Es gibt doch nichts Schöneres als im Flugzeug zu sitzen und seinem Urlaubsziel entgegen zu steuern. Doch nicht alle Menschen genießen den Flug in den Urlaub, jeder dritte Passagier fühlt sich in der Luft unwohl. Gerade dann, wenn solche Schreckensnachrichten wie vom Flugzeugabsturz der Germanwings Maschine die Runde machen, sind viele Menschen noch mehr beunruhigt. Doch gegen Flugangst gibt es einige hilfreiche Tipps und Tricks, die ich für euch zusammengefasst habe.

Artikelbild_Fluege_Flugzeug_Sonnenuntergang

Richtige Vorbereitung

Vor jedem Flug sollte man sich gut vorbereiten – vor allem dann, wenn man Flugangst hat. Das heißt, der Koffer sollte rechtzeitig gepackt sein und ihr solltet am besten schon online einchecken.Vermeidet unnötigen Stress vor dem Flug, damit ihr dann ganz entspannt in den Flieger steigen könnt. Ganz wichtig ist auch die Wahl des Sitzplatzes. Da Flugangst meistens in engem Zusammenhang mit Klaustrophobie steht, solltet ihr einen Platz am Gang wählen. Ihr solltet vor dem Flug auch genug essen und viel Flüssigkeit zu euch nehmen, ein leerer Magen verstärkt das flaue Gefühl nur noch mehr.

Außerdem solltet ihr euch auch eher locker und bequem anziehen, also keine engen Hosen oder einschnürende Kragen. Ihr werdet sowieso angespannt sein, da solltet ihr Kleidung wählen, in der sie tief durchatmen können.

 Bequem Fliegen

  • Jogginghose
  • Schal gegen die kalte Klimaanlage
  • Kuschelsocken
  • Pulli
Falls ihr nicht den ganzen Tag in der selben Kleidung rumlaufen wollt, könnt ihr euch auch schnell auf der Toilette am Flughafen oder im Flugzeug umziehen. Eines könnt ihr mir glauben: Nichts ist auf einem Flug nerviger als eine zu enge Hose, dessen Bund einschneidet. Wisst ihr schon vorher, dass ihr mit Schweißausbrüchen und Fröstel-Attacken zu kämpfen haben werdet, könnt ihr mit eurem Zwiebellook eine Lage nach der anderen aus- oder auch schnell wieder anziehen.

Personen einweihen

Auch wenn es euch peinlich ist, solltet ihr einen Flugbegleiter oder euren Sitznachbarn über eure Flugangst informieren. Wenn die Peronen eingeweiht sind, können sie euch ablenken und gut zureden. Dadurch fühlt ihr euch auch nicht alleine und wer weiß – vielleicht geht’s eurem Sitznachbarn ja auch ähnlich.

Ablenkung und Unterhaltung

Um so wenig wie möglich vom Flug selbst mitzubekommen, solltet ihr euch am besten ablenken. Habt ihr nicht gerade einen Freund oder eine Freundin dabei, ist vielleicht auch euer Sitznachbar froh, ein paar nette Worte zu wechseln. Falls beides nicht zutrifft, nehmt euch am besten vorsichtshalber ein spannendes Buch mit. Seid ihr so richtig in die Geschichte vertieft, bekommt ihr kaum etwas vom Geschehen um euch herum mit. Auch ein Hörspiel oder die Lieblingsmusik auf den Ohren kann für Entspannung sorgen – macht einfach die Augen zu und träumt von eurem bevorstehenden Ziel, vom warmen Strand und glasklarem Wasser.

Solltet ihr vor lauter Aufregung vergessen haben, auch nur eins dieser Dinge in euer Handgepäck zu packen, gibt es immer noch das gute alte Bordentertainment. Schnappt euch die Zeitschriften, schaut euch einen guten Film an oder quatscht immer mal wieder mit den Stewardessen. Klärt ihr sie schon von Anfang an über eure Flugangst auf, sind sie sicherlich bemüht, euch jede noch so kleine Frage zu beantworten. So vergeht auch dieser Flug schneller als gedacht und eurem Urlaub steht nichts mehr im Wege. :-)

At the airport lounge

Übungen zum relaxen

Manchmal helfen auch kleine Übungen gegen das Gefühl des Unwohlseins. Ihr könnt zum Beispiel vor dem Flug in der Wartehalle herumlaufen oder euch dann im Sitz wiegend leicht hin und her bewegen. Auch Atemtechniken helfen, gegen die Angst anzukommen.

Könnt ihr die Anspannung kaum noch ertragen und krampft innerlich zusammen, kann eine richtige Sitzhaltung bereits erste Abhilfe schaffen. Setzt euch gerade hin und stellt die Beine fest auf den Boden. Atmet abwechselnd tief ein und aus, bis sich euer Puls beruhigt. Alternativ könnt ihr die Schultern bis zu den Ohren ziehen und in dieser Stellung zehn Sekunden lang die Luft anhalten und still sitzen bleiben. Atmet ihr aus, lasst ihr auch die Schultern wieder locker hängen. Nach einigen Wiederholungen sollte diese Methode bei innerer Unruhe Wunder wirken. Leidet ihr unter sehr starker Flugangst, könnt ihr euch spezielle Techniken wie zum Beispiel progressive Muskelentspannung aneignen. Das abwechselnd bewusste Anspannen und Loslassen bestimmter Muskelgruppen sorgt schnell für Entspannung, ohne dass es jemand mitbekommt.

Young asian woman sleeping on airplane

Beruhigende Mittel

Falls nichts davon hilft, könnt ihr auch Baldriantropfen oder leichte Beruhigungsmittel nehmen. Oft hilft auch nur das Wissen, dass man für den schlimmsten Fall Medikamente dabei hat. Von chemisch-basierten Medikamenten rate ich euch aber ab, da sie oft Neben- oder Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten hervorrufen und im schlimmsten Fall sogar abhängig machen können. Womit ich bereits gute Erfahrungen gemacht habe, sind pflanzliche Arzneimittel, wie zum Beispiel Pascoflair. Der hochdosierte Passionsblumenextrakt ist sehr gut verträglich und wirkt bereits nach knapp einer halben Stunde. Wenn ihr also schon beim Check-in merkt, dass eure Nervosität zunimmt, werdet ihr kurz nach der Einnahme der Tabletten schon spüren, dass sich eure innere Anspannung legt. Häufig wirkt aber auch allein die Tatsache beruhigend, für den Notfall ein pflanzliches Medikament in Reichweite zu haben.

Passion Flower

Flugangst Ade

Ich hoffe, ich konnte euch mit meinen Tipps etwas beruhigen und Mut machen. Und wenn ihr erst einmal am Urlaubsziel angekommen seid, lassen euch die bevorstehenden Strandtage oder die Vorfreude auf die vielen Abenteuer die Flugangst auch wieder schnell vergessen.

Leidet auch ihr unter Flugangst und habt noch andere Tipps, um euch zu entspannen? Oder ist eure Angst sogar so groß, dass ihr überhaupt nicht mehr ins Flugzeug steigt? Ich würde mich freuen, wenn ihr mir in den Kommentaren von euren Erfahrungen berichtet.

Tipps rund um den Urlaub