Ab Februar gibt es bei Air-Berlin-Tochter Flyniki eine große Umstrukturierung, denn die Fluglinie streicht ganze 14 Städteflüge und auch der Sommerflugplan wird reduziert. Beliebte europäische Ziele wie Paris, Rom oder Madrid werden in Zukunft nicht mehr von Flyniki angeflogen. Was das für bereits gebuchte Flüge bedeutet und wie ihr euer Geld zurückbekommt, verrate ich euch in diesem Artikel.

Flugzeug Wolken

Flyniki streicht Europa Städteflüge

Am 30. Jänner ist es bereits soweit: Air-Berlin-Tochter Flyniki stellt alle Europa Städteflüge ein. Insgesamt sind davon 14 Destinationen betroffen, darunter allzeit beliebte Ziele wie Paris, Rom und Barcelona. Im Zuge der Neuausrichtung von Air Berlin soll Flyniki in Zukunft als Ferienflugunternehmen fungieren. Zusammen mit der deutschen Fluglinie TUIfly wird Flyniki voraussichtlich ab März einen neuen gemeinsamen Ferienflieger bilden. Für den Sommer 2017 stehen insgesamt 27 Flugziele auf dem Programm. Dabei liegt der Fokus auf Zielen wie Palma de Mallorca und Griechenland. Andere Ferienziele wie Split oder Malta wurden wiederum gestrichen. Generell bietet Flyniki im Sommer sieben Ziele weniger an, als noch vor einem Jahr. Auch in diesem Bereich gibt es also Einsparungen. Neben europäischen wird ab März auch Abu Dhabi vom Flyniki Flugplan gestrichen.

Adventskalender Urlaubsguru Barcelona
Beliebte Reiseziele wie Barcelona stehen in Zukunft nicht mehr auf dem Flyniki Flugplan.

Das müsst ihr beachten

Doch was passiert eigentlich mit bereits gebuchten Flügen für dieses Jahr? Kunden können innerhalb des Fly-Niki-Netzes ein anderes Ziel wählen oder ihren Flug kostenlos stornieren. Natürlich ist es auch möglich, den Flug auf eine Partner Airline umzubuchen. Falls ihr einen Flyniki Flug gebucht habt, könnt ihr euch einfach an das Service Center wenden. Wer über ein Reisebüro gebucht hat, muss sich direkt an dieses wenden.