Ihr wollt wissen, welche Reiseziele im nächsten Jahr besonders sicher sind und wo ihr lieber aufpassen solltet? Dank der Travel Risk Map könnt ihr das ganz einfach herausfinden! Ich verrate euch, welche Länder ihr ganz ohne Risiko bereisen könnt.

Wenn man in ein unbekanntes Land reist, ist es oft schwer die Lage einzuschätzen. Wie sicher ist das Reiseziel? Wie sieht die politische Lage vor Ort aus? Wie gut ist die medizinische Versorgung? Solche Informationen sind natürlich wichtig und genau diese Fragen werden von der Travel Risk Map beantwortet. Die interaktive Karte zeigt euch die Risiko Faktoren in jedem einzelnen Land und gibt Aufschluss darüber, wie sicher euer Wunsch-Reiseziel ist.

Die gefährlichsten und sichersten Reiseziele für 2019

Sichere Länder | Gefährliche Länder | So funktioniert die Travel Risk Map

Reisen

Diese Länder gelten als besonders sicher

Die Travel Risk Map, die von den beiden Unternehmen SOS International und Control Risks zusammengestellt wurde, zeigt wo man nächstes Jahr ohne Bedenken hinreisen kann und wo man lieber aufpassen sollte. Dabei muss man sich gerade in Europa keine Sorgen machen, denn nur wenige Länder gelten als riskant. Besonders sicher ist es in den skandinavischen Ländern, Island, Luxemburg, Grönland, Slowenien und der Schweiz. Doch auch die restlichen europäischen Länder weisen keine wirklichen Risikofaktoren auf.

Weitere Länder, die man ohne Bedenken bereisen kann, sind: Nordamerika, Teile Südamerikas, China, Japan, Australien und Neuseeland. Auch afrikanische Staaten wie Marokko, Senegal, Ghana, Namibia und Botswana bieten Sicherheit.

Stockholm von Oben
Skandinavische Länder wie Schweden gelten als besonders sicher.

In diesen Ländern besteht ein Sicherheitsrisiko

Während es in Europa weiterhin sicher ist, besteht in vielen Ländern in Asien, Afrika und Amerika ein mittelgroßes oder sogar ein hohes Sicherheitsrisiko. Als besonders gefährlich gelten aktuell Syrien, Libyen, Afghanistan, Irak, Jemen, Somalia, Südsudan und Mali. Für diese Länder gibt es aufgrund der instabilen politischen Lage auch eine offizielle Reisewarnung vom auswärtigen Amt. Zudem besteht ein höheres gesundheitliches Risiko, da die medizinische Versorgung teilweise sehr mangelhaft ist. Auch Nordkorea, Haiti und Venezuela weisen ein hohes Gesundheitsrisiko auf.

Außerdem wurden die Länder auch in punkto Straßensicherheit untersucht. Laut der Travel Risk Map besteht in Ländern wie Afrika, Saudi-Arabien, Oman, Iran, Kasachstan, Thailand und Vietnam ein hohes Risiko im Straßenverkehr. Ebenfalls gefährlich ist es auf den Straßen von Russland, China, der Mongolei, Malaysia und Myanmar. Auch Lateinamerika schneidet in dieser Kategorie eher schlecht ab. In Europa, Nordamerika und Australien braucht man sich im Straßenverkehr hingegen keine Sorgen machen.

Reisepass_Weltkarte-585x390

So funktioniert die Travel Risk Map

Bei der Bewertung wurden verschiedene Faktoren wie die aktuelle politische Lage, die Terrorgefahr und die medizinische Versorgung in den jeweiligen Ländern analysiert. Dabei wurde jedes Reiseziel in verschiedene Risikostufen unterteilt, die in unterschiedlichen Farben gekennzeichnet sind:

  • unerhebliches Risiko
  • geringes Risiko
  • mittleres Risiko
  • hohes Risiko
  • extremes Risiko

Ihr könnt auf der Travel Risk Map einfach ein Land eingeben und euch anzeigen lassen, welche Risikofaktoren bestehen. In der Navigation könnt ihr sogar eine bestimmte Kategorie wie z.B. „Gesundheitsrisiko“ oder „Verkehrsrisiko“ auswählen und bekommt Auskunft zur aktuellen Lage.

welt 1

Mit der Travel Risk Map könnt ihr ganz einfach herausfinden, ob euer Wunsch-Reiseziel sicher ist und worauf ihr vor Ort achten müsst. Ziemlich praktisch, oder?

  Zur Travel Risk Map

Weitere Artikel für euch