Warum man Las Vegas unbedingt live erleben muss und ich den Umweg zum Grand Canyon jederzeit wieder machen würde, könnt ihr hier nachlesen.

Las Vegas Las Vegas BoulevardLe ReveFazit

 Grand CanyonFazit

Las Vegas

Jeder kennt die Stadt aus diversen Filmen und auch ich komme deshalb mit einer gewissen Erwartungshaltung in Sin City an. Es geht mit einem Uber zu meinem Hotel für die nächsten zwei Nächte: das Luxor Hotel and Casino. Am südlichen Ende des Las Vegas Boulevards gelegen, sieht der Komplex aus, wie eine riesengroße schwarze Pyramide. Beim Betreten komme ich aus dem Staunen kaum heraus. Casino, Hotel, Food Court, Restaurants, Bars, Exhibitions, Show Rooms und Shops – alles innerhalb einer großen Pyramide.

Die ersten Eindrücke sind wirklich unbeschreiblich. Mein Zimmer riecht etwas komisch und die Möbel sind ziemlich abgenutzt, ich werde aber nicht viel Zeit hier verbringen und für zwei Nächte reicht es vollkommen aus.20170521191610_IMG_5488

Las Vegas Boulevard

Meine gesamte Zeit in Las Vegas verbringe ich am legendären Strip. Es geht von einem Hotel und Casino zum Nächsten, ich probiere viele Bars und Lokale aus und gönne mir an meinem zweiten Abend sogar eine originale Las Vegas Show.

Es fällt mir ehrlich gesagt ziemlich schwer über Las Vegas zu schreiben. Zu viele Eindrücke, zu viel auf einmal – einfach unbeschreiblich. Las Vegas ist eine Stadt, die man mit seinen eigenen Augen sehen muss und vor allem mit allen Sinnen spüren muss, um einen Eindruck zu bekommen. Wenn man gemütlich eine Stadt besichtigen möchte, oder eine entspannte Auszeit braucht, ist man hier meiner Meinung nach jedoch falsch. In Vegas steht Party und Show im Vordergrund. Wenn man sich darauf einlässt wird man hier sicher unvergessliche Nächte erleben!

Zwei Lokale die mir besonders gut gefallen, sind Beerhaus und Brooklyn Bowl. Wenn man dort vorbeikommt, unbedingt einen Abstecher wagen! Ansonsten ist die Auswahl an unterschiedlichen Restaurants, Bars, Stripclubs, Nightclubs und Casinos wirklich überwältigend. Jeder wird hier fündig.20170521225436_IMG_5565

Le Rêve

An meinem zweiten Abend sehe ich mir die Show „Le Rêve“ im Wynn Theater an. Ich kann mit gutem Gewissen behaupten, dass „Le Rêve“ zu Recht schon 7 Jahre hintereinander zur besten Show in Vegas gekürt wurde. Einfach unfassbar was die Artisten im Wasser, an Land und in der Luft draufhaben. Wenn man eine der legendären Las Vegas Shows sehen möchte, kann ich „Le Rêve“ auf jeden Fall sehr empfehlen.IMG_20170521_231641_769

Fazit

Las Vegas muss man hautnah erleben, um eine Idee zu bekommen, wie es tatsächlich zugeht. Eine sehr kraftraubende Stadt, aber auf jeden Fall einen (kurzen) Besuch wert.

Grand Canyon

Nach zwei intensiven Tagen in Las Vegas, muss ich raus aus der Stadt und rein in die Natur. Dafür nehme ich gerne einen knapp viereinhalb Stunden Umweg in Kauf, um dann schlussendlich beim Grand Canyon in Arizona zu landen. Pro Fahrzeug kostet der Eintritt 30$, wobei der Pass dann für 7 Tage gültig bleibt. Auf meinen ersten Schritten am South Rim wird ein Grinsen in mein Gesicht gezaubert, dass ich den ganzen Tag nicht mehr loswerde. Die Landschaft vor mir ist so mächtig und einzigartig, meine Augen können es nicht ganz glauben. Leider habe ich hier nur ein paar Stunden Zeit – ich mache aber das Beste daraus und starte meinen Abstieg in den Canyon, Richtung Colorado River. Der South Kaibab Trail ist zwar relativ stark frequentiert, man wird aber mit atemberaubenden Ausblicken belohnt und die Masse verteilt sich recht gut über den gesamten Weg. Ich schaffe es bis zur Cedar Ridge, weil einfach nicht genug Zeit zum Weitergehen bleibt. Der Ausblick ist Weltklasse, meine Beine sind schwer und ich bin mehr als happy. Wieder oben angekommen, gehe ich noch ca. eine Stunde lang am Rim-Trail entlang. Auch hier sind die Aussichten spektakulär, wenn nicht ganz so toll wie im Canyon drinnen.

Dann heißt es wieder ab ins Auto und zurück Richtung Westen.

Fazit

Wenn man sich in einem 5 Stunden Radius des Grand Canyon befindet und etwas für Natur übrig hat, darf man diesen Nationalpark nicht verpassen. Auf jeden Fall eines meiner USA Highlights.