O’zapft is! Auf diese Worte fiebern jährlich Millionen von Besuchern hin, denn genau mit diesem Ausruf wird das Oktoberfest eröffnet. Wie die Wiesn eigentlich entstanden sind, wie die traditionelle Tracht aussieht und welche Termine ihr im Kopf haben solltet, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Kein anderes Volksfest zieht so viele Touristen aus aller Welt nach Deutschland wie das Oktoberfest in MĂĽnchen. Rund 6 Millionen Besucher strömen jedes Jahr zur Wiesn-Zeit in die bayerische Landeshauptstadt, um im „Hofbräu-Zelt“, in „Käfer’s Wiesen-Schänke“ und im „Schottenhamel“ Platz zu nehmen. Ja, das größte Volksfest ist heute beliebter denn je. Aber wie kam es eigentlich dazu? WĂĽsstet ihr aus dem Stegreif, warum das Oktoberfest im September gefeiert wird? Und warum es jedes Jahr aufs Neue in MĂĽnchen veranstaltet wird? Nein? Na, dann passt mal gut auf…

Das MĂĽnchner Oktoberfest

Es war einmal… – und dann gab es die Wiesn!

Ihr werdet lachen, denn das ursprĂĽngliche Oktoberfest hat kaum noch etwas mit dem heutigen Event zu tun. Blicken wir ein paar Jährchen zurĂĽck, genauer gesagt sogar so weit zurĂĽck, dass wir im Jahr 1810 landen, so befinden wir uns auf der Hochzeit von Prinz Ludwig von Bayern und der Prinzessin Therese Sachsen-Hildburghausen. Gefeiert wurde am 17. Oktober in MĂĽnchen, in Gesellschaft aller Einwohner der Stadt. Zu Ehren der Prinzessin wurde der Veranstaltungsort auf den Namen „Theresienwiese“ getauft, krönender Abschluss der Zeremonie war ein Pferderennen. Der Tag lief friedlich ab, alle feierten und hatten gemeinsam SpaĂź – warum das Ganze also nicht im darauffolgenden Jahr wiederholen? Kleine Buden und Festzelte wurden aufgebaut, besonders die jungen Gäste freuten sich ĂĽber Karussells und Co. Jahr fĂĽr Jahr kamen mehr Gäste, die Veranstaltung entwickelte sich nach und nach zum Volksfest. Dass das Oktoberfest mal den Ruf eines Bierfestes annimmt, daran hat damals noch niemand gedacht. SchlieĂźlich war es verboten, auf dem Festgelände Alkohol auszuschenken.

Das Oktoberfest im September – da stimmt doch was nicht?

Heute ist es gar unvorstellbar, dass auf der Wiesn kein Alkohol ausgeschenkt wird. SchlieĂźlich wird die offizielle Eröffnung des Festes mit dem traditionellen Fass-Anstich und den Worten „O‘ zapft is!“ zelebriert – und das bereits seit 1950. Falls ihr euch nun fragt, warum das Oktoberfest ĂĽberhaupt im September stattfindet und nicht, wie der Name eigentlich sagt, im Oktober, bekommt ihr nun die lang ersehnte Antwort: Nachdem sich das Oktoberfest aufgrund der immens groĂźen Begeisterung fest etabliert hatte, wollte man kein Risiko mit dem Wetter eingehen. Da es im Oktober nämlich schon um einiges kĂĽhler ist und es des Ă–fteren einen Schauer gibt, beschloss man, das Fest einfach um ein paar Wochen vorzuziehen. Auch die ursprĂĽngliche Dauer von einer Woche verlängerte man kurzerhand auf zwei Wochen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Oktoberfest (@oktoberfest)

Die Wiesn in Variation

Länger als 200 Jahre lang feiern wir nun unser heiĂź geliebtes Oktoberfest, ausgenommen in den Weltkriegs-Jahren. Passend zum Jubiläum im Jahr 2010 wurde die sogenannte „Oide Wiesn“ eingefĂĽhrt. Ein besonders familienfreundliches Festzelt präsentiert ein Kulturprogramm, nostalgische Karussells und Pferderennen erinnern an die ursprĂĽnglichen ZĂĽge des Oktoberfestes. Bereits fĂĽnf Jahre zuvor beschloss man bereits, die „ruhige Wiesn“ einzufĂĽhren: Aus RĂĽcksicht auf Familien und ältere Gäste ertönt erst nach 18 Uhr laute Partymusik – davor mĂĽssen sich die Gäste mit traditionell bayerischer Blaskapellen-Musik zufrieden geben.

Trachtenmode, Dirndl und Co.

Wer mit Leib und Seele das MĂĽnchner Oktoberfest besuchen möchte, wird sich in seinem Kleiderschrank erst einmal umschauen mĂĽssen. Die traditionell bayerische Tracht ist nämlich nicht zu verwechseln: Während Männer ein kariertes Hemd mit Lederhose und Hosenträgern, dazu beigefarbene Trachtensocken und Haferlschuhe tragen, schmeiĂźt sich die Frau in ein fesches Dirndl. Wichtig ist, dass die Lederhose auch im Sitzen ĂĽbers Knie reicht, ein Charivari (eine silberne Kette) am Hosenbund befestigt ist und ein Trachtenmesser mitgefĂĽhrt wird, um an die zĂĽnftige Brotzeit zu erinnern. Das Dirndl hingegen ist weniger aufwändig, lediglich ein Unterrock, eine Dirndl-SchĂĽtze und eine Dirndl-Bluse machen das Outfit aus. Kleid und SchĂĽrze enden dabei auf gleicher Länge, die traditionelle Bluse ist weiĂź und im „Carmen-Stil“.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Oktoberfest (@oktoberfest)

Die Schleife am Dirndl

Was vor allem für die Männer am Dirndl interessant ist, ist die Position der Schleife am Dirndl: Tragt ihr die Schleife auf der rechten Seite, versteht ein jeder: Finger Weg, das Madl ist vergeben. Tragt ihr die Schleife links, dürft ihr mit viel Aufmerksamkeit rechnen, denn damit symbolisiert ihr, dass ihr Single seid. Mittig gebundene Schleifen offenbaren euch als Jungfrau, wer die Schleife hinten trägt, ist entweder Kellnerin oder Witwe.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Oktoberfest (@oktoberfest)

Das Oktoberfest 2022

Am Samstag, den 17. September, wird das diesjährige Oktoberfest traditionell um 12 Uhr eröffnet – „Ozapft is!“. Bis zum 03. Oktober wird wieder gefeiert, was das Zeug hält – 17 groĂźe und 21 kleine Festzelte, jede Menge Buden sowie Karussells warten auf euch! Wer weiĂź, vielleicht seht ihr ja sogar den ein oder anderen Promi? Anlaufstelle dafĂĽr ist die altbekannte Käfers Wiesnschänke, Jungpromis zieht es in das SchĂĽtzenfestzelt – aber psst. ;-)

Füllt euer Portemonnaie aber besser ordentlich auf, denn auch dieses Jahr sind die Getränkepreise wieder angestiegen. Für eine traditionelle Maß Bier zahlt ihr je nach Zelt zwischen 12,60€ und 13,80€, selbst Softdrinks können Spitzenwerte von knapp 11€ annehmen.

Wie jedes Jahr laufen die Vorbereitungen schon Wochen vorher auf Hochtouren und die Hotels sind mehr oder weniger alle weit im Voraus ausgebucht. Falls ihr Lust auf einen solchen Trip in die Hauptstadt Bayerns habt, bei der diese sich von ihrer buntesten und lautesten Seite zeigt, dann solltet ihr jetzt zĂĽgig planen!

Seid beim Oktoberfest dabei!

Mehr Unterkünfte während dem Oktoberfest