Beste Reisezeit für Namibia

Klima in Namibia

Namibia liegt im südlichen Afrika und weist ein subtropisch kontinentales Klima auf. Merkmale dieses Klimas sind eine lange Trocken- und eine kurze Regenzeit. Von Ende Dezember bis April herrscht Regenzeit. Die Trockenzeit findet von Mai bis Dezember statt. Grundsätzlich gilt für das Klima in Namibia: Es ist heiß und trocken. Allerdings gibt es große Unterschiede in den verschiedenen Regionen des Landes. Klimatische Unterschiede gibt es an der Atlantikküste, in den Wüstenregionen sowie am Caprivi Streifen und im zentralen Hochland. Das zentrale Hochland nimmt die größte Fläche von Namibia ein. Hier befindet sich auch die Hauptstadt Windhuk (auch Windhoek). Das Hochland fällt in das Gebiet des Sommerregens. Das heißt: Zwischen November und April fällt häufiger starker Regen. Anderes gilt für den äußersten Süden. Er fällt in das Gebiet des Winterregens. Hier regnet es, wenn überhaupt, nur in den Monaten Juni und Juli. An der Westküste mit der Namib Wüste sieht es anders aus. Niederschlag fällt selten, es weht ein kräftiger, aber warmer Wind und es gibt in den Wintermonaten große Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht. Die kältesten Monate sind Juli und August. Am Tag liegen die Temperaturen bei circa 25 Grad Celsius. In der Nacht fallen sie nicht selten bis auf den Gefrierpunkt ab. Die heißesten Monate liegen in der Regenzeit und damit im namibischen Sommer. Dezember und Jänner weisen in der Regel Temperaturen weit über 30 Grad Celsius auf. Wieder andere Wetterverhältnisse herrschen an der Atlantikküste. Hier nimmt der kalte Benguelastrom Einfluss auf das Klima. Im Sommer ist es angenehm kühl, die Wintermonate sind vergleichsweise frisch. Die Temperaturen des Atlantiks klettern selten auf über 15 Grad Celsius. Für die Küste gilt: Das Wetter ist hier das ganze Jahr angenehm und trocken. Das Tropenklima am Caprivi Streifen verursacht eine hohe Luftfeuchtigkeit sowie häufige Niederschläge während der Regenzeit. Klimatisch besonders auffällig ist das Binnenhochland. Aufgrund der Höhenlage kann es hier in den Nächten zu Frost kommen. Sogar Schneefälle gab es schon. Das ist aber die Ausnahme.

Klimatabelle_Namibia_Logo
Klimatabelle für Namibia

Übersicht

Beste Reisezeit für Namibia

Namibia gilt insgesamt als regenarmes Land, auch wenn es eine Regenzeit gibt. Regenzeit in Namibia heißt, dass es kurz und heftig regnet. Keinesfalls regnet es tagelang durch. Aus diesem Grund ist Namibia ein ganzjähriges Reiseziel. Dennoch haben sich einiges Monate als die beliebtesten für einen Urlaub herausgestellt. Als die beste Reisezeit für Namibia gelten die Monaten zwischen Ende Mai und Ende September. Wie ihr an der obigen Klimatabelle erkennt, sind das zum einen die regenärmsten Monate. Zum anderen sind die Temperaturen angenehm und nicht zu heiß, um das Land zu erkunden. Die durchschnittlichen Temperaturen liegen in den namibischen Wintermonate bei 20 Grad Celsius. Während der besten Reisezeit profitiert ihr von den meisten Sonnenstunden pro Monat. Zwar kühlt sich die Luft in den Nächten extrem ab, aber das kann nach viel Sonne angenehm sein. Beachtet aber, dass ihr euch für diese Reisezeit frühzeitig um eine Unterkunft kümmert. Die Schüler in Südafrika haben Ferien in dieser Zeit und reisen mit ihren Familien nach Namibia. Ferienwohnungen, Lodges und Hotels können schnell ausgebucht sein. Als Alternative könnt ihr auf die Monate Oktober und November für einen Namibia Urlaub ausweichen. Dann müsst ihr mit höheren Temperaturen, die extrem heiß sein können, rechnen. Dennoch eignen sie sich als optimale Reisezeit, weil die Sonne viele Stunden am Tag scheint und es wenige Regentage in diesen Monaten gibt.

 

Beste_Reisezeit_Namibia_Logo
Beste Reisezeit Namibia

Seid euch bewusst, dass während der besten Reisezeit für Namibia viele Touristen aus aller Welt und Südafrikaner in dem Land unterwegs sind. Die typischen Touristenhochburgen können überfüllt sein und die Preise für Reisen ziehen an. Wollt ihr den vielen Touristenmengen aus dem Weg gehen, könnt ihr euren Urlaub alternativ in die Regenzeit und somit in den namibischen Sommer von Dezember bis April legen. Zwar ist die Regenwahrscheinlichkeit höher, aber die Monate haben andere Vorzüge. Aufgrund der höheren Niederschläge wächst und gedeiht die Vegetation und die Preise sind erschwinglicher als während der Hochsaison.

Regenzeit_Namibia_Logo
Regenzeit in Namibia

Beste Reisezeit für Tierbeobachtungen und Safaris in Namibia

Wer eine Reise nach Afrika plant, hofft darauf, wilde Tiere während einer Safari beobachten zu können. Grundsätzlich könnt ihr die Elefanten, Löwen, Giraffen und viele andere Tiere in den Naturreservaten und Wildparks das gesamte Jahr über sehen. Dennoch gibt es einige Monate, in denen die Chance höher ist. Als beste Reisezeit für Tierbeobachtungen in Namibia eignen sich die Monate August und September. Sie liegen in der oben genannten besten Reisezeit für Namibia und bilden das Ende des namibischen Winters. Zu dieser Zeit ist das Wetter trocken und warm. Die Vegetation ist nicht stark ausgeprägt und bietet den Tieren keine Tarnung und keine Versteckmöglichkeiten. Des Weiteren gibt es wegen des geringen Niederschlags nur wenige Wasserlöcher. Dort versammeln sie sich, um zu trinken. Erfahrene Ranger kennen diese Wasserstellen und führen euch auf einer Safari zu ihnen. Hier stehen eure Chancen gut, die verschiedensten Tiere beim Trinken zu beobachten. Plant eure Safaris, beispielsweise im Nationalpark Etosha, frühzeitig. In der Hochsaison wollen alle Namibia Urlauber eine Safari machen und die Touren können schnell ausgebucht sein.

Die Monate Dezember und Jänner sind für Tierbeobachtungen in den Schutzgebieten weniger geeignet. Zu dieser Zeit regnet es viel in Namibia. Folglich stehen den Tieren viele Wasserstellen zur Verfügung, an denen sie ihren Durst löschen können. Sie verteilen sich mehr in den Gebieten. Des Weiteren ist die Vegetation üppig und bietet den Tieren Schutz. Dennoch stehen die Chancen gut, die Tiere auf grünen Wiesen beim Grasen zu sehen.

Beste_Reisezeit_Safaris
Beste Reisezeit für Safaris in Namibia

Mein Fazit zur besten Reisezeit für Namibia

Bevor ihr eure Namibia Reise plant, seid euch bewusst: Das afrikanische Land im Süden des Kontintents ist kein Ziel für einen klassischen Badeurlaub! Der Atlantik ist das ganze Jahr über extrem kühl und nur was für Hartgesottene. Vielmehr geht es darum, Land, Leute und Tiere kennenzulernen. Als beste Reisezeit für Namibia eignet sich die Trockenzeit im namibischen Winter. Er herrscht Ende April, Mai, Juni, Juli, August bis Ende September. Aufgrund der angenehmen Temperaturen und der geringen Anzahl an Regentagen könnt ihr euch auf perfekte Wetterverhältnisse freuen. Ihr solltet auch warme Kleidung einpacken, da sich die Temperaturen in den Nächte stark abkühlen. Wollt ihr die wilden Tiere im Etosha-Natinalpark oder einem anderen Schutzgebiet beobachten, stehen die Chancen während der genannten Reisezeit optimal. Für eine Namibia Reise in diesen Monaten solltet ihr euch frühzeitig mit der Planung beschäftigen. Viele nutzen das exzellente Wetter für einen Urlaub. Günstigere Preise und weniger Touristen erwarten euch während der Regenzeit in den namibischen Sommermonaten. Zwar stehen die Chancen nicht ideal, um die Tiere in den Nationalparks zu sehen und die Regenwahrscheinlichkeit ist höher, aber das Wetter ist dennoch perfekt für einen Urlaub.

Klimadiagramm_Namibia_Logo

Weitere Informationen zu Namibia und passende Deals

 

Die besten Reisezeiten für weitere Reiseziele