Wer kennt das nicht: man geht auf eine Hotelbuchungsseite und findet ein Hotel, das genau den eigenen Kriterien entspricht. Gute Lage, strandnah, saubere Zimmer – alles scheint zu stimmen. Doch kaum ist man vor Ort erlebt man die böse Überraschung. Das Bad ist verschimmelt, der Strand ist kilometerweit weg und man kann vor Straßenlärm nicht schlafen – in so einer Situation war wahrscheinlich jeder von uns mindestens einmal. Doch woran liegt das eigentlich? Wie können Hotels ihre Beschreibungen so sehr fälschen? In meinem heutigen Artikel verrate ich euch, mit welchen Tricks die Hotelanbieter arbeiten und auf welche Formulierungen ihr in Zukunft achten solltet.

shutterstock_383952559

Mit diesen fiesen Tricks schummeln Hotelanbieter

Wenn ihr online ein Hotel sucht, solltet ihr euch im Vorfeld lieber mal über die geheime Hotelsprache informieren. Was genau damit gemeint ist? Nun, es gibt bestimmte Formulierungen, auf die ihr achten solltet, denn die bedeuten nicht unbedingt das, was ihr glaubt. Ich habe euch mal die beliebtesten Trick-Formulierungen zusammengefasst:

Naturbelassener Strand

Bei naturbelassenem Strand denkt man erstmal an eine idyllische Kulisse, oder? Leider kommt das in der Realität dann eher selten vor, denn „naturbelassen“ bedeutet in erster Linie, dass niemand den Strand reinigt. Sprich es gibt statt Idylle eine Menge Müll.

Verkehrsgünstige bzw. idyllische Lage

Wenn man Urlaub macht, freut man sich vor allem auf eines: eine ruhige, idyllische Atmosphäre. Doch lasst euch von dieser Beschreibung nicht täuschen – oft bedeutet idyllisch nämlich, dass sich das Hotel sehr weit außerhalb des eigentlichen Urlaubsortes befindet. Beliebt ist auch die Formulierung „verkehrsgünstig“, was oft nichts anderes bedeutet, als dass ihr mit sehr viel Straßenlärm und Abgasen rechnen müsst.

20140126_HotelDonauwalzer_M06_Zimmer312_013[1]

Kinderfreundlich

Ein kinderfreundliches Hotel ist für Familien natürlich von Vorteil. Doch wenn man lieber einen entspannten Pärchenurlaub verbringen oder einfach mit Freunden abhängen möchte, kann das ganz schön nervig sein. Romantik oder Ruhe kann man in diesem Fall also eher nicht erwarten.

Landestypische oder zweckmäßige Einrichtung

Landestypisch klingt ja auf den ersten Blick ganz nett, doch meistens handelt es sich dabei um eine sehr minimalistische Einrichtung. Auch bei dem Begriff „zwecksmäßig“ solltet ihr lieber aufpassen, denn Komfort oder Luxus dürft ihr nicht erwarten. In vielen Fällen sind Zimmer mit so einer Beschreibung sogar mit einer Gefängniszelle vergleichbar ;-)

Direkt am Meer

Direkt am Meer muss nicht gleich direkt am Strand bedeuten. Oft gibt es in der Nähe vom Hotel keine Bademöglichkeiten, so dass man noch einige Meter oder sogar Kilometer weitergehen muss. Es kann aber auch vorkommen, dass der Strandabschnitt des Hotels nicht so schön ist, so dass man an einen anderen Strand fahren muss.

Artikelbild_Tunesien_Meer

Familiäre Atmosphäre

Bei dieser Formulierung stellt man sich eigentlich eine angenehme Atmosphäre vor. Jedoch steht das oft einfach nur für einen nachlässigen Service.

Zimmer mit Meerblick

Ein Zimmer mit Meerblick würde wahrscheinlich jeder gern haben – doch auch in diesem Punkt kann es oft zu Enttäuschungen kommen. Auch wenn das in der Beschreibung steht, am Ende sieht man oft nur einen winzigen Ausschnitt vom Meer aus weiter Ferne. Meerblick heißt also noch lange nicht, dass ihr direkt auf das Wasser hinabblicken könnt.

Beheizbarer Swimmingpool

Ein absoluter Klassiker ist auch die Beschreibung „beheizbarer Swimmingpool“. Doch bedenkt: dass er beheizbar ist heißt noch lange nicht, dass er auch wirklich geheizt wird.

Oasis-Pool-Bar-Relax-Bar-Nargile-2

Wenn ihr in Zukunft genauer recherchiert und bei solchen Formulierungen besonders vorsichtig seid, sollte es bei der Hotelauswahl zu keiner Überraschung mehr kommen! In meinem Reisemagazin findet ihr übrigens noch viele weitere Tipps rund ums Reisen.