Die Vorstellung, mit einem Glas Wein in der Hand die Natur, den Blick auf das Meer und die kleinen Dolomiten zu genießen, ist ganz schön verlockend, oder? Kommt mit auf eine Reise in die Basilikata und erfahrt, was diese süditalienische Region so besonders macht.

Kaum eine Region Italiens ist so wild, abwechslungsreich und unberührt wie die Basilikata. Sie ist bekannt für ihre einsamen Strände und Buchten, die sich abwechseln mit sattgrünen Wäldern und kargen Berglandschaften. Macht euch bereit für eine Reise voller spannender Eindrücke, denn hier erwartet euch an jeder Ecke eine neue Überraschung. Urige Dörfer, idyllische Weingärten und Matera, die europäische Kulturhauptstadt 2019 – das und vieles mehr könnt ihr hier entdecken. Ich zeige euch, welche Highlights ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen dürft.

Basilikata in Süditalien

Lage & nützliche Tipps | Sehenswerte Orte

Tipps für Aktivurlauber | Unterkünfte

Basilikata Karte | Angebote

Video: Urlaubsguru

Wissenswertes über die Basilikata

Die Region Basilikata liegt im Süden Italiens und grenzt an die Regionen Apulien, Kalabrien und Kampanien. Auf einer Fläche von knapp 10.000 km² zählt sie gerade mal rund 567.000 Einwohner und unterteilt sich in die beiden Provinzen Potenza und Matera. Ganz typisch für die dünn besiedelte Region sind ihre paradiesischen Landschaften, die vielseitiger und abwechslungsreicher nicht sein könnten und wie gemacht sind für einen nachhaltigen Urlaub. So könnt ihr zum Beispiel innerhalb der Region zu den schönsten Stränden und Buchten entlang des Ionischen und Tyrrhenischen Meeres wandern, bei einer Mountainbike Tour kleine verträumte Dörfer besuchen und in gemütlichen Agriturismi übernachten. Während ihr entlang der Küste flache Traumstrände vorfindet, ist das Landesinnere gesäumt von sattgrünen Wäldern, idyllischen Naturschutzgebieten und zahlreichen Weingärten und Olivenhainen.

Ihr fragt euch, wie ihr diesen Schatz im Süden Italiens am besten erreichen könnt? Aufgrund der Lage zwischen Apulien und Kampanien könnt ihr über verschiedene Wege in die Region gelangen. Wollt ihr eure Reise im Landesinneren beginnen, beispielsweise in der berühmten Höhlenstadt Matera, so eignet sich der Flughafen bzw. Bahnhof von Bari oder auch Brindisi perfekt für die Anreise. Von Brindisi könnt ihr sogar bequem Policoro ansteuern, einen beliebten Küstenort in der Provinz Matera. Verschlägt es euch erstmal an das Tyrrhenische Meer, so bietet sich der Flughafen bzw. Bahnhof in Neapel an. Die Verbindungen dauern mit dem Zug gerade mal zwischen zwei und drei Stunden und bescheren euch unterwegs bereits magische Eindrücke dieser naturbelassenen Region.

Die Basilikata in Süditalien

Welche Orte sind besonders sehenswert?

Die Basilikata zählt insgesamt 131 Gemeinden. Die größte von ihnen ist mit 67.000 Einwohnern Potenza, die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz und der gesamten Region. In Potenza erwarten euch einige geschichtsträchtige Kirchen wie etwa die Chiesa di San Michele Arcangelo oder die Cattedrale di San Gerardo. Viel spannender als die Stadt selbst sind allerdings die Ausflugsziele in der Umgebung wie etwa das Schloss Lagopesole in Avigliano oder auch die Gemeinde Melfi, die mit dem Castello di Melfi auf euch wartet, einer der wichtigsten mittelalterlichen Festungen Süditaliens.

Matera – eine der ältesten Städte der Welt

Knapp 100 Kilometer östlich der Hauptstadt findet ihr den mittlerweile wohl bekanntesten Ort der Basilkata – Matera, Europas einzigartige Kulturhauptstadt 2019 und Weltkulturerbe der UNESCO. Matera ist eine der ältesten Städte der Welt und weiß vor allem mit ihren außergewöhnlichen Höhlensiedlungen, den sogenannten Sassi di Matera, Touristen aus aller Welt zu begeistern. Auch mich hat es bei meiner Reise durch Süditalien in die faszinierende Höhlenstadt verschlagen. Kaum vorstellbar, dass die Stadt einst wegen ihres unzumutbaren, hygienischen Zustands als „nationale Schande“ bezeichnet wurde – Anfang der 50er Jahre lebten hier rund 15.000 Menschen ohne Strom und ohne fließend Wasser. Doch das hat sich mittlerweile zum Glück geändert. Heute gehört Matera zu den beliebtesten Attraktionen in ganz Italien und unbedingt auch auf eure Bucketlist. Oder habt ihr schon mal in einer Höhle übernachtet?

Basilikata Italien

Wollt ihr auch an den naturbelassenen Stränden der Region entspannen, dann kann ich euch Maratea in Potenza sowie Acquafredda in der Provinz Matera ans Herz legen. Die zwei Badeorte liegen direkt am Tyrrhenischen Meer. Neben steilen Klippen, geheimnisvollen Grotten und einer üppigen Vegetation, erwarten euch hier auch mehrere kleine Kirchen und in Maratea eine 21 Meter hohe Christusstatue aus weißem Marmor. Ein ganz besonderer Strand in Maratea ist der Spiaggia Nera, ein schwarzer Strand mit vulkanischem Ursprung.

Steile Klippen, geheimnisvolle Grotten und eine üppige Vegetation

Beliebte Badeorte am Ionischen Meer sind zum Beispiel Nova Siri Scalo, Scanzano Jonico und Policoro mit seiner goldenen Bucht. Von hier aus ist es auch nicht weit bis nach Metapont, eine Kolonie aus der Antike, die heute zur Gemeinde Bernalda gehört und vor allem für den nahegelegenen Tempel der Hera bekannt ist. Craco, die verlassene Felsenstadt, die sogar schon als Drehort für den Film „Die Passion Christi“ diente, ist ebenfalls unweit von den beliebten Badeorten entfernt.

Basilikata Italien
Foto: lauradibi/Shutterstock.com

Paradiesische Landschaften für Aktivurlauber

Basilikata gilt als eine der naturbelassensten Regionen in ganz Italien. Das bedeutet für die Aktivurlauber unter euch, dass ihr euch inmitten wilder und unberührter Natur so richtig austoben könnt. Sei es beim Wandern, Mountainbike fahren oder auf dem Rücken eines Pferdes – die Nationalparks und Naturschutzgebiete in der Basilikata sind ein wahres Mekka für Naturliebhaber und Aktive.

Eines der größten Highlights ist hier der Parco nazionale del Pollino, der größte Nationalpark Italiens, der geprägt ist von der beeindruckenden Pollino Gebirgskette, zahlreichen Tier- und Pflanzenarten sowie mehreren Wasserfällen und Flüssen. Ein Teil des Parks gehört auch zu Kalabrien. Lasst euch den Pollino Nationalpark bei eurer Reise durch die Basilikata also nicht entgehen und erkundet die atemberaubende Natur samt Bergen und Schluchten bei einer Wanderung, einem Ausritt oder sogar bei einer Kanu- oder Rafting Tour. Unterwegs erwarten euch sogar einige kleine Dörfer, in denen ihr zum Beispiel eine Pause einlegen und die süditalienische Küche genießen könnt.

Basilikata Italien
Bereit für einen Engelsflug?

In Pietrapertosa erwartet euch mit dem Volo dell’angelo ein echter Adrenalinkick. Befestigt an einem Stahlseil, mehr als 1.400 Meter über der Schlucht, könnt ihr hier mit bis zu 110 Stundenkilometern von Pietrapertosa nach Castelmezzano düsen. Der Weg ist aber auch umgekehrt möglich. Tickets bekommt ihr ab 35€ pro Person.

Mindestens genauso beliebt ist der Parco Naturale di Gallipoli Cognato e della Dolomiti Lucane, das sogenannte grüne Herz der Basilikata. Dieser Naturpark liegt südöstlich von Potenza, mitten in den Lukanischen Dolomiten und wird dominiert von dem 1.319 Meter hohen Monte dell’Impiso und dem 1.149 Meter hohen Monte Croccia, den zwei wichtigsten Erhebungen des lukanischen Appenin. Einmal dort, solltet ihr unbedingt die beiden Bergdörfer Pietrapertosa und Castelmezzano besuchen. Taucht ein in das Dorfleben der Einheimischen, besucht die Lokale, Kirchen und einige außergewöhnliche Sehenswürdigkeiten entlang der Route, die an fast jeder Ecke auf euch warten, und genießt fantastische Aussichten auf die sogenannten kleinen Dolomiten. Ihr werdet es lieben, da bin ich mir sicher.

Seid ihr schon mal in Matera unterwegs, der berühmten Höhlenstadt von Basilikata, ist auch der Parco della Murgia Materana ein Muss für euch. Zusammen mit Matera wurde dieser naturhistorische und archäologische Park zum Weltkulturerbe der UNESCO ernannt. Raue Parklandschaften und mittelalterliche Felsenkirchen, die in Höhlen und Klippen gebaut worden sind und von denen eine sogar mit Fresken aus dem 8. Jahrhundert zu beeindruckenden weiß, laden hier zu ausgiebigen Wanderungen und Radtouren ein.

Basilikata Italien

7 ausgewählte Unterkünfte in der Basilikata

Die Reiselust hat euch gepackt? Dann kommen diese Unterkünfte wie gerufen – jede einzelne von ihnen glänzt mit einer unglaublich schönen Lage und gemütlichen Zimmern. Von einer günstigen Bed & Breakfast Unterkunft bis hin zu einem luxuriösen Höhlenhotel ist hier alles mit dabei. Stöbert ein wenig in den Angeboten herum und lasst euch für eure Reise inspirieren.

Basilikata Karte – die Highlights auf einen Blick

Damit ihr eure Reise in die Basilikata noch besser planen könnt, habe ich euch auf der folgenden Karte die wichtigsten Punkte, darunter zum Beispiel die Sehenswürdigkeiten und Unterkünfte, zusammengefasst. Pickt euch einfach eure persönlichen Favoriten heraus.

Bucht jetzt eure Reise in die Basilikata

Bei so vielen wunderbaren Naturschätzen, Sehenswürdigkeiten und gemütlichen Unterkünften bekommt man doch einfach Lust auf einen Urlaub in der Basilikata, oder? Holt euch jetzt auch noch Tipps für die umliegenden Regionen Apulien und Kalabrien, lasst euch von der Faszination von Slow Tourism anstecken und macht euch schon bald auf den Weg nach Süditalien. Es lohnt sich allemal!

Ihr wollt mehr von Süditalien sehen?