Die momentane Lage in der Welt macht es einem heutzutage schwer, ein Reiseziel zu finden. In vielen Teilen der Erde gibt es momentan eine kritische politische Lage, Terrorgefahr oder andere Sicherheitsrisikos. Deswegen sollte man sich schon im Vorfeld über sein gewünschtes Reiseziel informieren und dementsprechend buchen. Dabei könnt ihr einfach einen Blick auf die Travel Risk Map werfen, die verschiedene Sicherheitsrisikos in den Ländern aufzeigt. Dank dieser interaktiven Karte könnt ihr euch eine Übersicht über die Länder verschaffen, die man momentan lieber meiden sollte.

travel ricsk

Europa weiterhin sicher

Die Travel Risk Map 2017, die von den beiden Unternehmen SOS International und Control Risks zusammengestellt wurde, zeigt wo man heuer ohne Bedenken hinreisen kann. Wer innerhalb von Europa Urlaub machen möchte, kann sich weiterhin sicher fühlen, denn nur wenige Länder gelten als riskant. Als besonders sicher gelten Grönland, Island, Schweden, Norwegen, Finnland, Dänemark, Luxemburg, Slowenien und die Schweiz. Aber auch die restlichen europäischen Länder gelten als sicher, lediglich Kosovo gilt als politisch instabil und weist ein mittleres Sicherheitsrisiko auf. Als relativ sicher gelten auch Nordamerika, Teile Südamerikas, China, Japan, Australien und Neuseeland. Besonders unsicher ist es hingegen in Afghanistan, Syrien, Somalia, Mali, Jemen und Irak – für diese Länder gibt es auch eine offizielle Reisewarnung vom auswärtigen Amt.

Reisepass_Weltkarte-585x390

Bei der Bewertung wurden verschiedene Faktoren miteinbezogen, die bei der Sicherheit eine Rolle spielen. So wurden die aktuelle politische Lage, die Terrorgefahr, Überfälle und andere Risikopunkte in den jeweiligen Ländern bewertet. Danach wurden die Reiseziele in verschiedene Risikostufen unterteilt: unerheblich, gering, mittel, hoch und extrem. Diese sind in unterschiedlichen Farben gekennzeichnet. Wenn ihr auf die jeweiligen Länder klickt, seht ihr mehr Details und Hintergründe zum Sicherheitsrisiko.

welt 1

Neben Terrorgefahr und einer instabilen politischen Lage, gibt es in manchen Ländern auch gesundheitliche Risiken zu beachten. In Afrika, Irak, Syrien, Afghanistan und Nordkorea ist die medizinische Versorgung beispielsweise mangelhaft. Gut ausgestattet sind hingegen Städte in Europa, Nordamerika und Australien. Auch die Sicherheit im Straßenverkehr wurde untersucht – das höchste Risiko besteht in den meisten afrikanischen Staaten, in Saudi Arabien, im Oman, in Kasachstan, Thailand, Vietnam und in der Dominikanischen Republik. Wenn ihr wissen wollt, welche Risikofaktoren in welchen Ländern am größten sind, klickt euch einfach durch die Karte.