Beste Reisezeit Neuseeland

Das Klima und die beste Reisezeit für Neuseeland

Neuseeland befindet sich im Südpazifik. Das Land besteht aus zwei Hauptinseln, der Nordinsel und der Südinsel, sowie kleineren, vorgelagerten Inseln. Aufgrund der Lage auf der Südhalbkugel verlaufen die Jahreszeiten in Neuseeland den europäischen entgegengesetzt. Ist in Österreich Winter, herrscht Sommer in Neusseland. Ist der Sommer in Österreich angekommen, bricht der Winter in Neuseeland ein. Die Lage auf der Südhalbkugel hat eine weitere Auswirkung: Es herrscht gemäßigtes und mildes Klima in Neuseeland. Weder auf der Nordinsel noch auf der Südinsel gibt es klimatische Extreme. Dennoch unterscheiden sich sie verschiedenen Regionen in Neuseeland. Grundsätzlich gilt: Im Norden und Osten scheint öfter die Sonne und es fällt weniger Regen als im Süden und Westen. Zum Klima und zum Wetter auf den beiden Hauptinseln gibt es weiter unten genauere Informationen. Weiterhin lässt sich festhalten, dass viele Regionen von 2.000 Sonnenstunden oder mehr profitieren. Dennoch ist klar: In Neuseeland regnet es verhältnismäßig häufig. Der Niederschlag verteilt sich über das gesamte Jahr. In den höheren Lagen ist es insgesamt kühler als in den Küstengebieten. In den bergigen Höhen kommt es nicht selten zu Schneefall. Auf den höchsten Punkten liegt das gesamte Jahr über Schnee. Des Weiteren kann das Wetter in Neuseeland extrem wechselhaft sein, ähnlich wie in Großbritannien. All diese Fakten zeigen: Es ist schwer, die beste Reisezeit für Neuseeland zu bestimmen. Es kommt auf eure individuellen Vorlieben in einem Neuseeland Urlaub an. Wer viel Sonnenschein genießen will, dem empfehle ich den neuseeländischen Sommer als beste Reisezeit. Jänner und Februar sind die wärmsten und trockensten Monate. Wer Schnee liebt und Gletscher-Ausflüge machen will, für den sind die Wintermonate die beste Reisezeit für Neuseeland. Was diese und andere Jahreszeiten ausmacht, erfahrt ihr im Folgenden. Mit all den weiteren Informationen könnt ihr individuell eure optimale Reisezeit für das traumhafte Land bestimmen.

Übersicht

 

Klima und beste Reisezeit für die Nordinsel von Neuseeland

Vorweg lässt sich festhalten: Auf der Nordinsel gibt es mehr Sonnenschein und weniger Niederschläge als auf der Südinsel. Die Nordinsel von Neuseeland lässt sich in zwei Regionen unterteilen, die sich im Klima unterscheiden. Im Norden der Insel, wo Auckland liegt, herrscht ein subtropisches Klima. Das heißt: Die Winter sind mild und die Sommermonate warm. Im Sommer könnt ihr hier eine tolle Zeit am Strand verbringen. Für die beste Reisezeit für einen Badeurlaub auf Neuseelands Nordinsel gelten die Monate Dezember, Jänner, Februar und März. Diese Reisezeit suchen sich viele Urlauber für ihre Neuseeland Reise aus. Es herrscht Hochsaison und die Preise für die Flüge und Unterkünfte sind teurer als in anderen Jahreszeiten. Aber zu dieser Reisezeit könnt ihr mit stabilem Wetter rechnen. Die Regentage pro Monat liegen bei neun bis zehn. Des Weiteren genießt ihr die höchste Anzahl an Sonnenstunden pro Tag. Die exakten Wetter- und Klimadaten entnehmt ihr der unten aufgeführten Tabelle. Als Anhaltspunkt für das Klima im Norden der Nordinsel dient Auckland. Anhand der Daten könnt ihr euch für eine alternative Reisezeit für Neuseeland entscheiden.

Die besten Reisemonate für Neuseeland (Wellington) auf einen Blick:

  • Dezember (Badeurlaub): 19°C, 7h Sonne, 17°C Wassertemp., 9 Regentage
  • JännerJänner (Badeurlaub): 21°C, 8h Sonne, 17°C Wassertemp., 7 Regentage
  • Februar (Badeurlaub): 22°C, 7h Sonne, 18°C Wassertemp., 7 Regentage
  • März (Badeurlaub): 19°C, 6h Sonne, 18°C Wassertemp., 8 Regentage
  • Juni (Skiurlaub): 12°C, 4h Sonne, 14°C Wassertemp., 14 Regentage
  • Juli (Skiurlaub): 11°C, 4h Sonne, 13°C Wassertemp., 14 Regentage
  • August (Skiurlaub): 12°C, 4h Sonne, 13°C Wassertemp., 13 Regentage

 


 

Klimatabelle für Auckland auf der Nordinsel

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur in °C 23 22 22 20 17 16 15 15 16 18 19 21
Min. Temperatur in °C 16 15 15 14 11 9 8 7 9 11 13 14
Sonnenstunden pro Tag 8 7 6 5 4 4 4 5 6 6 7 7
Wassertemperatur in °C 19 20 20 19 18 17 16 15 15 16 16 17
Regentage pro Monat 9 10 10 12 13 15 13 13 13 11 10 9

Je weiter es von Norden in den Süden der Nordinsel geht, desto frischer wird es. Auf der restlichen Nordinsel inklusive Wellington im Süden herrscht gemäßigtes Klima. Das gemäßigte Klima sorgt für milde Winter und warme Sommer. Die Temperaturen ähneln denen im Norden der Insel, weichen aber nach unten ab. Aus diesem Grund empfehle ich euch für die restlichen Regionen auf der Nordseeinsel und Wellington die Sommermonate als beste Reisezeit für Neuseeland. In den Wintermonaten sinken die Temperaturen extrem und die Anzahl der Regentage nimmt zu. Wollt ihr aber einen Winter- und Skiurlaub in Neuseeland verbringen, sind die Monate Juni bis August ideal.

Klimatabelle für Wellington auf der Nordinsel

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur in °C 21 22 19 17 14 12 11 12 14 15 17 19
Min. Temperatur in °C 13 14 13 11 9 7 6 6 8 9 10 10
Sonnenstunden pro Tag 8 7 6 5 4 4 4 4 5 6 7 7
Wassertemperatur in °C 17 18 18 17 15 14 13 13 12 14 14 17
Regentage pro Monat 7 7 8 10 12 14 14 13 11 11 10 9

Klima und beste Reisezeit für die Südinsel von Neuseeland

Auf der Südinsel Neuseelands fallen die Temperaturen ein paar Grad Celsius niedriger aus als auf der Nordinsel. Dennoch gibt es in den verschiedenen Regionen der Insel unterschiedliche klimatische Verhältnisse. Beispielsweise ist die Ostküste mit Christchurch trockener als die Westküste. An der Westküste herrschen niedrigere Temperaturen und Wind und Regen zeigen sich das gesamte Jahr. An der Ostküste ist es milder und die Temperaturen fallen im Winter selten unter 10 Grad Celsius. Die Sommermonate an der Ostküste sind ideal, um am Strand zu entspannen oder die Landschaft zu erkunden. Der Norden der Südinsel profitiert von viel Sonnenschein. Dennoch kommt es hier zu gelegentlichen Niederschlägen, die die Regenwälder an der Küste mit Wasser versorgen. Die Wetterverhältnisse im Süden sind mild. Es herrschen stabile Temperaturen, die im Sommer bei 15 Grad Celsius und im Winter bei 5 Grad Celsius liegen. Insgesamt ist das Wetter auf der Südinsel Neuseelands mit dem österreichischen Wetter vergleichbar. Der einzige Unterschied: Die Jahreszeiten verlaufen entgegengesetzt. Als beste Reisezeit für die Südinsel empfehle ich die Sommermonate Dezember bis Februar. Auch wenn es regionale Unterschiede gibt, könnt ihr im Sommer mit den besten Wetterverhältnissen rechnen. Viel Sonnenschein, angenehme Wasser- und Lufttemperaturen und die geringste Regenwahrscheinlichkeit. Die Skihasen unter euch sollten sich eine andere Reisezeit aussuchen. In den neuseeländischen Wintermonaten von Juni bis August könnt ihr die Pisten in den Bergen hinabjagen und jede Menge Spaß im Schnee genießen.

Die neuseeländischen Jahreszeiten im Überblick

In Neuseeland herrschen vier Jahreszeiten, ebenso wie in Österreich. Winter, Frühling, Sommer und Herbst. Ein Unterschied zu den österreichischen beziehungsweise europäischen Jahreszeiten: Sie verlaufen den neuseeländischen entgegengesetzt. Herrscht bei uns Winter, ist Sommer in Neuseeland. Während unseres Frühlings, herrscht Herbst in Neuseeland. Während unserer Sommermonate sind die Wintermonate in Neuseeland. Beginnt in Österreich der goldene Herbst, blüht der Frühling in Neuseeland auf. Im Folgenden zeige ich euch, was euch in den neuseeländischen Jahreszeiten erwartet.

Der neuseeländische Winter: Juni bis August

In der Winterzeit in Neuseeland liegen die Temperaturen auf dem Minimum. Im Juni müsst ihr euch auf Höchsttemperaturen von 15 Grad Celsius gefasst machen. Nachts wird es nicht wärmer als 10 Grad Celsius. Abhängig von der Region, liegen die Temperaturen auch darunter. Ab Juni beginnt in den Bergen beider Inseln die Skisaison. In den höheren Lagen liegt Schnee, der sich bestens für Wintersport eignet. Im Juli sinken die Temperaturen weiter. Der Monat ist der kälteste des gesamten Jahres, wobei es auf der Südinsel noch kälter ist als auf der Nordinsel. Im August geht es aufwärts. Die Temperaturen steigen auf 15 Gard Celsius oder mehr und die Sonne scheint länger. Nachts ist es noch frisch, sodass dicke Sachen nicht fehlen dürfen. Grundsätzlich müsst ihr euch im Winter auf wechselhaftes Wetter einstellen. Dicke Anziehsachen sind ein Muss und auch ein Regenschirm sollte im Koffer liegen.

Der neuseeländische Frühling: September bis November

Mit dem September steigen die Temperaturen an und der neuseeländische Frühling setzt ein. Der September glänzt mit Temperaturen um 17 Grad Celsius am Tag. Die Skisaison endet, der Schnee schmilzt und die Wintersportler verlassen die Skiregionen. Im Oktober ist der Frühling richtig da. Zwar regnet es häufiger als in anderen Frühlingsmonaten, aber die Temperaturen steigen weiter. Ab November geht es auf den Sommer zu. Die Temperaturen steigen weiter, befinden sich in vielen Regionen aber unter 20 Grad Celsius. Dennoch ist der Sommer schon zu spüren.

Der neuseeländische Sommer: Dezember bis Februar

Der Sommer in Neuseeland ist gleichzeitig die Hauptsaison für einen Urlaub. Zum einen könnt ihr den perfekten Badeurlaub in Neuseeland verbringen und zum anderen den Jahreswechsel am anderen Ende der Welt erleben. Das Wetter hält sich stabil und die Temperaturen sind sommerlich warm. Im Schnitt liegen sie im Jänner bei 24 Grad Celsius und das Wasser ist mit 20 Grad Celsius angenehm zum Schwimmen und Baden. Nachts fallen die Temperaturen auf unter 15 Grad Celsius ab. Im Februar hält sich das Wetter auf einem ähnlichen Niveau, wobei die Anzahl der Sonnenstunden minimal zurückgeht. Habt ihr es auf einen Wanderurlaub in Neuseeland abgesehen, macht ihr im neuseeländischen Sommer alles richtig.

Der neuseeländische Herbst: März bis Mai

Im März und April könnt ihr weiterhin herrliches Wetter genießen. Bei 23 Grad Celsius könnt ihr im März immer noch im Meer baden. Im April sinken die Wassertemperaturen und eignen sich nicht mehr perfekt für einen Badeurlaub. Für die Nächte solltet ihr wärmere Anziehsachen mitnehmen, da sie recht kühl sind. Im Mai ist das Wetter weniger stabil als in den anderen Monaten des neuseeländischen Herbst. Befindet ihr euch im Mai auf der Südinsel, kann euch Schneefall überraschen. Kein Wunder, da der Mai den Winter in Neuseeland einläutet. Für einen Wanderurlaub ist der Mai dennoch ideal.

Mein Fazit zur besten Reisezeit für Neuseeland

Spielen für euch stabile Wetterverhältnisse, viel Sonne und die Möglichkeit zum Baden die wichtigste Rolle, ist die beste Reisezeit für Neuseeland eindeutig: die neuseeländischen Sommermonate Dezember, Jänner und Februar. Zu dieser Zeit befindet ihr euch in den wärmsten und sonnigsten Monaten auf den Inseln. Wollt ihr in den neuseeländischen Bergen skifahren, seid ihr in den Wintermonaten von Juni bis August richtig. Für einen Wanderurlaub in Neuseeland solltet ihr euch auf den Frühling von September bis November oder auf den Herbst von März bis Mai konzentrieren. Wie ihr merkt, gibt es nicht die beste Reisezeit für Neuseeland. Ihr müsst es von euren Absichten und Vorlieben abhängig machen. Des Weiteren könnt ihr euch nicht immer auf die Wettervorhersagen veranlassen. Es kann passieren, dass das Wetter in Neuseeland plötzlich umschwingt. Niederschlag ist in Neuseeland immer möglich, auch im Sommer! Macht euch auf jedes Wetter gefasst.

Weitere Informationen zu Neuseeland und passende Flüge

Die besten Reisezeiten für weitere Reiseziele