Das traditionelle Kaffeehaus gehört zu Wien dazu wie das Riesenrad oder die Sachertorte! In meinem heutigen Artikel stelle ich euch die schönsten Wiener Kaffeehäuser vor, die bei einem Besuch der Hauptstadt auf eurer Liste stehen sollten.

An keinem anderen Ort können Wiener so gut über Gott und die Welt philosophieren wie im traditionellen Kaffeehaus. Schon seit der Türkenbelagerung im 16. Jahrhundert sind Kaffeehäuser ein fixer Bestandteil im sozialen Leben der Einheimischen. Demnach gibt es in der österreichischen Hauptstadt eine große Auswahl an charmanten Cafés, die mit einem historischen Ambiente locken. Einige davon möchte ich euch heute vorstellen!

Die schönsten Wiener Kaffeehäuser

Café Hawelka | Café Prückel | Café Central | Café Demel | Café LandtmannCafé Sacher

shutterstock_401425492

Café Hawelka

Als Leopold Hawelka und seine Gattin Josefine im Jahr 1939 das Café Hawelka eröffneten, haben sie bestimmt nicht geahnt, dass sich das Lokal schnell als hippes Künstlercafé etablieren würde. Doch nicht nur heimische Künstler fanden ihren Weg hier hin, auch berühmte Schauspieler wie Oskar Werner und Helmut Qualitinger waren oft zu Gast im Café Hawelka. Bis heute hat das stimmungsvolle Café nichts von seiner Popularität eingebüßt – täglich stürmen zahlreiche Wiener und Touristen das Lokal, um die legendären Buchteln zu probieren, die nach böhmischem Geheimrezept gebacken werden. Zu der Süßspeise gibt es natürlich erstklassigen Kaffee, den man auch für Zuhause kaufen kann.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Chris Stephan (@chris_stephan_) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Monika Kanokova (@kathmo) am

Café Prückel

Das Café Prückel am Stubentor lockt jung und alt gleichermaßen an – das macht diesen Ort auch so besonders, denn vom Studenten bis hin zum Kartenspieler findet man hier ein buntes Publikum vor. Weiteres Highlight ist die originalgetreu erhaltene Einrichtung aus den 50er Jahren, die richtig nostalgische Stimmung aufkommen lässt. Während man hier bei einem köstlich duftenden Kaffee seine Zeitung liest, fühlt man sich wie in eine andere Zeit versetzt. Besonders empfehlenswert ist der warme hausgemachte Milchrahmstrudel mit Vanillesauce und Rosinen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Crissy Whalin (@crissycrissybobissy) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Alina Jelezova (@alinajelezova) am

Café Central

Eines der wohl berühmtesten Kaffeehäuser der Stadt ist das Café Central in der Herrengasse. Die imposante Säulenhalle hat seit dem 18. Jahrhundert schon viele Intellektuelle und Philosophen wie Arthur Schnitzler und Sigmund Freud begrüßt. Heute findet man hier hauptsächlich Touristen, die unbedingt die Wiener Kaffeehauskultur kennenlernen wollen – deswegen sollte man sich auch auf lange Wartezeiten einstellen, denn das Café ist so gut wie immer voll. Doch wer erst einmal drinnen ist, wird diesen Ort nicht so schnell wieder verlassen wollen – die Atmosphäre hat wirklich etwas Magisches!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Michael Weiskirchner (@michael_weiskirchner) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Frederick Cogdell (@fredcogdell) am

Café Demel

Das Café Demel ist ein absolutes Paradies für Naschkatzen – es ist nämlich Teil der berühmten Konditorei Demel und bietet demnach eine riesige Auswahl an köstlichen Süßspeisen. Dabei ist schon das Schaufenster mit den aufwendigen Torten ein absolutes Highlight und gibt eine kleine Vorschau auf das, was im Inneren des Cafés auf die Gäste wartet. Egal ob Sachertorte, Apfelstrudel oder Vanillekipferl – hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Wer sich für ein Dessert entschieden hat, kann bei den „Demelinerinnen“ (so werden die Kellnerinnen im Café Demel genannt) bestellen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von JW (@jnwnklmnn) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Jana Ticháčková (@jana.janina) am

Café Landtmann

Das Café Landtmann neben dem Burgtheater wurde im Jahr 1873 von Franz Landtmann eröffnet und gehört definitiv zu den elegantesten Kaffeehäusern in Wien. Das Interieur wird von dunklen Holzelementen und großen Lustern dominiert – besonderes Highlight ist der romantische Gastgarten, der im Winter überdacht wird. Das Café ist ein beliebter Anlaufpunkt für Prominente aus der Politik und Wirtschaft – zu den berühmtesten Gästen zählen Paul McCartney und Hillary Clinton.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von José Leal (@j.leal1809) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Gents Guild (@gents.guild) am

Café Sacher

Im Café Sacher können Gäste in den Genuss der originalen Sachertorte kommen – vorausgesetzt sie sind bereit, lange Wartezeiten auf sich zu nehmen. Das Lokal gehört zu den absoluten Touristen Hotspots in Wien und ist immer gut besucht, da kann es schon mal eine Weile dauern, bis man einen Platz bekommt. Doch wer die Geduld und das Glück hat, darf sich auf eine gemütliche und authentische Atmosphäre freuen. Übrigens gibt es das Café Sacher auch in Salzburg, Graz und Innsbruck.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von FlavorIt!!! (@flavor.it) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Mari (@abelmari) am

Auf nach Wien!

Die Wiener Kaffeehauskultur ist einfach legendärt – wenn ihr unserer schönen Hauptstadt einen Besuch abstatten und euch selber mal in ein originales Wiener Kaffeehaus setzen wollt, stöbert einfach mal durch meine aktuellen Angebote.

Mehr Wien Tipps