Wir wissen wohl alle, was man in einem Flugzeug lieber nicht machen sollte. Zum Beispiel versuchen die Tür zu öffnen oder andere Gäste zu belästigen- aber gut wer macht das schon? Anscheinend doch einige Leute, denn „USA Today“ hat jetzt ein paar skurrile Fälle veröffentlicht, die in einem Flugzeug stattgefunden haben und eine saftige Geldstrafe mit sich zogen. Hier kommen die 11 skurrilsten Fälle von schlechtem Benehmen im Flieger ;) Daran solltet ihr euch lieber kein Beispiel nehmen.

Es gibt so einige kreative Fluggäste, die sich die verrücktesten Sachen einfallen lassen im Flugzeug Aufsehen zu erregen. Sei es nun ein Nacktflitzer durch die Kabine oder eine Imitation von Spiderman. Doch solches Benehmen zieht natürlich auch Konsequenzen mit sich. Die USA Bundesluftfahrtbehörde „Federal Aviation Administration“ verhängt Geldstrafen, die bis zu 25.000 Dollar (23.000) betragen können. Doch das hält einige Fluggäste nicht davon ab zu rebellieren. Allein von 2009 – 2013 wurden über 750 Anzeigen aufgenommen- das war für „USA Today“ ein Anlass um die verrücktesten Fälle daraus in eine Liste zu packen.

Artikelbild_Flugzeug_Innenraum-585x364

1. Sexuelle Belästigung in der Luft

Dass sexuelle Belästigung auch in der Luft strafbar ist, muss man wohl niemandem erklären. Das war David Robinson aber anscheinend egal, denn er bedrängte eine Stewardess und verfolgte sie bis in die Crew-Kabine. Die war natürlich nicht so angetan von seinen Flirtversuchen und wies ihn ab. Nachdem dem Passagier auch noch der Alkoholkonsum verweigert wurde, verlor er schliesslich völlig die Kontrolle und drohte der ganzen Crew mit ihrer Entlassung. Am Ende war er derjenige, der die Konsequenzen tragen musste. Ihm wurde eine Strafe von 1000 Dollar (883€) aufgebrummt.

2. Paparazzo der Lüfte

Ganze 2200 Dollar (2000€) musste Leon Saperstein zahlen, als er unerlaubt Fotos von den anderen Fluggästen schoss. Obwohl sich die Fluggäste darüber beschwerten, knipste der Hobby Fotograf munter weiter bis er schliesslich seine Kamera abgeben musste. Das nenne ich eine Leidenschaft fürs fotografieren ;)

3. Die Stifte-Stupserin

Eines der Dinge, die man im Flieger lieber nicht tun sollte, ist seinen Sitznachbarn mit einem Stift anzustupsen! Als Bethany Russel auf einem Flug von San Francisco nach Boston begann, ihre Sitznachbarin mit einem Stift zu ärgern und zu beschimpfen, wurde ein Bußgeld von 3300 Dollar (2914€) verhängt. Da sollte man seine Aggressionen wohl lieber woanders rauslassen als an seiner Sitznachbarin im Flieger ;)

4. Panikmacherei im Flieger

Ein weiteres No-Go in einem Flugzeug ist auch die Thematisierung von Absturz, Tod und gar Bomben. Passagier Daniel Brady fand das aber eher witzig und wollte mit den anderen Fluggästen Wetten darüber abschliessen, ob das Flugzeug überhaupt heil am Ziel ankommen würde. Einige Gäste fanden das natürlich nicht sehr amusing und so wurde Brady mit einem Bußgeld von 4000 Dollar (3532€) bestraft.

5. Der Peversling

Man fragt sich was den Passagier Fatios Tahliambouris wohl geritten hat, als er auf einem Flug von Jamaika nach New York für Unruhe sorgte. Er fing an mit einer großen hölzernen Perlen-Halskette gegen den Sitz vor ihm zu hämmern. Doch als das nicht genug Aufmerksamkeit erregte, zog er sich das Tshirt aus und fing an Obszönitäten von sich zu geben. Das Ganze kostete ihn schliesslich 4400 Dollar (3886€). Na hoffentlich hatte er wenigstens seinen Spaß ;)

6. „Planking“ im Flieger

Seit einigen Jahren macht der Begriff „Planking“ in den Social Media Kanälen die Runde. Bei der Aktion geht es darum, sich mit angelegten Armen und dem Gesicht nach unten in waagrechter Haltung auf alles zu legen, worauf man sich so legen kann und dann ein Foto davon zu posten. Doch als Adam Nicodemus auf einem Flug von Philadelphia nach San Francisco sich auf drei Sitzreihen legte, um eine Planking Nummer durchzuziehen wurde er mit 7700 Dollar (6800€) bestraft. Denn als eine Stewardess ihn dabei unterbrechen wollte, verletzte er sogar einen Passagier. Lieber Adam, nächtes mal solltest du dir lieber einen geeigneteren Platz zum Planken suchen!

7. Spiderman an Bord

Ein Langstreckenflug kann ganz schön langweilig sein- das dachte sich wohl auch Bradley Bishop und vertrieb seine Zeit damit, die Gegenstände des Flugpersonals zu durchstöbern und sich an den elektronischen Geräten anderer zu bedienen. Doch das war ihm wohl nicht Unterhaltung genug, denn anschließend sperrte er sich in die Toilette ein und versuchte – ganz in Spiderman Manier- die Wände hochzuklettern. Außerdem beschmierte er alles mit Seife, so dass die Bordcrew keinen anderen Ausweg sah als den Möchtegern Superhelden an Hand- und Fußgelenken zu fixieren. Obendrein gab es noch eine Strafe von 8885 Dollar (7847€).

8. Kannibalische Gelüste im Flieger

Im Jahr 2012 versuchte der Passagier Jack Parlin nach der Landung vorzeitig die Tür zu öffnen. Als ihm das nicht gelang versuchte er am Gate die Notrutsche zu aktivieren, was aber durch einige Passagiere und den Copiloten verhindert werden konnte. Jedoch kam der Copilat nicht ganz unversehrt davon, denn Jack biss ihn so stark in den rechten Arm, dass er sogar in die Notaufnahme gebracht werden musste. Diese Aktion kostete Parlin ganze 21.850 Dollar Strafe (19.297€).

9. Ein Nacktflitzer über den Wolken

Auf einem Flug nach Los Angeles wurden die Gäste mit viel nackter Haut konfrontiert. Passagier Samuel Latham beschloss nämlich spontan die Bordtoilette einfach mal im Adamskostüm zu verlassen und schubste die Crew-Mitglieder aus dem Weg, die ihn aufhalten wollten. Damit tat er sich keinen Gefallen, denn kurz darauf wurde er einfach nackt fixiert bis das Flugzeug landete. Wer jetzt denkt, er habe seine Lektion gelernt, der irrt. Kurz nach der Landung versuchte Latham das Cockpit zu stürmen und biss den Passagier, der sich ihm in den Weg stellte. Seine bissige Aktion kostete ihn ganze 27.000 Dollar (24.287€).

10. Der Sprüche-Klopfer

Gerade Drohungen sollte man im Flugzeug lieber nicht aussprechen- das beste Beispiel dafür ist der Fall von Stanley Sheffield. Der ungeduldige Fluggast gab Sätze von sich wie „Landet dieses Fleugzeug oder ich werde es runter bringen“ oder „Ich werde es in die Luft sprengen“ und das kostete ihn satte 27.500 Dollar (21.166€). Außerdem fing er an die Passagiere mit Wasser zu bespritzen und sprach dabei satanische Formeln aus. Doch damit nicht genug versuchte er auch noch während des Fluges die Tür zu öffnen und beschädigte das Inventar. Da die Crew ihn nicht beruhigen konnte, sah man keinen anderen Ausweg als eine Notlandung.

11. Der Türöffner

Den Bußgeld-Rekord brach Passagier Reynel Alcaide mit 38.500 Dollar (34.000€)! Was er getan hat um so eine hohe Strafe zu kassieren? Nun er stürmte während eines Fluges von Houston nach Chicago zum Ausgang und drückte eine Stewardess mit Gewalt gegen die Tür, die er gleichzeitig versuchte aufzumachen. Der Airline blieb nichts anderes übrig als eine Notlandung, um den Verrückten loszuwerden.

Ich hoffe mal, diese Geschichten waren euch eine Lehre ;) Wenn ihr wissen wollt, wie man einen Flug am besten übersteht schaut doch mal hier vorbei.