Kommt mit mir auf einen Spaziergang durch die schönen Gassen Amsterdams und erkundet zahlreiche spannende Museen der Stadt. Ihr werdet kaum glauben, was alles in der niederländischen Metropole steckt und was ihr hier zu Fuß entdecken könnt.

Verbringt einen unvergesslichen Tag in den Straßen Amsterdams und schlendert entlang der Kanäle zu den schönsten und interessantesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Hier gilt nämlich: Der Weg ist das Ziel! Geradezu überhäuft werdet ihr in Amsterdam mit kulturellen Angeboten, fesselnden Geschichten und spannenden Museen wie dem Anne Frank Haus und dem Rijksmuseum. Die Hauptstadt der Niederlande ist stolz auf ihre Künstler wie Van Gogh oder Rembrandt und weiß ihre bewegte Geschichte zu bewahren. Gepaart mit einer tollen Atmosphäre und mitreißendem Weltstadt-Flair ist Amsterdam also das perfekte Urlaubsziel für alle, die möglichst viel erleben möchten. Seid ihr dabei? Ich stelle euch die Top 12 Amsterdam Sehenswürdigkeiten einmal genauer vor. Falls ich euch die Hauptstadt schmackhaft machen konnte, könnt ihr euch direkt das passende Hotel in Amsterdam suchen.

Top 12 Sehenswürdigkeiten in Amsterdam

1. Anne Frank Haus2. Van Gogh Museum

3. Rijksmuseum4. Heineken Experience

5. Vondelpark6. Amsterdam Arena

7. Rotlichtviertel Amsterdam8. Jordaan

9. A’DAM Lookout10. Dam Platz & Königspalast 

11. Hermitage Amsterdam12. Prinsengracht

Tickets für weitere Amsterdam Sehenswürdigkeiten

Amsterdam Angebote

Karte mit den wichtigsten Amsterdam Sehenswürdigkeiten

Um euch vorweg einen Überblick zu verschaffen, welche Sehenswürdigkeiten in Amsterdam ihr nicht verpassen dürft, solltet ihr einen Blick auf die folgende Karte werfen. Hier seht ihr alle wichtigen Highlights der Stadt auf einen Blick.

1. Anne Frank Haus

Wahrscheinlich kennt sie mittlerweile fast jeder, die Tagebucheinträge des kleinen jüdischen Mädchens Anne Frank, die sich mit ihrer Familie verstecken musste, um sich vor der Deportierung im Zweiten Weltkrieg zu bewahren. Hier im Anne Frank Haus, das im Jahr 1960 in ein Museum verwandelt wurde, könnt ihr mehr über die bewegende Geschichte von Anne und ihrer Familie erfahren.

Infos und Tipps:

  • Ort/Lage: Prinsengracht 263-267, 1016 GV Amsterdam
  • Eintrittspreis: Erwachsene 10€, Kinder (< 10-17 J.) 5€, unter 10 J. kostenlos
  • Öffnungszeiten: Nov.-Mrz.: So-Fr 9-19 Uhr, Sa 9-22 Uhr; Apr.-Okt.: täglich 9-22 Uhr (abweichende Öffnungszeiten auf der Homepage)
  • Hinweis: mit Museumkaart Eintritt frei

Durch ein Hinterhaus, das nur per Geheimtür zu erreichen ist, gelangt ihr in die winzige Wohnung, in der sich die jüdische Familie damals verschanzen musste. Otto Frank, der Vater von Anne, hatte hier 1942 für seine Familie ein Versteck errichtet, in dem sie über zwei Jahre ausharren mussten, da eine Flucht aus den Niederlanden nicht mehr möglich war. Wie die Geschichte endet, wisst ihr sicher selbst. Denjenigen unter euch, die sie noch nicht kennen, möchte ich sie allerdings nicht vorwegnehmen. Ich bin überzeugt, dass euch die tragische Geschichte der jungen Heldin genauso ins Herz treffen wird wie mich und wahrscheinlich auch viele andere Besucher.

Guru Tipp: Am besten plant ihr euren Besuch früh am Morgen oder am späten Abend, dann müsst ihr nicht so lange in der Schlange stehen. Erwerben müsst ihr eure Tickets vorab online. Bedenkt hier, dass die Nachfrage sehr groß ist und es sein kann, dass ihr kein Ticket mehr für den selben Tag bekommt.

Foto: ItzaVU/Shutterstock.com

2. Van Gogh Museum

Das Van Gogh Museum ist einem sehr bedeutenden Künstler gewidmet, der Amsterdam seine Heimat nennen durfte und ein echtes Muss für jeden Kunstkenner, aber auch für jeden, der mehr über das bewegende Leben des niederländischen Künstlers Vincent van Gogh erfahren möchte.

Infos und Tipps:

  • Ort/Lage: Museumplein 6, 1071 DJ Amsterdam
  • Eintrittspreis: Erwachsene 19€, Kinder (< 18 J.) kostenlos (außer Schulklassen)
  • Öffnungszeiten:
    2.3.-20.6.: Sa-Do 9-18 Uhr, Fr 9-21 Uhr
    21.6.-1.9.: So-Do 9-19 Uhr, Fr-Sa 9-21 Uhr
    2.9.-27.10.: Sa-Do 9-18 Uhr, Fr 9-21 Uhr
    28.10.-22.12.: Sa-Do 9-17 Uhr, Fr 9-21 Uhr
    23.12.-31.12.: So-Do 9-19 Uhr, Fr-Sa 9-21 Uhr (Feiertage abweichend)
  • Hinweis: Tickets bis zu 4 Monate im Voraus bestellbar/ mit Museumkaart Eintritt frei

Neben der weltweit größten Sammlung seiner Werke, die ihr hier bestaunen könnt, erfahrt ihr auch viel über den Künstler selbst, der in Armut leben musste, da seine Kunst erst Jahre nach seinem Tod, genauer gesagt im Jahr 1890, gewürdigt wurde. Der Künstler hinterließ fast 1.000 einzelne Gemälde und viele weitere Zeichnungen, von denen ein Großteil an seinen Bruder Theo ging. Theos Frau war es, die nach dem Tod ihres Mannes die Werke von Vincent van Gogh in die Niederlande brachte und sie ausstellen ließ. Erst 1973 eröffnete das Van Gogh Museum seine Tore mit über 200 bedeutenden Kunstwerken sowie 400 Zeichnungen des Künstlers. So traurig die Geschichte des Malers auch sein mag, so schön und beeindruckend ist seine Kunst, wie zum Beispiel die berühmten Werke „Sonnenblumen“, „Kornfeld mit Krähen“ oder die „Kartoffelesser“. Heute zählt das Van Gogh Museum zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Amsterdam.

Guru Tipp: Das Museum bietet regelmäßig verschiedene Führungen, temporäre Ausstellungen und Workshops an. Um in den Genuss zu kommen und das Museum mit all seinen Vorzügen zu erleben, solltet ihr unbedingt vorab online ein Van-Gogh-Museums-Ticket bestellen – die Wartezeiten können sonst sehr lang werden.

Foto: www.hollandfoto.net / Shutterstock.com

3. Rijksmuseum

Ich hoffe, ihr habt noch nicht genug von Kunst, denn im Rijksmuseum, das als beliebtestes Museum Amsterdams gilt, warten viele weitere Highlights der Kunstwelt auf euch. Schon von außen ist das Gebäude mit seinen Türmen und einem aus der Zeit der Neugotik und Renaissance inspirierten Stil ein echter Augenschmaus. Was aber im Inneren auf euch wartet, ist wirklich unglaublich.

Infos und Tipps:

  • Ort/Lage: Museumstraat 1, 1071 Amsterdam
  • Eintrittspreis: Erwachsene 20€, Kinder (< 18 J.) kostenlos
  • Öffnungszeiten: täglich 9-17 Uhr
  • Hinweis: mit Museumkaart Eintritt frei

Jedem Kunstfan geht hier sofort das Herz auf, während er durch die Gänge und Säle des Museums wandelt und zwischen Kunstobjekten und den bedeutendsten Gemälden der holländischen Geschichte überhaupt nicht weiß, wohin er zuerst sehen soll. Hier findet ihr rund 8.000 Meisterwerke von Legenden wie Vermeer, Steen, de Hoochs und natürlich auch Rembrandt. Das beliebteste Stück von ihm ist das Gemälde mit dem Titel Nachtwache aus dem Jahr 1642. Seid ihr Fans von Rembrandt, so könnt ihr sogar eine Führung mitmachen, die euch das Leben des Künstlers anhand seiner Gemälde vorstellt. Allgemeine Führungen und wechselnde Ausstellungen werten euren Besuch noch mehr auf – es lohnt sich!

NACH OBEN

4. Heineken Experience

Wo sind die Bierkenner unter euch? Seid ihr große Fans des mittlerweile weltweit berühmten Heineken Bieres, dann habe ich ein ganz besonderes Highlight für euch: die exklusive Heineken Experience.

Infos und Tipps:

  • Ort/Lage: Stadhouderskade 78, 1072 AE Amsterdam
  • Eintrittspreis: Erwachsene 21€ (online 18€), VIP Tour 55€, Rock the City 32,50€
  • Öffnungszeiten: Mo-Do 10.30-19.30 Uhr, Fr-So 10.30-21 Uhr
  • Hinweis: bei Rock the City sind neben der Heineken Experience eine Grachtenfahrt und der Zugang zum A’DAM Lookout inklusive

Das helle Lager Bier, das in den letzten Jahrzehnten großen Weltruhm erlangt hat, gibt es bereits seit 1873. Mit über 100 Millionen Hektolitern Produktion jährlich gehört der Bierproduzent zu den größten der Welt und das Heineken Bier selbst zu den meistverkauften Bieren weltweit. Keine Frage: Ihr müsst bei der Heineken Experience vorbeischauen und sehen, wie dieses erstklassige Bier gebraut wird. Die 90-minütige „Experience“ findet in der ersten Brauerei von Heineken® statt, die sich mitten in Amsterdam befindet. Hier wird euch ein exklusiver Blick hinter die Kulissen gewährt – erfahrt mehr über die Produktion des Heineken Bieres und deren einmaliges Erfolgskonzept. Zum Schluss gibt es natürlich die eigentliche „Experience“, nämlich das Bier zum Verkosten.

Foto: DenisMArt / Shutterstock.com

5. Vondelpark

Nach all den Museen wird es aber auch mal Zeit für ein bisschen frische Luft, oder? Und welcher Ort eignet sich dazu besser, als der beliebte Vondelpark? Dieser ist ein beliebter Treffpunkt für Jung und Alt und wird gerne als die „grüne Lunge von Amsterdam“ bezeichnet. Der Botanische Garten hat eine lange Geschichte, schließlich war er der erste öffentliche Park der gesamten Stadt. Hier wird es allerhöchste Zeit für ein kleines Picknick mit Freunden, meint ihr nicht auch? Oder ihr legt euch einfach gemütlich auf eine Decke, lest ein Buch und lasst die Seele baumeln. Sucht euch ein schönes Plätzchen auf der Wiese oder am Wasser, schlendert zum Rosengarten und genießt das einzigartige Flair der multikulturellen Stadt. Wem es bei all der Ruhe und Idylle etwas zu langweilig wird, für den gibt es hier auch regelmäßig Konzerte und andere Events. Musikfestivals, Kinderveranstaltungen, Open-Air-Kinos oder Kabarettauftritte – ihr habt die Qual der Wahl.

Foto: kavalenkau/Shutterstock.com

6. Amsterdam Arena

Fußballfans, aufgepasst: Eine der top Amsterdam Sehenswürdigkeiten für euch ist ohne Zweifel die berühmte Amsterdam Arena.

Infos und Tipps:

  • Ort/Lage: ArenA Boulevard 1, 1100 DL Amsterdam
  • Eintrittspreis Arenabesichtigung: Erwachsene 14,50€, Kinder (5-12 J.) 9,50€
  • Stadiontour: 11, 12.15, 12.45, 13.30, 14.45, 16, 17 Uhr von Juli-August (in der Nebensaison nicht fest geregelt)
  • Hinweis: in der Arena ist Fotos schießen verboten
  • Anreise: mir der U-Bahn 50 oder 54 bis zur Station Arena Boulevard oder den Bussen 29,158, 174, 177, 178

Die Johan-Cruyff-Arena, wie sie eigentlich heißt, ist mit knapp 55.000 Sitzplätzen das größte Stadion des Landes und Heimstadion des Weltklasse-Vereins Ajax Amsterdam. 1996 öffnete die Arena ihre Tore und darf seither einige legendäre Spiele ihrer Geschichte gutschreiben: Die Fußball-Europameisterschaften im Jahr 2000, zahlreiche Champions League und Europapokal Spiele, aber auch Musikevents wie das Amsterdam Music Festival (AMF) finden in der Amsterdam Arena statt. Wer das Stadion mal komplett besichtigen möchte, der wird bei einer Stadiontour in einer Stunde und 45 Minuten durch die Arena, den Pressebereich und sogar bis ans Spielfeld geführt. Mit ein bisschen Glück könnt ihr sogar dem Ajax Amsterdam beim Training zuschauen.

Foto: Ververidis Vasilis/Shutterstock.com

NACH OBEN

7. Rotlichtviertel Amsterdam

Es ist weltbekannt und ein Wahrzeichen der Stadt: das Rotlichtviertel von Amsterdam. So irritierend das klingen mag, so besuchen dieses Viertel doch fast alle Besucher Amsterdams – auch dann, wenn sie nicht die Absicht haben, in eines der Etablissements einzukehren. Einfach nur mal durchschlendern und die außergewöhnliche Atmosphäre auf sich wirken lassen – das ist es wohl, was die meisten Touristen hier machen. Für all jene, die doch mehr Interesse verspüren, gibt es hier Läden mit Sexutensilien und Bordelle, aber auch Museen und sogar die historische Oude Kerk. Letzteres ist das älteste Gebäude der ganzen Stadt und wurde schon so einige Male erweitert, umgebaut und restauriert. Die Oude Kerk ist mit Sicherheit keine gewöhnliche Kirche, genau das ist jedoch das Besondere an ihr. Doch zurück zum Rotlichtviertel: Viele Urlauber kommen in erster Linie für Junggesellenabschiede hierher, machen Kneipentouren durch die Umgebung und erfreuen sich an dem Anblick in den Schaufenstern.

Guru Tipp: Hier im Rotlichtviertel kann euch schon mal der ein oder andere Taschendieb über den Weg laufen. Seid also immer sehr wachsam.

Ein beliebtes Ziel: der Redlight District

8. Jordaan

Westlich der Prinsengracht findet ihr das trendige Viertel Jordaan in Amsterdam, das bei den Locals ein beliebtes Wohnviertel ist. Gemütliche Cafés, trendige Läden und Galerien laden dazu ein, einfach mal umher zu flanieren, in hippen Modeboutiquen zu stöbern und antike Gegenstände zu bestaunen. Aber auch kulturell soll euer Tag hier bereichert werden. So findet ihr in Jordaan zum Beispiel das begehrte Hausbootmuseum, in dem ihr einen Blick in die „Hendrika Maria“ werfen könnt, um einen Eindruck von einem echten historischen Hausboot zu bekommen.

Hausboot in Amsterdam

Wollt ihr selbst mal in einem Hausboot in Amsterdam übernachten? Schaut mal in meinen Artikel – ich gebe euch ein paar erstklassige Empfehlungen!

Auch das Käsemuseum liegt in Jordaan an der Prinsengracht und bringt euch die 600 Jahre alte Tradition des Landes näher. Erfahrt täglich zwischen 10 und 18 Uhr für gerade mal 1€, welche Arten von holländischem Käse es gibt und woher die Tradition überhaupt stammt. Lasst es euch natürlich nicht nehmen, ein paar der leckeren Sorten zu kosten.

Tun euch vom Schlendern durch die beliebte Grachtenstadt in Holland schon die Füße weh, warten in Jordaan viele gemütliche Restaurants auf euch, in denen ihr Amsterdam auch kulinarisch besser kennenlernen könnt. Für den großen Hunger empfehle ich euch das The Pantry. In dem rustikal-elegant eingerichteten Restaurant speist ihr nicht nur gemütlich, sondern bekommt mit Bitterballen, holländischer Wurst, traditionellem Hutspot Eintopf und Vla zum Nachtisch das Beste aus der niederländischen Küche serviert. Für einen schnellen Snack auf die Hand solltet ihr im Rob Wigboldus Vishandel vorbeischauen und euch das beliebte Matjes-Brötchen gönnen. Die Fischauswahl ist hier so groß, dass sicher für jeden Fischfan das Richtige dabei ist. Danach seid ihr mit Sicherheit wieder gestärkt für die nächste Sightseeing Runde durch Amsterdam.

Foto: Harry Beugelink/Shutterstock.com

NACH OBEN

9. A’DAM Lookout

Was wäre eine Städtereise ohne den Besuch einer Aussichtsplattform? Egal, ob zu Beginn der Sightseeing Tour oder am Ende eures Besuchs – einmal Amsterdam von oben zu betrachten, sollte man nicht verpassen. Besonders gut eignet sich dafür das A’DAM Lookout nördlich des Zentrums hinter dem IJ-Kanal, denn hier wird euch ein 360° Panoramablick geboten.

Infos und Tipps:

  • Ort/Lage: Overhoeksplein 5, 1031 KS Amsterdam
  • Eintrittspreis: Erwachsene 13,50€, Kinder (4-12 J.) 7,50€
  • Öffnungszeiten: täglich 10-22 Uhr
  • Hinweis: bestellt ihr die Karten online, bekommt ihr 1€ Rabatt
  • Anreise: ab der Fährstation Amsterdam Centraal (hinter dem Bahnhof) müsst ihr eine Fähre zur anderen Seite des Ufers nehmen

In 22 Sekunden bringt euch der Fahrstuhl in 100 Meter Höhe. Dabei könnt ihr nicht nur die Innenstadt aus der luftigen Höhe überblicken, sondern auch die schöne Gegend rund um den Kanal mit dem Hafen, vielen Grünflächen und dem Industriegebiet bieten euch einen wundervollen Ausblick. Wer ein bisschen Nervenkitzel braucht, für den wartet hier die Schaukel „Over the Edge“, mit der ihr in hoch über den Dächern der Stadt schaukeln könnt. Für ein spektakuläres Dinner oder ein paar Drinks am Abend gibt es auch ein Panorama Restaurant und eine Rooftop Bar.

Als Alternative zum A’DAM Lookout kann ich euch die Westerkerk ans Herz legen, mitten im Zentrum von Amsterdam. Die höchste Kirche Amsterdams liegt im Viertel Jordaan und hat eine Höhe von 86 Metern. Für 7€ dürft ihr den Kirchturm besteigen und den Ausblick über Amsterdam genießen.

Foto: Benjamin B/Shutterstock.com

10. Dam Platz & Königspalast

Den Mittelpunkt der holländischen Großstadt bildet der Paleis op de Dam, der Königspalast am Dam Platz. Der zentrale Hauptplatz erhielt seinen Namen durch den im 13. Jahrhundert erbauten Damm, um den sich mit der Zeit die mittelalterliche Stadt entwickelte. Schaut euch hier ruhig ein bisschen länger um, denn der Dam ist umgeben von wichtigen historischen Bauten, wie eben dem königlichen Palast, der Nieuwe Kerk und dem alten Rathaus. Auch das Nationalmonument, das in Gedenken an die Opfer der deutschen Besetzung im Zweiten Weltkrieg errichtet wurde, findet ihr auf dem Dam.

Infos und Tipps:

  • Ort/Lage: Nieuwezijds Voorburgwal 147, 1012 RJ Amsterdam
  • Eintrittspreis: Erwachsene 10€ (erm. 9€), Kinder (< 18 J.) kostenlos
  • Öffnungszeiten: Di-So 10-17 Uhr (Uhrzeiten vaiieren – Infos auf der Homepage des Paleis op de Dam)
  • Hinweis: macht am besten eine Führung mit und erfahrt so noch mehr Details über die Geschichte – Audioguide inklusive

Wer nicht unbedingt auf das turbulente Treiben steht, das sich hier Tag für Tag abspielt, der hat zwei gute Möglichkeiten, den Platz trotzdem mitzuerleben. Option 1 wäre, ihr setzt euch in eines der Lokale und lasst die Hektik einfach an euch vorbeiziehen, ihr beobachtet die Menschen und lasst Amsterdam auf euch wirken. Das geht besonders gut im sehr teuren, aber lohnenswerten Restaurant Bougainville oder für den schmalen Taler auf einen Kaffee in Melly’s Cookie Bar.

Option 2 ist ein Besuch des Königspalastes – diesen solltet ihr euch wirklich nicht entgehen lassen. Der aus dem 17. Jahrhundert stammende Palast erstreckt sich über 80 x 56 Meter in klassizistischer Form. Zu Beginn hatte das Gebäude noch die Funktion eines Rathauses, bis Napoleon Bonaparte dort seinen Bruder wohnen ließ, der Hollands König sein sollte. Seit 1939 ist der Palast nun Eigentum der niederländischen Königsfamilie, wird aber vor allem für Besichtigungen, Ausstellungen und Events genutzt, da die Königsfamilie in Den Haag wohnt.

Guru Tipp: Besonders schön ist der Dam Platz am National Tulip Day, wenn ein Großteil des Platzes mit Tulpenbeeten gesäumt ist. Ihr dürft sogar kostenlos eine Tulpe pflücken. Dieses Jahr hat der Nationaltag der Tulpe bereits stattgefunden – am 18. Januar 2020 könnt ihr das Spektakel wieder bestaunen. Wollt ihr mehr von den wunderschönen Blumen sehen, empfehle ich euch den Keukenhof.

Foto: V_E / Shutterstock.com

11. Hermitage Amsterdam

Das Eremitage Amsterdam bzw. Hermitage Amsterdam gehört zu der bekannten Eremitage in Sankt Petersburg in Russland. Das Museum liegt südlich der Innenstadt an der Amstel und feiert im Juni diesen Jahres sein 10-jähriges Jubiläum.

Infos und Tipps:

  • Ort/Lage: Amstel 51, 1018 EJ Amsterdam
  • Eintrittspreis:
    Hermitage Komplettpaket: Erwachsene 25€, Kinder (< 12 J.) kostenlos
    Schatzkammer/ Gallery of the Golden Age: Erwachsene 18€, Kinder (< 12 J.) kostenlos
    Outsider Art Museum: Erwachsene 14,50€ (erm. 10€), Kinder (13-18 J.) 14€, < 12 J. kostenlos
  • Öffnungszeiten: täglich 10-17 Uhr
  • Hinweis: mit Musuemkaart nur 2,50€ Eintritt/ mit Amsterdam City Card kostenfrei

Ziel der Hermitage ist es, mit Kunst und Geschichte in Form der Ausstellungen die Besucher zum Nachdenken anzuregen, sie zu inspirieren und zu begeistern. Anschauen könnt ihr euch dafür historische Wertgegenstände, Gemälde und bedeutende Kunstwerke moderner Kunst und stets wechselnde Ausstellungen, um eine Zeitreise durch die Vergangenheit zu machen. Jede Ausstellung ist dabei völlig anders und individuell, es lohnt sich also auch öfter mal im Museum vorbeizuschauen und sich mitreißen zu lassen. Als Letztes hat die Ausstellung „Romanovs & Revolution. Das Ende der Monarchie.“ vor 1,5 Jahren mit spannenden Einblicken ins russische Adelshaus Romanow, die Kunst jener Zeit und die Entstehung der Revolution über 200.000 Menschen begeistert. Aktuell könnt ihr euch zum Beispiel die Ausstellung „Schatzkammer – Meisterwerke der Eremitage“ anschauen und wahre Schätze der Kunstgeschichte entdecken. Es gibt sogar eine spezielle Eremitage für Kinder, um ihnen die Welt der Kunst näher zu bringen und sie für das Thema zu begeistern.

Foto: villorejo/Shutterstock.com

NACH OBEN

12. Prinsengracht

Ihr habt genug von Museen, langen Sightseeing Touren und dem Touristentrubel? Dann gönnt euch eine wohlverdiente Pause an der Prinsengracht. Der Kanal zieht sich über 3,2 Kilometer am Zentrum von Amsterdam entlang. Viele Amsterdam Sehenswürdigkeiten befinden sich an der wohl beliebtesten Gracht der Stadt. Doch besonders empfehlenswert sind hier die gemütlichen Lokalitäten, die einfach dazu einladen, die Füße zu schonen und sich holländische Leckerbissen zu gönnen.

Ihr könnt auf der Terrasse vor dem Lokal das Treiben beobachten

Falls ihr noch etwas Geld übrig habt, solltet ihr den erstklassigen Fisch im John Dory Fish Restaurant probieren – fangfrisch und köstlich zubereitet! Super stylisch könnt ihr im Restaurant Black speisen, das euch kleine Leckereien wie Wurst- und Käseplatten, Bitterballen, Pommes, aber auch Salate zu fairen Preisen serviert. Der Wein schmeckt hier besonders gut und ihr könnt auf der Terrasse vor dem Lokal das Treiben beobachten. Wollt ihr aber doch lieber noch ein bisschen von Amsterdam sehen, so könnt ihr auf der Prinsengracht wunderbar einen Canal Cruise unternehmen am Anne Frank Haus, der höchsten Kirche Westerkerk und zahlreichen weiteren Spots der Stadt sowie dem Trubel einfach vorbeifahren.

Tickets für weitere Sehenswürdigkeiten in Amsterdam

In Amsterdam warten neben den Top 12 noch weitere tolle Sehenswürdigkeiten auf euch. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Besuch des Rembrandthaus oder des Mocco Museums? Auch ein Ausflug in das trendige Haarlem oder zum bunten Keukenhof ist absolut machbar. Falls euch dann doch mal die Füße wehtun, empfehle ich euch eine Kanalfahrt durch die Grachten der Stadt. Das gehört bei einem Citytrip nach Amsterdam einfach mit dazu. Hier könnt ihr die günstigen Tickets für die Amsterdam Sehenswürdigkeiten online buchen:

 

Entdeckt die schönsten Amsterdam Sehenswürdigkeiten

So, jetzt sind wir auch schon am Ende unserer kleinen Tour zu den wichtigsten Amsterdam Sehenswürdigkeiten. Ich hoffe, ihr habt ein paar Anregungen gefunden, die euren Spaziergang durch die Stadt der Grachten zu etwas ganz Besonderem machen werden. Ich habe mich in Amsterdam verliebt – geht es euch vielleicht sogar ähnlich?

Mehr Amsterdam Angebote

Mehr Amsterdam Inspiration