Die holländische Metropole ist einfach nur bezaubernd. Wieso sich ein Besuch hierher unbedingt lohnt und welche Tipps euren Aufenthalt garantiert unvergesslich werden lassen, lest ihr hier.

Amsterdam – Die Stadt der Grachten verzaubert mit ihrer einzigartigen Atmosphäre und hat viele tolle Sehenswürdigkeiten zu bieten! Neben den typischen Touri-Hotspots wie dem Vondelpark, dem Anne Frank Haus und dem Rijksmuseum gibt es aber noch einiges mehr zu entdecken. In meinem heutigen Artikel verrate ich euch, warum Amsterdam unbedingt einen Besuch wert ist und welche Insider Tipps ihr euch nicht entgehen lassen solltet. Hier kommt mein persönlicher Amsterdam Reiseguide für einen unvergesslichen Städtetrip!

Alle Amsterdam Tipps im Überblick

Anreise | Sehenswürdigkeiten | Amsterdam bei Regen 

 Shopping | Nachtleben | Amsterdam mit dem Fahrrad | Kulinarisches Amsterdam

Insider Tipps | Amsterdam Angebote

Anreise nach Amsterdam

Die einfachste Möglichkeit, um nach Amsterdam zu kommen, ist der Luftweg. Angeflogen wird der Flughafen Schipol, der ein wichtiges Dreh- und Angelkreuz für Flüge in ganz Europa und der Welt ist. Und ich gebe euch einen Tipp: Mit LEVEL könnt ihr super günstige Flüge schon ab 50€ (ab Wien) ergattern. LEVEL bietet euch damit die ideale Basis für euren nächsten Citytrip. Da schlägt doch jedes Reiseherz höher.

LEVEL-Flug buchen

Ist der Transfer nicht im Reisepreis enthalten, müsst ihr euch keine großen Sorgen machen: Der Flughafen ist an ein großes Bus- und Bahnnetz angeschlossen, sodass ihr schnell und ohne große Mühen in die Stadt gelangen könnt.

Guru Tipp:

Besorgt euch eine Tageskarte des Amsterdamer Verkehrsbundes (GVB). Diese kostet nur 8€ und ermöglicht euch die Nutzung aller öffentlichen Verkehrsmittel!

In allen gebuchten Hotels und teilweise auch bei den privaten Unterkünften wird in Amsterdam pro Tag eine „Touristensteuer“ von 5% des Preises für eine Übernachtung in der gewählten Unterkunft ohne Frühstück erhoben. Diese sind nicht immer im Gesamtpreis des Hotels enthalten, sondern müssen teilweise noch vor Ort beglichen werden. Diese Stadtsteuer ist mittlerweile in vielen Metropolen Pflicht, wundert euch also nicht, wenn ihr in den Hotels noch einmal zur Kasse gebeten werdet.

Sehenswürdigkeiten in Amsterdam

Die niederländische Hauptstadt hat viele tolle Sehenswürdigkeiten und Plätze zu bieten, die ihr einfach gesehen haben müsst! In meinen Amsterdam Tipps bekommt ihr einen ersten Überblick über die Highlights der Grachtenstadt. Übrigens: In meinem Reisemagazin findet ihr einen Guide, der euch zeigt welche Highlights in Amsterdam kostenlos besichtigt und unternommen werden können.

Eindrucksvolle Museen in Amsterdam

Wenn ihr in Amsterdam seid, müsst ihr unbedingt das Rijksmuseum besuchen. Das riesige Nationalmuseum der Stadt beherbergt knapp 8000 Ausstellungsstücke, die von den Besuchern begutachtet werden können. Der Eintritt ins Rijksmuseum kostet 20€ für Erwachsene, für Kinder und Jugendliche unter 18 ist der Eintritt sogar kostenfrei. Das Museum befindet sich im Südwesten der Innenstadt auf dem Museumplein, auf dem noch viele andere Museen der Stadt zu finden sind. Wenn ihr Geld sparen wollt, holt euch am besten die Museumskaart für 64,90€. Damit habt ihr in über 400 Museen in ganz Holland kostenlosen Eintritt!

Guru Tipp: 

Schaut unbedingt mal am Freitag Abend um 22 Uhr im Van Gogh Museum vorbei, denn dann gibt es neben den künstlerischen Meisterwerken auch Cocktails und Musik!

Das weltbekannte Van Gogh Museum ist auf jeden Fall auch einen Besuch wert. Dort werden die unterschiedlichen Schaffensphasen des weltberühmten niederländischen Malers eindrucksvoll dargestellt. Der Eintritt kostet 19€. Ein kleiner Tipp: Kauft euch die Karten besser vorher im Internet, somit verhindert ihr, dass ihr in der Schlange steht! Besucher empfehlen auch, ein Audiogerät zu mieten, um noch mehr Hintergrundwissen zu erlangen.

Foto: Hollandfoto.net / Shutterstock.com

Im Mai 2016 hat auf dem Museumplein außerdem ein neues, hippes Museum eröffnet: das Mocco Museum, das euch eine Ausstellung über die Streetart-Legende Banksy zeigt. Ein Besuch für rund 14,50€ (12€ ermäßigt) lohnt sich!

Ein weiteres interessantes Museum, das Rembrandthuis, befindet sich im Zentrum Amsterdams, in der Nähe des Waterloopleins. Für 14€ (unter 18 Jahre 5€) könnt ihr euch zahlreiche Skizzen und Malereien des berühmten Malers Rembrandt ansehen.

Ein weiteres Highlight ist das Wissenschaftliche Zentrum Nemo im nördlichen Teil der Stadt. Im Inneren könnt ihr Zeuge von vielen verschiedenen Experimenten werden und dürft sogar selbst Hand anlegen. Der Spaß steht dabei ganz klar im Vordergrund! Habt ihr genug experimentiert, könnt ihr es euch auf der Aussichtsterrasse gemütlich machen und dem Treiben im Hafen zusehen. Der Eintritt ins NEMO kostet 17,50€, Kinder unter 4 kommen kostenlos rein.

Amsterdams Rotlichtviertel

Besonders sehenswert ist De Oude Kerk, eine Kirche im Stadtkern der Hauptstadt. Sie wurde schon im 13. Jahrhundert erbaut und seither mehrmals restauriert und erneuert. Was diese Kirche jedoch erst ganz besonders macht, ist die Lage: Als einzige so große Kirche der Welt ist sie umringt von zahlreichen Bordellen! Anders als in den meisten anderen Städten ist das Rotlichtviertel eines der besten Wohngegenden der Stadt und gehört zum besonderen Stadtbild Amsterdams einfach dazu. In der ganzen Stadt findet ihr sehr schmale, aber dafür hohe Häuser. Da der Zoll zeitweise nach der Hausbreite berechnet wurde, wurden die Häuser einfach in die Höhe gebaut! Aufgrund des relativ weichen Unterbodens hat diese Bauweise dafür gesorgt, dass einige Häuser schief stehen und somit ein interessantes Modell für ein Erinnerungsfoto darstellen.

Das Anne-Frank Haus

Immer wieder empfohlen wird außerdem ein Besuch des Anne-Frank-Hauses in Amsterdam. Ich kann diesen Empfehlungen nur beipflichten, denn das Wohnhaus der Familie, das zu einem Museum umfunktioniert wurde, erzählt einiges über die grausame NS-Zeit und die Geschichte des jüdischen Mädchens Anne, das sich hier versteckt hielt und Tagebuch schrieb. Das Anne-Frank-Haus gehört zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Amsterdam, sodass es zu langen Wartezeiten beim Einlass kommen kann. Bucht das Ticket für euren Besuch am besten vorab online, das geht bis zu zwei Monate im Voraus und kostet 10€ für Erwachsene und 5€ für Kinder und Jugendliche unter 17. Für Kinder unter 10 ist der Eintritt kostenfrei.

ARTIS – Amsterdam Royal Zoo

Mitten im Zentrum der Stadt findet ihr den ARTIS Zoo, der zwar der älteste der Niederlande ist, jedoch mit einer modernen Atmosphäre überzeugen kann. Ein Besuch des Zoos bietet sich besonders bei gutem Wetter an, denn dann könnt ihr durch die historischen Alleen des Parks spazieren und neben den jahrhundertealten Bäumen auch Tiere wie Giraffen, Zebras, Elefanten und Affen betrachten und beobachten. Der Eintritt kostet 24€ für Erwachsene, Kinder unter 10 zahlen 20,50€. Wenn ihr die Karten vorab online bestellt, bekommt ihr sogar einen kleinen Rabatt.

Foto: Valeri Potapova / Shutterstock.com

5 Tipps für Amsterdam bei Regen

Ihr freut euch auf eine Städtetour in Amsterdam, doch die Wettervorhersage sagt Regen voraus? Das ist längst kein Grund, den Trip zu canceln oder nur im Hotel herumzuhängen, denn mit meinen Tipps für Amsterdam im Regen könnt ihr euch trotzdem eine schöne Zeit in der Stadt der Grachten machen.

  • Grachtenfahrt: Grachtenfahrten in Amsterdam sind bei jedem Wetter beliebt, denn ihr sitzt im Warmen und Trockenen und lernt die Stadt von ihrer schönsten Seite kennen. Der Grachtengürtel, eines von Amsterdams Wahrzeichen, gehört seit 2010 zum Weltkulturerbe der UNESCO, eine Fahrt auf diesen malerischen Grachten ist also fast ein Muss bei eurem Besuch in Amsterdam. Karten für solche Fahrten bekommt ihr an verschiedenen Verkaufsstellen in der Stadt, zum Beispiel direkt am Hauptbahnhof.
  • Museumsbesuche: Die Fülle an weltbekannten Museen in Amsterdam ist, wie ich euch in meinen Tipps bereits gezeigt habe, sehr hoch. Nehmt einfach eine Tram zum gewünschten Museum, schlendert durch die Hallen, in denen die berühmten Kunstwerke ausgestellt werden, und vergesst dabei das schlechte Wetter.
  • Bierverkostung: Für unschlagbare 5€ kommt ihr in der Bierfabriek Amsterdam in den Genuss des leckeren Gerstensafts und bekommt sogar noch eine interessante Führung geboten. Alternativ könnt ihr es euch auch einfach in den urigen Kneipen Amsterdams gemütlich machen und ein gutes Buch oder euren Reiseführer lesen.
  • Amsterdam Foodhallen: Liebt ihr Markthallen auch so sehr wie ich? Dann seid ihr in den De Hallen gut aufgehoben. Leckeres Essen, Kunst und verschiedene Workshops lassen euch das schlechte Wetter in Amsterdam im Nu vergessen.
  • Coffeeshops besuchen: Coffeeshops gehören einfach zu den Niederlanden und besonders zu Amsterdam. So gut wie jeder Tourist wirft mindestens einen kurzen Blick in die Shops, in denen neben Cannabis, dessen Verkauf und Konsum in Amsterdam legal ist, auch ganz normale Getränke verkauft werden. Einer der bekanntesten und sehr großen Coffeeshops in Amsterdam ist das Bulldog, das mittlerweile schon echten Kultstatus erreicht hat.

Shopping in Amsterdam

Im Grachtengürtel, der sich wie ein Schutzwall um den Stadtkern windet, findet ihr zahlreiche Shoppingcenter und Boutiquen, in denen ihr euch neu einkleiden könnt. Sehr schön sind aber auch die vielen kleinen Märkte auf den Straßen Amsterdams, bei denen lokale Verkäufer ihre abwechslungsreichen Waren zu besonders günstigen Preisen anbieten. Ganz besonders empfehlenswert ist der Bloemenmarkt in der Innenstadt: Jeden Tag werden hier etliche Blumen und kleine Souvenirs zum Verkauf angeboten. Ihr könnt in aller Ruhe durch die Stadt schlendern, zwischendurch ein Café besuchen, wie etwa das Hard Rock Café mitten im Zentrum, und anschließend einfach weitershoppen.

Shoppen entlang der Grachten

Wer ausschließlich hochwertige Mode sucht, findet die Vielzahl der bekannten Designershops außerhalb des Grachtengürtels in der Nähe des Museumplein in der P.C. Hooftstraat. Hier versammelt sich alles, was Rang und Namen hat! Wer nach mehreren Stunden Shopping seine Ruhe benötigt, kann sich im riesigen Vondelpark, der an die P.C. Hooftstraat angrenzt, hinlegen und das bunte Treiben des Parks genießen. Was viele nicht wissen: In Amsterdam haben die meisten Shops auch am Wochenende geöffnet! Wenn man beim Sonntagsspaziergang noch einkaufen gehen kann, macht es doch gleich doppelt Spaß!

Das legendäre Nachtleben von Amsterdam

In vielen Stadtteilen Amsterdams geht es abends erst richtig los! Das Nachtleben der Stadt ist abwechslungsreich und hält für jeden die passende Location bereit. Das meiste davon spielt sich im Grachtengürtel ab. Hier findet ihr von kleinen Clubs oder Bars bis zu größeren Discotheken alles, was das Partyherz begehrt! Besonders auf dem Leidseplein oder dem Museumplein findet ihr zahlreiche Locations, in denen ihr bis in die frühen Morgenstunden feiern oder einfach in aller Ruhe das ein oder andere (alkoholische) Getränk zu euch nehmen könnt.

Event Tipp:
Das ADE ist eine Kombination aus Musikvestival und Konferenz bei dem Electro Musik im Fokus steht. Hier wird 2019 von 16. bis 20. Oktober Tag und Nacht gefeiert!

Schaut auf jeden Fall mal im Café de Gieter in der Leidsedwarsstraat 179 vorbei: In dieser Studentenkneipe bekommt ihr günstiges Bier und genießt die wunderbar-lockere Atmosphäre der Stadt hautnah und am eigenen Leib. Wer eher etwas Schickes sucht, ist im Escape auf dem Rembrandtplein 11 genau richtig. Weitere coole Clubs in Amsterdam sind der Club Air, Club Up und die Sugarfactory (beide Leidseplein). Besonders beliebt ist auch der Club Paradiso, der in einer umgebauten Kirche untergebracht ist. Hier kommen vor allem Fans von Deep House und Big Beat auf ihre Kosten. Hartgesottene gehen zum Feiern natürlich in das berühmte Rotlichtviertel der Stadt. Auch hier findet ihr viele Bars, Kneipen und Discotheken, die zu jeder Zeit am Abend auf ihre Besucher warten und zu einem Großteil auch gay-friendly sind, zum Beispiel in der Warmoestraat.

Ein weiteres Viertel, das ich euch zum Ausgehen sehr empfehle, ist der Stadtteil De Pijp. Hier findet ihr zahlreiche Restaurants, Bars und kleinere Clubs. Schlendert einfach durch die Straßen des Viertels und kehrt ein, wo es euch am besten gefällt. Da es hier sehr viele Bars gibt, empfiehlt sich ein Bar-Hopping. Viel Spaß!

Auf Boot und Fahrrad durch Amsterdam

Amsterdam ist keine Stadt, in der man sich viel mit dem Auto fortbewegen sollte. Am besten steigt man selbst auf das Fahrrad und erkundet die Stadt auf zwei Rädern! Dabei am besten immer schön in den „Fluss“ einordnen, dann kann nichts passieren. Ein paar der Shops, in denen ihr euch für rund 10€ pro Tag ein Fahrrad ausleihen könnt, habe ich auf der Karte weiter oben im Artikel markiert. Wichtig ist, dass ihr euch auch ein gutes Schloss ausleiht, damit euer Fahrrad nicht gestohlen wird.

Schwingt euch aufs Fahrrad und erkundet die Stadt

Wer es etwas ruhiger und exklusiver mag, kann eine Canal Cruises Bootstour machen. Die Boote steuern alle wichtigen Hotspots der Stadt auf dem Wasserweg an und sind eine gute Möglichkeit, um größere Strecken in der Stadt schnell zurückzulegen. Eine einstündige Grachtenrundfahrt kostet 16€.

Amsterdam für Genießer

Wer eine tolle Aussicht auf Amsterdam genießen will, sollte sich in das ganz oben gelegene Restaurant der Openbare Bibliotheek van Amsterdam begeben. Die Bibliothek ist ein zentraler Treffpunkt, in dem man ganz schnell in Kontakt mit anderen Menschen kommen kann – wirklich toll!

Wer viel Wert auf eine gemütliche Mittagspause legt, für den habe ich auch noch drei tolle Bar und Restaurant Tipps parat: Mitten im Herzen der Grachtenstadt findet ihr das Tales & Spirit, eine urige Cocktailbar, in der auch hausgemachte, warme Gerichte serviert werden, das Herengracht Restaurant & Bar mit leckeren Snacks für zwischendurch und auch die Steinofen Pizzeria La Piazza, die nur wenige Meter vom berühmten Wachsmuseum Madame Tussauds entfernt ist und mit super leckeren Pizzen lockt. Hier kommt garantiert jeder Hungrige auf seine Kosten!

Probiert euch durch die deftige holländische Küche!

Im Haesje Claes werden eure Geschmacksnerven auf die Probe gestellt: von Fisch-Eintopf bis Hühnerleber wird hier so einiges an deftigen Gerichten aufgetischt. Versteckt in einer Nebenstraße zwischen zwei Grachten findet ihr das gemütliche Restaurant’t Zwaantje, das sehr traditionell gehalten ist. Hier solltet ihr unbedingt das Suddervlees (Schmorfleisch) nach Hausmannsart probieren. Einen echten Hype hat das Restaurant The Avocado Show im Netz ausgelöst. In diesem Restaurant bekommt ihr kunstvoll gestaltete Gerichte rund um die Kultfrucht Avocado. Achtung: The Avocado Show nimmt keine Reservierungen entgegen. First come, first serve!

7 Insidertipps für Amsterdam

Neben den allbekannten Amsterdam Sehenswürdigkeiten habe ich natürlich auch ein paar coole Insider Tipps für euch – diese 7 Dinge solltet ihr euch in Amsterdam nicht entgehen lassen!

  • Käseverkostung: Wenn es etwas gibt, dass ihr in den Niederlanden unbedingt probieren müsst, dann ist das natürlich Käse! In Amsterdam gibt es unzählige Käseläden, wo ihr leckeren Gouda und andere Käsesorten probieren könnt. Zu empfehlen wäre De Kaaskamer in der Runstraat und der Old Amsterdam Cheese Store in der Damrak. Lasst es euch also nicht nehmen, in einem Käseshop vorbeizuschauen und euch durchzukosten.
  • Febo Automat: In Stadtzentrum von Amsterdam gibt es zahlreiche Febo Automaten, wo ihr euch rund um die Uhr frittierte Leckereien holen könnt. Kulinarische Höhepunkte darf man sich dabei natürlich nicht erwarten aber immerhin eignet sich der Junk Food gut als Stärkung nach einer durchzechten Nacht oder einem Besuch im Coffee Shop!
  • Amsterdam Light Festival: Wenn ihr im Winter nach Amsterdam reist, solltet ihr euch unbedingt das Amsterdam Light Festival anschauen. Im Rahmen der faszinierenden Lichter Show werden viele imposante Lichtskulpturen, -projektionen und -installationen von nationalen und internationalen Künstlern gezeigt. Dieses Spektakel dürft ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen!
Foto: KireevArt / Shutterstock.com
  • Besuch auf einem Markt: In Amsterdam gibt es viele Märkte, wo ihr frische Lebensmittel, Antiquitäten und Bücher kaufen könnt. Hier wären vor allem der Blumenmarkt und der berühmte Albert Cuyp Markt zu nennen. Die Märkte haben das ganze Jahr über geöffnet und bieten von A bis Z alles, was das Herz begehrt. Neben den bekannten Märkten gibt es auch viele Geheimtipps wie z.B. den Ten Kate Markt im Stadtteil Oud-West.
  • Free Walking Tour: Wenn ihr keine Lust auf die klassischen Touri Stadtführungen habt, solltet ihr unbedingt mal bei einer Free Walking Tour mitmachen. Diese werden von den Einheimischen organisiert und kosten euch keinen Cent! So könnt ihr viele unbekannte Ecken der Stadt kennen lernen und erfahrt sicher auch den einen oder anderen Fun Fact über Amsterdam. Vergesst aber nicht am Ende der Tour ein kleines Trinkgeld zu geben!
  • Skylounge: Wenn ihr Amsterdam mal von oben erleben wollt, solltet ihr unbedingt in der Skylounge im Hilton Doubletree vorbeischauen. Die Bar im 11. Stock des Hotels serviert gute Cocktails und kleinere Snacks, doch in erster Linie geht es hier natürlich ums Ambiente. Besonders schön ist es im Sommer, wenn die große Terrasse geöffnet ist und ihr uneingeschränkten Blick auf die Innenstadt habt.
  • Besuch einer Konditorei: In Amsterdam gibt es so viele schöne Cafés, dass man schnell mal überfordert ist. Ein Besuch in einer niedlichen kleinen Patisserie sollte also definitiv auf eurer To Do Liste stehen. Besonders empfehlen kann ich euch das De Taart van m’n Tante, das mit einer großen Kuchenauswahl punktet. Lasst euch aber nicht vom dem kitschigen Interieur abschrecken – der Laden ist wirklich gut!

Auf nach Amsterdam!

Ich wette nach diesen Tipps könnt ihr es kaum erwarten Amsterdam unsicher zu machen, oder? Na dann, zögert nicht lange und durchstöbert mal meine aktuellen Angebote – vielleicht ist ja das passende Schnäppchen für euch dabei. In meinem Reisemagazin findet ihr übrigens noch viele weitere interessante Artikel zu Amsterdam!

Amsterdam erleben