Praktikum deines Lebens – alle Berichte

Praktikum deines Lebens – Reiseberichte, Videos & mehr

Auf dieser Seite könnt ihr die Reisen meiner Praktikantin Marie mitverfolgen! Sie versorgt euch hier mit den aktuellsten Tipps, Fotos & Videos. Bevor es auf große Reise geht, gibt euch Marie noch einen Einblick in ihre Reisevorbereitungen!

Folgt ihr auf ihrer Weltreise auf Instagram & YouTube!

 

Das ist die Urlaubsguru Praktikantin: Marie

Willkommen auf dem Blog für das Praktikum meines Lebens. Diejenigen von euch, die sich mein Voting-Video angesehen haben, kennen mich ja schon ein wenig. Für alle anderen stelle ich mich hier noch einmal kurz vor: Mein Name ist Marie, ich bin 23 Jahre jung und wohne in Wien (zumindest, wenn ich nicht gerade für Urlaubsguru unterwegs bin). In den letzten Jahren bin ich bereits viel gereist, habe ein Jahr in den USA verbracht und hier und da auch ein wenig studiert und gearbeitet. Im Herbst habe ich das Bachelor-Studium Media- und Kommunikationsberatung an der FH St. Pölten abgeschlossen. Eigentlich wollte ich gleich weiter mit dem Master machen, habe mich dann aber dazu entschlossen ein wenig Praxiserfahrung zu sammeln und in einer Eventagentur gearbeitet. Ich bin aber an der Universität Wien angemeldet und möchte das Studium auf jeden Fall noch abschließen. Kommen wir wieder zurück zu einem angenehmeren Thema, dem Reisen: In den letzten 23 Jahren war ich bereits in 23 Ländern. Bis zu meinem 24. Geburtstag wird aber sicherlich mehr als nur ein weiteres hinzukommen. Ganz oben auf meiner Bucketlist stehen einige Länder Südamerikas und die Philippinen. Ob ich diese Reiseziele bald abhaken kann, erfahrt ihr in den nächsten Monaten hier, auf YouTube und Instagram. Bleibt dran 😊

Reisevorbereitungen & Travel Essentials

Damit ich euch einen umfangreichen Einblick in meine Reisen geben kann, habe ich natürlich einiges an technischem Equipment mit. Ganz besonders freue ich mich über die Drohne und die Action Cam. So kann ich euch einerseits die schönsten Panoramen der Welt von oben zeigen, andererseits könnt ihr meine Abenteuer auch hautnah mit mir miterleben. Auf Instagram werde ich euch mit Videos und Fotos, die ich mit meinem Xiaomi Mi 9 aufnehme, auf dem Laufenden halten. Mit seinen drei Kameras macht es unglaublich schöne Fotos, ihr könnt euch also auf super Beiträge freuen. Alle weiteren Erfahrungen werde ich mit einer Spiegelreflexkamera einfangen und auf meinem Xiaomi Mi Notebook Air 13 coole YouTube Videos daraus zusammenstellen. Mit seinen leichten 1,3 kg ist es genau richtig für das Reisen.

Neben der gesamten Foto- und Videoausrüstung mache ich in meinem Koffer noch Platz für meinen E-Book-Reader, zum Reisen ist er für begeisterte Leseratten einfach super. Um im Urlaub auch fit zu bleiben und einen Überblick zu behalten, ist auch meine Amazfit Verge Smartwatch mit dabei. Beim Packen schwöre ich übrigens auf Packing Cubes. Sie bringen Ordnung in den Koffer und helfen dabei Dinge in Rekordzeit zu finden. Meine beiden Koffer sind aus der Soundbox-Reihe von American Tourister.

Nachdem ich mich (leider) nicht nur von Luft und Liebe oder Sonnenenergie ernähre, benötige ich natürlich auch Geld. Besonders auf Reisen ist das Bezahlen mit Bargeld aufgrund unterschiedlicher Währungen oder der Angst vor Taschendieben für viele etwas Abschreckendes. Dafür gibt es bei der Erste Bank eine super Lösung: Debit- und Kreditkarten digitalisieren. Eure Karten sind dabei z.B. in eurem Smartphone oder eurer Garmin Smartwatch integriert, was euch ein bargeldloses und kontaktloses Bezahlen ermöglicht. Damit tragt ihr eure Karten nicht nur direkt an euch, sondern habt auch gleich ein hübsches Accessoire und einen Fitnesstracker. Neben dem Bezahlen per Smartphone ist auch die George App sehr zu empfehlen, denn damit habt ihr eure Bank auch auf Reisen immer mit in der Tasche. Hier noch ein kleiner Tipp: Für alle Studenten und Studentinnen bis zum 27. Geburtstag gibt es bei der Erste Bank ein Studentenkonto inkl. BankCard StudentID (Debitkarte und internationaler Studentenausweis in einer Karte) und s Kreditkarte First gratis. Die s Kreditkarte Gold kostet euch zwar nach dem ersten Jahr monatlich ein wenig, inkludiert dafür aber eine super Reiseversicherung.

Mit diesen Travel Essentials in meinem Koffer bin ich auch schon bereit zum Abflug, denn morgen früh geht es für mich bereits los. Wohin meine erste Reise geht, erfahrt ihr in ein paar Stunden auf Instagram.

Reiseberichte 

Ihr interessiert euch für meine Reise um die Welt? Perfekt, dann lest unbedingt weiter! Denn hier fasse ich für euch zusammen, was ich während meines Praktikums alles erlebe. Stöbert durch meine Berichte und seht euch meine Videos von den einzelnen Stationen an. So seid ihr hautnah bei meiner Reise dabei.

Mallorca – die Perle der Balearen

Mallorca wird oft nur auf den Ballermann reduziert, dabei hat die Insel so viel mehr zu bieten! Besonders die Buchten an der Ostküste sind wunderschön. Genau dort habe ich die Cala Varques und die Cala Romantica besucht. Erstere ist ganz klar meine Lieblingsbucht auf Mallorca. Einerseits, weil aufgrund des 30-minütigen Fußweges hin weniger los ist, andererseits, weil man dort super herumklettern kann. Abseits der Strände empfehle ich euch die Städte Palma de Mallorca und Alcudia anzusehen. Die Inselhauptstadt überzeugt mit südländischem Flair, einer imposanten Kathedrale und dem Hafen. Alcudia hingegen ist eine kleine mittelalterliche Stadt, die von einer alten Stadtmauer umschlossen ist. Abends ist der Sonnenuntergang beim Cap de Formentor (dem nördlichsten Punkt der Balearen) wunderschön anzusehen. Ihr seid immer noch nicht davon überzeugt, dass Mallorca mehr als nur den Ballermann zu bieten hat? Dann seht euch mein Video an und überzeugt euch selbst!

Malediven – DAS Inselparadies überhaupt 

Meine Maledivenreise war vom Anfang bis zum Ende die luxuriöseste Reise, die ich jemals unternommen habe. Wieder durfte ich in der Qatar Airways Business Class fliegen. Von der Hauptinsel Male ging es mit einem Propellerflugzeug und einem Speedboot weiter zum Addu Atoll, welches knapp unter dem Äquator liegt. Drei ganze Tage habe ich den Luxus auf der Insel Villingili genossen. Das Shangri-La Villingili Resort & Spa erstreckt sich über die gesamte Insel und bietet jede Menge Aktivitäten an: neben Schnorcheln war ich auch Jetski fahren, habe eine Delfinbootsfahrt gemacht und bin mit dem Rad quer über die Insel gesaust. Entspannt habe ich auf der Terrasse meiner traumhaften Wasservilla. Die Innenräume waren bereits der reine Wahnsinn, am besten hat mir jedoch die Hängematte über dem Wasser gefallen. Dort zu liegen, zum Horizont zu blicken und die Ruhe zu genießen war wirklich Entspannung pur. Wie immer, habe ich alles für euch gefilmt und zeige euch die Aufnahmen in dem Video rechts.

Paris – Die Stadt der Liebe

Paris, Mon Amour. Nach nur zwei Tagen in der französischen Hauptstadt kann ich bestätigen, dass Paris eine Stadt ist, in welche man sich sofort verlieben kann! Zu meinen Lieblingsorten zählen vor allem die Seine-Promenade, der Bereich rund um das weltbekannte Kunstmuseum Louvre und der Jardin du Luxembourg. In kürzester Zeit habe ich für euch die Must-Sees, wie den Eiffelturm, das Moulin Rouge und den Triumphbogen abgeklappert und gebe euch noch den ein oder anderen Geheimtipp. Einer ist zum Beispiel die Dachterrasse des Sacre Couers am Montremarte. Von dort aus habt ihr einen atemberaubenden Rundblick über Paris. Auch den Eiffelturm könnt ihr in der Ferne entdecken! Ihr müsst zwar 300 Stufen gehen, um auf die Terrasse zu gelangen, dafür genießt ihr den Ausblick aber mit weitaus weniger Besuchern als am Eiffelturm. Natürlich könnt ihr die Aussicht auch ohne das Mini-Oberschenkel-Workout in meinem Video bewundern.

Flandern – Geheimtipp in Belgien

Nach meinem Flandern-Wochenende haben mir viele Leute gesagt „Ich hätte nicht gedacht, dass Belgien so schön ist, da muss ich auch einmal hin!“ Wenn ihr darüber nachdenkt, eine Reise nach Flandern zu unternehmen, kann ich euch nur raten am besten sofort einen Flug zu buchen. Ein besonderes Erlebnis war es, einer Pferdefischerin zuzusehen, wie sie ihr Pferd zum Fischen vorbereitet. Auch durch die mittelalterlichen Straßen von Brügge zu schlendern, war toll – man fühlt sich direkt wie in einem Film. Eine Stadtbesichtigung und eine Brauerei-Besichtigung später, ging es weiter nach Antwerpen. Wie es sich in Belgien gehört, habe ich auch dort wieder eine Brauerei und diesmal auch ein Schokoladenmuseum besucht. Antwerpen selbst ist ebenfalls eine hübsche Stadt, in der auch viele nette Restaurants zu finden sind. Zum Abschluss meiner Reise habe ich noch die wunderschöne belgische Hauptstadt Brüssel erkundet. Mehr Eindrücke teile ich in meinem Video mit euch.

Schweiz – Mit dem Zug durch das schöne Land

Nach Strand und Meer ging es für mich weiter in die Berge. Diesmal hat meine Reise am Wiener Hauptbahnhof begonnen, von wo aus ich mit dem Nachtzug in die Schweiz gefahren bin. Mein erstes Reiseziel war Bern. Die Schweizer Hauptstadt ist zwar sehr klein aber überzeugt mit einer charmanten Atmosphäre. Nach 1,5 Tagen bin ich weiter in die Region Interlaken gefahren. Dort habe ich etliche Kilometer in Zügen, Gondeln, Bergbahnen, auf Schiffen und natürlich auch zu Fuß zurückgelegt. Innerhalb kürzester Zeit war ich auf vier Gipfeln, bei zwei Seen, in zwei Städten und am Bernisch-Kantonalen Joderlfest. Dann ging es weiter in Richtung Luzern. Diesmal bin ich nicht nur auf zwei Kulme hinaufgefahren, sondern habe auch dort übernachtet. Besonders die Übernachtung im Heu auf der Chäserenholz-Hütte wird mir noch eine Weile in Erinnerung bleiben. Bevor es zurück nach Hause ging, habe ich mir natürlich auch noch die wunderschöne Altstadt von Luzern angesehen. Wenn ihr mehr über meine Erlebnisse hören und vor allem sehen wollt, drückt den Play Button!

Korfu – Die grüne Insel Griechenlands

Der dritte und letzte Stopp meines Griechenland Inselhoppings war Korfu. Nachdem ich nur zwei Tage dort war, hatte ich ein straffes Programm. Am ersten Tag bin ich mit dem öffentlichen Bus nach Korfu Stadt gefahren, um mir alles anzuschauen. Obwohl die Stadt mehr italienisches als griechisches Flair ausstrahlt, war ich sehr begeistert. Die typisch südländischen engen Gassen, die Aussicht von der alten Festung über die gesamte Stadt und die gepflegten Grünanlagen sind atemberaubend! Am zweiten Tag bin ich von meinem Hotel zum Achilleion spaziert. Dabei handelt es sich um das Sissi-Schloss auf Korfu. Die Kaiserin von Österreich entschied sich zur damaligen Zeit nach Griechenland zu ziehen. Nachdem ich ihr Anwesen gesehen habe, kann ich sie gut verstehen: Das Schloss selbst, der Garten und die Aussicht über die Stadt sind wunderschön! Außerdem stelle ich euch in diesem Video mein Handy, das Xiaomi Mi 9, vor. Mit seiner Dreifachkamera habe ich alle Videos bei meinem Ausflug zum Archilleion gefilmt. Wenn ihr jetzt neugierig geworden seid, schaut euch einfach mein YouTube Video an!

Santorin – Die Perle der Kykladen

Nach Kreta ging meine Reise per Fähre weiter nach Santorin. Zwei halbe Tage habe ich mir eine kleine Pause gegönnt und mich am Pool eines Küstenhotels bei Fira gesonnt. Dabei hatte ich auch einen wunderschönen Ausblick auf den aktiven Vulkan, der sehr nahe bei Santorin liegt. Ganz untätig war ich aber natürlich nicht! Mit meinem Mietauto war ich im Südosten der Insel, wo es schwarze Strände gibt. Eine Bucht mit etwas feinerem Sand findet ihr am südlich gelegenen roten Strand. Die traumhafte Aussicht über die Bucht könnt ihr in meinem Video bestaunen. Mein Highlight auf Santorin war aber ganz klar der Ort Oía im Norden der Insel. Ein Ort, der nicht typisch griechischer aussehen könnte: Weiße Häuser mit blauen Dächern, kleine verwinkelte Gassen, Kirchen und Windmühlen verzieren die Landschaft. Auch der Sonnenuntergang in Oía ist sehenswert, man sieht ihn allerdings mit gefühlt 1000 Leuten an. Mein Video könnt ihr euch aber alleine ansehen. Dafür müsst ihr nur auf den Play-Button drücken. Viel Spaß beim Zusehen!

Kreta – Der geniale Cooks Club Hesonissos Crete

Vier Nächte habe ich auf Kreta verbracht. Während meiner Zeit auf der größten griechischen Insel habe ich das Hotel Cooks Club Hersonissos Crete für euch getestet. Die Cooks Club Hotels sprechen besonders eine junge Zielgruppe an. Den ganzen Tag über spielt es coole Musik am Pool und abends legt ein DJ auf. An bestimmten Wochentagen gibt es Movie Nights oder 70s Parties. Ihr könnt euch im Fitnessraum, aber auch im Rage Room auspowern, wo ihr auf Glasflaschen und alte Monitore einschlagt. Wenn ihr Denksport bevorzugt, könnt ihr euch durch das Lösen von Rätseln aus einem der drei Escape Rooms befreien. Außerdem gibt es eine Vielzahl an Virtual Reality-Spielen und sogar eine private Disco, die ihr für ein paar Minuten bis hin zu mehreren Stunden mieten könnt. Trotz des großen Freizeitangebots habe ich den Cooks Club verlassen, um mir den Palast von Knossos anzusehen und an zwei Stränden in der Sonne und im Meer zu baden. Wenn ihr mehr von Kreta und dem Hotel Cooks Club Hersonissos Crete sehen wollt, klickt auf das Video!

Marokko – Ein Land mit vielen Facetten

Meine erste Reise hat mich nach Marokko geführt. Schon bei der Taxifahrt vom Flughafen zu meinem Riad habe ich einige Eindrücke gesammelt und konnte es kaum erwarten, Marrakesch zu erkunden. Eines kann ich euch schon mal verraten: Ich wurde nicht enttäuscht! Die Stadt ist wunderschön und ganz anders als die europäischen Städte, die ich bisher gesehen habe. Neben den klassischen Sightseeing Spots wie dem Bahia Palast oder dem Jardin Majorelle, hat mich vor allem die authentische Atmosphäre auf den Straßen begeistert. Marrakesch ist eine Stadt voller Gastfreundschaft und Leben. Auch die Hafenstadt Essaouria verzaubert mit einem ganz besonderen Flair. Die Kombination aus alten Gemäuern und weiß-blauen Häusern bietet einen tollen Anblick. Doch mein Highlight war der dreitägige Trip zur Sahara: Die Fahrt über den hohen Atlas, der Spaziergang durch die Todra-Schluchten und der Kamelritt in den Sanddünen waren richtig coole Erlebnisse! Mehr darüber erzähle ich euch in meinem allerersten Video. Schaut doch mal rein!