Jeder hat schon mal von ihnen gehört – private Member Clubs, die nur den Reichen und Schönen vorbehalten sind. Wer in exklusiven Clubs wie dem Soho House aufgenommen wird, hat entweder das nötige Kleingeld auf dem Bankkonto, gute Beziehungen oder einen Promi Status. Ich verrate euch, wo sich die edelsten Private Member Clubs befinden und was ihr für eine Mitgliedschaft tun müsst.

Die exklusivsten Private Member Clubs der Welt

Soho House Berlin | Milk & Honey | Silencio | The Cuckoo Club | Annabel’s |

Dracula’s Ghost Riders Club

soho house
Das Soho House in New York – Wer hier schwimmen will, braucht eine Mitgliedskarte! Foto: Tripadvisor

Private Member Clubs – The Place to be

Ihr habt euch schon immer gefragt, wie man in exklusive Private Member Clubs reinkommt? Dann solltet ihr euch diesen Artikel genau durchlesen, denn ich habe für euch die exklusivsten Member Clubs rausgesucht und zudem recherchiert, wie man Mitglied wird. Doch warum ist es überhaupt so schwer da Mitglied zu werden? Die Geschichte der Privatclubs reicht zurück bis ins 18. Jahrhundert, wo es für angesehene Herren Pflicht war, einem Gentlemen’s Club anzugehören. So konnten sie in schicken Bars, Restaurants und Hotels unter sich sein und sich auszutauschen. Wer Mitglied werden wollte, musste von einer anderen Person, die bereits zum Club gehörte, vorgeschlagen werden. Doch auch das war noch keine Garantie für die erfolgreiche Aufnahme. Heute sieht die Situation nicht viel anders aus. Wer in einem Member Club wie dem berühmten Soho House Mitglied werden will, muss sich ordentlich Mühe geben. Davon kann Kim Kardashian wohl ein Lied singen, denn Gerüchten zufolge wurde sie bereits mehrfach vom Soho House in Los Angeles abgelehnt. Das ist ein Zeichen dafür, dass Ruhm nicht ausreicht, um aufgenommen zu werden. Vielmehr legen die exklusiven Clubs Wert auf die Interessen und Berufe der potenziellen Mitglieder. Sie müssen als Person einfach zum Club passen. Beispielsweise werden im King’s Head Club in London nur Kreative und Künstler aufgenommen – Börsenhändler haben da eher schlechte Karten. Wer es tatsächlich reinschafft, muss sich an die strikten Regeln halten. Es ist in den meisten Private Clubs zum Beispiel nicht erlaubt, Fotos zu schießen. Zudem muss ein gewisser Dresscode eingehalten werden – mit Converse auftauchen ist da eher keine gute Idee. Ich habe für euch mal sechs exklusive Private Member Clubs rausgesucht und verrate, was die Gäste dort erwartet.

Soho House Berlin

Das Soho House ist wohl DER Private Member Club schlechthin. Egal ob Istanbul, New York, London oder Berlin – hier reinzukommen ist eine Kunst für sich. Erstmal müsst ihr zwei Mitglieder kennen, die euch vorschlagen und für euch bürgen. Danach muss ein Antrag ausgefüllt werden, wo eure Interessen und Ansichten abgefragt werden. Falls ihr zum Club passen solltet, dürft ihr einen jährlichen Beitrag von 1200 bis 1500 Euro zahlen, um uneingeschränkten Zutritt zu den Räumlichkeiten zu erhalten. Dazu gehört unter anderem eine Bar, ein Restaurant, ein Hotel und ein Fitness Center. Hier könnt ihr mit Promis wie Til Schweiger, Madonna oder George Clooney abhängen – doch ob sich das bei so einem hohen Mitgliedsbeitrag lohnt, sei mal dahingestellt.

berlin
Foto: Tripadvisor

Milk & Honey

Falls ihr im Soho House keinen Erfolg habt, könnt ihr es mal im Milk & Honey Member Club in London oder New York probieren. Hier erwartet euch eine edle Cocktailbar sowie ein Spielraum mit Gesellschaftsspielen. Um Mitglied zu werden, müsst ihr einfach nur den Online Antrag ausfüllen. Ihr habt aber auch als Nicht-Mitglied die Chance einen Tisch zu reservieren. Der Jahresbeitrag kostet 570 Euro, Mitglieder unter 30 zahlen sogar nur 355 Euro. Auch Stars wie Selena Gomez und Zoey Deschanel gehören zu den Gästen.

Silencio

Das Silencio in Paris hat seinen Mitgliedern so einiges zu bieten. Zu dem exklusiven Member Club gehört eine Bar, ein Club, eine Galerie sowie ein Kino mit 24 Sitzplätzen. Hier finden regelmäßig Ausstellungen, Filmpremieren und Konzerte statt. Wenn ihr im Silencio Mitglied werden wollt, müsst ihr einen Online Fragebogen ausfüllen. Aber auch Nicht-Mitglieder haben nach 24 Uhr die Möglichkeit, einen Tisch zu bekommen. Der Mitgliedsbeitrag beträgt 900 bis 1680 jährlich aber für unter 30-Jährige gibt es auch hier Vergünstigungen.

The Cuckoo Club

In London gibt es so einige exklusive Member Clubs, die strenge Auswahlkriterien haben. Dazu gehört auch das Cuckoo, wo ihr eine Empfehlung von anderen Mitgliedern braucht, um aufgenommen zu werden. Über den Mitgliedsbeitrag ist nicht viel bekannt, doch er soll bei rund 1000 Euro liegen. Wer diese stolze Summe zahlt, kann auf Stars wie Rihanna, Eva Longoria oder Paris Hilton treffen.

Ein von HP (@hmphotolondon) gepostetes Foto am

Annabel’s

Im Annabel’s in London werden die Mitglieder regelmäßig mit tollen Events verwöhnt. Sei es nur ein privates Konzert von Lady Gaga, eine Gesprächsrunde mit Wissenschaftlern oder Künstlern oder Backgammon Abende – hier wird euch bestimmt nicht langweilig. Wer Mitglied werden will, muss eine schriftliche Bewerbung einreichen und von anderen Mitgliedern empfohlen werden. Die Jahresgebühr beträgt 1700 Euro, unter 30-Jährige zahlen 500 Euro.

Dracula’s Ghost Riders Club

In Sachen Diskretion ist der Dracula’s Ghost Riders Club in St. Moritz schwer zu übertreffen. Der Club gibt keinerlei Infos über die Mitgliedsvoraussetzungen und Preise raus. Es ist lediglich bekannt, dass der Club im Jahr 1974 von Gunter Sachs gegründet wurde und Platz für 150 Leute bietet. Bei so viel Privacy wird man erst recht neugierig ;-)