Wenn man an Wellnessurlaub denkt, kommt einem Italien wahrscheinlich nicht zuallererst in den Sinn. Dabei hat das vielseitige Land eine tausendjährige Tradition, Körper und Geist zu verwöhnen. Ob in den Bergregionen der italienischen Alpen, der lieblichen, von sanften Hügeln und Zypressen geprägten Landschaft Mittelitaliens oder den süditalienischen Regionen mit ihrem mediterranen Flair – in ganz Italien findet Ihr zahlreiche Thermalorte, die sich perfekt für einen erholsamen Urlaub eignen. In meinem heutigen Artikel habe ich für euch die besten Thermalorte in Italien rausgesucht!

Wellnessurlaub in Italien

Norditalien | Mittelitalien | Süditalien

shutterstock_242070496

Norditalien

Der nördliche Teil von Italien eignet sich ideal für eine erholsame Kur, denn hier findet ihr das größte Thermalzentrum Europas. Die Euganeischen Thermen von Abano, Montegrotto, Galzignano, Battaglia und Teolo locken jährlich Tausende Ruhesuchende aus aller Welt an. Hier gibt es insgesamt über 100 Thermalhotels, die jeweils mit einem eigenen Thermalbereich ausgestattet sind. Das Gebiet ist auf die Fango-Balneotherapie und Thermal-Behandlungen spezialisiert, die bereits zur Zeit der Römischen Epoche angewandt wurden. Zudem wird in den Beauty Zentren der Hotels auch Dermo-Kosmetik angeboten – so bekommt man das Rundum Wohlfühlpaket. Weiterer Pluspunkt ist die Nähe zu Venedig, so kann man zwischendurch mal einen Tagesausflug in die romantische Stadt unternehmen. Auch in der imposanten Bergwelt der Lombardei findet ihr in Bormio oder im malerisch am Gardasee gelegenen Sirmione traditionsreiche Thermalzentren. Erholung pur versprechen auch die Kurorte der zauberhaften Landschaft der Trentiner Alpen und Südtirol wie etwa in Meran oder Levico Terme. Daneben gibt es auch unbekanntere Regionen, wie beispielsweise die kleine Alpenregion Aostatal im Nordwesten Italiens, die über ausgezeichnete Thermalangebote verfügen:  Beim Anblick des großartigen Alpenpanoramas den Kopf frei bekommen, in die Natur eintauchen mit dem majestätischen Mont Blanc im Hintergrund – dieses einzigartige Erlebnis bietet das Thermalbad Pré-Saint-Didier im Aostatal, dessen Quellen schon zu Zeiten der Römer für ihre heilende Wirkung bekannt waren. Das milde Mittelmeerklima in Italien bietet auch die optimalen Voraussetzungen für Sandbäder. Diese sind beispielsweise in Grado in Friaul-Julisch Venetien und Rimini in der Emilia Romagna zu finden. Die Bäder mit dem heißen Sand helfen in erster Linie bei Rheuma Erkrankungen und Gelenksleiden – aus diesem Grund kehren jährlich zahlreiche Kurgäste zurück und unterziehen sich einer sogenannten Thalassotherapie. Diese hilft aber auch bei Hautkrankheiten, Entzündungen der Atemwege, Immunschwäche und Rachitis bei Kindern.

Mittelitalien

Auch in Mittelitalien könnt ihr einen schönen Wellnessurlaub verbringen. Von Thermalbädern im Jugendstil bis hin zu natürlichen Thermalquellen gibt es gerade in der Toskana zahlreiche Orte, an denen ihr euch entspannen könnt. Einer davon ist der Kurort Montecatini Therme, die sich an großer internationaler Beliebtheit erfreut. Bereits um 1900 herum kurten in dieser Region Dichter, Philosophen und Musiker, um auszuspannen und den Körper wieder auf Touren zu bringen. Zudem gibt es in Mittelitalien auch einige natürliche Thermalquellen wie z.B. die Becken von Saturnia in der Toskana. Die schwefelhaltigen Gewässer, die aus dem Boden sprudeln, haben eine Temperatur von 37 Grad und bilden Wasserfälle die von natürlichen Bädern aufgenommen werden. Erholung wird auch in der Region Emilia Romagna großgeschrieben. Zu den bekanntesten Kurorten zählen Salsomaggiore, Bagno di Romagna, Monticelli Terme oder die Stadt Bologna selbst. Eine weitere Region, die neben einem umfangreichen Thermalangebot vor allem Ruhe, Ursprünglichkeit und eine atemberaubende Landschaft bietet, ist Umbrien und auch erholungssuchende Besucher der Ewigen Stadt finden unweit von Rom mit der Terme di Fiuggi einen der traditionsreichsten Thermalorte Italiens, während die Bagni di Viterbo vor den Toren der Stadt Viterbo bereits im Mittelalter Kurort der Päpste war.

Süditalien

In Süditalien kommen sowohl Sonnenanbeter als auch Ruhesuchende auf ihre Kosten, denn hier gibt es nicht nur zahlreiche Strände sondern auch einige Thermen. Besonders beliebt für Wellnessurlaub ist die Region Kampanien, die mit einer traumhaften Landschaft lockt. Hier findet ihr unter anderem die Giardini Poseidon Therme – mit über 20 Pools und einem 8.000 m² großen Privatstrand ist sie der größte Thermalpark Ischia’s. Die Thermalquellen vulkanischer Herkunft haben eine heilsame Wirkung auf das gesamte Knochensystem. Weitere beliebte Adressen für einen Wellnessurlaub sind die Thermalgärten Aphrodite Apollon, der Parco Termale Castiglione und der Giardino Eden. Thermal- und Wellnessferien lassen sich auch in Apulien bestens mit einem Aufenthalt an den herrlichen Küsten der Region kombinieren. Die Kur- und Wellnesszentren von Santa Cesarea Terme, Margherita di Savoia und Torre Canne sind außerdem ideale Ausgangspunkte um die Schönheit der Region zu entdecken.

Weitere Artikel für euch