Machbous, Baba Ghanoush und Ma’amoul – kommt euch das bekannt vor? Falls nicht, solltet ihr unbedingt mit auf meine kulinarische Reise in ein besonderes Königreich im Nahen Osten kommen: Ein Mix aus würzigen Speisen, himmlischen Desserts und leckerstem Kaffee versetzt euch in den siebten Genusshimmel. Ich zeige euch, was Bahrain kulinarisch zu bieten hat.

Bei einem Urlaub landestypisches Essen zu probieren, ist für meine Reisen etwas Selbstverständliches geworden und definitiv eines meiner absoluten Highlights. Ich finde mit einem Blick in die lokale Küche lernt man das Land direkt am besten kennen. Deshalb war es mir bei meinem Besuch im Königreich Bahrain auch sehr wichtig möglichst viel aus der typisch bahrainischen Küche zu probieren. Vor allem, weil ich gehört habe, dass es hier die leckersten Desserts der Welt gibt. Seid ihr neugierig geworden? Kommt mit und entdeckt was Bahrain kulinarisch drauf hat.

Flanieren und Genießen – Bahrain kulinarisch

Tradition meets Moderne | Himmlische Desserts

Kulinarische Hotspots | Tipps und Tricks

021116_Bahrain_03_BTEA_Lively_Restaurant_0461-1
Foto: Bahrain Tourism & Exhibitions Authority

Traditionelle Küche trifft auf moderne Gerichte

Die Speisen in Bahrain sind größtenteils arabisch geprägt, aber mit Akzenten und Einflüssen vieler anderer Länder versehen. Mit selbst angebauten Datteln, frisch gefangenem Fisch und Meeresfrüchten aus dem arabischen Golf sowie der Milch der eigenen Kamele fing damals alles an. Aber noch heute sind getrocknete Früchte und Hülsenfrüchte wie Kichererbsen oder Bohnen essentiell für die lokale Küche. Fast genauso wichtig und prägend für die Gerichte sind verschiedene Fleischsorten. Schweinefleisch wird gemieden, der Fokus liegt eher auf Lammfleisch und zum Teil auf Geflügel. Und auch heute noch werden der frische Fisch und die Meeresfrüchte aus dem Golf, der ja schließlich direkt vor der Haustür liegt, in großen Mengen verzehrt. Reis, Couscous und Hirse sind typische und beliebte Beilagen für Fleisch- und Fischgerichte.

Frisch gefangener Fisch und Meeresfrüchte sowie selbst angebaute Datteln gelten als die wichtigsten lokalen Produkte.

Ebenso wichtig wie Fisch, Datteln und Hülsenfrüchte, sind in Bahrain die Gewürze. Nichts wird ohne ordentliche Würze serviert, sogar der Kaffee wird aromatisiert und gewürzt. Aber dazu komme ich später noch. Die aromatischen Gewürze verleihen den Gerichten ihren besonderen Geschmack und einzigartigen Charme. Die Wichtigsten zu nennenden sind dabei Kurkuma, Kardamom, Koriander sowie Safran, Muskat und Zimt. Stöbert ihr durch bahrainische Rezepte, werden sie euch immer wieder begegnen. Auch Olivenöl ist ein sehr typischer Bestandteil der bahrainischen Küche. Das gute Öl mit hervorragenden Fetten ist der Hauptgrund der hohen durchschnittlichen Lebenserwartung der Bahrainis. Vielleicht sollten wir uns da mal ein Beispiel dran nehmen, was meint ihr? Mich jedenfalls hat die traditionelle Küche Bahrains schon jetzt überzeugt!

Fischfang-in-Manama-Bahrain-shutterstock_1056606935
Der Fisch kommt direkt aus dem arabischen Golf

Machbous, Schawarma und Baba Ghanoush

Ein beliebtes Gericht unter den Bahrainis ist Machbous, auch Machboos genannt. Es besteht wahlweise aus Fisch oder Lammfleisch, kombiniert mit Reis, Tomaten und Zwiebeln. Ich war wirklich positiv überrascht, als ich Machbous probiert habe, denn die gut gewürzten Speisen tragen einfach einen ganz eigenen Geschmack, wie ich ihn noch nicht kannte. Aber ich verrate euch noch ein wichtiges Geheimnis: Machbous ist nämlich nur wirklich bahrainisch, wenn ihr auch Loomi, getrocknete Limette, hinzufügt und – wie sollte es anders sein – die essentiellen klassischen Gewürze Bahrains.

Schawarma ähnelt dem uns bekannten Döner

Auch Schawarma, Lamm oder Hühnchen vom Spieß mit einer Vielzahl an Gewürzen und im typisch dünnen Fladenbrot eingerollt, ist ein gern gegessenes Fleischgericht, das mich sehr an den uns bekannten Döner erinnerte. Alternativ wird statt Fleisch auch Falafel genutzt und Baba Ghanoush als Dip hinzuserviert – ein typisches Püree aus der arabischen Küche, das aus Auberginen und Sesampaste besteht.

Grundnahrungsmittel Khubz

Das dünne Fladenbrot ist sehr berüchtigt bei bahrainischen Speisen. Ihr habt es vielleicht schon in anderen arabischen Ländern probiert, denn es wird auch arabisches Fladenbrot genannt. In Bahrain nennt man es Khubz oder Chubz, bestehend aus hellem Hefeteig der in einem speziellen Ofen gebacken wird. Auch Gemüsecurry mit Reis und Jogurt ist eine traditionelle Variante, die stets mit Khubz serviert wird.

Khubz ist eine Art Grundnahrungsmittel in arabischen Ländern. Es wird zu nahezu allen Gerichten serviert oder direkt mit Gemüse und/oder Fleisch gefüllt.

Durch die Kultur der Arbeiter aus Indien und Pakistan kam aber auch dessen traditionelle Küche mit in das Königreich Bahrain und hat sich fest etabliert. Ebenso spielt die türkische, chinesische und europäische Küche eine große Rolle, sodass es gar nicht mehr so einfach ist komplett typisch bahrainische Speisen zu bekommen, denn viele Gerichte bekommen einen Touch aus verschiedenen Ländern – dadurch aber auch ihren Charme. Ihr werdet es merken, wenn ihr euch durch die verschiedenen Restaurants und Lokale probiert, dass überall ein Hauch Internationalität drinsteckt. Die moderne Küche Bahrains ist ein wunderbar harmonierender Mix aus traditionellen Gerichten und dem Einfluss verschiedenster Länder.

Himmlische bahrainische Desserts

Der Nachtisch in Bahrain ist typischerweise sehr süß und bei Reisenden und Touristen auch DAS Highlight der bahrainischen Küche. Das beliebteste und bekannteste Dessert ist das arabisch gewürzte Zuckergelee, in Bahrain Hawla oder auch Halva genannt. Anders als bei anderen arabischen Hawlas, wird im Bahrain Maismehl statt Getreidemehl verarbeitet. Der bahrainische Hawla wird mit typischen Gewürzen wie Rosenwasser, Kardamom und Safran sowie verschiedenen Nüssen und nicht zuletzt sehr viel Zucker zubereitet – ganz nach meinem Geschmack! Wenn ich nur daran denke läuft mir bereits das Wasser im Mund zusammen.

Auch das euch allen bekannte Baklava wird hier gern gegessen. Mit gehackten Nüssen und Honig sowie aromatisiert mit Rosenwasser und Orangenblüte – ihr wisst ja, nichts geht ohne die klassischen Gewürze – könnte Baklava besser nicht schmecken. Das beste Baklava Bahrains gibt es bei der Konditorei Tariq Pastries. Müsst ihr unbedingt probieren! Dort gibt es auch Ma’amoul, ein köstliches Gebäck, das mit Datteln und Walnüssen gefüllt serviert wird.

Guru Tipp:
 
Wird euch bei einem Kaffeekränzchen eine zweite Tasse angeboten, solltet ihr sie annehmen. Es gilt in Bahrain als unhöflich sie abzulehnen.

Und was wäre ein Dessert ohne Kaffee? Dieser hat in Bahrain eine besonders große Bedeutung – ebenso wie Tee. Schon die Zubereitung von Kaffee ist wie eine eigene Zeremonie: In einem typischen Kännchen wird Wasser mit Kaffeepulver aufgekocht. Im Anschluss wird das Getränk mit Kardamom und Safran vermengt und mit Rosenwasser aromatisiert, um das Gemisch dann nochmal bis zu weitere zehn Minuten zu kochen. Ich kann euch sagen, das war einer der besten Kaffees, die ich je getrunken habe.

Typisch-Bahrain-Kulinarisch-iStock-667715476

Kulinarische Hotspots

Habt ihr Lust einfach mal ein bisschen durch Bahrain zu flanieren und euch von den Restaurants und Cafés, die euch begegnen, inspirieren zu lassen? Dann solltet ihr definitiv den Block 338 in Manama, der Hauptstadt Bahrains besuchen, denn dort reiht sich ein Restaurant an das nächste. Auch die Region um den Hafen, den Financial Habor, im Norden Manamas bietet eine Vielzahl an entzückenden Lokalen, die zum Verweilen einladen. Schlendert einfach mal durch die Straßen und haltet die Augen offen, wo ihr viele Einheimische findet, denn das sind ja bekanntlich die besten Restaurants. Falls ihr aber doch lieber gezielt ein Restaurant ansteuern wollt, gibt es hier noch ein paar Restaurantempfehlungen von mir.

Leckereien der arabischen Küche

Die meisten Restaurants bieten euch einen Mix der arabischen Küche aus verschiedensten Ländern. Libanesisch, orientalisch und mediterran liegen dabei im Fokus. Zwei meiner Empfehlungen liegen direkt im Block 338, unweit der zauberhaften Al Faith Moschee. Das Teehaus Orangery Tearoom & Patisserie ist vor allem bekannt durch seine leckeren Desserts und Gebäcke, die alle Süßmäuler unter euch von Waffeln, Kuchen und Torten bis hin zu Macarons und Pralinen in den siebten Himmel schicken werden. In dem bezaubernden Garten des Cafés, wo sich das schöne Wetter Bahrains so richtig ausnutzen lässt, schmecken die süßen Gebäcke doch gleich noch viel besser.

Das Furn Bistro & Bakery nahe des Financial Harbor serviert euch sowohl leckere warme Kost (wie gegrillte Garnelen, Burgergerichte oder die beliebte Lammhaxe) als auch leckere Desserts. Die Obsttarte zusammen mit einem frisch gepressten Saft kann ich euch als reichhaltige Vitaminbombe besonders empfehlen. Im Areesh Restaurant im Block 257 im äußersten Nordost-Zipfel Bahrains bekommt ihr dagegen libanesisch authentische Mahlzeiten. Aromatisches Fleisch oder frischer Fisch mit selbstgebackenem Brot und köstliche Hummus, aber auch frische Salate und Gemüse sind die absoluten Highlights auf der Karte.

Vegetarische Gerichte in Bahrain

Das viele Gerede über Fisch und Fleisch mag den ein oder anderen Vegetarier bzw. Veganer vielleicht abgeschreckt haben. Aber nicht so voreilig, denn auch für euch gibt es eine große Auswahl an guten Restaurants. Wie wäre es mit dem französisch-europäisch geprägten Cafe Lilou? Hier findet ihr himmlische süße Gebäcke aller Art, Kuchen und Eisgerichte, Fruchtcocktails und -säfte, eine große Auswahl an vegetarischen und veganen Speisen und nicht zu vergessen: den landestypischen Kaffee. Das Café ist bei Einheimischen besonders beliebt und das sind ja meistens die besten Restaurants! Direkt an der Al Fateh Mosche liegt das Rasoi by Vineet. Das Restaurant ist sehr indisch orientiert und bietet euch einige vegetarische Speisen. Von Linsensuppe über das indische Küchlein „Rote Beete Tikki“ bis zu typisch indischen Suppen bekommt ihr hier das Beste aus Indien und das bei „himmlischem Ambiente“ wie in den guten Bewertungen nachzulesen ist.

Probiert auf dem Souk die typischen süßen Gebäcke.

Ihr solltet euch aber auch die Souks nicht entgehen lassen, denn hier habt ihr die beste Möglichkeit die Kultur Bahrains kennenzulernen und in das lebendige Treiben einzutauchen. Der beliebteste und größte ist der Bab el-Bahrain Souk, auch Manama Souk genannt. Schlendert einfach mal durch die labyrinthartigen Gassen und stöbert in der Auswahl an getrockneten Früchten, Nüssen und Gewürzen. Lasst es euch nicht nehmen ein oder zwei der himmlisch leckeren typischen Gebäcke zu kosten.

021116_Bahrain_10_BTEA_Souk_0226-1
Foto: Bahrain Tourism & Exhibitions Authority

Tipps und Tricks für eure kulinarische Reise

Obwohl eine Reise in eine fremde Kultur auch immer spannend und abwechslungsreich ist, wollen wir alle natürlich auch nichts falsch machen und uns angemessen verhalten. Damit euch in Bahrain keine Anfängerfehler passieren, gebe ich euch hier noch ein paar Tipps für eure kulinarische Reise mit auf den Weg.

  • Da viele Bahraini Moslems sind und keinen Alkohol trinken, wird Alkohol nicht überall serviert. Zur Ramadan-Zeit gibt es gewöhnlich gar keinen Alkohol in der Gastronomie.
  • Prinzipiell kann Alkohol gekauft werden, darf aber nur privat oder in der Gastronomie verzehrt werden.
  • Während des Ramadanfests ist es unhöflich zwischen Sonnenauf- und -untergang vor den Augen der Bahrainer zu essen und zu trinken; denn diese fasten. Innerhalb der Hotelresorts könnt ihr aber in der Regel problemlos speisen.
  • Es wird mit der rechten Hand gegessen. Die linke gilt als unhygienisch.
  • 10% Trinkgeld sind in der Rechnung inkludiert, zusätzliches Trinkgeld für besonders guten Service wird aber durchaus gern gesehen.
  • Seid ihr in Bahrain als Gäste zum Kaffee eingeladen und euch wird eine zweite Tasse angeboten, so solltet ihr diese nicht ablehnen, denn das gilt als unhöflich.
021116_Bahrain_06_Home_0093
Foto: Bahrain Tourism & Exhibitions Authority

Begebt euch auf eine kulinarische Reise nach Bahrain

Verzehrt ihr euch auch schon so nach all den süßen Desserts und würzigen Speisen wie ich? Was Bahrain kulinarisch auf dem Kasten hat, ist wirklich beeindruckend und ganz nach meinem Geschmack. Ich kann es kaum erwarten meinen nächsten bahrainischen Kaffee zu trinken und dabei ein köstliches Ma’amoul zu naschen. Wenn euch auch schon das Wasser im Mund zusammenläuft, dann solltet ihr mal einen Blick in die weiteren Artikel über Bahrain werfen, denn das Land im arabischen Golf hat einiges für euch zu bieten.

Bahrain Themenwoche

Mehr spannende Fakten über Bahrain