Irland gehört zu den schönsten Reisezielen in Europa und eignet sich perfekt für einen abwechslungsreichen Roadtrip. Vor allem Naturliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten, denn das Land hat atemberaubende Landschaften zu bieten, die sprachlos machen. In meinem heutigen Artikel zeige ich euch die Highlights von Irland!

Grüne Weidelandschaften, beeindruckende Steilklippen und der wilde Atlantik so weit das Auge reicht. Wenn ich an Irland denke, kommt mir sofort die einzigartige Natur in den Sinn und ich würde am liebsten direkt wieder ins Auto hüpfen und Irland bei einem weiteren Roadtrip erleben. In meinem heutigen Artikel zeige ich euch die schönsten Ecken des Landes und verrate, warum Irland auch in der Nebensaison unbedingt einen Besuch wert ist!

Entdeckt Irland

Anreise | Irland in der Nebensaison | Sehenswürdigkeiten |

Wild Atlantic Way | Ancient East | Game of Thrones Drehorte | Irland Angebote

Cliffs-of-Moher-Ireland-iStock_000027418619_Large-2

Anreise

Wenn ihr nach Irland wollt, könnt ihr das Land am einfachsten mit dem Flugzeug erreichen. Insgesamt gibt es in Irland vier internationale Flughäfen, je nachdem wo ihr eure Reise beginnen wollt, könnt ihr euch einen Flughafen aussuchen. Am günstigsten sind ab Wien die Flüge nach Dublin. Zahlreiche Airlines wie Wizzair, Laudamotion, Ryanair, Aer Lingus oder Lufthansa fliegen die Hauptstadt Irlands mehrmals die Woche an.

Irland Flüge

Irland in der Nebensaison

Die beste Reisezeit für Irland ist zwischen Mai und September, denn in diesen Monaten sind die Temperaturen sehr mild und steigen bis zu 20°C. Doch auch in der Nebensaison ist das Land einen Besuch wert, denn da ist es natürlich viel ruhiger und ihr müsst nicht mit Touristenströmen rechnen. Besonders zur Blütezeit im Frühling könnt ihr Irland von seiner schönsten Seite erleben, aber auch die Monate Oktober bis Dezember eignen sich noch für eine Reise. Da müsst ihr zwar mit kälteren Temperaturen rechnen aber der Winter fällt dennoch milder aus als in anderen europäischen Ländern. Außerdem sind die Unterkünfte in diesen Monaten viel günstiger als im Sommer, so könnt ihr einiges sparen.

Beste Reisezeit Irland

Panorama-with-Cliffs-Slieve-League-County-Donegal-Ireland.shutterstock_1155878398

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Irland

Wenn ihr in Irland angekommen seid, schnappt ihr euch am besten einen Mietwagen, denn so könnt ihr das vielseitige Land mit all seinen Facetten erkunden. Meine besten Tipps für Dublin habe ich euch ja bereits verraten, deswegen widme ich mich heute den landschaftlichen Highlights des Landes und glaubt mir, davon gibt es viele! Sei es nun der berühmte Wild Atlantic Way, der Ancient East oder natürlich die imposanten Game of Thrones Drehorte in Nordirland – hier könnt ihr so einiges entdecken.

Wild Atlantic Way

Die beliebteste Reiseroute durch Irland ist der Wild Atlantic Way, die längste Küstenstraße der Welt. Die durchgängige Straße könnt ihr wunderbar mit einem Mietwagen abfahren. Dabei ist es egal, ob ihr die kompletten 2.500 Kilometer abfahrt oder nur einige Abschnitte – auf dem Wild Atlantic Way lernt ihr viele Seiten der grünen Insel kennen. Wenn ihr wirklich alle wichtigen Orte sehen wollt, empfehle ich euch 16 bis 18 Tage einzuplanen. Was euch entlang des Weges so alles erwartet, verrate ich euch jetzt.

Ihr könnt euren Roadtrip über den Wild Atlantic Way sowohl von Dublin als auch von Belfast, Derry oder Donegal aus starten. Wenn ihr den kompletten Wild Atlantic Way abfahren möchtet, ist die Stadt Derry die optimale Ausgangsposition, da ihr von hier aus direkt auf dem Wild Atlantic Way in die Grafschaft Donegal fahren könnt. Auf dem Weg Richtung Donegal kommt ihr außerdem am Malin Head vorbei, dem nördlichsten Punkt Irlands. Hier erwarten euch bereits die atemberaubenden steilen Klippen, die eines der Wahrzeichen Irlands sind. Nur wenige Kilometer weiter befindet sich einer der schönsten Strände Europas. Ihr habt richtig gelesen: Hier im rauen Norden der Insel befindet sich der wunderschöne Stocker Beach, der nicht nur zu einem langen Spaziergang, sondern in den wärmeren Monaten auch zum Ausüben diverser Wassersportarten einlädt.

shutterstock_407480002

Wenn ihr dem Wild Atlantic Way weiter folgt, kommt ihr am Ort Dungloe vorbei. Von hier fahrt ihr am besten direkt die nächste Sehenswürdigkeit an, denn diese ist nicht mehr weit entfernt. Die Slieve League gehören mit ihren 610 Metern zu den höchsten Klippen Europas und bieten einen wirklich tollen Anblick. Mutige Abenteurer können die Felsformation über den One Man’s Pass, der über den Kamm der Klippen führt, erkunden. Wer nicht ganz schwindelfrei ist, nimmt am besten den weniger gefährlichen Old Man’s Pass oder bucht eine Bootstour, um zum Fuß der Klippen zu gelangen.

keem-beach-achill-island-ireland-istock_85415895_large-2

Der Wild Atlantic Way führt euch auch zum einzigen Fjord Irlands, dem Killary Harbour. Nach einem kurzen Aufenthalt geht es auch schon weiter in die Kleinstadt Clifden. Die Stadt ist mit fast 3.000 Einwohnern die erste etwas größere auf unserer Route. In Clifden könnt ihr zum Beispiel die schöne Kylemore Abbey besichtigen, die als älteste irische Benediktinerabtei gilt. Ein weiteres Highlight der Stadt sind außerdem die Ruinen von Clifden Castle, die sich wunderbar in die umliegenden satten Weidelandschaften einfügen und euch ein paar Stunden in die magische Historie Irlands entführen werden. Auch ein Spaziergang oder eine Radtour durch das Flächenmoor Derrigmalagh wird immer wieder empfohlen. Schnell kommt ihr zum Beispiel zu dem Denkmal für Alcock & Brown, die an diesem Ort den ersten transatlantischen Flug erfolgreich beendeten.

Von Clifden geht es weiter Richtung Galway, der bevölkerungsreichsten Stadt im Westen Irlands, über die auch schon Sänger Ed Sheeran schwärmte. Galway eignet sich hervorragend als Ausgangspunkt für die Besichtigung der berühmten Cliffs of Moher, einer DER Touristenmagnete Irlands. Dementsprechend voll kann es natürlich auf den umliegenden Aussichtsplattformen rund um die bekanntesten Steilklippen Irlands werden. Aber wenn ihr das erste Mal in Irlands Westen unterwegs seid, solltet ihr dieses Highlight keinesfalls verpassen.

dun-briste-seastack-downpatrick-hd-shutterstock_278915090-2

Folgt ihr dem Wild Atlantic Highway weiter, so kommt ihr von den Cliffs of Moher zum Loop Head, einer Halbinsel, von der ihr einen grandiosen Ausblick haben werdet. Parkt eurer Auto am Leuchtturm von Loop Head und genießt den Panoramablick. An schönen Tagen könnt ihr bis zu den Cliffs of Moher gucken. Der Anblick der schroffen Kliffs und des Atlantiks, der hier unaufhörlich und mit großer Wucht an die Küste prallt, machen Loop Head zu einem der schönsten Orte in ganz Irland. Das sah die Irish Times 2013 übrigens genauso und kürte den Ort zum „Best Place to Holiday in Ireland“.

Eine weitere Sehenswürdigkeit findet ihr auf der Insel Skellig Michael, die in den letzten Jahren bereits als Star Wars Drehort gefeiert wurde. Auf der Insel befindet sich ein nur schwer zugängliches Kloster aus dem Mittelalter. Nach der Überfahrt mit einem Boot, könnt ihr den über 200 Meter hohen Berg der Insel besteigen und das von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärte Kloster besichtigen. Dadurch, dass die Insel so schwer zu erreichen ist und die Zahl der Besucher mittlerweile beschränkt wurde, werden euch hier wenige Touristen begegnen. So könnt ihr die Ruhe und Abgeschiedenheit des Klosters noch besser genießen.

shutterstock_1049468159

Ancient East

Wenn ihr in die Geschichte und die Kultur des Landes eintauchen wollt, empfiehlt sich eine Reise durch die verschiedenen Regionen des Ancient East. Der „historische Osten“ ist in drei Gebiete gegliedert, die viele kulturelle Highlights bieten. Die Regionen Land of 5000 Dawns, The Historic Heartlands und The Celtic Coast locken mit zahlreichen historischen Denkmälern, weichen Landschaften und einer einzigartigen Atmosphäre. Zu den schönsten Sehenswürdigkeiten in diesem Gebiet zählt beispielsweise die irische Stadt Kilkenny, die von einer mittelalterlichen Architektur geprägt ist. Hier findet ihr charmante verwinkelte Gassen, mächtige Steinhäuser und zahlreiche Pubs, die zum Verweilen einladen. Übrigens steht hier auch einer von zwei begehbaren Rundtürmen der Insel.

shutterstock_505736857

Ebenfalls einen Besuch wert ist die irische Kultstätte Brú na Bóinne, die älter ist als die ägyptischen Pyramiden. Hier solltet ihr unbedingt eine Führung durch die Grabkammer machen und euch die größte Sammlung megalithischer Kunst ansehen. Auf eurer Reise durch den Ancient East Irlands kommt ihr auch am Hook Head Lighthouse nicht vorbei. Der wahrscheinlich älteste noch betriebene Leuchtturm der Welt befindet sich im County Wexford im Süden Irlands und bietet einen phänomenalen Blick auf das Meer.

shutterstock_559923439

Eine eher jüngere Sehenswürdigkeit ist die Listoke Distillery, die erste Gin Schule Irlands. Bei einem dreistündigen Kurs erfahrt ihr mehr über den beliebten Gin-Klassiker Listoke 1777 und könnt euren persönlichen Gin gestalten. Naturliebhaber sollten auch dem Cavan Burren Park in der Mitte Irlands einen Besuch abstatten, denn hier erwartet euch ein Anblick wie von einem anderen Planeten. Das Wanderparadies beeindruckt mit einer faszinierenden geologischen und archäologischen Landschaft sowie den geheimnisvollen Marble Arch Caves.

Game of Thrones Drehorte in Nordirland

Mit seinen mystischen Landschaften eignet sich die Insel natürlich auch perfekt als Filmkulisse, so ist Nordirland beispielsweise Schauplatz für die Erfolgsserie Game of Thrones. Mit einer der geführten Touren von Game of Thrones Tours könnt ihr selbst entweder von Belfast oder von Dublin aus mit vielen interessanten Hintergrundinformationen in die Welt von Mittel-Westeros eintauchen! Ihr könnt euch sogar in original Kostümen fotografieren lassen. Falls ihr die Drehorte auf eigene Faust entdecken wollt, verrate ich euch jetzt wo ihr diese findet.

Szenen aus Winterfell

Allein Winterfell, das in der Pilotfolge noch mit dem schottischen Doun Castle in Schottland dargestellt wurde, bekommt sein Gesicht im Folgenden von einem der beeindruckendsten Schlösser Nordirlands, Castle Ward, geliehen. Das Schloss befindet sich im Osten Nordirlands und glänzt mit einem atemberaubend schönen Ausblick auf das Strangford Lough und die umgebenden Waldgebiete. Dazu bietet das Schloss gotische und klassische Architekturstile, die euch in dem Innenhof von Winterfell vielleicht schon ein mal aufgefallen sind. Beispielsweise, wenn Theon Graufreud nach dem Aufenthalt in seiner eigentlichen Heimat in der zweiten Staffel wiederkommt und die Stadt in Schutt und Asche legt.

Strangford-Lough-northern-ireland-shutterstock_1111970321

Auf Audley’s Field bei Castle Ward wurden gleich mehrere Szenen gedreht. Ihr erinnert euch bestimmt noch gut an das Camp von Robb Stark auf seinem Feldzug in Richtung Königsmund. Hier werden die Verwundeten gepflegt und Jaime Lannister gefangen genommen (und auch frei gelassen) und ebenso kommen sich hier Robb und seine Zukünftige Braut Talisa näher.

Nordirland in Game of Thrones:

  • Westeros
  • Königsweg
  • Sturmlande
  • Drachenstein
  • Eiseninseln

Szenen, die in den Wäldern in der Nähe von Winterfell spielen, werden in Wirklichkeit zu großen Teilen im Tollymore Nationalpark gedreht. Dieser ist am Fuße der Mourne-Berge ebenfalls im Osten des Landes gelegen und bietet neben dem malerischen Waldgebiet auch eine imposante Aussicht auf das Meer sowie Gegebenheiten für ein paar tolle Outdoor-Aktivitäten wie Camping oder Wandern.

Nordirland-Tollymore-shutterstock_447608272

Dark Hedges – ein Sinnbild für Game of Thrones

Aus Game of Thrones kennt ihr die Wälder Tollymores als die Stelle, an der die Familie Stark zu Beginn der ersten Staffel ihre Schattenwölfe findet, oder als den Wald, durch den Ramsay den entflohenen Theon jagt. Die Dark Hedges befinden sich in dem nördlichen Teil von Nordirland. Hier durch muss jeder in Game of Thrones, der sich auf dem Königsweg aus dem Norden in Richtung Königsmund aufmacht. Die eindrucksvoll ineinander rankenden Äste der Buchen sind aber nicht natürlich gewachsen! Entlang geritten ist ihn zum Beispiel schon Arya Stark, als sie zum Ende der zweiten Staffel unerkannt aus Königsmund in Richtung Norden floh.

Dark-Hedges-VI-shutterstock_187763780-2

Die Sturmlande und Drachenstein

In Westeros befinden sich die Sturmlande weiter südöstlich von Winterfell. Es ist das Gebiet, aus dem das Geschlecht Baratheon stammt, und dorthin zieht es auch die beiden übrig gebliebenen Brüder Stannis und Renly Baratheon, die sich in der Thronfolge übergangen fühlen und dort jeweils ihre Pläne zur Machtübernahme schmieden. Das Feld, auf dem Renly sein Camp aufschlägt, liegt in Larrybane Park, entlang der nordirischen Küste. Auf die schöne Umgebung könnt ihr zum Beispiel einen Blick erhaschen, wenn ihr euch die Szene anseht, in der die beiden Brüder Stannis und Renly aufeinander treffen, oder während des Turnierkampfs zwischen Brienne von Tarth und Ser Loras Tyrell in der zweiten Staffel.

nordirland-castlerock-mussenden-tempel-shutterstock_1045554997

Bestimmt erkennt ihr ebenso den Strand von Downhill mit seinem dramatisch gelegenen Mussenden Tempel, der über die Klippen auf die stürmische See blickt. Beides kennt ihr in der Serie als Drachenstein. Den Tempel, der in Wirklichkeit ursprünglich als Sommerbibliothek errichtet wurde, könnt ihr vielleicht nicht ganz im Hintergrund erblicken, wenn Melisandre am Strand von Drachenstein am Anfang der zweiten Staffel die Holzstatuen der alten Götter verbrennt. Genauso wie die Cushendun Höhlen, die auch im echten Leben einen wirklich imposanten Anblick bieten. Sie sind in den letzten rund 400 Millionen Jahren unter den extremsten Wetterbedingungen an der nord-nordirischen Küste entstanden und bieten nicht zuletzt die Möglichkeit für ein paar beeindruckende Bilder! Oder wart ihr nicht beeindruckt, als Melisandre in eben dieser Höhle in derselben Staffel der grausigen Schattenkreatur das Leben schenkte?

Mussenden-Temple-iStock_000025550901_Large-2-e1531406698140

Die Eiseninseln – Was tot ist, kann niemals sterben

Für die Eiseninseln braucht es einer wirklich rauen See mit mindestens genauso rauen Klippen, an denen sich die Wellen brechen. All das bietet die Murlough Bucht, die sich ebenfalls an der nördlichen Küste Nordirlands befindet und einen tollen Ausblick auf die vorgelagerte Insel Rathlin sowie die Insel Mull of Kintyre und weitere schottische Inseln gewährt.

Die Möwen kreischen, an den Küsten liegt das Moos auf den Steinen und man kann die salzige Luft regelrecht schmecken

Mit ihren dramatischen Klippen bietet die Bucht den perfekten Drehort für die Szenen, in der Theon Graufreud nach langer Zeit in seine Heimat Peik zurückkehrt. Hier können wir sehen, wie er mit seiner Schwester entlang der Küste in Richtung Burg reitet, um seinen Vater zu sehen. Der Hafen von Peik spielt ebenfalls eine große Rolle, wenn Theon in der zweiten Staffel in seine Heimat zurückkehrt. Die Möwen kreischen, an den Küsten liegt das Moos auf den Steinen und man kann die salzige Luft regelrecht schmecken, als sich der alte Fischer zu Theon umdreht und ihm kein Wort glaubt, wenn der erklären will, wer er ist. Dies alles wurde im Hafen von Ballintoy gedreht, der sich nur eine halbe Stunde weiter westlich von der Murlough Bucht befindet. Ihr könnt also wirklich genau diesen Weg entlang reiten!

Ballintoy-nordirlandshutterstock_747344161

Auf nach Irland!

Ihr wollt mehr über Irland erfahren? Dann schaut zwischen 10. und 13. Jänner bei der Ferienmesse in Wien vorbei, denn dort hat Irland Tourismus einen eigenen Stand. Vor Ort könnt ihr euch für euren Reise beraten lassen und bekommt vielleicht auch den einen oder anderen Insider Tipp. Übrigens findet ihr auf meiner Website natürlich laufend aktuelle Irland Angebote – stöbert einfach mal durch, vielleicht ist ja ein passendes Angebot für euch dabei.

Irland Angebote

Mehr zu Irland