Im Insolvenzverfahren um die Fluglinie Niki ist nun endlich die finale Entscheidung gefallen. Der Gläubigerausschuss hat heute beschlossen, dass die Airline an Niki Lauda zurückgeht. Diese Entscheidung überrascht, denn eigentlich hatte die spanische Fluglinie Vueling den Zuschlag für Fly Niki erhalten. Wie es zu dieser Wendung kam und was das für die Zukunft der Airline bedeutet, verrate ich euch in diesem Artikel.

niki
Foto: CL-Medien/Shutterstock.com

Niki Lauda bekommt seine Airline zurück

Nach langem hin und her wurde heute das Schicksal der insolventen Fluglinie Fly Niki besiegelt und das Ergebnis ist überraschend. Die Airline geht nämlich an seinen ursprünglichen Besitzer Niki Lauda zurück, dies wurde vom Gläubigerausschuss in Wien beschlossen. Dabei waren neben Laudas Unternehmen Lauda Motion auch die spanische Fluglinie Vueling sowie die irische Billigfluglinie Ryanair im Rennen um die insolvente Airline. Doch was bedeutet dies nun für die Zukunft von Fly Niki? Laut Lauda soll die Airline schon im März 2018 wiederaufleben und neuen Schwung in den österreichischen Luftverkehr bringen. Über die Höhe des Kaufpreises ist noch nichts bekannt.

Nachdem eine Übernahme durch die Lufthansa gescheitert ist, musste Fly Niki im Dezember 2017 Insolvenz anmelden. Seitdem war die Zukunft der Airline ungewiss, doch mit dem Verkauf an Lauda Motion gibt es neue Hoffnung. Man darf gespannt sein, wie Lauda seine neue alte Airline positionieren wird. Nähere Details zum Insolvenzverfahren findet ihr übrigens in diesem Reisemagazin Artikel.

Mehr zum Thema