Beste Reisezeit Galapagos

Galapagos Klima und Wetter (Ecuador)

Das Klima auf den Galapagos-Inseln ist relativ stabil. Trotz der Nähe zum Äquator gibt es auf den Galapagos kühle und warme Jahreszeiten, die Temperaturen schwanken jedoch nur leicht. Als Grund für die Schwankungen wird zum einen der relativ kühle Humboldt-Strom gesehen, zum anderen wirken die südlichen Passatwinde auf das Klima ein. Zur warmen Jahreszeit klettert das Thermometer auf durchschnittlich 30 Grad Celsius, dabei scheint die Sonne bis zu acht Stunden täglich. Das Meer ist angenehm warm und perfekt zum Baden. In den kühleren Monaten weht ein frischer Wind aus der Antarktis. Die Temperaturen sinken jedoch meist nicht tiefer als 18 Grad und auch die Sonne scheint noch fünf bis sechs Stunden täglich. Als wärmster Monat gilt der März, am kältesten wird es auf den Galapagos-Inseln im August und September.

In meinem Artikel erfahrt ihr alle wichtigen Infos über das Reiseziel Galapagos-Inseln. Ich verrate euch, in welchen Monaten die beste Reisezeit für die einzigartigen Galapagos liegt und welche Monate sich ebenfalls für einen Urlaub eignen.

Wo liegen die Galapagos-Inseln?

Die Galapagos bestehen aus über 100 Inseln, die im Ost-Pazifik vor der Küste Ecuadors liegen. Aufgrund der atemberaubenden Tier- und Pflanzenwelt wurden die Galapagos-Inseln zum UNESCO Weltnaturerbe erklärt. 98 Prozent der Inselfläche steht heute unter Naturschutz. Von den 100 Inseln sind nur fünf dauerhaft von Menschen bewohnt, am bekanntesten ist die „Isla Santa Cruz“.

Klimatabelle Galapagos – San Cristóbal

Jän Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur in °C 29 30 30 30 29 27 26 25 25 26 26 27
Min. Temperatur in °C 23 23 22 22 22 21 20 19 18 19 20 21
Sonnenstunden pro Tag 6 8 7 8 8 8 7 6 5 5 5 6
Wassertemperatur in °C 25 26 27 26 25 24 23 22 22 22 23 24
Regentage pro Monat 7 5 3 6 3 0 0 0 2 2 1 2

Wann ist die beste Reisezeit für die Galapagos-Inseln?

Die beste Reisezeit für die Galapagos-Inseln liegt zwischen Dezember und Mai. Zu dieser Zeit herrschen Temperaturen von bis zu 30 Grad Celsius, die Wassertemperatur steigt auf 27 Grad an. Die Monate sind zudem ideal für Tierbeobachtungen und für Taucher. Generell gelten die Galapagos-Inseln aber als ganzjährig beliebtes Reiseziel.

Wer Geld sparen möchte und trotzdem zu einer optimalen Reisezeit auf die Galapagos reisen möchte, der sollte die Monate April, Mai, September und Oktober für seinen Urlaub wählen. Diese Monate gelten als Nebensaison auf den Galapagos-Inseln und sind daher oft preiswerter. Die kühle Jahreszeit eignet sich besonders für Tierbeobachtungen: Riesenschildkröten, Kormorane und Pinguine können auf den Inseln entdeckt werden. Mit dem Ende der Regenzeit im Juni müsst ihr mit vielen Besuchern auf den Galapagos rechnen. Zwischen Ende Juni und August fallen unter anderem die Sommerferien und die Hauptreisesaison der USA. In den Monaten September bis November besuchen die wenigsten Touristen die wunderschönen Inseln von Galapagos und Tierfreunde können ungestört die seltenen Tierarten beobachten. Allerdings ist das Meer zu dieser Zeit besonders unruhig. Für Urlauber die an Seekrankheit leiden sind Bootstouren ungeeignet. Auch für Taucher kann es durch die kühlen Temperaturen und den hohen Wellengang zu frisch und unangenehm werden.

 

leaheader1

Wetter, Klima und Temperaturen nach Jahreszeit

Auf den Galapagos-Inseln sind die Jahreszeiten kaum ausgeprägt. Unterschieden wird lediglich zwischen der warmen und der kühlen Jahreszeit. Im folgenden Abschnitt erhaltet ihr alle wichtigen Informationen über das Klima, das Wetter und die Temperaturen zu den beiden Jahreszeiten.

Warme Jahreszeit

Die Monate Dezember bis Mai gelten auf den Galapagos als warme Jahreszeit, in der ein tropisches Klima herrscht. Die Sonne scheint bis zu acht Stunden täglich, allerdings fällt in den Monaten auch der meiste Niederschlag. Im Jänner regnet es durchschnittlich sieben Tage, im Dezember müsst ihr lediglich mit zwei Regentagen rechen. Insgesamt fällt die Regenzeit gemäßigt aus und hält keine Touristen von ihrem Besuch ab. Im Gegenteil: Die warme Jahreszeit eignet sich perfekt für alle Sonnenanbeter, Taucher und Schnorchler. Die Wassertemperaturen sind mit bis zu 27 Grad Celsius (März) angenehm warm.

Kühle Jahreszeit

Die Kühle Jahreszeit beginnt auf den Galapagos im Juni und hält bis November an. Aus der Antarktis wird kalte Luft herangetragen, die Temperaturen sinken und es muss mit Nebel gerechnet werden. Dabei fällt im Gegensatz zu der warmen Jahreszeit kaum Niederschlag und die Sonne scheint für fünf bis sechs Stunden täglich. In den Monaten September bis November wird es oft besonders frisch, die Wassertemperaturen fallen auf 22 Grad Celsius ab. Dafür ist es zu dieser Zeit auf den Galapagos besonders ruhig und Urlauber haben die Insel fast für sich allein.

Monatsübersicht: Klima auf den Galapagos

Ich habe für euch eine Übersicht zusammen gestellt, die euch über das Wetter und Klima in den verschiedenen Jahreszeiten informiert. So erhaltet ihr alle Infos auf einen Blick.

Dezember bis Mai: Sonnige Tage und warme Temperaturen

shutterstock_296162420-Kopie

Die Monate Dezember bis Mai sind die beste Reisezeit für Sonnenanbeter, die Sonne scheint bis zu acht Stunden und die Wassertemperaturen sind mit 24 bis 27 Grad Celsius besonders warm. Im Jänner beginnt die Regenzeit, im Durchschnitt fällt mehr als 175 mm Niederschlag pro Monat. Jedoch gilt diese Zeit nicht als klassische Regenzeit. Es regnet nicht ununterbrochen, sondern meistens nur einmal am Tag. In den warmen, aber feuchten Monaten gibt es mehr Sonnenstunden als in den trockenen Monaten. Durch den Regen erstrahlen die Galapagos-Inseln in einem saftigen Grün. Dezember bis Mai sind außerdem die perfekten Monate, um Tiere zu beobachten. Die Grüne Meeresschildkröte brütet und legt ihre Eier am Strand ab und viele andere Tiere bringen ihren Nachwuchs zur Welt. Die Zeit ist optimal zum Tauchen und Schnorcheln.

  • Beste Reisezeit für die Galapagos-Inseln
  • Optimale Bedingungen zum Baden, Schnorcheln und Tauchen

Juni , Juli und August: Das Ende der Regenzeit

shutterstock_555502261-Kopie

Der Juni markiert den Übergang zur Trockenzeit. Die Temperaturen kühlen langsam ab. Im Juni scheint die Sonne bis zu acht Stunden, im August noch etwa sechs Stunden täglich. Trotzdem gelten diese Monate als gute Reisezeit für die Galapagos-Inseln. Der Juni läutet das Ende der Regenzeit ein, Niederschlag fällt nur noch sehr selten. Im Juli und August verbringen viele Touristen ihre Sommerferien auf den Galapagos-Inseln. Die Preise für Flüge und Unterkünfte steigen. Das Meer kühlt langsam ab und erreicht im August nur noch 22 Grad Celsius. Zum Tauchen wird ein wärmender Neoprenanzug benötigt. Durch die südlichen Passatwinde und den kühlen Humboldt-Strom kann es in dieser Jahreszeit nebelig werden. Tierbeobachtungen sind unter den verminderten Sichtverhältnissen kaum möglich.

  • Gute Reisezeit für die Galapagos
  • Ende der Regenzeit
  • Ende Juni und August: Sommerferien und Hauptreisezeit
  • Übergangszeit zu den kühleren Monaten

September bis November: Kühle Temperaturen und wenig Besucher

Sea lions resting under the sun, Galapagos

Zwischen September und November wird es am kältesten auf den Galapagos, diese Monate markieren die Nebensaison. Im September könnt ihr mit Temperaturen zwischen 18 und 25 Grad rechnen. Das Meer ist oft rau mit hohen Wellen. Bootstouren sind daher im September bis November nur bedingt möglich und nichts für Menschen mit Seekrankheit.  Zum Schnorcheln oder Tauchen sind die Monate ebenfalls nicht gut geeignet. Auch die Wassertemperaturen sinken mit 22 Grad auf das jährliche Minimum. Allerdings sind die Galapagos zu dieser Reisezeit relativ wenig besucht und es fällt kaum Regen. Im September bis November müsst ihr mit zwei Regentagen rechnen, ansonsten bleibt es trocken.

  • Nebensaison
  • Kühlere Temperaturen, raues Meer
  • günstige Flüge

Mein Fazit zur besten Reisezeit für die Galapagos-Inseln

Die Galapagos-Inseln sind durch ihre mäßigen Temperatur-Schwankungen zu jeder Jahreszeit ein tolles Reiseziel. Die Hauptreisezeit liegt zwischen Dezember und Mai. Die Temperaturen sind am wärmsten, das Meer ist angenehm warm und perfekt zum Baden, Tauchen und Schnorcheln. Die warme Jahreszeit ist außerdem optimal für Tierbeobachtungen. Juni und August markieren den Übergang zur kühleren Jahreszeit, ab August wird es auf den Galapagos jedoch deutlich kälter. Der südliche Passatwind hüllt die Inseln an manchen Tagen in Nebel. Tierbeobachtungen sind unter diesen Umständen nur bedingt möglich. Dafür habt ihr zu dieser Zeit die Inseln fast für euch alleine und könnt das Naturparadies ungestört erkunden.

Tragt die Galapagos-Inseln am besten gleich als ganzjährig beliebtes Reiseziel in euren Reisekalender ein. Neugierig geworden? Dann schaut doch in meinen Reisemagazin vorbei. Dort findet ihr mehr Inspirationen. Viel Spaß!