Die Niagara Fälle sind ein Sammelbegriff für die drei Wasserfälle, die die Grenze zwischen New York und Ontario, Kanada ziehen. Das Wasser fließt hier mit einer Geschwindigkeit von bis zu zwei Millionen Liter pro Sekunde. Somit sind die Fälle eigentlich nie zu stoppen. Es gab nur wenige Ausnahmen, wo das Wasser fast komplett gefroren war. So ist es natürlich extrem gefährlich da zu klettern, da das Wasser immer weiterfließt und instabile Schichten von Schnee, Matsch und Eis bildet. Doch die zwei Kletterer Will Gadd und Sarah Hueniken ließen sich von dieser Tatsache nicht abschrecken und wagten den Versuch. In nur einer Stunde schafften sie es, den 51m hohen, gefrorenen Teil der Wasserfälle zu bezwingen. In Zusammenarbeit mit dem Niagara Falls State Park machten sie das Unmögliche wahr und erfüllten sich selbst einen Herzenswunsch.

WIll Gadd – Action
Quelle: Red Bull

„Ich bin wirklich glücklich darüber, dass sich unsere harte Arbeit ausgezahlt hat. Es war einfach eine tolle Erfahrung und ich hatte viel Spaß dabei!“, sagt Gadd. „Es war eine gefährliche Sache, die ich nicht vielen Menschen empfehlen würde. Aber alles was sich im Leben lohnt birgt einige Gefahren und das wars mir wert“. Nachdem Gadd oben angekommen war, tat es ihm Partnerin Sarah Hueniken gleich und kletterte ebenfalls an die Spitze der Niagara Fälle. Sie musste in einer Eishöhle warten, damit sie nicht von den Eisstücken getroffen wurde, die ihr Partner während dem klettern losbrach. Damit gehen die beiden in die Geschichte ein, denn niemand vor ihnen hat es geschafft den gefrorenen Teil der Niagara Fälle zu bezwingen. Was für eine Leistung!

Im Video unten könnt ihr euch die mutige Aktion genauer anschauen: