Wer kennt sie nicht, die wunderschönen Strände Griechenlands. Vor allem die Inseln Korfu, Kreta und Rhodos ziehen Jahr für Jahr unzählige Touristen an. Welche Insel in puncto Schönheit ebenfalls absolut mithalten kann, ist Kefalonia. Noch heute ist dieses schöne Fleckchen Erde ein echter Geheimtipp unter den Urlaubern. Das möchte ich schnell ändern: Manege frei für Kefalonia!

Im Golf von Patras in Griechenland gelegen, besticht die Insel Kefalonia mit traumhaften Stränden, an denen das türkise Wasser des Ionischen Meeres auf weite Strände trifft. Spektakuläre Bergpanoramen und hübsche Örtchen wissen mit ihrem ursprünglichen Charme jeden um den Finger zu wickeln. Von der Anreise, über die Aktivitäten, bis hin zu den schönsten Stränden der Insel – erfahrt hier alles, was ihr für euren Urlaub auf Kefalonia wissen müsst.

Entdeckt Kefalonia

Anreise | Hotels | Karte 

ArgostoliLassiLixouri 

Livathos & PorosSamiFiskardo

AssosMyrtos Beach

 Kefalonia Angebote 

Yellow-sunchairs-on-beautiful-beach-in-Assos-village-on-Kefalonia-island-Greece-shutterstock_224312629-1

Wie kommt man nach Kefalonia?

Ihr könnt ab verschiedenen Flughäfen in Österreich nach Kefalonia fliegen. Ab Wien gibt es mit Austrian Airlines sogar einen Direktflug, der knapp 2 Stunden dauert. Aber auch andere Fluglinien wie easyJet und Aegean fliegen Kefalonia an. Eine Alternative wäre die Anreise über den Flughafen von Athen. Direktflüge ab Wien bekommt ihr je nach Reisezeitraum bereits ab 50€.

Unterkünfte und Hotels auf Kefalonia

Wenn ihr noch nach einem Hotel auf Kefalonia sucht, kann ich euch einen Blick in meine Hotelsuche empfehlen. Hier findet ihr eine breite Auswahl an gut bewerteten Hotels für jedes Budget. Eine gute Alternative sind auch die Ferienwohnungen und Apartments, die ihr über Airbnb buchen könnt. Plant ihr eine Rundreise zu den schönsten Orten auf Kefalonia und seid gerne etwas flexibler, dann könnt ihr auch vor Ort auf die Suche nach der passenden Unterkunft gehen. Kleinere, meist familiengeführte Pensionen bieten euch in den Orten eine kostengünstige Alternative zum klassischen Hotel. Achtung: In der absoluten Hauptsaison – meist zur Ferienzeit – solltet ihr eure Unterkünfte lieber im Voraus buchen.

Die schönsten Orte und Strände auf Kefalonia

Um euch einen kleinen Überblick über Kefalonia zu geben, möchte ich euch die schönsten und sehenswertesten Orte der griechischen Insel nun etwas genauer vorstellen. Die praktische Karte zeigt euch, wo sich die Orte und schönsten Strände der Insel befinden. So könnt ihr gleich viel besser planen, in welcher Gegend ihr euch ein Hotel suchen möchtet.

Die Hauptstadt Argostoli

Vom Flughafen Kefalonia nur etwa zehn Kilometer entfernt, befindet sich die Inselhauptstadt Argostoli auf einer Landzunge im Südwesten der Insel. Argostoli ist die größte Stadt Kefalonias, sodass ihr hier nicht nur mit einem reichen Angebot an Restaurants, Bars und Einkaufsläden rechnen könnt, sondern auch mit kleineren Sehenswürdigkeiten, die einen Abstecher lohnenswert machen.

Restaurant Tipp

Argostoli hat eine schöne Flaniermeile direkt am Hafen. Hier findet ihr auch das Restaurant Cavo D’oro, in dem ihr euch mediterrane Köstlichkeiten mit Blick auf den gegenüberliegenden Jachthafen schmecken lassen könnt.

Möchtet ihr in eurem Urlaub auf Kefalonia nur am Strand liegen, ist Argostoli zwar nicht der Place to be, aber für einen Tagesausflug lohnt sich die Stadt auf jeden Fall. Ihr könnt hier zum Beispiel einen netten Bummel in der Fußgängerzone Lithostroto, vorbei am Kampana Square, bis zur St Nicolai Kirche unternehmen. Habt ihr Lust, noch etwas weiterzuschlendern, solltet ihr von dort aus Richtung Jachthafen laufen, der auf der anderen Seite des Golfes liegt. Nehmt die De-Bosset-Brücke, um die Meeresbucht zu überqueren, und haltet dabei unbedingt Ausschau nach den Meeresschildkröten, die sich nur allzu gerne an den Algen satt fressen. Auf der anderen Seite habt ihr schließlich einen tollen Ausblick auf Argostoli.

Picturesque-spring-cityscape-of-Argostoli-port.-Colorful-morning-scene-of-Kefalonia-island-Greece-Europe.-Beautiful-seascape-of-Ionian-Sea.-Traveling-concept-background.-shutterstock_1116892898

Strandparadies Lassi

Während ihr schöne, feinsandige Strände in Argostoli eher vergeblich suchen werdet, warten im nur wenige Kilometer entfernten Lassi gleich mehrere auf euren Besuch. Keine Geheimtipps, aber perfekt für faule Strandtage sind zum Beispiel der Makris Gialos und der Paliostafida Beach, an denen ihr euch Sonnenliegen und Schirme ausleihen und euch in den Tavernen mit griechischem Essen verwöhnen lassen könnt. Etwas weiter vom Ortszentrum entfernt, findet ihr den Spasmata Beach. Der Sandstrand ist naturbelassen und schön, allerdings befindet sich der Flughafen in unmittelbarer Nähe, sodass ihr von Zeit zu Zeit mit einer einhergehenden Geräuschkulisse rechnen solltet. Mein absoluter Favorit unter den Stränden in Lassi ist aber der White Rocks Beach, den ihr nur mit einem Boot erreichen könnt. Leiht euch am besten ein Kajak oder ein kleines Boot aus und kommt früh morgens her – dann habt ihr den von weißen Felsen umrahmten Strand fast für euch allein!

In Lassi warten neben den Stränden außerdem kleinere Sehenswürdigkeiten wie die Einsiedelei des Heiligen Gerasimou von Kefalonia – ursprünglich eine einfache Höhle, an die später eine Kirche angebaut wurde – sowie ein botanischer Garten.

iStock-1125363054

Lixouri und die Halbinsel Paliki

Auf der Halbinsel Paliki im Westen Kefalonias gelegen und durch das verheerende Erdbeeren im Jahr 1953 größtenteils zerstört, präsentiert sich die zweitgrößte Stadt der Insel, Lixouri, ebenfalls mit einer breiten Auswahl an Hotels, Restaurants und Ausgehmöglichkeiten.

Mit der Fähre nach Lixouri

Zwischen Argostoli und Lixouri verkehren regelmäßig Fähren. Die Überfahrt dauert etwa eine halbe Stunde.

Lixouri an sich bietet sonst eher wenige Highlights, ist aber eine gute Basis, um die weniger touristischen Strände der Halbinsel anzusteuern. Im Südosten und Süden der Halbinsel, rund um den Lepeda und den Xi Beach, befinden sich die meisten Hotels, je weiter ihr Richtung Westen kommt, desto ursprünglicher werden Landschaft und Dörfer. Nehmt euch am besten einen Mietwagen und fahrt einmal die Küste entlang. Nicht verpassen solltet ihr dabei den Petani Beach im Nordwesten von Paliki, der mit seinem glasklaren Wasser zu einer willkommenen Abkühlung einlädt.

Petani-Beach-Kefalonia-Griechenland-iStock-810552234

Von Livathos bis Poros – der Süden Kefalonias

Die Regionen des Südwestens, des Südens und Südostens von Kefalonia eignen sich hervorragend zum Herumreisen. Im Inland verstecken sich kleine, authentische Dörfer, während es an der Küste nicht an touristischeren Zentren und schönen Stränden mangelt.

Fähre nach Zakynthos

In Pessada legt die Fähre Richtung Zakynthos ab. Falls ihr ein kleines Inselhopping zwischen den Ionischen Inseln plant, lege ich euch meine Zakynthos Tipps ans Herz.

Nach einer kurzen Autofahrt von der Hauptstadt befindet ihr euch schon bald in der Gemeinde Livathos, zu der Dörfchen wie Lourdata, Moussata, Keramies und Metaxata gehören. Zum Relaxen laden hier tagsüber besonders der Pessada und der Kanali Beach ein. Abends könnt ihr es euch in einer der typischen Tavernen mit einem Glas Wein gemütlich machen. Fahrt am besten ein kleines Stück ins Inland – hier könnt ihr die authentische griechische Küche zu fairen Preisen genießen. Einen fantastischen Sonnenuntergang könnt ihr zum Beispiel auf der Terrasse des Restaurants Enastron Trapezaki in Moussata erleben.

Greek-salad-with-country-bread-and-home-made-white-wine-shutterstock_154043591

Etwa zehn Kilometer weiter südlich des Küstenörtchens Lourdata könnt ihr in Thiramonas noch tiefer in die Welt der griechischen Weine eintauchen. Die Weinkellerei Melissinos lädt euch hier zur Verkostung des sonnengereiften Rebensaftes ein. Wenn ihr die Möglichkeit habt, dann probiert unbedingt den Robola. Diese Sorte ist typisch für Kefalonia. Steht euch der Sinn eher nach einem schönen Strand – und stresst euch die Anreise über eine unbefestigte Straße nicht – dann möchte ich euch den Koroni Beach mit seinem goldgelben Sand ans Herz legen, bevor es weiter in Richtung Skala geht. Der Ort ist bei Urlaubern wegen seines über zwei Kilometer langen Strandes besonders beliebt, sodass ihr hier keine Probleme haben werdet, ein schönes Hotel oder eine Pension zu finden. Mögt ihr es etwas untouristischer, könnt ihr der Küstenstraße weiter Richtung Poros folgen und euch eine Unterkunft in der Nähe des Kato Lagadi Beach suchen. Die kleine Bucht ist ein Traum! Packt aber Strandschuhe ein, der Kies ist hier sehr grob.

Beautiful-view-of-Kato-Lagadi-Beach-Kefalonia-Island-shutterstock_740183104

Sami und die Melissani Höhle

Folgt ihr der Hauptstraße Richtung Norden weiter, stoßt ihr schon bald auf den Küstenort Sami im Osten von Kefalonia. Das ehemalige Fischerdorf ist heute ein beliebtes Ziel für Urlauber, was vor allem an der berühmten Melissani Höhle liegt, die sich ganz in der Nähe befindet. Wenn ihr möchtet, könnt ihr mit einem Boot durch die schöne Tropfsteinhöhle fahren, allerdings ist die Melissani Höhle eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten auf Kefalonia, der Andrang ist besonders zur Mittagszeit groß. Ähnlich sieht es auch in der Drogarati Cave, der zweiten Tropfsteinhöhle auf Kefalonia aus. Der Eintritt ist mit 5-7€ bei beiden Höhlen moderat.

Neben der Melissani Höhle ist der Antisamos Beach ein weiteres Highlight in Sami. Der Strand ist zwar sehr schön, jedoch kann ich euch aus Erfahrung sagen, dass es hier oft sehr rummelig zugeht. Eine abgeschiedene Alternative ist der Xilomata Beach, der sich allerdings nur per Boot erreichen lässt.

EDITORIAL-ONLY-borchee.-Tourists-visiting-Melissani-Cave-Kefalonia-Island-Greece.-Boats-full-of-tourists-on-a-turqouise-lake-inside-of-a-cave-iStock-478482408
Foto: iStock.com/borchee

Fiskardo im Norden von Kefalonia

Fiskardo ist definitiv einer der malerischsten Orte auf Kefalonia. Das Fischerdörfchen im Norden der Insel hat das große Erdbeben weitestgehend unbeschadet überstanden und kann so auch heute noch mit einer historischer Architektur auftrumpfen. Das Besondere ist aber nicht nur der alte Baustil, sondern auch die bunten Fensterläden, die Fiskardo zu einem tollen Fotomotiv machen. Wenn dann noch die Blumen blühen und die Fischerboote im Hafen langsam vor sich hinschaukeln, ist das Postkartenmotiv perfekt.

Guru Tipp

Mit einem starken griechischen Kaffee und einem süßen Gebäck – zum Beispiel in der Melina Patisserie direkt am Hafen – ist der Tag in Fiskardo gleich nochmal schöner.

Einen Strandtipp für Fiskado habe ich natürlich auch noch für euch in petto: Wenn ihr den gut besuchten Hauptstrand Emplisi Beach lieber meiden möchtet, dann steuert den Kimilia oder den Dafnoudi Beach ganz im Norden an. Diese Strände gehören zwar auch zu den bekannteren der Region, jedoch sind sie nur nach einer kleinen Wanderung zu erreichen und dementsprechend etwas leerer. Der Marsch lohnt sich – nehmt nur genügend Wasser und Sonnencreme mit!

Fiskardo-village-and-harbor-on-Kefalonia-Ionian-island-Greece-shutterstock_670140307

Assos – Fischerdorf mit Charme

Im Nordosten befindet sich der letzte Ort auf Kefalonia, den ich euch genauer vorstellen möchte – Assos (auch Asos). Das Fischerdorf muss sich mit seinen charmanten, bunten Häuschen, die die kleine Bucht zieren, keinesfalls vor Fiskardo verstecken.

Bunte Häuschen zieren die Bucht

Den besten Blick auf die Szenerie habt ihr am Assos Beach oder dem Viewpoint, der sich gegenüber des Hafens auf einer Halbinsel befindet. Auf der Halbinsel könnt ihr außerdem noch hoch zu den Ruinen der venezianischen Burg aus dem 16. Jahrhundert wandern. Von der Burg selbst ist zwar nicht viel übrig geblieben, jedoch habt ihr von hier einen wunderbaren Ausblick auf den malerischen Hafen von Assos.

Assos-on-the-Island-of-Kefalonia-in-Greece-shutterstock_657471730-1

Myrtos Beach – der schönste Strand Kefalonias?

Wenn von den schönsten Orten und Stränden auf Kefalonia die Rede ist, darf einer nicht fehlen – der Myrtos Beach im Nordwesten der Ionischen Insel. Von Assos aus erreicht ihr den Strand nach etwa 20, von Argostoli aus in etwa 40 Minuten.

Das Weiß des Strandes strahlt mit dem Blau des Wassers um die Wette

Der zwischen steilen Klippen eingerahmte Strand macht bereits einiges her – scheint es doch fast, als würde das Weiß des Kalksteins mit den verschiedenen Blautönen des Wassers um die Wette strahlen. Rechts und links der spektakulären Bucht sind zwei Aussichtspunkte ausgeschildert, an denen ihr den besten Blick auf den Strand habt und Erinnerungsfotos schießen könnt. Und auch die Fahrt zum Strand lohnt sich – vormittags bekommt ihr meist ohne Probleme einen Parkplatz und ein schönes Plätzchen für euer Strandtuch. In der Hauptsaison könnt ihr euch am Myrtos Beach außerdem Liegen und Schirme ausleihen.

Unterkünfte gibt es im Dorf Divarata, das etwa zwei Kilometer vom Myrtos Beach entfernt ist.

Myrtos-beach-Kefalonia-Greece-shutterstock_1017255316

Reif für die Insel? Jetzt Angebote finden!

Kefalonia ist für mich eine der schönsten griechischen Inseln. Ihr habt euch nach diesem Artikel ebenfalls in die ionische Schönheit verliebt und möchtet euren nächsten Urlaub hier verbringen? Ich habe euch passende Kefalonia Angebote verlinkt, die euch schon bald zum guten Preis nach Griechenland bringen. Übrigens: Tipps für weitere griechische Inseln bekommt ihr ebenfalls in meinem Reisemagazin.

Alle Griechenland Angebote

Griechenland-Fans, aufgepasst!