

Lugner: Das ist schon sehr lang her, ungefähr 40 Jahre. Da waren wir mit der American Airlines auf dem Flug von Toronto nach San Francisco  mit Zwischenlandung in Chicago. Ich hab da grad geschlafen, als meine Frau mich geweckt hat, weil irgendwas nicht in Ordnung war. Ich hab mir da gedacht, wahrscheinlich macht jemand nur die Stewardess an und hab weitergeschlafen. Aber dann hat sie mich wieder aufgeweckt, also wollte ich mal nachschauen gehen was da los is. Verschlafen bin ich dann nach vorn gegangen und hab nur eine Hand gesehen, die mir eine Pistole entgegenhält. In meinem Schlaftrunk hab ich dem auf die Hand gehaut und die Pistole ist runtergefallen. Details weiß ich nicht mehr aber da ist dann gleich einer aus dem Cockpit gekommen und hat geholfen. Auf alle Fälle haben wir den dann sofort gehalten, die Pistole und ein Messer sind am Boden gelegen. Dann hab ich den beim Fuß genommen, weil wenn der auf einem Fuß steht und die Hände festgehalten werden, sollte nix passieren. Da sind wir dann in Salt Lake City notgelandet und das FBI wollte den abholen. Dann hab ich denen aber gesagt „No, you not have a uniform and you don’t be a car with a yellow light, you can go“. Und die haben das zur Kenntnis genommen was ich gesagt hab, dann sind sie 5 Minuten später wiedergekommen mit Uniform und Polizeitauto. Dann haben sie den mitgenommen, das war 3 Uhr in der Nacht oder so. Wir sind da noch 3 oder 4 Stunden in Salt Lake City gestanden, weil die Polizei alle Leute befragt hat. Dann wollten sie mich auch interviewen, aber dann hab ich gesagt ich kann kein Englisch und hab das Interview verweigert.

 

Urlaubsguru: Da haben Sie aber sehr gut reagiert in der Situation.

Lugner: Ja, das hätte natürlich auch schiefgehen können, ich hab dem im verschlafenen Zustand einfach auf die Hand gehaut ohne nachzudenken.

 

Urlaubsguru: Gab es noch weitere Erlebnisse, die Ihnen besonders in Erinnerung geblieben sind?

Lugner: Dann erinner ich mich noch an einen Flug in die Karibik. Da waren ziemliche Turbulenzen während dem Essen. Es haben noch Leute gegessen und das Flugzeug ist da abgesackt um ein paar Meter, das Essen ist dann zum Teil auf die Decke rauf. Das Essen ist zum Teil oben pickengeblieben und dann runtergefallen. Aber in der Karibik waren früher oft so Turbulenzen beim fliegen.

 

Urlaubsguru: Hätten Sie abschließend einen persönlichen Reisetipp für unsere Leser?

Lugner: Also wie gesagt ich fliege ja jedes Jahr auf die Malediven, es ist nicht billig aber eine sehr schöne Destination. Da ist halt wirklich überall absolut weißer Strand und ruhiges Wasser.

Für alle, die sich keinen so luxuriösen Urlaub wie Lugner leisten können, habe ich hier ein tolles Malediven Schnäppchen ;)

Hier geht's zum Malediven Deal

Und SO sieht Lugners Lieblingshotel auf den Malediven aus!

lugner

lugner3

lugner4