Wie vielseitig der Gardasee ist, warum man unbedingt auf den Monte Bondone sollte und wieso man mit der Standort-Wahl aufpassen sollte, könnt ihr hier nachlesen.

Malcesine RundfahrtMonte BaldoStand-Up-PaddelnFazit

Malcesine

Nach Südtirol geht es für mich nur ein kleines Stück weiter in den Süden. Mein Ziel ist der Gardasee, genauer gesagt die kleine Stadt Malcesine, die malerisch am Ostufer liegt. Enge Gassen mit Pflastersteinen, charmante Restaurants und eine über den See blickende Burg, prägen das Stadtbild. Eine italienische Kleinstadt wie sie im Buche steht, direkt am Ufer des größten Sees Italiens. Die Besucher hier sind hauptsächlich Pensionisten aus Deutschland und Großbritannien, die gemütlich Kaffee trinken und mit den diversen Fähren andere Städte am Gardasee besuchen. Dementsprechend ruhig und entspannt geht es in Malcesine auch zu, wobei man sagen muss, dass es in den Gassen teilweise sehr voll wird. Mein Tipp: ein Morgenspaziergang durch Malcesine – in der Früh ist es noch angenehm kühl, die Gassen sind (fast) leer und man kann den Ort beim Aufwachen beobachten.

Außerdem sollte man sich das Castello Scaligero, die wunderschöne Burg am Ufer, nicht entgehen lassen. Vor allem vom Turm bekommt man eine einzigartige Aussicht über den malerischen Ort. Auch wenn man sich den Eintritt von 6€ nicht leisten möchte, lohnt sich schon ein Spaziergang um die Burg herum.

Ich wohne hier übrigens im Hotel Malcesine. Diesen super Deal habe ich bei Falk Travel gefunden – das Hotel ist zwar etwas altmodisch und auch die Hotelgäste scheinen scheint passend zu Malcesine etwas älter, ich habe hier trotzdem alles was ich brauche und kann mich nicht beschweren.

IMG_20170627_181420_714

Einmal um den Gardasee

An meinem zweiten Tag am Gardasee fahre ich zuerst ein Stück Richtung Süden und lande in der netten Stadt Torri del Benaco. Im Gegensatz zu Malcesine ist es hier nicht so überfüllt und ich treffe auf überraschend viele Italiener und deutlich weniger Touristen. Die Stadt hat eine wunderschöne Promenade und einen kleinen Hafen. Ein Zwischenstopp ist hier immer eine gute Idee. Ich fahre weiter in den Süden und drehe im Endeffekt eine komplette Runde um den Gardasee. Wenn man ein Gefühl bekommen möchte, was die unterschiedlichen Ufer und Gegenden zu bieten haben, ist eine Rundfahrt keine schlechte Möglichkeit. Mir fällt auf, dass der Gardasee in drei Bereiche aufgeteilt werden kann: im Norden findet man die Sportler, in der Mitte am ehesten Pensionisten und im Süden Familien mit Kindern. Wegen dieser Aufteilung sollte man sich bei der Wahl der Unterkunft definitiv Gedanken machen. Wer viel Sport machen möchte sollte dann doch eher im Norden bleiben. Ich bin wirklich überrascht wie vielseitig der Gardasee ist.

Monte Baldo

Diejenigen die den Gardasee aus einer ganz besonderen Perspektive erleben möchten, sollten sich ein Ticket für die Seilbahn Funivia Malcesine – Monte Baldo besorgen. Ein Retourticket kostet 22€ und ist meiner Meinung nach jeden Cent wert. Aus 1800 Metern Höhe wird einem erst richtig bewusst, wie unglaublich groß der Gardasee ist. Ich habe Glück mit dem Wetter und genieße die großartige Kulisse mit traumhaften Sonnenschein. Hier oben kann man unzählige Wanderungen machen, oder aber auch auf einer der Hütten einen Radler genießen. Die ganz Mutigen wagen sich mit dem Paraglider hinunter – was schon für die Zuseher ziemlich spektakulär aussieht, muss in der Luft einfach unvergesslich sein. Über den Gardasee fliegen möchte ich bei meinem nächsten Besuch ganz bestimmt ausprobieren. Für mich ist der Monte Baldo ein absolutes Gardasee Must-Do, die Berg-See-Kulisse ist einzigartig.

Stand-Up-Paddeln

Aus einer weiteren spannenden Perspektive erlebe ich den Gardasee beim Stand-Up-Paddeln. Bei der Easykite Surfschule in Malcesine borge ich mir ein Board für 15€ pro Stunde aus und paddle direkt los. Mitten am See sehen die Städte und Berge wieder komplett anders aus. Vor allem die Burg und Malcesine dahinter sehen vom See aus noch einmal besser aus. Ich paddle weiter zu einer kleinen Insel und mache dort eine Pause. Der See ist angenehm kühl und extrem klar – perfekt bei dieser Hitze! Beim Zurückpaddeln beschließe ich, dass ich dem Gardasee unbedingt wieder einen Besuch abstatten muss.IMG_20170627_071738_770

Fazit

Der Gardasee ist unglaublich vielseitig und hat für wirklich jeden Geschmack etwas zu bieten. Man kann hier Sport, Kultur, Entspannung und noch viel mehr finden. Bei der Wahl der Unterkunft sollte man sich vorher im Klaren sein was man am Gardasee unternehmen möchte.