Kopenhagen – Die wundervolle Hafenstadt mit rund 580.000 Einwohnern ist Dänemarks Hauptstadt und ein beliebtes Reiseziel für Touristen aus aller Welt. Denkt man an Kopenhagen, kommt einem als erstes die Kleine Meerjungfrau, die seit 1913 das Wahrzeichen der Stadt ist, in den Sinn. Doch Kopenhagen hat noch viel mehr zu bieten – was genau, lest ihr hier!

Mit seinen niedlichen bunten Häusern und dem maritimen Flair ist Kopenhagen eine der charmantesten Städte Europas. Doch die dänische Hauptstadt ist nicht nur schön anzusehen, sondern wurde auch mehrfach als „lebenswerteste Stadt der Welt“ ausgezeichnet. Gründe dafür sind unter anderem die interessante Architektur, die vielen Grünflächen und der saubere Hafen, in dem man sogar baden kann. Kopenhagen bietet alle Vorzüge einer Großstadt aber ist gleichzeitig auch wunderbar entspannt. Ich verrate euch meine Kopenhagen Tipps für einen unvergesslichen Städtetrip!

Kopenhagen Tipps

Wissenswertes | Stadtviertel | Sehenswürdigkeiten | Nachtleben | Kulinarik

Kopenhagen

Tipps für euren Kopenhagen Städtetrip

Kopenhagen ist nicht nur die Hauptstadt, sondern auch das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum von Dänemark. Insgesamt leben hier knapp 560.000 Einwohner und diese teilen ihre Stadt nur zu gern mit Reisenden. Kopenhagen ist bekannt für seine Gastfreundschaft und lockt vermutlich auch deswegen so viele Touristen an. Natürlich tun die schönen Parks, die spannende Architektur und die leckeren Gourmetrestaurants ihr übriges, um die Stadt zu einem beliebten Reiseziel zu machen.

Wenn ihr im Frühjahr oder Sommer nach Kopenhagen reist, solltet ihr die Stadt unbedingt mit dem Fahrrad erkunden. Die vielen Radwege, Radspuren auf Straßen und extra angelegte Radrouten machen die dänische Hauptstadt zu einem Paradies für Radfahrer. Das wissen vor allem die Einwohner zu schätzen – neun von zehn Kopenhagenern fahren regelmäßig Fahrrad. Die meisten nutzen ihr Rad täglich als Transportmittel in die Arbeit oder in die Uni. Die Stadt wurde von der amerikanischen Nahhaltigkeits-Homepage Treehugger sogar schon zwei mal zur besten Fahrradstadt der Welt gekürt. Da kann sogar Amsterdam einpacken!

happy-couple-cycling-in-the-city-shutterstock_145149241-2

Falls Fahrradfahren nicht so euer Ding ist, könnt ihr die verschiedenen Sehenswürdigkeiten auch bequem zu Fuß erreichen. Zwischendurch solltet ihr euch aber auf jeden Fall die Zeit nehmen, in einem der zahlreichen Parks zu entspannen und vielleicht ein Picknick zu genießen. Eine der beliebtesten Grünflächen der Stadt ist der königliche Garten, wo ihr einen tollen Blick auf das Schloss Rosenborg habt. Genießt die entspannte Stimmung und lasst die Schönheit Kopenhagens auf euch wirken. Ganz in der Nähe befinden sich auch die drei Seen, wo ihr spazieren gehen könnt. Ein weiteres Highlight ist das Erholungsgebiet Dyrehaven. Der Tierpark bietet einen großen Wald und viele freie Flächen zum Relaxen. Hier könnt ihr sogar Hirschrudel beim Grasen beobachten!

Bevor ihr eure Sightseeing Tour startet, solltet ihr euch unbedingt eine Copenhagen Card holen. Diese ermöglicht es euch nicht nur, ohne Zuzahlung die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen, die Karte gibt euch außerdem freien Eintritt in 73 Museen und Sehenswürdigkeiten sowie Rabatte auf andere Attraktionen, wie geführte Touren oder einige Shops. Zudem erhaltet ihr in ausgewählten Restaurants der Stadt ebenfalls einen Rabatt. Da die Tageskarte mit knapp 51€ sehr teuer ist, lohnt sich die Anschaffung erst richtig, wenn ihr eine Zwei- oder Dreitageskarte kauft, da ihr diese dann bereits für 71€ bzw. 85€ erhaltet. Ihr könnt die Copenhagen Card direkt vor Ort kaufen oder im Internet vorbestellen.

Entdeckt die einzelnen Viertel der Stadt

Kopenhagen hat viele tolle Viertel, die ihr euch unbedingt ansehen solltet. Eines davon ist Christianshavn, das stark an Amsterdam erinnert. Kleine Häuser an romantischen Kanälen, enge Gassen und eine entspannte Stimmung – das erwartet euch in „Klein-Amsterdam“. Gesellt euch einfach zu den Einwohnern, die am Wasser sitzen und Bier, Sekt oder Kaffee trinken. Nehmt euch ein paar Stunden Zeit und lasst diese charmante Atmosphäre auf euch wirken. Vor allem abends ist hier ordentlich was los. Ihr solltet euch auch unbedingt die Freistadt Christiana ansehen. In der alternativen Wohnsiedlung leben über 800 Aussteiger, die sich ihren ganz eigenen Wohnraum geschaffen haben. Aber Achtung, hier solltet ihr die Kamera wegpacken, denn Fotos sind bei den Einwohnern nicht gern gesehen. Schlendert einfach ganz entspannt durch die Gegend und erlebt die einzigartige Atmosphäre an diesem besonderen Ort.

Ganz im Gegensatz zum bodenständigen Christianshavn Viertel findet ihr in Frederiksberg nur luxuriöse Villen und teure Shoppingmöglichkeiten. Auch wenn die Lokale und Shops hier ziemlich teuer sind, ein Spaziergang durch das Viertel lohnt sich allemal. Schließlich ist es ja auch interessant einfach mal zu sehen, wie die Reichen und Schönen in Kopenhagen leben. Ein weiteres Nobelviertel ist Østerbro, auch hier findet ihr viele Designer Läden und schicke Restaurants. In Østerbro liegt zudem der größte Park Kopenhagens, der Fælledparken. 

People cycling in Copenhagen

Wenn ihr es etwas bodenständiger mögt, solltet ihr unbedingt ins Latinerquarteret Viertel. Der bunte Stadtteil, der besonders bei Studenten beliebt ist, bietet viele coole Second-Hand Läden, Restaurants, Kneipen und Buchhandlungen – also ein richtiger Hipster Bezirk! Interessant ist auch ein Ausflug ins ehemalige Rotlichtviertel Vesterbro. Zwar findet man auch heute noch jede Menge erotische Bars und Sex-Shops in der Gegend aber die meisten kommen wegen den coolen Cafés und Kunstgalerien.

Diese Sehenswürdigkeiten dürft ihr nicht verpassen

In Kopenhagen gibt es so einige berühmte Sehenswürdigkeiten, die sich jeder Tourist ansehen sollte. Ich verrate euch, welche Attraktionen ihr bei einer Kopenhagen Reise auf keinen Fall verpassen dürft. Ein absolutes Must-See ist natürlich das Denkmal der kleinen Meerjungfrau am Langelinie Pier. Die berühmte Statue war ein Geschenk an die Stadt von Brauer Carl Jacobsen. Wenn ihr einen guten Blick auf die 1,25m große Meerjungfrau erhaschen wollt, solltet ihr eine Kanalrundfahrt machen. Vom Wasser aus könnt ihr das Denkmal in Ruhe bewundern und müsst euch nicht mit den Touristenmassen am Ufer herumschlagen.

little-mermaid-copenhagen-denmark-shutterstock_277987112-editorial-only-peter-otoole-2
Foto: Peter Otoole/ shutterstock.com

Eine weitere beliebte Touristenattraktion ist der Tivoli Freizeitpark, der nicht nur Kinderherzen höher schlagen lässt. Er liegt nur wenige Gehminuten vom Rathaus entfernt und ist sehr gut zu erreichen. Im zweitältesten Vergnügungspark der Welt erwarten euch viele Fahrgeschäfte, grüne Flächen zum entspannen und Gourmetrestaurants für den Hunger zwischendurch. Die Öffnungszeiten und Preise findet ihr auf der offiziellen Website des Parks.

tivoli-gardens-shutterstock_162780104-editorial-only-sean-pavone-2
Foto: Sean Pavone/shutterstock.com

Für alle Kulturliebhaber ist das Schloss Rosenborg ein absolutes Highlight. Hier sind einige von Dänemarks größten kulturellen Schätzen ausgestellt. Besonders interessant sind die Kronjuwelen und die königlichen Insignien von Christian IV, die sich im Erdgeschoss befinden. Wenn ihr mehr über die Geschichte Dänemarks erfahren wollt, solltet ihr im Nationalmuseum vorbeischauen. Für Kunstliebhaber kann ich das Glyptoteket Kunstmuseum empfehlen, wo ihr einen guten Mixs aus antiker und moderner Kunst findet.

Das Kopenhagener Nachtleben

Dänemarks Hauptstadt hat natürlich auch ein aufregendes Nachtleben zu bieten. Die Kopenhagener sind bekannt für ihre Liebe zu Bars und Kneipen – hier werdet ihr bestimmt nicht verdursten. Doch auch Diskotheken und Clubs kommen in der Hafenstadt nicht zu kurz. Beliebte Ausgehviertel sind Nørrebro um den Platz Sankt Hans Torv, Istedgade oder Vesterbro. Überall findet ihr gemütliche Bars und eine ausgelassene Stimmung.

Einer der größten Clubs der Stadt ist das Chateau Motel. Hier findet ihr vier verschiedene Floors mit unterschiedlichen Musikrichtungen – da ist also für jeden Geschmack etwas dabei! Vor Mitternacht ist der Eintritt sogar gratis! Fans der Elektro Musik kommen in der Culture Box auf ihre Kosten. Die Disco gehört zu den beliebtesten Adressen in Kopenhagen und ist für die erstklassige Akustik bekannt. Wenn ihr es lieber etwas gemütlicher haben wollt, solltet ihr ins Nørrebro Viertel. In den Straßen Faelledvej und Elmegade findet ihr viele ausgefallene Bars und chillige Lokale.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Chateau Motel (@chateaumotel_) am

Natürlich gibt es auch im Zentrum zahlreiche Locations zum Ausgehen. Auf der Einkaufsstraße Strøget findet ihr zum Beispiel zahlreiche Bars und Pubs. Besonders lebendig ist es auch rund um den Rathausplatz. Da solltet ihr zum Beispiel unbedingt ins Rosie McGees schauen, das eine Mischung aus Restaurant und Nachtclub ist.

Kulinarische Highlights

Ein traditionelles Mittagessen in Dänemark ist das Smørrebrød. Wenn ihr also bei eurer Sightseeingtour etwas typisch Dänisches austesten wollt, solltet ihr auf jeden Fall die dänische Variante des Butterbrots austesten, die gibt es in Kopenhagen nämlich an nahezu jeder Ecke. Bei der Zubereitung werden Schwarzbrotscheibchen mit salziger Butter bestrichen und üppig mit verschiedenen Zutaten belegt. Ihr könnt euch den Belag also nach persönlichem Geschmack aussuchen. Besonders beliebt sind die Varianten mit Lachs, Hering, Krabben oder Roter Beete – ach, da läuft mir das Wasser im Mund zusammen!

Ihr könnt auch nach einer Bodega Ausschau halten, das sind spezielle Bars, die neben günstigem Bier und gemütlichem Kneipencharme auch traditionelles Smørrebrød anbieten. Eine tolle Möglichkeit, um Dänemark richtig kennen zu lernen!

danish-smorrebrod-sol-over-gudhjem-or-sun-over-gudhjem-shutterstock_93701833-2

Meine Tipps haben euch richtig Lust auf Kopenhagen gemacht und ihr wollt unbedingt in die dänische Hauptstadt reisen? Dann stöbert doch mal durch meine aktuellen Angebote!

Mehr Artikel für euch