Italien ist eines der vielfältigsten Länder der Welt und hat viele Highlights zu bieten. Historische Städte, wunderschöne Nationalparks und traumhafte Badeorte – hier gibt es viel zu entdecken. In meinem heutigen Artikel möchte ich euch ein paar ganz besondere Orte in Italien vorstellen und diese dürften besonders Kulturliebhabern zusagen. Von Alberobello bis hin zu Siena – heute widme ich mich den faszinierendsten UNESCO-Stätten des Landes!

Die faszinierendsten UNESCO-Stätten Italiens

  Alberobello | Assisi | Ätna | Valle CamonicaVerona | Siena | Langhe & Roero

Alberobello1-585×390

Alberobello, Apulien

Das kleine Städtchen Alberobello besteht aus kleinen, weißen Rundhäusern, die alle mit einem „Zipfel“ ausgestattet sind. Die sogenannten Trulli verleihen der Stadt einen besonderen Charme und gehören schon seit 1996 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Alberobello wird sogar als die Hauptstadt der Trulli bezeichnet, da es nirgendwo so viele „Zipfelmützen Häuser“ gibt wie hier. Die kegelförmigen Steinhäuser locken jährlich zahlreiche Touristen an, die Italien mal von einer anderen Seite erleben wollen. Die kleine Stadt wird auch oft mit dem Dorf der Schlümpfe oder mit Hobbingen im Auenland verglichen. Doch was hat es mit diesen niedlichen Häusern eigentlich auf sich? Einer alten Sage zufolge sind die Trulli durch einen Mann namens Giangirolamo II. Acquaviva d’Aragona errichtet worden, der veranlasste, die Trulli auf diese besondere Art und Weise zu bauen. Damit diese nicht als richtige Häuser angesehen wurden und die Bewohner der Siedlungen somit keine Steuern bezahlen mussten, wurden die Häuser mit lose geschichteten Steinplatten gebaut, damit sie einfach zerlegt werden konnten, wenn Steuereintreiber in die Stadt kamen. Heute gehört Alberobello zu den außergewöhnlichsten Orten in Italien und ist unbedingt einen Besuch wert!

Assisi, Umbrien

Eine beeindruckende Architektur erwartet euch auch in der mittelalterlichen Stadt Assisi, die sich in der Provinz Perugia befindet. In erster Linie ist die kleine Stadt als Geburtsort des Heiligen Franziskus bekannt und gehört seit 2000 zum UNESCO Weltkulturerbe. Das größte Highlight ist wohl die Basilica di San Francesco, die aus zwei Kirchen und einer Krypta besteht. In der Krypta ist auch das Grab des Heiligen Franziskus zu finden – ein schlichter Sarkophag auf dem nackten Fels. Die Wände und Decken der Basilica wurden von verschiedenen Künstlern aus dem 13. und 14. Jahrhundert gestaltet – unter anderem waren Giotto, die Brüder Lorenzetti und Simone Martini beteiligt. Die Anlage besteht aus zwei, übereinander stehenden und voneinander unabhängigen Kirchen. Während die Oberkirche sehr hell gehalten ist, hat die Unterkirche etwas Düsteres. Neben der Basilica ist auch die Kathedrale San Rufino einen Besuch wert – der Dom aus dem 12. Jahrhundert ist dem heiligen Rufino gewidmet und besticht durch umbrische Verzierungen.

Der Ätna, Sizilien

Sizilien gehört zu den schönsten Regionen Italiens: neben traumhaften Stränden und zahlreichen Kulturschätzen findet man hier auch den Ätna – Europas mächtigsten Vulkan! Der Vulkan ist seit unglaublichen 2700 Jahren aktiv – ein absoluter Weltrekord. Diese Tatsache sorgte auch dafür, dass der Ätna in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen wurde. Die verschiedenen Krater und die Landschaft rund um den Vulkan gelten als absolut einzigartig und locken jährlich viele Besucher an. In Begleitung von Spezialisten kann man sich das Gebiet rund um den Vulkan ansehen. Besonders eindrucksvoll ist der Ätna bei Nacht, wenn der Lavastrom die Hänge hinunterläuft und den dunklen Nachthimmel erhellt. Innerhalb des Naturschutzgebiets des Ätna Parks befindet sich auch das Hochtal Valle del Bove, das ihr nicht verpassen solltet. Die Hänge sind über 1000 m hoch und von tiefen Canyons gekennzeichnet sowie von der Grotta del Gelo, einer imposanten Höhle vulkanischen Ursprungs, in der sich ein Gletscher geformt hat. Ebenfalls eindrucksvoll ist die Schlucht Gole di Alcantara, die sich im Laufe der Jahrhunderte durch das kalte Wasser des gleichnamigen Flusses geformt hat und entlang der man im eiskalten Wasser laufen kann.

Valle Camonica, Lombardei

Das Valle Camonica wurde im Jahr 1979 als erster italienischer Ort in das UNESCO Weltkulturerbe aufgenommen. Das Tal, das zwischen den lombardischen Provinzen Brescia und Bergamo liegt ist mit seinen 250 000 Felszeichnungen ein bedeutender Teil der italienischen Geschichte. Diese entstanden im Laufe von 8 Jahrtausenden ab dem späten Paläolithikum und zeigen Tiere, Menschen, Symbole sowie Szenen aus dem Leben des antiken Volkes. Seinen Namen verdankt das Tal übrigens dem antiken Volk der Camuni.

Verona, Veneto

Verona hat für jeden Geschmack etwas zu bieten: Von spannender Geschichte über Kunst bis hin zur Religion. Angefangen am berühmten Hauptplatz Piazza Brà, welcher zugleich als Empfangshalle Veronas bezeichnet wird, werdet ihr zunächst die imposante Arena von Verona, das Wahrzeichen der Stadt, erblicken. Die Arena von Verona ist ein gut erhaltenes römisches Amphitheater und wurde etwa um 30 n. Chr. erbaut. Sie ist zudem das drittgrößte römische Amphitheater in Italien und wird häufig als der Hauptanziehungspunkt Veronas bezeichnet. In der Sommersaison finden in der stimmungsvollen Arena die größten Freilicht-Opernfestspiele der Welt statt, auch im nächsten Jahr stehen beim Arena Opera Festival wieder zahlreiche Opernhits auf dem Programm. Verona ist unter anderem auch als die Stadt der Verliebten bekannt. Und das nicht ohne Grund, denn hier befindet das das berühmte Haus der Julia. Dieses berühmte Haus, auf italienisch „Casa di Giulietta“ genannt, ist ebenfalls eine der Hauptattraktionen Veronas und lockt jährlich eine Vielzahl an Touristen, um einmal den angeblichen Schauplatz der tragischen Liebesgeschichte von Romeo und Julia zu bewundern.

Siena, Toskana

Wer einmal in Siena ist, wird gleich mit dem mittelalterlichen Flair vertraut gemacht, das in der ganzen Stadt zu spüren ist. Allein die Altstadt Sienas, die geschmückt ist mit vielen historischen Bauwerken, ist absolut sehenswert, seit 1995 gehört sie zum UNESCO-Welterbe. Entdeckt die muschelförmige Piazza del Campo, besucht den imposanten Dom von Siena und lasst euch von der einzigartigen Stimmung in dieser Stadt verzücken. Ebenfalls sehenswert ist der Palazzo Pubblico, das ehemalige Rathaus von Siena. Dieses ist vor allem für seinen 102 Meter hohen Glockenturm Torre del Mangia bekannt, der genau wie der Dom das Stadtbild Sienas prägt. Wer eine gute Ausdauer hat, sollte zu Fuß auf den Turm und die tolle Aussicht auf die Stadt genießen. Kunst- und Kulturinteressierte sollten sich außerdem einen Besuch des Stadtmuseums Museo Civico nicht entgehen lassen, das sich in dem Palast befindet und wertvolle Fresken und Malereien aus vergangen Epochen ausstellt.

Langhe & Roero, Piemonte

In der schönen Piemont Region findet ihr die beeindruckenden Landschaften Langhe und Roero. Dieses Gebiet ist für seine wunderschöne Natur und für reichlich Delikatessen bekannt – wer dorthin reist kann also richtig gut schlemmen. Die Langhe und der Roero erzeugen einen köstlichen Wein und sind Heimat des hochwertigen weißen Trüffels, den man auch auf der jährlichen Trüffel Messe in Alba findet. Die bekanntesten Weine aus dem Gebiet sind der Barolo, der Barbaresco und der Barbera. Zu den wichtigsten Produkten des Gebiets zählt neben dem Wein auch die piemontesische Haselnuss, die man in vielen Süßspeisen findet. Besonders lecker ist der Nusskuchen, den man in so gut wie jeder Bäckerei findet. Neben kulinarischen Highlights bieten die Langhe und Roero aber auch so einige Sehenswürdigkeiten wie die Burg Grinzane Cavour, wo einst auch der Graf von Cavour lebte. Weiters könnt ihr die kleinen Städtchen Cherasco und Bra besichtigen. Hier erwarten euch viele barocke Häuser und romantische Gassen.

Mit insgesamt 53 verschiedenen UNESCO-Stätten liegt Italien übrigens weltweit an der Spitze  – ich habe für euch nur meine persönlichen Highlights zusammengefasst. Auf der offiziellen Website der ENIT findet ihr Infos zu allen Orten, die auf der World Heritage Liste stehen.

In meiner Italien Themenwoche erfahrt ihr noch mehr über das vielseitige Land!

Italien Themenwoche