Die türkische Riviera gehört zu den schönsten Küstenstreifen der Welt. Türkisfarbenes Meer, traumhafte Strände und herzliche Gastfreundschaft – hier fühlt man sich auf Anhieb wohl. Der 220km lange Küstenstreifen ist seit Jahren ein beliebtes Urlaubsziel – kein Wunder bei durchschnittlich 12 bis 13 Sonnenstunden am Tag. Städte wie Antalya, Alanya und Side ziehen jährlich zahlreiche Touristen an und begeistern mit einer faszinierenden Geschichte und einer wunderschönen Landschaft. Doch es gibt noch einige andere Städte an der türkischen Riviera, die eine Reise wert sind. Ich haben für euch die schönsten Highlights der türkischen Riviera zusammengefasst und verrate euch zusätzlich ein paar Geheimtipps ;)

Artikelbild-Turkei-585x391

Antalya – Der Klassiker

Antalya ist mit über 1 Million Einwohnern nicht nur die größte Stadt an der türkischen Riviera, sondern auch die bekannteste. Die siebtgrößte Stadt der Türkei bezaubert mit wunderschönen Stränden und einer beeindruckenden Geschichte. Bereits im Jahr 158 v. Chr. gegründet, bietet Antalya so einige historische Highlights. Besonders in der Altstadt findet man schöne Plätze und einige interessante Bauwerke. Zu den faszinierendsten Sehenswürdigkeiten gehört das Hadrian’s Gate. Das antike Tor wurde als Andenken für den römischen Kaiser Hadrian gebaut, der im Jahre 130 in Antalya zu Besuch war. Es besteht aus drei Eingängen, die alle unterschiedlich gestaltet sind. Besonders beeindruckend sind die feinen Verzierungen auf den Pfeilern.

Zu den sehenswerten Bauwerken in Antalya gehört auch die Yivli-Minare-Moschee. Das Gotteshaus wurde im Jahre 1230 vollendet und ist eines der ersten islamischen Bauwerke der Stadt. Besonders auffällig ist das 38 Meter hohe Minarett, das über 8 Stockwerke geht. Die Yivli-Minare-Moschee gehört zu den Wahrzeichen Antalyas.

Neben schönen Bauwerken, gibt es in Antalya natürlich auch eine tolle Natur. Einer der schönsten Orte zum entspannen sind die Düden Wasserfälle, etwa 30 Kilometer von Antalya. Hier kann man beeindruckende Höhlen entdecken oder einfach ein schönes Picknick genießen. Nicht zu vergessen sind natürlich auch die traumhaften Strände wie beispielsweise der Konyaalti Beach. Der bekannte Strand besticht vor allem mit seiner Sauberkeit und dem großen Angebot an Wassersportarten. Hier können Sportler sich austoben während Familien einen entspannten Urlaub genießen.

Artikelbild_Antalya_Kueste

Alanya – Antalyas kleine Schwester

135 km östlich von Antalya befindet sich die Partystadt Alanya. Feine Sandstrände und ein aufregendes Partyleben – das macht Alanyas Reiz aus. Vor allem Jugendliche fühlen sich hier pudelwohl und können einen schönen Sommerurlaub verbringen. Tagsüber am Strand entspannen und Nachts die Clubs unsicher machen – besser geht’s doch nicht, oder?

Einer der beliebtesten Strände ist der Kleopatra Sandstrand, der sich westlich von Alanya befindet. Aufgrund seiner Lage an der Damlatas Grotte nennen ihn manche aber auch Damlatas Beach. Bei dieser Grotte handelt es sich um eine 10.000 bis 15.000 Jahre alte Tropfsteinhöhle, die allerdings erst 1948 bei Steinbrucharbeiten zufällig entdeckt worden ist. Seitdem ist dieses einzigartige Naturphänomen mit ihren farbenprächtigen Tropfsteinsäulen eine begehrte Sehenswürdigkeit der Halbinsel. Einst soll sogar die ägyptische Königin Kleopatra hier gebadet haben. Wer keinen Sandstrand mag, ist am Ulas Strand gut aufgehoben, denn hier gibt es nur Kies. Er gehört zu den saubersten Stränden der Region und ist durch seine Lage an einer großen Straße leicht zu erreichen.

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt gehört die Burg von Alanya, die eine der am besten erhaltenen Festungen der Türkei ist. Sie wurde im 13. Jahrhundert errichtet und bietet eine phänomenale Aussicht auf die Stadt. Das beeindruckende Bauwerk hat eine Gesamtlänge von über 6,4 Kilometern, 84 Türme und 140 Kuppeln. Den zentralen Punkt der Burg bildet der 33 Meter hohe Rote Turm, Kizil Kule. Der Rote Turm ist auch das Wahrzeichen Alanyas und wurde 1226 zum Schutz des Hafens erbaut. Außerdem findet man in einem der fünf Stockwerke das ethnografische Museum, welches mitunter alte Waffen, Kleidungen und osmanische Teppiche beherbergt. Diese Burg ist definitiv einen Besuch wert.

Wer auf einen Partyurlaub aus ist, wird sich in Alanya definitiv nicht langweilen. Während der Hauptsaison gibt es hier aufregende Parties und ein sehr lebendiges Publikum. Schaumparties, spektakuläre Shows und erstklassige Musik Acts – die Clubs in Alanya versprechen einen unvergesslichen Partysommer.

Artikelbild_Türkei_Alanya

Bodrum – Das St. Tropez der Türkei

Jachten, Jetset und Champagner Parties – was St. Tropez kann, kann Bodrum schon lange. Die kleine Hafenstadt an der türkischen Riviera ist der Hotspot für die High Society des Landes und lockt mit seinem unverwechselbaren Charme. Bodrum ist bekannt für seine weißen Häuser und sein aufregendes Partyleben – doch wer hier feiern will, sollte genug Geld dabei haben. Die Preise sind deutlich höher als in anderen Urlaubsorten in der Türkei.

Zu den Highlights der Stadt gehört das St. Peter Kastell, das auch ein spektakuläres Unterwassermuseum beherbergt. Von hier aus hat man eine tolle Sicht auf die Bucht von Bodrum. Früher stand auch eines der sieben Weltwunder, das Mausoleum des König Maussolos, in Bodrum. Doch mittlerweile findet man auf einer Anhöhe über dem Yachthafen nur noch die Überreste.

Das wahre Aushängeschild der Stadt ist aber die Partyszene. Zahlreiche Bars und Diskos reihen sich hier am Hafen aneinander. Die berühmteste Disko ist Halikarnas, für etwa 2o€ Eintritt bekommt man hier erstklassige House Musik und jede Menge Unterhaltung auf sechs verschiedenen Floors. Spektakulär ist auch der Club Catamaran, der weltgrößte schwimmende Club der Welt. Jede Nacht fährt der Club aufs offene Meer und verspricht eine abgefahrene Show vor der nächtlichen Kulisse von Bodrum.

Europe_Turkey_Bodrum_006

Side – Malerische Altstadt mit antiken Schätzen

Side gehört neben Antalya und Alanya zu den beliebtesten Urlaubsorten der Türkei. Die malerische Hafenstadt lockt jährlich zahlreiche Touristen mit seinen faszinierenden Sehenswürdigkeiten und den schönen Stränden. Besonders sehenswert sind die alten, noch erhaltenen Teile der Stadtmauer und das beeindruckende Amphitheater. Doch das ist noch lange nicht alles, was Side zu bieten hat. Touristen können heir noch weitere antike Schätze wie den Apollon Tempel, das Brunnenhaus Nymphaeum sowie Überreste der Basilika und des Bischofspalastes entdecken.

Neben den tollen Sehenswürdigkeiten gibt es in Side natürlich auch kilometerlange, feine Sandstrände, wo man einfach mal entspannen kann. Die lebendige Strandpromenade lockt mit zahlreichen Restaurants, Bars und kleinen Geschäften. Für Familien eignet sich der Colakli Strand am besten. An diesem ebenen Sandstrand können Kinder in Ruhe Sandburgen bauen, während die Eltern die Sonne genießen. Ebenfalls schön ist der Ort Kumköy. Hier gibt es zahreiche schöne Strände und viele verschiedene Wassersportmöglichkeiten wie Jetski oder Bananaboot.

Auch in Sachen Nachtleben kann Side locker mit Städten wie Antalya und Alanya mithalten. Wer hier richtig feiern will, begibt sich am besten zur Strandpromenade, wo zahlreiche Bars und Diskos warten. Hier wird bis zum Morgengrauen gefeiert. Clubs wie Lighthouse, Apollo oder Oxyd öffnen bereits im Mai ihre Pforten und locken die Partytouristen.

Artikelbild_Side_2

Kemer – Vom Fischerort zur Touristenhochburg

Ein eher weniger bekannter Ort an der Ägais ist wohl Kemer. Die kleine Stadt etwa 40 Kilometer von Antalya war früher ein Fischerdorf und entwickelte sich  richtiger Ferienort. Heute gibt es etwa 50.000 Hotelbetten in Kemer, die während der Hochsaison im Juli und August fast alle voll sind. Im Gegensatz zu den anderen Städten an der türkischen Riviera, gibt es hier fast ausschließlich Strände mit Kieselsteinen. Sandstrände findet man nur in den Buchten Moonlight und Phaselis. Besonders Taucher dürften in Kemer auf ihre Kosten kommen, denn in etwa 30 Metern Tiefe gibt es ein versunkenes Kriegsschiff zu entdecken. Wer mal eine Pause vom Strand braucht, kann sich die Berge ansehen. Es gibt viele schöne Wanderwege, etwa von Aslanbucak zur Schlucht in den Nationalpark Kezme Bogasi. Abkühlung gibt es dann im Fluss, der angenehme 18 Grad hat.

Rund um Kemer gibt es einige interessante Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel die antike Stadt Phaselis im nahen Olympos Nationalpark. Zu Phaselis gehören ein Amphitheater, Thermen und viele weitere faszinierende Ruinen. Einen Besuch wert ist auch die antike Stadt Olympos mit eindrucksvollen Nekropolen (Totenstätten), Resten einer byzantinischen Basilika und einigen Sarkophagen.

shutterstock_22793182

Ihr seid auf den Geschmack gekommen und wollt selber mal an die türkische Riviera? Dann schaut doch mal bei meinen Türkei Angeboten vorbei – vielleicht ist da was passendes für euch dabei ;)