Wieso mich die Region Südtirol-Trentino überrascht hat und in welchen Traumhotels ich übernachtet habe, könnt ihr hier nachlesen.

Genießerhotel Sonnalp Hotel MontanaWellnessVerpflegungMonte BondoneFazit

Genießerhotel Sonnalp

Zuerst steht eine Nacht im 4* Genießerhotel Sonnalp auf dem Programm. Nur mit viel Mühe schafft es mein Mietwagen die steile Serpentinenstraße bis nach Obereggen hinauf. Dass sich die Anstrengung gelohnt hat wird mir jedoch bald bestätigt. Das Hotel liegt absolut traumhaft, direkt an der Skipiste inmitten des UNESCO Weltnaturerbes Dolomiten.

Die Sonne scheint, die Kühe weiden und ich werde sehr freundlich von der Hotelbesitzerin begrüßt. Mein Zimmer ist recht groß und nett eingerichtet und der Balkon bietet den besten Ausblick. Hier fühlt man sich sofort wohl. Nachdem ich nur für eine Nacht hierbleiben werde, möchte ich das Meiste aus meiner Zeit machen. Ich borge mir bei der Rezeption ein E-Bike aus und mache eine kleine Bergtour, Richtung Latemar. Schneller (und einfacher) als gedacht stehe ich dann auf einer 360 Grad Aussichtsplattform mitten in den Dolomiten. Dieser Blick auf das kolossale Gebirgsmassiv ist unvergesslich. So eine E-Bike Tour kann ich wirklich jedem weiterempfehlen.

Zurück im Hotel Sonnalp teste ich noch kurz den Pool/Wellness Bereich. Dort gibt es neben dem beheizten Außenpool ein Hallenbad, eine Sauna, Biosauna, Dampfbad und Aromabad. Perfekt also, um so richtig abzuschalten und zu genießen. Im Ruheraum schlafe ich ein und wache gerade noch rechtzeitig zum Abendessen wieder auf.

Beim Abendessen werden die Gäste mit einem sechsgängigen Menü verwöhnt. Ich bin zwar kein Gourmet, als Genießer würde ich mich aber schon bezeichnen und das Essen im Hotel Sonnalp schmeckt wirklich außergewöhnlich gut. Passend zum Menü gibt es eine große Wein- und Bier-Auswahl, bei der jeder fündig wird. Ich falle sehr zufrieden mit vollem Bauch ins Bett.

Am nächsten Tag heißt es nur mehr das große Büffet plündern, bevor es weitergeht. Das Frühstück ist ähnlich gut wie das Abendessen und macht mich wunschlos glücklich. Das nächste Mal möchte ich auf jeden Fall länger im Hotel Sonnalp bleiben. Ein tolles Hotel in einer genialen Location.

Hotel Montana – Trentino

Der nächste Hotelbesuch wird für mich von Falk Travel organisiert, die einige Top-Angebote im Trentino auf Lager haben. Hier könnt ihr ein paar davon nachschlagen: http://www.nt-reisen.de/de/nt-reisen/reiseziele/italien/trentino.html

Es geht ins Hotel Montana, nur wenige Kilometer von Trient entfernt, im Bergdorf Vason gelegen. Das 4* Hotel besticht auf den ersten Blick durch seine Lage: Panoramablick auf die Bergkette, das Skigebiet praktisch hinter dem Hotel und trotzdem alles sehr ruhig.

Auch das Zimmer überzeugt mich sofort. Es ist nicht nur super modern eingerichtet, sondern bietet mit zwei Ebenen im Maisonette-Stil auch eine tolle Raumaufteilung. Die großen Fenster und der Balkon hellen den Raum auf und schrauben den Wohlfühlfaktor weiter nach oben. Auch das Badezimmer ist modern und geräumig und hat alles was man braucht.IMG_20170624_083300_873

Wellness

Zuerst teste ich den hoteleigenen zweistöckigen Wellnessbereich. Im unteren Geschoss gibt es ein Hallenbad mit unterschiedlichen Becken und Sprudelvarianten, in einem abgetrenntem Raum ein Kinderbecken für die kleinen Gäste und eine große Terrasse mit Liegen und einem Whirlpool mit Panoramablick. Man kann hier also die Sonne genießen, oder eben drinnen im Wasser planschen. Der obere Teil des Wellnessbereiches darf erst ab 16 betreten werden, eine echte Ruhe-Oase eben. Auf Sauna Fans wartet eine wunderschöne finnische Sauna mit Blick auf die Berge, sowie eine angenehme Biosauna. Bei den diversen Duschen, die alle unterschiedlich duften, kann man sich gut abkühlen und dann gleich in eines der beiden Dampfbäder testen. Mein Highlight ist der Heu-Raum, wo ein Haufen frisches Heu von der Alm für einen super Duft sorgt. Zwischendurch einen Tee von der kleinen Teebar holen und es so richtig gut gehen lassen. Ich finde den Wellnesbereich des Hotel Montana außergewöhnlich gut und kann hier einmal so richtig abschalten. Mitten in den Bergen Südtirols kommt das für mich ehrlich gesagt etwas überraschend – umso besser.

Verpflegung

Im Hotel Montana in Vason genieße ich Halbpension mit einem ordentlichen, aber doch recht überschaubarem Frühstücksbuffet. Wirklich gut ist dafür der Cappuccino – sehr italienisch eben. Nach einem langen Tag in den Bergen kann man sich hier schon auf ein super Abendmenü freuen: 3 Gänge, wobei man pro Gang immer zwei bis drei Gerichte zur Auswahl hat. Mein absolutes Highlight ist das Risotto mit Gorgonzola, Birne und Walnüssen. Klingt komisch, schmeckt aber köstlich. Sehr sympathisch finde ich auch die Kellner, die zwischendurch auch gerne mit Töpfen aus der Küche von Tisch zu Tisch gehen und Nachschlag verteilen. So kann man sich durch alle Gerichte probieren und im Endeffekt bekommt geht man mit locker fünf Gängen ins Bett. Hut ab vor dem Abendessen im Hotel Montana.

Tre Cime del Bondone

Nach so viel Essen und Wellness, muss ich mich ein bisschen bewegen. Mein Ziel sind die drei Gipfel des Monte Bondone, quasi dem Hausberg Trients. Zuerst Monte Cornetto mit 2180m, gefolgt von Dosso d’Abramo und Cima Verde. Eine wunderschöne Wanderung mit atemberaubenden Ausblicken, die anstrengender aussieht, als sie im Endeffekt ist. Ich wundere mich ein bisschen, dass ich die ganze Wanderung über komplett alleine auf dem Berg bin. Die Naturschönheit hat sich wohl noch nicht herumgesprochen.

Fazit

Südtirol und Trentino sind für mich Traumregionen – auch für die Sommermonate. Sowohl das Hotel Sonnalp in Obereggen, als auch das Hotel Montana in Vason kann ich sehr weiterempfehlen, wobei ich vor allem vom Essen und Wellness des Letzteren begeistert bin. Wenn’s mal nicht so weit weg sein soll auf keinen Fall auf Norditalien vergessen.