Der grüne See ist zweifelsohne eines der schönsten Naturphänomene, die Österreich zu bieten hat. In meinem heutigen Artikel verrate ich euch, was diesen Ort so besonders macht und warum ihr unbedingt mal hinreisen müsst.

In der schönen Region Steiermark gelegen, genauer gesagt in der kleinen Gemeinde Tragöß, verwandelt sich die Umgebung des sogenannten grünen Sees im Frühjahr jeden Jahres in eine aufregende Unterwasserlandschaft. Was es mit diesem außergewöhnlichen Naturphänomen auf sich hat, verrate ich euch hier.

Der grüne See in Tragöß

Was passiert hier? | Tauchen im See | Umgebung erkunden

Artikelbild_gruener-see_tragoess_oesterreich_56254081-585x390

Wieso versinkt der Park im See?

Ich will euch nicht lange auf die Folter spannen: Die Erklärung für dieses Phänomen ist eigentlich nicht besonders mysteriös. Der See, der unter Naturschutz steht und der ihn umgebende Park werden schlicht und einfach vom Schmelzwasser der Berge überflutet, denn sobald der Winter vorbei ist und die Temperaturen steigen, lösen sich Eis und Schnee in Wasser auf und fließen ins Tal, wo sich der See befindet. Durch seine Lage und die normalerweise geringe Wasserhöhe des Sees von einem Meter, bestehen hier die eher außergewöhnlichen Voraussetzungen für die natürliche Stauung des grün schimmernden Gewässers auf bis zu 9 Meter Wassertiefe.

Innerhalb kürzester Zeit versinken so Wanderwege, Wiesen, Bänke, eine Brücke und ein Baum unter der Wasseroberfläche und es entsteht eine einmalige Unterwasserlandschaft mit einem zweifelsohne mystischen Erscheinungsbild. Lange hat man allerdings nicht das Vergnügen, dieses Phänomen mit eigenen Augen zu betrachten, denn nach ungefähr einem Monat verschwindet das Wasser wieder und die Wanderwege werden wieder begehbar.

Tauchen im grünen See

Normalerweise ist der Park rund um den grünen See eine beliebte Adresse für Unterwassersportler, denn er besticht nicht nur durch seine leuchtende Farbe, sondern auch durch eine spektakuläre Sichtweite von bis zu 50 Metern. Doch wenn der Park sich in diesem Jahr wieder in eine Unterwasserwelt verwandelt, dürfen auch die Taucher mit gültigem Tauchschein keinen Fuß mehr in das magische Gewässer setzten. Seit dem 1. Jänner 2016 ist der See nämlich sowohl für Badelustige als auch für Taucher gesperrt. Grund dafür ist die Befürchtung, der See könnte durch die vielen Taucher und das Aufwirbeln von Staub trüb werden und so seine smaragdgrüne Farbe sowie seine Klarheit verlieren. Natürlich kann man den See nach wie vor besuchen, doch von der magischen Unterwasserlandschaft bleiben uns heute nur noch Bilder…

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

#gruenersee#nature#gletscher#2000m#grün#dankewill#nationalgeographic#trinkwasser#ANFA

Ein Beitrag geteilt von Nico (@nico_philippe_) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

#gruenersee

Ein Beitrag geteilt von D O M I N I K | M A N U E L (@reyamsie) am

Auch Tragöß selbst ist sehenswert!

Natürlich bleibt der Grüne See das Juwel von Tragöß und vielleicht ist es ja auch bald wieder möglich in ihm zu tauchen, aber bis dahin gibt es noch einige andere schöne Aktivitäten in Tragöß, die ich euch vorstellen will. Das Gebiet ist mit vielen tollen Routen zum Beispiel ein wahres Wanderparadies für Bergwanderer! Auch ein Freizeitsee, der Freizeitsee Zenz, ist dort vorhanden, der im Sommer sogar Temperaturen von bis zu 26 Grad erreicht und zum Schwimmen, Surfen und Boot fahren einlädt. Das Wasser hat eine ausgezeichnete Wasserqualität und am Ufer findet ihr eine schöne Liegewiese. Und wenn ihr euch für’s Campen interessiert, ist Tragöß auf jeden Fall auch einen Camping Urlaub wert, denn der Campingplatz liegt direkt am schönen Freizeitsee und hat das ganze Jahr über geöffnet. Sogar im Winter ist Tragöß ein echtes Urlaubsparadies. Dann kann man hier nämlich Schneeschuhwandern, Rodeln oder sogar Eislaufen.

Falls ihr einmal einen echten Traumsee mitten in Österreich sehen wollt, dann nichts wie hin zum grünen See – dieses einzigartige Erlebnis solltet ihr euch nicht entgehen lassen!

Weitere Artikel für euch