Ein Besuch in der aufregenden Metropole New York steht an? Hier findet ihr alle wichtigen Tipps und Infos, um euch bestens auf euren Urlaub in der Stadt, die niemals schläft, vorzubereiten.

„I want to be a part of it, New York, New York!“ Damit hat Frank Sinatra nicht nur eine perfekte Hymne für die Stadt, die niemals schläft, geschaffen, sondern uns auch allen aus der Seele gesprochen. Wer möchte nicht mindestens einmal in seinem Leben die aufregendste Metropole der Welt besuchen und ein Teil des bunten Treibens werden? Der Big Apple ist vollgestopft mit überwältigenden Sehenswürdigkeiten – eine aufregender als die andere. Wer sich den Traum erfüllt und tatsächlich eine Reise nach New York ergattert hat, steht vor einem Luxusproblem: Was schaut ihr euch an? Was unternehmt ihr? Eines ist klar: Alles könnt ihr nicht sehen. Gar nicht so schlimm, da ihr ja dann noch einmal wieder kommen müsst, oder? Um euch die Entscheidung, was ihr in der Stadt, die niemals schläft, unternehmen wollt, leichter zu machen, habe ich euch hier meine ganz persönlichen New York Tipps zusammengestellt. Los geht’s!

New York Tipps

Wissenswertes | Sightseeing | Kulinarik | Shopping | Nachtleben

New York City. Manhattan downtown skyline.

Wissenswertes über New York

Allgemeine Infos, Anreise, Einreise, Unterkünfte, Wetter, Währung – hier erfahrt ihr alles, was ihr grundsätzlich über den Big Apple wissen müsst, bevor ihr euch auf die Sehenswürdigkeiten und Events stürzen könnt.

Fakten über New York:

  • Die Metropole New York liegt im Bundesstaat New York an der Ostküste der USA. Die Stadt zählt 8,5 Millionen Einwohner.
  • Die Währung in den USA ist der US-Dollar. 1€ entspricht momentan circa 1,20USD.
  • Sowohl in New York als auch im Rest der USA wird häufig mit Kreditkarte gezahlt. Erkundigt euch im Vorfeld über Kreditkarten ohne Auslandseinsatzgebühren und beantragt eine passende Karte.

Anreise New York:

  • Erreichen könnt ihr New York über den John F. Kennedy International Airport.
  • Die Direktflüge von Wien aus dauern knapp zehn Stunden, alle Tipps für den Langstreckenflug findet ihr in meinem Reisemagazin
  • Die passenden Flüge für eure Reise könnt ihr auf meinem Blog finden.

Einreise & Visum für New York:

  • Für die Einreise in die USA benötigt ihr als österreichischer Staatsbürger einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate gültig ist und eine Einreisegenehmigung, die ihr mit dem elektronischen System zur Einreisegenehmigung, ESTA, beantragen könnt. Diese Einreisegenehmigung kostet knapp 14€ und ist 2 Jahre gültig.
  • Einen detaillierten Artikel über die Einreise in die USA findet ihr ebenfalls im Reisemagazin.

Wetter & Klima in New York:

  • New York kann zu jeder Jahreszeit bereist werden. Die Wintermonate sind oftmals kalt und es muss mit Schneefall gerechnet werden. Allerdings hat die Stadt dann auch einen besonderen Zauber. Nicht wenige Menschen träumen von einem Besuch in New York zur Weihnachts- oder Silvesterzeit. In den Monaten Juli und August ist es in der Stadt hingegen häufig sehr heiß.
  • Die beste Reisezeit für einen ausgiebigen Städtetrip sind somit die Monate April bis Juni und die Herbstzeit.

Tipp: Wenn ihr beim Sightseeing etwas Geld sparen möchtet, empfehle ich euch den beliebten New York Pass, mit dem ihr viele Sehenswürdigkeiten vergünstigt besichtigen könnt.

Manhattan Bridge and the New York skyline before sunset

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in New York

Bevor ihr nach New York fliegt solltet ihr euch lieber eine strukturierte Liste mit Sehenswürdigkeiten vorbereiten, die ihr euch anschauen wollt. Hier gibt es nämlich echt viel zu sehen und da solltet ihr systematisch vorgehen, um auch wirklich nichts zu verpassen. Im folgenden stelle ich euch die wichtigsten Spots in New York vor!

Rockefeller Center und Top of the Rock

Für einen ersten Überblick über die Halbinsel von Manhattan empfehle ich euch nicht das Empire State Building, sondern die Aussichtsplattform auf dem Rockefeller Center (45 Rockefeller Plaza). Das „Top of the Rock“ eignet sich deshalb besonders gut, weil ihr hier schon die ersten Erinnerungsfotos mit der Skyline im Hintergrund machen könnt und dabei habt ihr ein Wahrzeichen der Stadt gleich schon perfekt im Visier. Von hier aus könnt ihr nämlich prima das Empire State Building in den Sucher bekommen. Der Vorteil gegenüber dem großen Bruder ist vor allem, dass es hier keine Gitter gibt, durch die ihr durchfotografieren müsst. Hier sind die Schutzwände verglast. Wieder unten angekommen könnt ihr, je nach Jahreszeit, vielleicht sogar den berühmten Weihnachtsbaum am Fuße des Gebäudes sehen. Seit 1931 wird dieser Anfang Dezember feierlich erleuchtet. Die Feierlichkeiten werden immer von Auftritten bekannter Künstler begleitet. Der Anblick ist einfach herrlich. Doch nicht nur im Winter ist New York mit seiner kunstvollen Beleuchtung eine Augenweide. Auch zu jeder anderen Zeit werdet ihr euch fühlen wie in einem Film.

shutterstock_370005917

Times Square und Broadway

Ohne das Portmonnaie zücken zu müssen, kann jeder zum Beispiel den weltberühmten Times Square besuchen. Hier wird jedes Jahr an Silvester die beeindruckendste Party der Welt gefeiert. Hochkarätige Stars wie Taylor Swift oder Lady Gaga treten hier auf. Auf dem Dach des Wolkenkratzers One Times Square schwebt eine große aus Kristall gefertigte und beleuchtete Kugel zum Countdown um 23.59 Uhr hinab und läutet so das neue Jahr ein. Eine Million Besucher nehmen an der Megaparty teil. Vielleicht schafft ihr es, den Broadway und den Times  Square abends zu besuchen, denn dann sind die beleuchteten Werbetafeln einfach nur beeindruckend. Wer am Times Square werben möchte, muss eine Menge Geld auf den Tisch legen, denn die Tafeln hier gelten als die teuersten Werbeflächen der Welt. Vor lauter bunten Flackerbildern und Leuchtschriften weiß man fast gar nicht, wohin man zuerst schauen soll. Wer Lust hat, kann einen Blick in den riesigen Toys“R“us-Store werfen. Hier gibt es nicht nur Spielzeug, sondern auch ein Karussell und viele andere Möglichkeiten, sich und die Kinder ein paar Stunden zu beschäftigen. Ihr könnt aber auch einfach die Straßen entlang schlendern und euch an den Fassaden und den Straßenkünstlern satt sehen.

urlaubsguru.de_times-square-new-york

The High Line

Seit einigen Jahren gibt es ein wirklich tolles Projekt, das zwar längst kein Geheimtipp mehr ist, aber dennoch bei keinem Trip nach New York fehlen sollte. „The High Line“ ist eine ehemalige Bahntrasse, die in einen Wander- und Fahrradweg oberhalb der Straßen umgewandelt wurde. Er ist perfekt begrünt und führt so geschützt vor dem Verkehr über den Straßen entlang. Bis jetzt sind rund 2,5 Kilometer Weg erschlossen, weitere Kilometer sollen folgen. Ihr könnt an verschiedenen Stellen über die Treppen oder Aufzüge hinaufgelangen und solltet euch diese Umgebung voller Menschen, Kunst und Natur nicht entgehen lassen. Hier könnt ihr nämlich noch sehen, wie es in weiten Teilen Manhattans vor dem Bauboom und den vielen Wolkenkratzern aussah. Typisch rote Backsteinhallen im Gewerbegebiet erwarten euch hier, und an vielen Ecken gibt es große und kleine Kunstwerke zu entdecken.

new-york_the-high-line_park_editorial-only-alexpro9500-shutterstock_210909037-1
Foto: alexpro9500 / Shutterstock.com

Brooklyn Bridge und Williamsburg Bridge

Seid ihr gerade in Lower Manhattan unterwegs, müsst ihr einen Spaziergang über die Brooklyn Bridge machen oder gleich mit dem Rad hinüber fahren. Beides macht Spaß. Die Aussichten auf der Brücke sind einmalig, besonders wenn ihr schon die Hälfte des Weges zurückgelegt habt, auf die Skyline der Stadt schaut und euch nochmal klarmacht, wo ihr euch gerade befindet. New York ist einfach gigantisch und die Brooklyn Bridge ist da keine Ausnahme. Unter euch brausen die Autos entlang und ihr müsst aufpassen, nicht auf der falschen Seite des Weges zu laufen oder zu fahren, denn da kommen euch die Radler aus Richtung Brooklyn entgegen. Es kann schon mal eng werden.

Auf dem Rückweg empfehle ich euch aber ein komplettes Kontrastprogramm. Wenn ihr Brooklyn und das Szeneviertel Williamsburg erkundet habt, müsst ihr unbedingt auf der Williamsburg Bridge wieder zurück fahren. Diese ist viel derber und von ihr aus könnt ihr die besten Fotos von der Brooklyn Bridge machen. Die gehört schließlich in jedes Fotoalbum über die Stadt, die niemals schläft. Beide Brücken haben ihre eigene Facebookseite, auf der die wichtigsten Ankündigungen zu finden sind. Gerade erst wurde sie aufwendig gesäubert und ich habe einen Post entdeckt, der widerspiegelt, was ich bei meinen Amerika-Besuchen immer bewundert habe. Nicht nur die Arbeiten an der Brücke an sich werden erwähnt, sondern man kann hier sogar einen Dank an die vier zuständigen Arbeiter lesen und diese werden hier sogar namentlich genannt. Solche kleinen Hinweise findet man in der Stadt sogar sehr oft, wenn man genau hinschaut. Egal ob Bauarbeiter, Feuerwehrmann oder Koch, die Wertschätzung ist oft so selbstverständlich wie die Arbeit selbst.

Brooklyn bridge from East river sunset with flare

Central Park

Für eine Pause zwischen den Besichtigungen bietet sich ein Abstecher in den Central Park an. Vorher könnt ihr euch ein leckeres Mittagessen im Whole Foods Market am Columbus Circle besorgen. Hier gibt es eine Bäckerei, diverse kleine Stores und einige große Theken, an der ihr euch euer Mittagessen aus einer riesigen Auswahl an Salaten und warmen Gerichten zusammenstellen könnt. Probiert euch einfach durch das Sortiment, es ist für jeden etwas dabei. Für ein Picknick im Grünen ist der Central Park perfekt geeignet. Macht es euch einfach auf einer der Bänke bequem oder sucht euch ein Plätzchen unter den Bäumen. Von dort aus könnt ihr Joggern, Dog-Walkern und Künstlern zuschauen. Im Sommer verbringen Familien ihre Tage ihr auf den Wiesen und im Winter schnallen sie sich die Schlittschuhe unter die Füße und drehen ihre Runden auf der Eisbahn. Wenn ihr könnt, solltet ihr euch auf jeden Fall ein Fahrrad leihen und so den ganz Park erkunden. Vielleicht schafft ihr es ja in Richtung Conservatory Garden, denn hier ist es wirklich besonders schön. Es gibt wunderschöne Gartenanlagen und viele Seen. Hier könnt in all dem Großstadttrubel zur Ruhe kommen und euch ein paar Stunden Entspannung gönnen.

Artikelbild_New_York_Central_Park

Grand Central Station

Völlig unkompliziert und natürlich kostenlos könnt ihr die wunderschöne Halle der berühmten Grand Central Station besichtigen. In vielen Hollywood-Romanzen und diversen Actionfilmen spielt der Bahnhof eine zentrale Rolle. Hier landet ihr unweigerlich, wenn ihr die Stadt mit der Subway erkundet. Im Bahnhof könnt ihr fein dinieren, ein Eis essen oder doch ein bisschen shoppen gehen. Und das alle in einer wunderschönen Kulisse.

grand-central-station-new-york-istock_000020368660_large-2

Wall Street und Trinity Church

Von der Grand Central Station fahren die Subway-Linien 4 und 5 in Richtung Wall Street. In etwa 20 Minuten seid ihr in Lower Manhattan und könnt die berühmte Wall Street und den Bullen im  Bowling Green Park besuchen. Der Finanzdistrikt ist voller Leben, den hier schlägt das finanzielle Herz der Stadt.

Inmitten dieser hektischen und geschäftlichen Atmosphäre hat mich ein Gebäude besonders beeindruckt. Zwischen den Wolkenkratzern findet ihr die wunderschöne Trinity Kirche, die sogar ein kleiner verfallener Friedhof umgibt. Hier findet ihr die Gräber einiger berühmter Persönlichkeiten der US-Geschichte. Die Kirche war ein wichtiger Rückzugsort für die Helfer und Rettungskräfte während und nach den Anschlägen vom 11. September 2001. Heute kann man hier tolle Konzerte besuchen und dem Grammy-nominierten Chor lauschen. Nehmt euch die Zeit dafür – das Ambiente ist einfach unglaublich.

Vintage toned Wall Street at sunset, NYC.

9/11-Museum und Gedenkstätte

Innerhalb weniger Blocks seid ihr am 9/11 Museum und an der Gedenkstätte. Das Motto des Museums ist so einfach wie eindringlich: Erinnern – Erziehen – Ehren. Wo in anderen Museen vielleicht aus Respekt oder auch aus Berührungsängsten heraus darauf verzichtet wird, echte Artefakte und Überbleibsel einer derartigen Katastrophe auszustellen, haben die Architekten hier viele Teile der Türme in den Bau des Gebäudes integriert. So stützt eine riesige Stahlstrebe aus dem World Trade Center das Dach des Glas-Pavillons und im Inneren laufen die Besucher immer wieder an den zerstörten Feuerwehrwagen oder an durch die Hitze verbogenen Stahlstreben vorbei, die man nach den Aufräumarbeiten unter den Trümmern der Türme gefunden hat.

Hartgesottene können sich die letzten Anrufe der Opfer kurz vor dem Einsturz der Türme anhören und sich unterschiedliche Videos der Stunden nach den Anschlägen anschauen. Der Besuch lohnt sich sehr, mich haben die vielen realen Eindrücke noch einige Stunden beschäftigt. Besonders beeindruckt hat aber mich der Mut und auch der Wille der New Yorker, gerade in einer so schweren Stunde zusammen zu stehen und neue Stärke und Gemeinschaftsgefühl zu entwickeln.

Ellis Island und Freiheitsstatue

Der Anblick der Statue of Liberty war für Millionen von Menschen vor vielen Jahren das Zeichen für den Beginn eines neuen Lebens. Nach mehreren strapaziösen Wochen auf hoher See hatten sie die neue Welt erreicht. Die Einreise erfolgte über Ellis Island, denn hier war die Immigranten-Sammelstelle untergebracht. Heute findet ihr hier ein Museum. Von Ellis Island aus habt ihr einen tollen Ausblick auf die Freiheitsstatue. Sowohl das Museum als auch die Statue sind mit der kostenpflichtigen Fähre vom Battery Park schnell erreicht. Mit dem New York Pass ist auch diese Attraktion kostenlos. Das Beste an der Fahrt mit der Fähre ist aber, dass ihr so einen überragenden Ausblick auf die Skyline von Manhattan habt. So wird erst klar, wie beeindruckend New York ist. Denn nicht nur die Sehenswürdigkeiten an sich, sondern auch die ganze Stadt ist einfach ein Traum. Wer einmal im Big Apple war, wird mir zustimmen, dass ein Besuch nicht reicht, um die Großstadtsehnsucht zu befriedigen. Sie wird eher noch schlimmer…

new-york-city-cityscape-skyline-with-statue-of-liberty-shutterstock_339298199

Kulinarische Highlights in New York

In einer Mega Metropole wie New York ist natürlich auch die kulinarische Auswahl sehr umfangreich. Es gibt nichts, was ihr hier nicht finden werdet! Ganz egal worauf ihr Lust habt, ihr könnt euch sicher sein, dass eure Gelüste im Big Apple zu hundert Prozent gestillt werden! Doch wo soll man bei dieser unglaublichen Auswahl überhaupt anfangen? Damit ihr nicht ganz so überfordert seid, habe ich mal meine persönlichen Food Tipps zusammengetragen. Da sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein! Wenn ihr ein richtig gutes Steak essen wollt, empfehle ich euch beispielsweise das Steakhouse Benjamin. Die Preise sind zwar etwas happig aber immerhin wird hier nach eigenen Angaben das beste Steak der Stadt serviert! Falls euch Pasta lieber ist als Fleisch, solltet ihr unbedingt in Little Italy vorbeischauen. Das coole Stadtviertel in Lower Manhattan ist bekannt für die vielen italienischen Restaurants – hier fühlt man sich fast wie in Neapel oder Rom! Natürlich darf bei einem New York Besuch eines nicht fehlen: Burger! Zum Glück muss man nicht lange danach suchen, denn Burgerläden findet man im Big Apple wirklich an jeder Ecke. Besonders ans Herz legen möchte ich euch aber das Corner Bistro im West Village. Die Burgerauswahl hier ist nicht sehr groß aber dafür sind die Dinger wirklich unheimlich lecker! Zudem lockt das Restaurant mit fairen Preisen – ein Burger kostet etwa 6 Dollar. Ebenfalls zu empfehlen ist das Burger Joint im Le Parker Meridien Hotel. Das Restaurant erinnert optisch mehr an einen Lagerraum als an einen Burger Laden aber glaubt mir, das hat keinen Einfluss auf die Qualität der Burger.

Einen-riesigen-gestapelten-Burger-und-Pommes-frites-iStock-832279284-1

Auch Naschkatzen kommen in New York voll auf ihre Kosten, denn hier gibt es die verrücktesten und süßesten Desserts der Welt! Überdimensionale Milkshakes mit Donut Dekoration, Cupcakes, Torten, Cake Pops – hier kann man sich so richtig austoben! Unbedingt einen Besuch wert ist beispielsweise die Magnolia Bakery, die ihr mehrmals in der Stadt findet. Diese dürfte vor allem Fans von Sex and the City ein Begriff sein, denn hier holte sich auch schon Hauptcharakter Carrie Bradshaw einen köstlichen kleinen Cupcake. Ebenfalls eine gute Adresse ist die Dominique Ansel Bakery, wo ihr den originalen Cronut probieren könnt – dabei handelt es sich um eine Mischung aus Donut und Croissant. Auf eurer Dessert Liste darf eines nicht fehlen: ein New Yorker Cheesecake! Den bekommt ihr zum Beispiel bei Eileen’s Special Cheesecake oder bei Junior’s. Probiert am besten so viel wie möglich durch und erstellt am Ende euer persönliches Süßspeisen Ranking! In meinem Reisemagazin findet ihr übrigens einen ausführlichen Bericht zu den besten Bäckereien in New York.

Magnolia Bakery Midtown Manhattan
Foto: istock.com/wdstock

Shopping in New York

Von Designermarken bis hin zu Outlets mit unschlagbaren Preisen – in New York sind die Shoppingmöglichkeiten endlos. Wer die Kreditkarte zum Glühen bringen will, ist im Big Apple also goldrichtig! Doch wo lässt es sich am besten shoppen und wo bekommt man die besten Teile? Ich habe die Antworten!

Die berühmteste und wohl auch exklusivste Einkaufsstraße New Yorks ist natürlich die 5th Avenue. Prada, Louis Vuitton, Bergdorfs – hier bekommt man nur das Beste vom Besten! Natürlich muss man über das nötige Kleingeld verfügen, um hier einkaufen zu gehen. Aber Window Shopping macht mindestens genauso viel Spaß, denn die Schaufenster der Läden sind wirklich imposant dekoriert und absolut sehenswert. Auch wenn ihr hier nichts kaufen wollt, solltet ihr unbedingt mal entlang spazieren und mal in die Welt der Reichen und Schönen eintauchen. Eine weitere gute Adresse zum Shoppen ist das hippe Stadtviertel SoHo. Hier findet ihr nicht nur bekannte Shops wie H&M, Topshop oder Banana Republic, sondern auch zahlreiche Restaurants, die zum schlemmen einladen.

fifth ave sign

New York ist aber nicht nur etwas für Luxusliebhaber, hier kann man auch ordentlich sparen – man muss nur wissen, wo man hin muss! Überall in der Stadt verteilt gibt es riesige Outlets wie TK Maxx und Century 21, die mit unfassbaren Preisen locken. In diesen Shops fühlt man sich wie im Shoppinghimmel, denn es gibt einfach alles, was das Herz begehrt. Taschen, Schuhe, Klamotten, Unterwäsche, Accessoires – und fast alles ist Markenware. Jedoch zahlt man hier nur einen Bruchteil von dem, was die Teile mal gekostet haben. Wenn ihr euch auf die Schnäppchenjagd begeben wollt, solltet ihr euch ordentlich Zeit nehmen, denn diese Outlets sind wirklich riesig und man braucht mehrere Stunden, um sich mal in Ruhe alles anzusehen. Wenn ihr etwas mehr Zeit in New York habt, empfehle ich euch auch einen Ausflug in eines der Premium Outlets. Nur etwa 1 Stunde von Manhatten entfernt findet ihr beispielsweise das Woodbury Common Outlet, das mit über 220 Flagship Stores lockt. Mit ein wenig Glück bekommt ihr hier Designer Stücke bis zu 65% günstiger. Neben dem Woodbury Outlet ist auch die Jersey Gardens Outlet Mall einen Besuch wert. Hier findet ihr berühmte Marken wie Abercrombie & Fitch, Victoria’s Secret oder Saks zu unfassbar günstigen Preisen. Das Outlet ist von Manhattan aus bequem mit dem Bus zu erreichen.

Macy’s Herald Square Store
Foto: istock.com/ozgurdonmaz

Nachtleben in New York

Es gibt wohl keine andere Stadt, die so ein aufregendes Nachtleben zu bieten hat wie New York! Nicht umsonst trägt der Big Apple den Beinamen „die Stadt, die niemals schläft“ und wer schon mal dort war, kann wohl bestätigen, dass dies absolut zutrifft! Egal ob ihr gemütlich Cocktails trinken, in einer Kneipe abhängen oder die ganze Nacht durchtanzen wollt – in New York findet jeder seinen Platz. Dabei hat man die Qual der Wahl aus zahlreichen unglaublich coolen Bars und Clubs – ich versuche jedes Mal neue Locations auszuprobieren und habe für euch meine bisherigen Favourites zusammengefasst!

Zu den coolsten Clubs in New York gehört auf jeden Fall das Marquee auf der 10th Avenue. Die edle Diskothek ist besonders bei Promis sehr beliebt und lockt mit einer einzigartigen Atmosphäre. Hier kann man sich ordentlich aufbrezeln und die Nacht zum Tag machen! Auch das 1Oak zählt zu den absoluten In-Adressen in der Stadt und lockt mit einer hohen Promidichte. Hier geben sich Megastars wie Rihanna, Jay Z und Leonardo Dicaprio die Klinke in die Hand. Wenn die Schicki-Micki Szene nichts für euch ist, könnt ihr natürlich auch in etwas bescheideneren Clubs feiern. Besonders in Brooklyn gibt es zahlreiche Underground Lokale, die ein intimes Ambiente bieten. Hier könnt ihr auch viele Live Bands sehen und mit den Einheimischen Party machen.

Wenn ihr in New York seid, müsst ihr natürlich auch in einer Rooftop Bar vorbeischauen und davon gibt es viele! Mein persönlicher Favorit ist das 230 Fifth auf der Fifth Avenue, denn von hier aus blickt man direkt auf das Empire State Building und die Preise sind sogar ganz passabel. Aber auch die PHD Rooftop Lounge bietet eine phänomenale Aussicht auf die Skyline der Stadt – in meinem Reisemagazin findet ihr eine ausführliche Liste mit allen coolen Rooftop Bars in New York.

new-york
Foto: Tripadvisor

Auf geht’s nach New York!

Wollt ihr auch in der Stadt aufwachen, die niemals schläft? Dann zögert nicht länger! Jetzt, da ihr wisst, was ihr in New York unternehmen könnt, solltet ihr unbedingt mal in meine Angebote schauen. Und wenn ihr dann gebucht habt, könnt ihr schon mal anfangen zu singen: „Start spreading the news, I’m leaving today…!“

Lust auf New York?

New York Angebote

Mehr New York Tipps