Als Geburtsort des berühmten Komponisten Mozart bekannt, ist Salzburg ein beliebtes Ziel für Städtereisen. Mit den vielen Sehenswürdigkeiten in Salzburg kommt keine Langeweile auf und es gibt immer etwas zu Staunen. Prunk und Protz sowie ganz viel Natur machen Salzburg zu etwas ganz Besonderem. Überzeugt euch selbst!

Die Mozartstadt Salzburg blickt auf eine weitreichende Geschichte zurück. Mittelalterliche und barocke Bauten verschmelzen mit den modernen Elementen der Stadt und geben so eine einzigartige Verbindung ab. Damit ist Salzburg ein Muss für jeden Geschichtsinteressierten und alle anderen Städtetripfans. Macht euch auf in die viertgrößte Stadt Österreichs und freut euch auf die Salzburger Sehenswürdigkeiten wie die Festung Hohensalzburg, Mozarts Geburtshaus und den prunkvollen Residenzplatz. Alle wichtigen Infos wie Öffnungszeiten und Eintrittspreise gibt es hier auf einen Blick.

12 Salzburg Sehenswürdigkeiten, die ihr besuchen müsst

1. Hohensalzburg | 2. Schloss Hellbrunn

3. Altstadt | 4. Untersberg | 5. Haus der Natur

6. Schloss Mirabell & Mirabellgarten

7. Mozarts Geburtshaus | 8. Getreidegasse

9. Salzburger Zoo | 10. Salzburger Dom

 11. Hangar-7 | 12. Residenzplatz

 

Karte der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Salzburg

1. Festung Hohensalzburg

Hoch über der Stadt findet ihr das Wahrzeichen von Salzburg: die Festung Hohensalzburg. Sie stammt aus dem 11. Jahrhundert und ist mit mehr als 7.000 bebauten Quadratmetern eine der größten Festungsanlagen in Europa. Ein Muss für alle Salzburg-Besucher.

Infos und Tipps:

  • Adresse: Mönchsberg 34, 5020 Salzburg
  • Ticketpreis vor Ort All-Inclusive: Erwachsene 15,50€, Kinder (6-15 Jahre) 8,80€
  • Ticketpreis vor Ort Basis: Erwachsene 12,20€, Kinder (6-15 Jahre) 7€
  • Ticketpreis Online All-Inclusive: ab 11,90€
  • Tägliche Öffnungszeiten: Jan-Apr 9.30-17 Uhr / Mai-Sep 9-19 Uhr / Okt-Dez 9.30-18 Uhr
  • Öffnungszeiten Adventwochenenden & Ostern: 9.30-18 Uhr

Die Hohensalzburg thront hoch über der Stadt auf dem sogenannten Festungsberg direkt neben der Salzach. Die Lage der 900 Jahre alten Festung war schon damals ideal, um alles unterhalb im Blick zu haben und für potentielle Angreifer gewappnet zu sein. Von hier aus habt ihr eine phänomenale Aussicht auf die gesamte Stadt! Den Festungsberg könnt ihr ganz bequem mit der Seilbahn erreichen. Wer sich für den Fußweg entscheidet, kann während der kleinen Wanderung tolle Ausblicke auf die Umgebung erhaschen. Oben angekommen, erwarten euch in der Burg viele Highlights wie z.B. der Goledene Saal sowie das prunkvolle Fürstenzimmer. Macht also unbedingt eine kleine Führung durch die Burg! Übrigens: Im Winter jeden Jahres findet im Burghof ein Weihnachtsmarkt statt. Über den romantischen Adventmarkt im Burghof und viele andere Weihnachtsmärkte in Salzburg lest ihr mehr in einem eigenen Artikel.

Guru Tipp: Der Eintritt für die Festung Hohensalzburg ist in der Salzburg Card enthalten. Am Eingang scannt ihr einfach eure Card ein und müsst euch nicht mehr am Ticketschalter anstellen.

2. Schloss Hellbrunn

Am Rande der Stadt befindet sich die nächste Salzburger Sehenswürdigkeit: das Schloss Hellbrunn. Auch wenn der Aufwand, um die Sehenswürdigkeit zu sehen, etwas größer ist, solltet ihr das Lustschloss mit der weitläufigen Parkanlage und den Wasserspielen unbedingt besuchen.

Infos und Tipps:

  • Adresse: Fürstenweg 37, 5020 Salzburg
  • Eintrittspreis: Erwachsene 12,50€, Studenten (19-26 Jahre) 8€, Kinder, Schüler (4-18 Jahre) 5,50€
  • Tägliche Öffnungszeiten: Apr, Okt 9-16 Uhr / Mai, Jun, Sep 9-17.30 Uhr / Jul, Aug 9-18 Uhr
  • Wichtige Info: Das Schloss ist im Winter geschlossen.

Das Schloss ist über 400 Jahre alt und imponiert den Besuchern mit seiner Architektur. Bei einer Führung könnt ihr euch Vorstellungen davon machen, wie hier früher gelebt wurde. Doch die wahre Attraktion sind für die meisten Touristen die Hellbrunner Wasserspiele, die auf der ganzen Welt bekannt sind und zahlreiche Besucher anlocken. Es gibt tückische Spritzbrunnen, bei denen ihr nie sicher sein könnt, dass sie nicht auch euch treffen. Die Wasserspiele sind einzigartig und werden euch faszinieren. Ebenso wie die Grotten, die mit verschiedenen Skulpturen dekoriert sind. Das Mechanische Theater mit knapp 200 wasserbetriebenen Figuren zeigt eine kleine Stadt und ihr reges Treiben. Zu guter Letzt gibt es am Schloss Hellbrunn die charakteristischen Brunnen mit den Figuren der griechischen Mythologie.

3. Salzburger Altstadt

Getrennt durch die Salzach, teilt sich die Salzburger Altstadt in zwei Teile. Die sogenannte Linke Altstadt, westlich der Salzach, bildet den alten und historischen Kern der Stadt. Die Rechte Altstadt, nordöstlich der Salzach, ist neuer, hält aber auch viele alte Bauten bereit. Die gesamte Salzburger Altstadt zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. In der Linken Altstadt warten historische Kirchen, alte Klöster und Friedhöfe sowie Reste alter Befestigungsanlagen. Auch der Salzburger Dom, die Getreidegasse mit Mozarts Geburtshaus, der Residenzplatz mit dem Residenzbrunnen, das Festspielhaus sowie das Rathaus sind hier zu finden. Am Rathausplatz findet in der Adventszeit übrigens auch ein Weihnachtsmarkt statt, der für besinnliche Stimmung sorgt. Besonders charmant sind die kleinen Gassen der Altstadt, die zu Stoßzeiten aber auch schnell überfüllt sein können. In der Rechten Altstadt findet ihr wiederum wichtige Sehenswürdigkeiten wie das Schloss Mirabell und andere Profanbauten, historische Plätze, Kirchen, Klöster und Gärten. Es lohnt sich also definitiv beide Seiten der Salzburger Altstadt zu besuchen.

4. Untersberg

Salzburg ist ein Paradies für Wanderer. Hier gibt es zahlreiche Hausberge, einer davon ist der sagenumwobene Untersberg.

Infos und Tipps Untersbergbahn:

  • Seilbahnstation: St. Leonhard in Görding
  • Ticket Berg- & Talfahrt: Erwachsene 25€, Ermäßigte 17€-23€, Kinder 12€
  • Ticket Bergfahrt Sommer: Erwachsene 16€, Ermäßigte 12€-15€, Kinder 9,50€
  • Ticket Talfahrt Sommer: Erwachsene 15€, Ermäßigte 10€-14,50€, Kinder 8€
  • Info: Auch Hunde benötigen ein Ticket, müssen angeleint sein und einen Maulkorb tragen

Das 70 Quadratkilometer große Massiv erstreckt sich über Teile von Salzburg und Berchtesgaden in Bayern. Er verfügt über zwei Hauptgipfel, den Berchtesgadener Hochthron mit 1.972 Metern und den Salzburger Hochthron mit 1.853 Metern. Doch warum gehört gerade der Untersberg zu den Top Sehenswürdigkeiten in Salzburg und nicht einer der anderen Hausberge? Im Untersberg befinden sich zahlreiche Höhlen, um die sich Sagen und Mythen ranken. Auf einer Tour könnt ihr beispielsweise Schellenberger Eishöhle betreten. Von der österreichischen sowie von der bayerischen Seite gibt es verschiedene Wanderwege, um den Untersberg zu begehen. Doch es geht auch einfacher und schneller: Mit der Untersbergbahn überwindet ihr die über 1.300 Meter Höhenunterschied in unter zehn Minuten.

Guru Tipp: Eine Fahrt mit der Untersbergbahn ist in der Salzburg Card enthalten. Je nachdem, welche Sehenswürdigkeiten ihr euch in Salzburg noch ansehen wollt, spart ihr mit der Card jede Menge Geld.

5. Haus der Natur

Es ist das beliebteste Museum in Salzburg und ein Muss für Groß und Klein. Im Haus der Natur dreht sich in 80 Schauräumen alles um die belebte und unbelebte Natur. Das Gebäude selbst gehört zum UNESCO-Welterbe. Das Museum über Natur und Technik ist in verschiedene Themenbereiche eingeteilt, die sich alle zu entdecken lohnen.

Infos und Tipps:

  • Adresse: Museumsplatz 5, 5020 Salzburg
  • Eintrittspreis: Erwachsene 8,50€, Kinder (4-15 Jahre) 6€
  • Öffnungszeiten: täglich 9-17 Uhr, 24.12. 9-16 Uhr, 25.12. geschlossen

Einen großen Teil nimmt das Aquarium ein. Hier gibt es über 40 Becken mit den verschiedensten Unterwassertieren. In der Saurierhalle begegnet ihr einem beweglichen Allosaurus und in der Weltraumhalle wird euch das Universum und die Raumfahrt näher gebracht. Die Volkssternwarte und die Eisschauhalle komplettieren das Angebot für wissbegierige Besucher. Im Science Center werdet ihr selbst zum Forscher und könnt herumexperimentieren. Die Ausstellungen sind so groß und vielfältig, dass ihr den ganzen Tag im Haus der Natur verbringen könnt. Bringt viel Zeit mit, ein Besuch lohnt sich nicht nur an einem verregneten Tag. Ich verspreche euch: Das Haus der Natur verlasst ihr mit jeder Menge neuem Wissen!

Guru Tipp: Wenn möglich, versucht euren Besuch auf einen Montag oder Donnerstag zu legen. An diesen Tagen finden die kommentierten Fütterungen der in den Aquarien lebenden Bewohner statt. Spannend und aufschlussreich!

6. Schloss Mirabell und Mirabellgarten

Prunkvoll und majestätisch, so könnte man das Schloss Mirabell wohl am besten beschreiben. Doch nicht nur das Schloss an sich ist eine Augenweide, auch der Mirabellgarten versetzt Besucher in Staunen und punktet mit einer romantischen Atmosphäre.

Infos und Tipps:

  • Adresse: Mirabellplatz, 5020 Salzburg
  • Eintritt: kostenlos
  • Öffnungszeiten Schloss & Barockstiege-Engelstiege: täglich 8-18 Uhr
  • Öffnungszeiten Marmorsaal: Mo, Mi, Do 8-16 Uhr, Di, Fr 13-16 Uhr
  • Öffnungszeiten Mirabellgarten: täglich 6 Uhr-Einbruch der Dunkelheit
  • Öffnungszeiten Orangerie: täglich 9-16 Uhr
  • Öffnungszeiten Heckentheater & Zwergelgarten: Wintermonate geschlossen

Damals war es der Wohnsitz der Affäre des Erzbischofs, heute befinden sich hier die Amtsräume des Salzburger Bürgermeisters. Ein absolutes Highlight im Schloss Mirabell ist der Marmorsaal. Es ist der ehemalige Fürstensaal des Fürsterzbischofs sowie das Musikzimmer der Familie Mozart. Heute finden in dem prunkvollen Marmorsaal sogar Trauungen statt. Wer würde nicht gerne in diesem romantischen Schloss heiraten? Doch nicht nur das Innere des Schlosses gibt viel her, auch der Garten davor ist ein Highlight an sich. Der Mirabellgarten gehört zum UNESCO-Welterbe und fungiert als grüne Oase inmitten der Salzburger Stadt. Bei einem Spaziergang könnt ihr den Zwergelgarten, die große Fontäne sowie die Orangerie entdecken. Ob im Frühjahr, wenn die Blüten bunt erstrahlen, oder im Winter, wenn sich der Schnee über die Bäume legt – der Mirabellgarten ist immer einen Besuch wert.

7. Mozarts Geburtshaus

Der wohl berühmteste Sohn Salzburgs ist der Komponist Wolfgang Amadeus Mozart. Er wurde in der Stadt geboren und wuchs auch hier auf.

Infos und Tipps:

  • Adresse: Getreidegasse 9, 5020 Salzburg
  • Eintrittspreis: Erwachsene 11€, Studenten, Senioren 9€, Jugendliche (15-18 Jahre) 4€, Kinder (6-14 Jahre) 3,50€
  • Öffnungszeiten: täglich 9-17.30 Uhr, Juli und August 8.30-19 Uhr

Demnach gehört der Besuch von Mozarts Geburtshaus natürlich bei einem Salzburg Urlaub dazu. Es befindet sich in der Getreidegasse und ist durch die gelbe Fassade und den großen Schriftzug nicht zu übersehen. Mozart wurde am 27. Januar 1756 in dem Haus geboren. Die Familie Mozart lebte insgesamt 26 Jahre, von 1747 bis 1773, in der dritten Etage. Heute ist Mozarts Geburtshaus, auch als Hagenauer Haus bekannt, ein Museum, das euch das frühere Leben der Familie und des jungen Komponisten zeigt. Das Mobiliar und andere Gegenstände zeigen euch, wie die Menschen im 18. Jahrhundert ausgestattet waren und lebten. Schaut euch Ausstellungs- und Erinnerungsstücke, originale Dokumente und – was Musikfans insbesondere interessieren dürfte – die historischen Musikinstrumente von Mozart an! Nehmt euch circa eine Stunden Zeit und begeht Mozarts Geburtshaus. Es lohnt sich!

8. Getreidegasse

In der Altstadt von Salzburg, nahezu parallel zur Salzach, verläuft die Getreidegasse. Sie ist die historischste Gasse in Salzburg und damit ein beliebtes Ausflugsziel bei Besuchern. Schon zu Römerzeiten war die Getreidegasse ein wichtiger Verkehrsweg, heute ist sie eine beliebte Flaniermeile. Wer ausgiebig shoppen möchte, findet hier kleine Geschäfte, aber auch große Ketten sind hier ansässig. Doch es sind die mittelalterlichen Häuser, denen ihr große Aufmerksamkeit schenken solltet. Sie scheinen schmal, doch reichen weit nach hinten und bieten jede Menge Platz. Die sogenannten Durchgangshäuser, Häuser mit einem öffentlichen Durchgang, charakterisieren die Getreidegasse. Werft einen Blick in die wunderschönen Innenhöfe und freut euch auf das, was die Durchgänge noch für euch bereithalten. In der Getreidegasse befindet sich auch Mozarts Geburtshaus, es ist die Nummer 9. Die Mischung aus alten Gebäuden, in denen sich zum Teil moderne Geschäfte befinden, macht den besonderen Charme der Getreidegasse aus. Schlendert durch die Gassen, seht euch die verschiedenen Zunftzeichen über den alten Läden an und taucht ein Stück in die Vergangenheit ein.

9. Salzburger Zoo

Vom Alpaka über das Parmakänguru bis hin zum Löwen – im Salzburger Zoo leben rund 1.200 Tiere aus 140 Tierarten.

Infos und Tipps:

  • Adresse: Hellbrunnerstraße 60, 5081 Anif
  • Eintrittspreis: Erwachsene 11,50€, Kinder (4-14 Jahre) 5€, Jugendliche (15-19 Jahre) 7,50€, Senioren (ab 65 Jahren) 10,50€, Menschen mit Behinderung 8€
  • Öffnungszeiten: täglich ab 9 Uhr, die Schließzeiten variieren in jedem Monat
  • Info: kostenloser Eintritt vom 22. Nov-23. Dez 2018

Der Zoo in Salzburg erstreckt sich über 14 Hektar und befindet sich zu Teilen in der Parkanlage des Schloss Hellbrunn. Damals war es ein Jagdgehege, das die harmlose Bezeichnung Tiergarten trug. Die Lage an einem Hang macht eine außergewöhnliche Gestaltung der Gehege und der gesamten Landschaft des Zoos möglich. Hier werden verschiedene Erdteile dargestellt und verschiedene Lebensräume nachgeahmt. Dazu zählen Eurasien, Amerika, Afrika und Australien. In den Gehegen leben viele heimische und exotische Tiere wie der rote Panda, Schneeleoparden und der Vielfraß.

10. Salzburger Dom

Im Herzen von Salzburg steht der wichtigste Sakralbau der Stadt: der Salzburger Dom. Mit seinen gewaltigen Maßen und dem Barockstil schindet er Eindruck bei den Touristen und gehört wie kein anderer Bau zum Stadtbild von Salzburg.

Infos und Tipps:

  • Adresse: Domplatz 1a, 5020 Salzburg
  • Eintrittspreis: kostenlos
  • Öffnungszeiten: Mo-Sa ab 8 Uhr, Sonn- und Feiertag ab 13 Uhr, die Schließzeiten variieren von 17-18 Uhr

Insgesamt ist der Dom 101 Meter lang, wobei das Querschiff 69 Meter misst. Und es geht auch hoch hinaus: Die beiden Türme ragen 81 Meter in die Höhe, die imposante Kuppel ist 79 Meter hoch. Doch schaut euch den Salzburger Dom, der zum UNESCO-Welterbe zählt, auch von innen an. Das Taufbecken aus Bronze stammt aus dem Jahr 1311 und die verzierenden Löwen sogar aus dem Jahre 1200. Die eindrucksvolle Hauptorgel sowie die sieben Glocken sind ebenso Zeugen der Vergangenheit. Wer sich näher über die Kirchengeschichte, die 1.300 Jahre zurückreicht, interessiert, ist im Dommuseum gut aufgehoben.

11. Hangar-7

Wer sich Flugzeuge interessiert, sollte sich in unbedingt den Hangar-7 ansehen. Das Flugzeugmuseum befindet sich neben dem Salzburger Flughafen und beherbergt viele beeindruckende Flugmaschinen.

Infos und Tipps:

  • Adresse: Wilhelm-Spazier-Straße 7a, 5020 Salzburg
  • Eintrittspreis: frei
  • Öffnungszeiten: täglich 9-24 Uhr

Die Flying Bulls, eine private Flugzeugflotte, riefen das Flugzeugmuseum ins Leben und gestalteten auch das Gebäude mit, das zum Großteil aus Glas besteht. Die Exponate umfassen zahlreiche historische Flugzeuge sowie Helikopter, die wunderbar inszeniert im Hangar präsentiert werden. Neben der Flugzeugausstellung finden im Hangar-7 regelmäßig Kunstausstellungen statt. Das Flugzeugmuseum in Salzburg verfügt auch über ein Restaurant, das Ikarus. Das Konzept ist speziell und gleichzeitig genial: Jeden Monat bekocht hier ein anderer Sternekoch die Gäste. Die Köche kommen aus der ganzen Welt und zaubern erstklassige Gourmetspeisen auf eure Teller. Damit sorgt das Restaurant Ikarus für den kulinarischen Höhepunkt bei einem Besuch des Hangar-7.

12. Residenzplatz

Im Herzen der Salzburger Altstadt, in der Linken Altstadt, befindet sich der Residenzplatz. Hier findet ihr viele beeindruckende Gebäude wie die Alte Residenz, die Neue Residenz mit ihrem Glockenspiel und dem Salzburg Museum, den Salzburger Dom und eine Reihe von Bürgerhäusern mit geschlossener Fassade.

Infos und Tipps:

  • Adresse: Residenzplatz, 5020 Salzburg
  • Info: Auf dem Residenzplatz stehen Pferdekutschen, mit denen ihr eine Fahrt durch die Stadt machen könnt.

Macht ihr ein 360°-Panoramabild auf dem Residenzplatz, könnt ihr alle Sehenswürdigkeiten einfangen. Auch der Residenzbrunnen findet Platz auf dem Bild. Er ist ein Meisterwerk der Brunnenkunst und der größte Barockbrunnen in ganz Mitteleuropa. Dieser ist mit zahlreichen Figuren verziert und besteht aus Marmor des Untersbergs. Laut Überlieferungen wurde der Residenzbrunnen zwischen 1656 und 1661 gebaut. Am Residenzplatz finden auch regelmäßig musikalische Veranstaltungen sowie der Fackeltanz der Salzburger Festspiele statt. Auch der Salzburger Christkindlmarkt wird im Winter hier aufgebaut.

Besucht die Salzburger Sehenswürdigkeiten

Die Top 12 Sehenswürdigkeiten in Salzburg machen doch Lust auf einen Trip in die schöne Mozartstadt, oder? Hier treffen Tradition und Moderne auf wunderschöne Weise aufeinander, sodass ihr bei einem Besuch aus dem Staunen nicht mehr rauskommt. Wer historisch und kulturell mehr über Salzburg erfahren will, macht mit den vorgestellten Sehenswürdigkeiten alles richtig und taucht mit ihnen in die Vergangenheit der Mozartstadt ein. Viel Spaß auf eurer Sightseeingtour durch Salzburg!

Salzburg Urlaub buchen

 

 

Mehr Salzburg Inspiration