Italien gehört zu den beliebtesten Reisezielen der Welt – das ist auch kein Wunder, denn hier gibt es so einiges zu entdecken. Sei es eine Kulturreise nach Rom, ein Partyurlaub in Lignano oder ein ruhiger Strandurlaub in Sizilien – das Land ist sehr vielfältig und bietet viele Optionen. Doch so schön die bekannten Orte in Italien auch sind – es gibt zahlreiche unentdeckte Schätze, die man sich ebenfalls nicht entgehen lassen sollte. Manchmal muss man die klassischen Reiserouten einfach mal verlassen und sich auf die Suche nach versteckten Perlen begeben. Und eines kann ich euch schon verraten: davon gibt es in Italien genug! In meinem heutigen Artikel stelle ich euch die italienischen Borghi vor. Noch nie davon gehört? Dann wird’s aber höchste Zeit, denn diese mittelalterlichen Dörfer sind DER Geheimtipp schlechthin. Lest weiter, wenn ihr mehr erfahren wollt.

Entdeckt Italiens Borghi

Otranto | Castelmezzano | Sperlonga | Spello | Vernazza

Borghi – Entdeckt die unbekannte Seite Italiens

Großstädte wie Rom, Mailand oder Florenz kennt mittlerweile wahrscheinlich jeder von euch – wie wäre es also mal mit etwas Abwechslung? Verlasst die klassische Touristenroute und entdeckt das Hinterland Italiens, wo euch so einige Highlights erwarten. Damit Reisende nicht nur die klassischen bekannten Orte besuchen, wurde das Jahr 2017 vom italienischen Ministerium für Kulturgüter und Tourismus offiziell zum Jahr der Borghi erklärt. So soll der Fokus auf die mittelalterlichen Dörfer gelenkt werden, die mindestens genauso schön sind wie die Großstädte. Zudem gibt es an diesen Orten keinen Massentourismus und man kann tatsächlich noch das authentische Italien erleben. Besucht die Dorffeste, die seit Jahrhunderten gefeiert werden, kauft auf den traditionellen Märkten ein und sitzt mit den Einheimischen beisammen – so könnt ihr Italien mal von einer ganz neuen Seite kennenlernen. Dabei gibt es Hunderte von Dörfern zu entdecken, die einen einzigartigen Charme versprühen. Damit ihr euch bei der Auswahl ein wenig leichter tut, habe ich mal meine persönlichen Favoriten aufgelistet.

borghi

Otranto

Die Hafenstadt Otranto liegt in Apulien und bietet einen einzigartigen Flair. In dem knapp 6000 Seelen Dorf findet ihr nicht nur architektonische Highlights wie das Castello Aragonese, sondern auch einen Traumstrand, der locker mit karibischen Zielen mithalten kann. Abseits der Touristenmassen könnt ihr hier an dem makellos weißen Strand liegen und euch im türkisblauen Wasser abkühlen. Besonders beeindruckend ist die Festung, die im 15. Jahrhundert gebaut wurde und besichtigt werden kann. Sehenswert ist auch die Kathedrale, die sich mitten in der Altstadt befindet. Nach einem Besuch der Kirche könnt ihr durch die engen Gassen schlendern und euch in eines der zahlreichen Cafes und Lokale setzen. Gerade im Sommer ist die Altstadt voller Leben und hat auch ein aufregendes Nachtleben zu bieten. Hier könnt ihr an lauen Sommerabenden in den charmanten Bars sitzen und bei einem Glas Wein den Blick auf die Adria genießen.

Castelmezzano

Castelmezzano liegt inmitten der Lukanischen Dolomiten in der süditalienischen Basilikata und bietet einen atemberaubenden Anblick. Dank der Lage an einem Felshang hat man von hier aus einen spektakulären Ausblick auf die umliegende Landschaft. Insgesamt leben in dem kleinen Dorf nur etwa 800 Einwohner, was die Atmosphäre umso intimer macht. Mischt euch unter die Einheimischen und lernt Italien mal von einer ganz neuen Seite kennen! Besonderes Highlight ist der sogenannte „Engelsflug“, bei dem man mit einem Seil zwischen den Dörfern Castelmezzano und Pietrapertosa „fliegen“ kann.

Sperlonga

Eines der malerischsten Dörfer Italiens ist wahrscheinlich Sperlonga an der Latium Küste. Hier findet ihr weiß getünchte Häuser, verwinkelte Gassen und atemberaubende Aussichten auf das Meer – man könnte fast meinen, man ist in Griechenland und nicht in Italien. Zudem ist Sperlonga der ideale Ausgangspunkt für Ausflüge nach Rom oder Neapel. Aber auch Bootsausflüge zum Archipel der Pontinischen Inseln bieten sich an. So könnt ihr euren Urlaub abwechslungsreich gestalten und die verschiedenen Facetten Italiens kennenlernen. Ein absolutes Must See ist die beeindruckende Tiberius Höhle, wo die römische Villa des Kaisers Tiberius ausgegraben wurde. Diese erstreckt sich über stolze 300 Meter am Strand von Levante und bietet einen tollen Einblick. Direkt neben der Höhle findet ihr ein Archäologisches Museum, wo verschiedene Skulpturen und Mosaike aus der Villa ausgestellt sind. Natürlich dürft ihr es euch nicht entgehen lassen an den langen Sandstränden zu entspannen, denn diese machen Sperlonga schließlich zu einem absoluten Traumziel. Östlich von Sperlonga findet ihr den 15 Kilometer langen Strand Levante, der sich bis nach Terracina erstreckt.

Spello

Das kleine umbrische Dorf Spello ist vor allem für eines bekannt: das kunterbunte Blumenfest. Jedes Jahr am Wochenende nach Fronleichnam verwandelt sich die kleine Ortschaft in ein absolutes Blumenparadies. Überall im Dorf sind spektakuläre Kunstwerke aus Blumen zu finden, die von knapp 1000 Künstlern vorbereitet werden. Die bunten Blumenarrangements schmücken einen etwa 1,5 Kilometer langen Weg in der Altstadt und verwandeln das kleine Dorf in ein Blumenmeer. Dabei muss jedes der komplett aus Blumen und Blütenblättern bestehende Kunstwerke mindestens 12 Meter lang sein und eine Fläche von 24 m² bedecken. Die Künstler haben dabei eine ganze Nacht lang Zeit, um ihre Werke zu vollenden. Die Tradition dieses Festes geht ins Jahr 1831 zurück, als die Einwohner Spellos den Bischof Ignazio damals zu seinem Besuch an Fronleichnam gebührend empfangen sollten. Doch auch ohne das Blumenfest ist Spello eine absolute Augenweide und unbedingt einen Besuch wert. Schlendert durch die engen Gassen, entdeckt alte Bauwerke und plaudert mit den Einheimischen – ihr werdet dem Charme dieses kleinen Dorfes erliegen!

Vernazza

Das kleine Dorf Vernazza ist Teil der berühmten Cinque Terre und wahrscheinlich einigen von euch ein Begriff. Doch auch wenn Vernazza nicht unbedingt als Geheimtipp gilt, möchte ich euch diesen magischen Ort mit seiner einzigartigen Atmosphäre ans Herz legen. Mit seiner Lage auf einer Halbinsel bietet das kleine Dorf eine unglaubliche Aussicht und ein tolles Flair. Alte Burgtürme, die kleine Piazza am Meer und der tolle Felsenhintergrund – ich könnte ewig so weiterschwärmen. Besonders zu empfehlen ist ein Essen an der Hafenpiazza. Hier könnt ihr den Wellen zuschauen, während ihr leckere italienisches Speisen serviert bekommt. Ein guter Restaurant Tipp ist das Baretto, wo es hausgemachte Pasta gibt. Lasst euch von Vernazzas Charme verzaubern – ihr werdet garantiert wiederkommen wollen!

Auf der offiziellen Website der Borghi findet ihr übrigens noch zahlreiche andere Dörfer, die einen Besuch wert sind. Klickt euch einfach durch und lasst euch inspirieren!

In meiner Italien Themenwoche erfahrt ihr noch mehr über das vielseitige Land!

Italien Themenwoche