Reisen und Corona – FAQ

Alle Infos zu Urlaubsreisen während Corona

Auf dieser Seite findet ihr Antworten auf viele relevante Fragen und alle wichtigen Informationen zum Thema Reisen in Zeiten von Corona zusammengefasst. Diese FAQ werden regelmäßig aktualisiert und beinhalten hilfreiche Infos zu aktuellen Reisewarnungen und Risikogebieten für österreichische Touristen. Weiterhin bekommt ihr Tipps dazu, wo ihr Informationen zu Stornierungs- und Umbuchungsbedingungen bei eurem Veranstalter finden könnt.

Reisewarnungen und Risikogebiete

  1. Was ist der Unterschied zwischen Reisewarnung und individuellem Reisehinweis?
  2. Wo finde ich die individuellen Reisehinweise für mein Reiseziel?
  3. Wie kann ich über die Einreisebestimmung für mein Urlaubsziel immer aktuell informiert bleiben?
  4. Wo finde ich die Liste der aktuellen internationalen Risikogebiete?
  5. Welche Risikogebiete gibt es in Österreich?
  6. Was passiert, wenn mein Urlaubsziel während meiner Reise zum Risikogebiet erklärt wird?

1. Was ist der Unterschied zwischen Reisewarnung und individuellem Reisehinweis?

  • Eine Reisewarnung wird vom Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten (BMEIA) ausgesprochen, wenn davon ausgegangen werden muss, dass jedem Reisenden eine konkrete Gefahr für Leib und Leben droht. Eine Reisewarnung ist nicht gleichzusetzen mit einem Reiseverbot.
  • Ein individueller Reisehinweis umfasst wichtige Informationen zu den für Reisende relevanten Besonderheiten eines Landes, zu den Einreisebestimmungen in fremde Länder, zu Zollvorschriften und strafrechtlichen Vorschriften und zu medizinischen Hinweisen.

Diese individuellen Bestimmungen umfassen also nicht nur Hinweise zur aktuellen Corona-Lage, sondern auch zu generellen Einreisevorgaben des Reiseziels, Visa und auch zur politischen und sicherheitsrelevanten Lage, sofern diese Einfluss auf die Reisefreiheit im Zielland hat.

Wichtig: Auch wenn Österreich die Einreise in euer Zielland wieder als sicher einschätzt, bedeutet das nicht zwingend, dass euch die Einreise seitens eures Ziellandes auch gestattet wird. Ob und unter welchen Bedingungen ihr in euer Urlaubsziel einreisen könnt, legt jedes Land selbst fest. Die aktuelle Info dazu findet ihr ebenfalls in den individuellen Reisehinweisen.

2. Wo finde ich die individuellen Reisehinweise für mein Reiseziel?

Die aktuell geltenden Reisewarnungen und Reisehinweise findet ihr auf der Webseite des BMEIA. Diese werden stetig aktualisiert, wenn sich neue Bestimmungen ergeben. Die Seite ist also eure sicherste und übersichtlichste Quelle für aktuelle Informationen zu eurem Reiseziel. Folgt dafür diesem Link und klickt dann auf den Namen eures Ziellandes, um zu den aktuellen Reise- und Sicherheitshinweisen zu gelangen. Um komplett auf Nummer sicher zu gehen, könnt ihr euch auch direkt bei der Botschaft des Ziellandes informieren.

3. Wie kann ich über die Einreisebestimmungen für mein Urlaubsziel immer aktuell informiert bleiben?

Es gibt einen hilfreichen Tipp, der dafür sorgt, dass ihr über die aktuellen Reisehinweise immer auf dem neusten Stand seid.

  • Ladet euch die Ausslandsservice-App des BMEIA im App- oder Play Store herunter.
  • Wählt dann die Länder aus, die euch interessieren.

4. Wo finde ich die Liste der aktuellen internationalen Risikogebiete?

Die Liste aller aktuellen Reisewarnungen wird täglich aktualisiert.

5. Welche Risikogebiete gibt es in Österreich?

Aktuell gilt ganz Österreich als Risikogebiet, da die Infektionszahlen überall zu hoch sind.

Risikogebiete in Österreich

Wenn eure Region in Österreich zum Risikogebiet erklärt wird, gelten neue Regeln. Diese können sich allerdings von Ort zu Ort unterscheiden. Touristische Aufenthalte sind derzeit im ganzen Land untersagt. Es haben auch keine Hotels geöffnet.

Diese Regelung gilt aktuell bis inklusive 24. Jänner, 2021.

6. Was passiert, wenn mein Urlaubsziel während meiner Reise zum Risikogebiet erklärt wird?

Risikogebiete im Ausland

Wenn euer Reiseziel während eures Urlaubs zum Risikogebiet erklärt wird, gilt eine Quarantänepflicht bei Einreise nach Österreich.

Aktuell gilt: Nach der Rückreise aus einem Risikogebiet müsst ihr euch 10 Tage in selbstorganisierte Quarantäne begeben und könnt dann ab dem 5. Tag einen Coronatest (PCR-Test oder Antigen-Schnelltest) machen, um die Quarantäne zu beenden.

ZURÜCK

Testpflicht und Quarantäne

  1. Wann muss ich nach dem Urlaub in Quarantäne?
  2. Was muss ich nach der Rückreise aus einem Risikogebiet beachten?
  3. Für wen gilt die Testpflicht bei der Einreise nach Österreich?
  4. Wo kann ich mich nach der Rückreise nach Österreich testen lassen?
  5. Was kostet der Coronatest?
  6. Wie lange muss ich auf das Ergebnis des Coronatests warten?
  7. Wie lange muss ich nach der Rückreise aus einem Risikogebiet in Quarantäne?
  8. Wo finde ich aktuelle Informationen für die Rückreise nach Österreich

1. Wann muss ich nach dem Urlaub in Quarantäne?

Wer nach Österreich einreist und sich in einem Risikogebiet aufgehalten hat, ist verpflichtet, sich nach der Einreise auf direktem Weg nach Hause oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben und sich dort 10 Tage lang zu isolieren. Das gilt nicht, wenn jemand nur durch ein Risikogebiet durchgereist ist und sich dort nicht aufgehalten hat.

Um die Quarantäne vorzeitig zu beenden, ist ein negativer Coronatest (PCR-Test oder Antigen-Schnelltest) ab dem 5. Tag vorzuweisen. Bis das Testergebnis vorliegt, muss die Selbstisolation fortgeführt werden.

2. Was muss ich nach der Rückreise aus einem Risikogebiet beachten?

Reisende sind verpflichtet, sich nach der Rückreise nach Österreich aus einem Risikogebiet in eine 10-tägige Selbstisolation zu begeben. Diese 10-tägige Quarantäne kann durch einen negativen Test (PCR-Test oder Antigen-Schnelltest) auf SARS-CoV-2 vorzeitig beendet werden.

3. Für wen gilt die Quarantänepflicht bei der Anreise nach Österreich?

Für alle, die sich vor der Rückreise in einem Risikoland laut Liste aufgehalten haben. Ausgenommen von der Quarantäne sind u.a. Einreisen aus beruflichen Gründen, Personen, die auf der Durchreise sind sowie Personen, die in medizinischen Notfällen als Belgleitpersonen mitreisen. Diese dürfen unter Vorlage eines negativen PCR- oder Antigen-Tests ohne Verpflichtung zur Quarantäne einreisen. Dieser Test darf zum Zeitpunkt der Einreise nicht älter als 72 Stunden sein.

4. Wo kann ich mich nach der Rückreise nach Österreich testen lassen?

Reisende können den Test ab dem 5. Tag der Quarantäne bei den zuständigen Ärzten und Einrichtungen (Labore, Apotheken, etc.)  in der Umgebung der Quarantäne-Adresse durchführen zu lassen.

5. Was kostet der Coronatest?

Die Kosten für den Test sind selbst zu tragen. Aktuell kostet der PCR-Test 120€ und der Antigen-Schnelltest kostet durchschnittlich 35€. Wenn ihr euch mit Symptomen testen lässt, ist der Antigen-Schnelltest sogar kostenlos.

6. Wie lange muss ich auf das Ergebnis des Coronatests warten?

Das Ergebnis liegt in den meisten Fällen innerhalb von Minuten oder Stunden vor. Das ist von der Art des Tests und des Ortes der Testung abhängig. Es kann auch länger dauern. Informiert euch vorab, wie lange ihr ungefähr warten werdet. Bis das Ergebnis da ist, muss sich der Reisende selbst isolieren.

7. Wie lange muss ich nach der Rückreise aus einem Risikogebiet in Quarantäne?

Reisende aus Risikogebieten müssen sich 10 Tage lang in eine selbstorganisierte Quarantäne begeben. Mit der neuen Einreiseverordnung kann frühestens ab dem 5. Tag nach Einreise ein PCR-COVID-19-Test durchgeführt werden, durch den die Quarantäne im Falle eines negativen Ergebnisses beendet werden kann. Zusätzlich haben sich  Reisende ab dem 15.01.2021 vor der Einreise nach Österreich unter oesterreich.gv.at. zu registrieren. Die Registrierung gilt ebenso für Einreisen aus Nicht-Risikoländern.

8. Wo finde ich aktuelle Informationen für die Rückreise nach Österreich?

Die aktuellen Informationen zu den Corona Regelungen könnt ihr auf der Webseite des BMEIA oder des Sozialministeriums nachlesen. Das ist der einfachste Weg, um gesicherte Informationen zu erhalten.

ZURÜCK

Stornierungs- und Umbuchungsoptionen

  1. Kann ich meine Reise kostenlos stornieren, wenn mein Reiseziel zum Risikogebiet erklärt wird?
  2. Bekomme ich mein Geld auf jeden Fall zurück, wenn mein Reiseland zum Riskogebiet wird?
  3. Was ist besser, Stornierung oder Umbuchung?

1. Kann ich meine Reise kostenlos stornieren, wenn mein Reiseziel zum Risikogebiet erklärt wird?

Ob eine Reise kostenfrei storniert werden kann, hängt vom Einzelfall ab. Es müssen außergewöhnliche, unvermeidbare Umstände vorliegen oder die Reise muss erheblich beeinträchtigt sein. Das muss im Einzelfall nachweisbar sein.

Leichte Einschränkungen oder Unannehmlichkeiten am Urlaubsort sind normalerweise hinzunehmen. Bei stärkeren Einschränkungen habt ihr die Möglichkeit, den Reisepreis zu mindern. Bei sehr starken Beschränkungen kann auch eine Kündigung des Reisevertrages in Betracht kommt. Das ist im Einzelfall zu prüfen.

2. Bekomme ich mein Geld auf jeden Fall zurück, wenn mein Reiseland zum Risikogebiet wird?

In der Regel sagen Reiseveranstalter von Pauschalreisen bereits gebuchte Reisen von sich aus ab, wenn ein Land oder eine Region zum Risikogebiet erklärt wird. Dann bekommt ihr euren Reisepreis innerhalb von wenigen Wochen zurückerstattet.

Anders sieht das bei individuellen Buchungen von Flügen und Hotel aus. Da müsst ihr Kontakt zu eurer Airline und auch der gebuchten Unterkunft aufnehmen und die jeweiligen Umbuchungs- oder Stornierungsbedingungen erfragen.

3. Was ist besser, Stornierung oder Umbuchung?

Ob für euch eine Umbuchung oder Stornierung mehr Sinn macht, hängt davon ab, ob ihr zeitlich die Möglichkeit habt, die Reise zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen. Wenn das nicht der Fall ist, ist eine Stornierung der Reise eine gute Option.

Wenn ihr aber die Option habt, die Reise zu verschieben, solltet ihr von der Möglichkeit einer Umbuchung Gebrauch machen. Damit helft ihr den Reiseveranstaltern, Airlines, Hotelbetreibern und anderen Beschäftigten in der Tourismusbranche in dieser unübersichtlichen Phase dabei, die kommenden Monate zu planen. Finanzielle Planungssicherheit haben all diese Dienstleister aktuell nicht.

Wenn ihr könnt, bucht eure Reise auf einen späteren Zeitpunkt um. Die Lage wird sich ziemlich sicher wieder beruhigen und dann wird es auch wieder möglich sein, Österreich, Europa und die Welt ohne Probleme zu bereisen.

Reiseveranstalter – Coronabestimmungen im Überblick

Wichtig: Solltet ihr eine Pauschalreise gebucht haben und euer Reiseziel wird zum Risikogebiet erklärt, werden Pauschalreisen in der Regel von eurem Reiseveranstalter auf eigene Initiative abgesagt – dann entstehen euch keine Kosten. Ist euer Reiseziel kurzfristig Risikogebiet, solltet ihr eurem Veranstalter ein paar Tage Zeit geben, sich ein passendes Vorgehen für die Absage der Reisen in die Risikoregion zu überlegen. Im Normalfall melden sich eure Veranstalter rechtzeitig bei euch und sagen die Reise schließlich ab. Hier ist wie bei allen aktuellen Themen rund um Reisen während Corona immer etwas Geduld gefragt.

▶️ Infos für ADAC Reisen Buchungen

▶️ Infos für alltours Buchungen

▶️ Infos für DERTOUR Buchungen

▶️ Infos für FTI Buchungen 

▶️ Infos für BILLA REISEN Buchungen

▶️ Infos für ITS Buchungen

▶️ Infos für LMX Buchungen 

▶️ Infos für MEIERS WELTREISEN 

▶️ Infos für Schauinsland Reisen Buchungen

▶️ Infos für TUI Buchungen 

▶️ Infos für HOFER REISEN Buchungen

 

Es besteht im Normalfall die Möglichkeit der kostenlosen Umbuchung, wenn die Reise nicht vom Veranstalter selbst storniert wird.

Tipp: Weitere Informationen zu den Stornierungsbedingungen eurer Reise findet ihr in eurem Buchungsverlauf.

reisebuchung-shutterstock_708085615

ZURÜCK

Aktuelle Lage im Urlaubsort

Die Coroanvirus Pandemie entwickelt sich dynamisch und ist kaum vorhersehbar. Deshalb ist es nicht möglich, mehr als einige Tage im Voraus zu bestimmen, wie sich das Infektionsgeschehen und auch die Vorgaben der Behörden eures Urlaubslandes entwickeln werden. Einige Tipps helfen jedoch, sich vor der Abreise in den Urlaub bestmöglich über aktuelle Infos zu Maskenpflicht, Hygienekonzepten und Social Distancing zu informieren.

  • Lest euch die aktuellen Infos zu Einreisebestimmungen beim BMEIA oder auf der neuen, extra für Touristen eingerichteten europäischen Webseite für Reiseinformationen durch. Wählt dafür hier eurer Reiseland aus.
  • Schaut auf der Webseite eures Hotels (oder auch des Veranstalters) nach, welche Hygienestandards gelten und in welchen Bereichen der Anlage ihr eine Maske benötigt.
  • Bei Ferienhausanbietern wie Airbnb sind die Vermieter für die Einhaltung von Hygieneregelungen verantwortlich. Kontaktiert bei Fragen euren Vermieter über die Messenger-Funktion.

Hygienemaßnahmen im Urlaub

Generell gilt auf allen Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln österreichweit und auch in den meisten anderen europäischen Ländern Maskenpflicht und Abstandsgebot. Auch im Flugzeug ist Maskenpflicht. Nehmt einige dünne Mund-Nasenschutze mit, um diese im Urlaub immer wieder wechseln zu können und haltet euch an das Abstandsgebot von 1,5 bis 2 Metern. Meidet enge und schlecht gelüftete Shops, Bars und Innenräume und haltet euch so viel wie möglich im Freien auf. Regelmäßiges Händewaschen ist ebenfalls wichtig. Damit schützt ihr euch sehr gut und könnt euch auf entspannte Urlaubstage freuen.

ZURÜCK

Wo kann ich 2021 Urlaub machen?

Auch jetzt, wo die zweite Welle der Coronavirus-Pandemie Österreich erreicht, gibt es noch Möglichkeiten, im In- und Ausland zu verreisen. Einige Länder erwarten allerdings einen negativen Corona-Test bei der Einreise. Lest euch vor der Buchung auf der Seite des BMEIA genau durch, was aktuell für die Einreise aus Österreich vorgeschrieben ist. Genau so müsst ihr beachten, dass ihr bei der Rückreise in eine 10-tägige Quarantäne müsst, von der ihr euch aber ab dem 5. Tag freitesten könnt. Wenn ihr zum Beispiel die Möglichkeit habt, von zu Hause aus zu arbeiten, könnt ihr das mit dem Urlaub gut kombinieren, sodass ihr während der Quarantäne Home Office macht. Oder ihr hängt an den Urlaub noch ein paar Tage dran, wenn es sich lohnt oder ihr viele Urlaubstage habt. Buchen könnt ihr grundsätzlich alles, was angeboten wird, da in den meisten Fällen ein Corona-Schutzpaket dabei ist. Auch in unseren aktuellen Deals findet ihr viele Angebote. Im Reisekalender könnt ihr nachsehen, welches Land in welchem Monat zu empfehlen ist.

ZURÜCK