Viele nutzen das verlängerte Pfingstwochenende für einen entspannten Kurzurlaub oder einen kleinen Städtetrip, um die Batterien wieder aufzuladen. Auch ich habe mich heuer dazu entschlossen, zu Pfingsten wegzufahren – jedoch war für mich nicht Entspannung angesagt, sondern das genaue Gegenteil. Ich war für euch bei Spring Break Europe in Kroatien und habe 3 Tage lang das volle Partyprogramm mitgemacht. In meinem heutigen Artikel erfahrt ihr, was ich alles erlebt habe und ob ich das Event weiterempfehlen kann.

Spring Break Europe

Anreise | Unterkunft| Location | Partys | Fazit

spring 5

Anreise

Die angenehmste Variante, um nach Pag zu gelangen, ist mit dem Auto. Insgesamt braucht man ohne Stau etwa 8 Stunden auf die kleine Insel, die sich unweit der Küstenstadt Zadar befindet. Wer aber schon auf der Hinfahrt richtig Party machen will, kann sich einen Platz in einem der offiziellen Spring Break Europe Busse buchen. Diese fahren ab verschiedenen Destinationen in Österreich, Deutschland und der Schweiz. Natürlich dauert die Anreise mit dem Bus dann etwas länger, aber dafür habt ihr an Bord genug Unterhaltung. Da muss aber jeder für sich entscheiden, ob er schon auf der Hinfahrt all seine Kraftreserven aufbrauchen möchte ;-)

Unterkunft

Nach der langen Anreise muss man erst einmal zum Check In am Bus Bahnhof, wo man sein Apartment zugeteilt bekommt. Die Apartments sind alle auf verschiedene Gebiete der Insel verteilt und liegen abseits vom Partystrand. Um zum Zrce Beach zu kommen, muss man mit einem Shuttle Bus fahren. Jedoch liegen die meisten Unterkünfte in der Nähe von einem anderen Strandabschnitt, der viel ruhiger ist. So kann man zwischendurch mal Kraft tanken und entspannen, wenn man vom Feiern genug hat. Tagsüber fahren die Shuttle Busse ziemlich regelmäßig, so dass man schnell zum Zrce Beach kommt. Abends muss man aber mit längeren Wartezeiten rechnen, auch wenn die Busse die ganze Nacht lang fahren.

Location

Es gibt wohl keine bessere Location für ein gelungenes Party Wochenende als Zrce Beach! Der kleine Strandabschnitt auf der Insel Pag wird nicht umsonst als das Ibiza von Kroatien bezeichnet. Riesige Open Air Clubs mit beeindruckenden Laser Shows, Partyboote, Beach Partys – an diesem Ort bekommt ihr 24 Stunden lang Party! Da haben sich die Veranstalter von Spring Break Europe definitiv für den richtigen Schauplatz entschieden. Die Clubs am Zrce Beach gehören zu den 100 besten der Welt und zwei davon wurden exklusiv nur für die Besucher von Spring Break Europe geöffnet. Gefeiert wurde also in den Clubs Aquarius und Kalypso, die den Diskotheken auf Ibiza definitiv Konkurrenz machen. Besonders Aquarius sticht mit der riesigen Bühne sofort ins Auge – hier sind schon Megastars wie Chris Brown, David Guetta und Snoop Dogg aufgetreten. Doch auch Kalypso kann sich absolut sehen lassen. Durch seine Lage inmitten des Pinienwaldes am Ende vom Strand bietet der Club eine absolut einzigartige Kulisse für unvergessliche Partynächte. Beide Clubs waren sowohl tagsüber als auch nachts geöffnet und boten einige Highlights, auf die ich später eingehen werde. Etwas verwirrend war die Tatsache, dass die anderen zwei Clubs am Zrce Beach für eine Konkurrenz Veranstaltung gemietet wurden. So musste man im NOA und Papaya Eintritt zahlen, wenn man rein wollte.

spring 3

Partys

Kommen wir zum wohl wichtigsten Part: die Partys. Wer auf Spring Break Europe fährt, erwartet sich schließlich ein feuchtfröhliches Wochenende mit jeder Menge Spaß in der Sonne. Und eines kann ich euch schon mal verraten: in diesem Punkt wurde man nicht enttäuscht! Egal ob in den Clubs, am Strand, auf den Partybooten oder im Shuttle Bus – an diesem verlängerten Wochenende wurde Nonstop gefeiert.

An Tag 1 ging es nach dem Check In direkt los mit der ersten After Beach Party im Aquarius. Doch da viele der Besucher noch nicht angekommen waren bzw. damit beschäftigt waren, sich in den Apartments einzurichten, ging es hier noch eher ruhig zu. Einige motivierte Besucher konnten aber schon mal ihr Talent in Beer Pong unter Beweis stellen. Motiviert waren übrigens auch unsere Nachbarn, die ihre Surround Anlage auf dem Balkon aufbauten und uns mit Hardstyle Musik verwöhnten ;-) Ab 22 Uhr starteten dann die großen Partys im Aquarius und Kalypso. Während im Aquarius der niederländische DJ R3hab Stimmung machte, fand im Kalypso die Get United Party statt. Gefeiert wurde in den Clubs bis 6 Uhr morgens und auch danach machten einige unermüdliche Partygänger noch munter am Strand weiter.

Nach einer kurzen Nacht mit wenig Schlaf ging es an Tag 2 im gleichen Tempo weiter. Bereits um 13.30 Uhr stach das erste Partyboot in See – für uns war das aber definitiv noch zu früh, wir sparten uns diese Erfahrung für den dritten Tag auf. Insgesamt fuhren jeweils 2 Partyboote am Tag und man musste sich die Tickets dafür extra kaufen. Während einige Spring Breaker also auf offenem Meer feierten, verschlug es uns auf die After Beach Partys im Aquarius und Kalypso. Während das Kalypso eher bescheiden besucht war, ging im Aquarius ordentlich die Post ab. Der ganze Dayclub war komplett voll und die Stimmung war auf ihrem Höhepunkt – was sicher nicht zuletzt an den Jumbo Cocktails lag ;-) Bis 19 Uhr wurde zur Musik von DJ Rudy MC getanzt, was das Zeug hält – die After Beach Party im Aquarius war auf jeden Fall eines der absoluten Highlights an diesem Wochenende. Nach der Party ging es für uns erstmal zurück ins Apartment, wo wir uns eine kurze Verschnaufpause gönnten – schließlich wartete an diesem Tag die Hardstyle Party auf uns und dafür brauchte man wirklich alle Kraftreserven. Nach ein paar Stunden abseits vom Zrce Beach, machten wir uns mit dem Shuttle Bus auf den Weg ins Kalypso, wo Hardstyle Gott Brennan Hart auflegte. Zeitgleich fand im Aquarius eine House Party statt, die uns aus musikalischer Hinsicht mehr zugesagt hat.

Nachdem wir uns richtig ausgeschlafen hatten, waren wir bereit für Tag 3. Auch da fanden wieder die After Beach Partys im Aquarius und Kalypso statt, diesmal hatten wir aber nicht viel Zeit um mitzufeiern, da wir um 17 Uhr auf das Partyboot mussten. Auf dem Boot angekommen haben wir erstmal gewartet, bis alle an Bord waren. Leider durften bis dahin auch keine Getränke ausgeschenkt werden, was bei der Hitze etwas anstrengend war. Sobald das Boot losfuhr, konnte man sich aber mit Wein, Bier, Vodka und Soft Drinks ausstatten – für Cocktails und stärkere Drinks musste man extra zahlen. Anfangs ging es auf dem Boot noch recht ruhig zu, doch spätestens als der Schaum eingesetzt wurde, waren alle im Partymodus. Besonders cool war der ungefähr 30-minütige Badestopp auf offenem Meer, wo man sich abkühlen konnte. Insgesamt dauerte die Fahrt etwas über 2 Stunden und war wirklich eine einmalige Erfahrung. Gute Musik, ausgelassene Stimmung und strahlender Sonnenschein – was will man mehr? In der Zwischenzeit verpassten wir aber den Krone Colour Splash im Aquarius – eine Art Mini Holi Festival, wo mit Farbbeuteln herumgeschossen wird. Nach der Bootsparty machten wir uns wieder auf ins Apartment, um uns für den letzten Abend vorzubereiten. An diesem Tag war im Kalypso eine Hip Hop Party am Start, während im Aquarius die Last Resort Party stattfand. Uns zog es auf die Hip Hop Party, die wirklich sehr gelungen war und unser Party Wochenende schön abrundete.

Fazit

Eines sei gesagt: für die drei Tage braucht man wirklich alle Kraftreserven aber der Spaß kommt natürlich auch nicht zu kurz. Alles in einem haben die Veranstalter einen abwechslungsreichen Partyplan zusammengestellt, bei dem für jeden Geschmack etwas dabei ist. Mir persönlich haben die Daytime Partys und die Bootparty am besten gefallen, da es sich unter der Sonne einfach am besten feiern lässt ;-) Wenn ihr drei Tage voller Action erleben wollt, ist Spring Break Europe in Zrce auf jeden Fall genau das richtige für euch. Ich würde euch nur raten eine Packung Ohropax mitzunehmen, falls ihr vorhabt doch ein paar Stunden zu schlafen ;-)

Fotos: © Peter Buchgraber