Es wird aktuell heiß diskutiert, ob das Reisen künftig vorerst nur für bereits geimpfte Personen möglich sein wird. Beim Einreisen soll statt einem negativen Testergebnis ein Impfzertifikat vorgewiesen werden. Island, Polen, Moldau und die Seychellen schwören bereits auf diese Maßnahme und öffnen ihre Grenzen für geimpfte Reisende. Ob sich mehrere Länder dieser Regelung bedienen, bleibt noch offen.

Es gab bereits ein Gipfeltreffen der 27 EU-Staaten, bei dem diskutiert wurde, ob und wie sie ein gemeinsames Dokument einführen sollen, welches eine Corona-Impfung nachweisen kann. Geplant ist eine Art Corona-Impfpass, welcher beispielsweise beim Einreisen kontrolliert werden kann. Aktuell gibt es aber noch keine Entscheidung. Fest steht aber, dass einige Länder die Idee unterstützen, dass Reisen mit Corona-Impfung ein Vorteil ist und dass die geimpften Personen dadurch leichter reisen können.

Vier Länder öffnen bereits ihre Grenzen für Corona-Geimpfte: Island, Polen, Moldau und die Seychellen schwören auf diese Maßnahme und erleichtern die Reise für Personen mit einem COVID-19 Impfzertifikat. Kann man eine Corona-Impfung nachweisen, erspart man sich das Testen auf das Coronavirus. Bei der Einreise in die Moldau muss man dadurch auch in keine 14-tägige Quarantäne, egal aus welchem Grund man einreist.

Griechenland, Spanien und Portugal supporten die Idee für das Reisen mit Corona-Impfung ebenfalls und wollen die Umsetzung eines EU-Impfpasses so rasch wie möglich. Damit soll der Sommerurlaub 2021 gerettet werden. Aufgrund der aktuellen Situation mit dem mutierten Coronavirus sieht die EU das Reisen mit Corona-Impfung als große Chance, der Pandemie entgegenzuwirken.

Was sagt ihr zu der Idee, dass das Reisen für Corona-Geimpfte erleichtert werden soll? Würdet ihr euch impfen lassen, um euren Urlaub problemlos genießen zu können? Lasst es mich in den Kommentaren wissen!

Mehr News und Inspirationen findet ihr in meinem Reisemagazin.