Egal, ob ihr einen Trip in die historische Altstadt Gamla Stan, zu modernen und ausgefallenen Highlights wie dem Ericcson Globe oder eine Zeitreise im Vasa Museum plant – diese Top 12 der Stockholm Sehenswürdigkeiten wird euch sicher begeistern. Auf geht’s!

Schweden – das Land steht für Mittsommer, Elche und IKEA, aber natürlich auch für die Hauptstadt Stockholm. Auf 14 Inseln verteilt ist sie für mich eine der schönsten Hauptstädte der Welt und hier gibt es so einiges zu erkundschaften. Also los, entdeckt mit mir die Top 12 Sehenswürdigkeiten in Stockholm! Nicht ohne Grund wird die Stadt mit ihrem Schärengarten und traumhaften engen Gassen auch „Venedig des Nordens“ genannt. Verliert euch in einer einmaligen Einheit aus Natur, Großstadtleben, klassischer Architektur, Moderne und Tradition.

Die Top 12 Stockholm Sehenswürdigkeiten

Der Stockholm Pass | Karte

1. Vasa Museum | 2. Schären | 3. Gamla Stan

4. Abba Museum | 5. Skansen

6. Stockholmer Schloss | 7. Globen

8. Schloss Drottningholm | 9. Södermalm

10. Skogskyrkogården | 11. Djurgården

12. Junibacken

Stockholm Angebote

Der Stockholm Pass

So viel wie Stockholm euch bietet, so lästig ist es auch für jede Attraktion einzeln zahlen zu müssen. Wirklich bequem und günstig kommt ihr mit dem Stockholm Pass weg: Mit ihm könnt ihr mehr als 60 Sehenswürdigkeiten Stockholms ohne Zusatzkosten besichtigen und könnt außerdem Boots- und Bustouren durch Stockholm erleben. Der Tagespass kostet euch 719 SEK (~67,70€), Kinder zahlen 359 SEK (~33,80€).  Für einen 2- bis 5-Tages-Pass müsst ihr etwas tiefer in die Tasche greifen. Je nachdem, wie viele Attraktionen ihr wirklich abklappert, kann es sich aber mehr als lohnen.

Guru Tipp: Gegen Aufpreis lässt sich die Travelcard dazubuchen, mit der ihr den öffentlichen Nahverkehr nutzen könnt.

Karte der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Stockholm

Die folgende Karte zeigt euch die Top 12 Stockholm Sehenswürdigkeiten. So könnt ihr euer Sightseeing in der schwedischen Metropole optimal planen.

1. Vasa Museum in Stockholm

Begebt euch auf eine Zeitreise ins 17. Jahrhundert und bestaunt im Vasa Museum das gleichnamige Schiff. Genauer sogar das weltweit einzige annähernd komplett intakte Schiff aus dem 17. Jahrhundert. Nachdem es 1628 bei seiner Jungfernfahrt vor der schwedischen Küste sank und über 300 Jahre unentdeckt im Meer schlummerte, wurde es 1956 im Brackwasser der Ostsee entdeckt und zurück an die Wasseroberfläche geholt.

Infos und Tipps:

  • Ort/Lage: Galärvarvsvägen 14, 115 21 Stockholm
  • Eintrittspreis: 150 SEK (~14€). Für Kinder unter 18 Jahren kostenlos.
  • Öffnungszeiten: 01.06.-31.08. von 08.30-18.00 Uhr; Rest des Jahres von 10-17 Uhr, mittwochs bis 20 Uhr. Silvester bis 15 Uhr
  • Wichtige Info: Zieht euch nicht zu dünn an – um das Schiff gut zu erhalten, beträgt die Temperatur im Museum nur etwa 20 Grad, was euch besonders im Sommer recht frisch vorkommen kann.

Heute könnt ihr das wunderschön geschnitzte und verzierte Holzschiff im Museum bewundern – mit 25 Millionen Besuchern pro Jahr ist es das beliebteste und meistbesuchte Museum Skandinaviens. Hier könnt ihr zwischen einer persönlichen Führung oder einem kostenlosen Audioguide wählen und so auf einzigartige Weise neben dem Kunstschatz auch allerhand maritime Ausstellungsstücke aus vergangener Zeit sowie Exponate rund um die Themen Schiffe und Schiffbau in Schweden auf euch wirken lassen.

Habt ihr euch für den Stockholm Pass entschieden, ist der Eintritt ins Vasa Museum für euch übrigens kostenfrei.

Guru Tipp: In einem 20-minütigen Film erhaltet ihr im Museum einen tollen überblick über das Schweden des 17. Jahrhunderts. Schaut ihn euch also direkt zu Beginn eures Besuchs an, um einen Überblick zu kriegen.

shutterstock_114169396-e1562763307221

NACH OBEN

2. Mit dem Boot durch den Schärengarten

Eines hat Stockholm wirklich genug: Wasser. Setzt euch in ein Boot und genießt eine Fahrt durch den einzigartigen Schärengarten, skärgården, vor der Ostküste von Stockholm mit den rund 30.000 kleine Inseln. Bis auf 80 Kilometer reichen sie in die Ostsee hinein – anfangs noch üppig grün bewachsen, je weiter man Richtung offene See kommt nur noch felsig karg.

Skaergard-stockholm-vaxholm-shutterstock_619854578-Copy

Hier findet ihr unberührte Natur und traditionelle Fischereikultur genauso wie Ferienhäuser, luxuriöse Jachthäfen und Partyorte. Manch eine Insel wird nur von Möwen und Seehunden besucht, andere ziehen regelmäßig nach Erholung suchende Schweden und Touristen an, wie zum Beispiel die Insel Grinda mit ihrem malerischen Naturschutzgebiet.

Reise in den Schärengarten

Die meisten Inseln sind gut zu erreichen. Es gibt Brückenverbindungen und regelmäßig fahrende Fähren und Ausflugsschiffe zwischen den Schären.

Steigt ins Kajak, werft die Angelrute aus, wandert über die kleinen Inseln, springt ins kühle Nass oder steigt aufs Rad – für Abenteurer und Erholungssuchende gibt es hier gleichermaßen fast unbegrenzte Möglichkeiten. Durch das allemannsrätten, das Jedermannsrecht, dürft ihr fast überall euer Zelt aufschlagen, sogar Beeren pflücken und Pilze zum Eigenverzehr sammeln ist erlaubt – ideal also für einen Campingausflug.

Wie so ein Trip aussehen kann zeigt euch Maren auf ihrer Kanutour durch Schweden.

Video: Kanu-Urlaub in Schweden

Video: Urlaubsguru

Eine der größeren Schäreninseln ist Vaxholm, die mit dem Boot von der Innenstadt aus in rund 50 Minuten zu erreichen ist. Hier warten neben kleinen, bunten Häusern und Unterkünften auch wunderschöne Holzvillen und die Vaxholm Festung aus dem 16. Jahrhundert mit ihrem Museum auf euch.

Für Familien eignet sich besonders ein Besuch auf Utö – hier findet ihr kinderfreundliche Sandstrände, aufregenden Klippen sowie Rad- und Wanderwege. Auf der Insel könnt ihr außerdem im Gruv- & Hembygdsmuseum etwas über die Bergbaugeschichte Schwedens erfahren und wassergeflutete Bergwerkschächte bestaunen.

Sucht ihr einen Partyhotspot im Schärengarten, habt ihr ihn mit Sandhamn gefunden. Hier könnt ihr in einer traumhaften Kulisse zwischen bunten Holzhäusern, üppigem Kiefernwald und rauen Klippen feiern. Entspannung findet ihr anschließend an dem langgezogenen Sandstrand Trouville.

Guru Tipp: Mit dem Stockholm Pass könnt ihr an vielen Bootstouren ohne Zusatzkosten teilnehmen. Alternativ könnt ihr eine Fahrt durch den Schärengarten unkompliziert online buchen.

 

NACH OBEN

3. Gamla Stan: Die Altstadt von Stockholm

Auf der kleinen Insel Stadsholmen befindet sich die wunderschöne Altstadt von Stockholm: Die Insel Gamla Stan ist mit ihren vielen bunten Häusern das historische Zentrum der Stadt. Schlendert über das Kopfsteinpflaster durch urige Gassen und setzt euch in eines der vielen Cafés oder Restaurants. Zwar ist einiges hier besonders auf Tourismus ausgelegt, aber besonders in den schmalen Gassen findet ihr entspannte, ruhige Ecken.

Die Kulturinteressierten unter euch sollten sich ein Besuch des Nobelmuseums am Stortorget nicht entgehen lassen. An diesem Platz ließ der dänische König Christian II. im Jahre 1520 beim Stockholmer Blutbad 82 Schweden hinrichten. Die 82 weißen Ziegel des roten Hauses mit der Hausnummer 20 sollen, so erzählt man sich, für die Geköpften stehen.

Glaubt man den Schweden, hat der Järnpojke magische Kräfte

Nur rund 100 Meter vom Stortorget entfernt wartet das kleinste öffentliche Monument von Stockholm auf euch. Der Järnpojke, auch bekannt unter dem Namen Kleiner Junge, der auf den Mond sieht, ist nur 15cm groß und hockt schon seit vielen Jahren im Hinterhof der Finska kyrkan. Glaubt man den Schweden, hat er sogar magische Kräfte.

Wenige hundert Meter weiter südlich liegt die Tyska kyrkan, die deutsche Kirche St. Gertrud. Hier finden auch heute noch deutsche Gottesdienste der großen deutschen Stockholmer Gemeinde statt. Von hier aus gelangt ihr in nur 200 Metern zu der schmalsten Gasse Stockholms, der Mårten Trotzigs gränd.

Guru Tipp: Gutes schwedisches Essen bekommt ihr in Stockholms Gastabud. Reserviert aber unbedingt einen Tisch. Das kleine Restaurant ist bei Locals wie bei Touristen total beliebt.

Stockholm-Sweden-Old-town-and-town-square-iStock_64526827_XLARGE-2

NACH OBEN

4. Musik in Stockholm: Das Abba Museum

Dancing Queen, Mamma Mia, Waterloo, Take a chance on me – na, habt ihr schon einen Ohrwurm?

Infos und Tipps:

Ort/Lage: Djurgårdsvägen 68, 115 21 Stockholm

Eintrittspreis: 250 SEK (~23,75€); Studenten 175 SEK (~16,60€); Kinder von 7-15 Jahren 95 SEK (9€). Audioguide für 20 SEK (1,90€)

Öffnungszeiten 2019: Mai bis Sept. täglich von 10-20 Uhr; Sept. bis 15. Dez. von Freitag-Dienstag 10-18 Uhr & Mittwoch-Donnerstag 10-20 Uhr; in den Herbstferien (28. Okt.-3. Nov.) täglich 10-18 Uhr; 16. Dez.-12. Jan. 10-19 Uhr.

Mit Songs wie diesen hat die schwedische Band Abba zwischen 1972 und 1983 die Popwelt auf den Kopf gestellt und wurde zu einer der erfolgreichsten Bands der Musikgeschichte: Und viele ihrer Hits entstanden auf der Insel Djurgården. Kein Wunder also, dass ihr das Abba Museum auch genau dort findet.

Die eingefleischten Fans unter euch kommen hier voll auf ihre Kosten: Bestaunt die damaligen Bühnenkleider von Agnetha, Björn, Anni-Frid und Benny und schaut euch exklusive Konzertfotografien und Interviews an. Singt und tanzt zusammen mit Hologrammen der Band oder macht ein Foto mit den lebensechten Silikonfiguren, gerne natürlich mit #gurupose. Und bevor ihr sagt, dass ich euch nicht gewarnt hätte: Es besteht absolute Ohrwurmgefahr.

Foto: Lasse Ansaharju / Shutterstock.com
Foto: Lasse Ansaharju / Shutterstock.com

NACH OBEN

5. Das Freilichtmuseum Skansen

Habt ihr euch im Vasa Museum noch auf eine Reise ins 17. Jahrhundert begeben, so geht es im Freilichtmuseum Skansen ein kleines Stück in die jüngere Vergangenheit, ins 18. und 19. Jahrhundert.

Infos und Tipps:

Ort/Lage: Djurgårdsslätten 49-51, 115 21 Stockholm

Eintrittspreis: 220 SEK (~20,70€); Studenten, Senioren & Gruppen 190 SEK (~17,90€); Kinder von 4-15 Jahren 60 SEK (5,65€). Aquarium: 120 SEK (~11,40€)

Öffnungszeiten: Täglich von 10-20 Uhr; Aquarium bis 19 Uhr

Hier könnt ihr auf einer großen Anlage Schweden im Kleinformat erleben: Schlendert vorbei an traditionellen Bauwerken, entdeckt alte Handwerkskünste und genießt die Sonne Schwedens im kleinen Tierpark mit skandinavischen Tieren wie Robben, Bären, Rentieren und Elchen. Besonders bei schlechtem Wetter lohnt sich auch ein Besuch des Skansen-Akvariet, des Aquariums, wo neben Meeresbewohnern auch Papageien, Reptilien, exotische Insekten, Affen und noch viele andere tierische Bewohner auf euch warten. In Skansen ist sicher für Jedermann etwas dabei.

Foto: Stocksnapper/Shutterstock
Foto: Stocksnapper/Shutterstock

NACH OBEN

6. Das königliche Stockholmer Schloss

Glück für alle kulturinteressierten Reisenden, dass die schwedische Königsfamilie im Schloss Drottningholm wohnt und nicht im Stockholmer Schloss, so könnt ihr es auch von innen besichtigen.

Infos und Tipps:

Ort/Lage: Im Norden von Gamla Stan, 107 70 Stockholm

Eintrittspreis: 180 SEK (~17,10€); Studenten sowie Kinder & Jugendliche von 7-17 Jahren 90 SEK (~8,55€)

Öffnungszeiten: Täglich von 9-17 Uhr

Wichtige Info: Täglich finden um 12.15 Uhr (sonntags um 13.15 Uhr) die Wachablösungen statt.

Das Kungliga Slottet, wie es unter den Schweden heißt, ist eines der größten Schlösser Europas.

Auf sieben Etagen mit insgesamt 605 Zimmern bietet das königliche Schloss wirklich einiges, was entdeckt werden will. Es ist so groß, dass ihr in ihm sogar fünf verschiedene Museen findet: neben einer Schatz- und Rüstungskammer könnt ihr zum Beispiel auch den Reichssaal entdecken und im Antikmuseum Gustav III. auf Zeitreise gehen. Wenn ihr nach etwas Entspannung sucht, liegt zwischen zwei Flügeln des Schlosses der Logården, ein kleiner Garten, der eine wunderbare Ruhe ausstrahlt und zum Verweilen einlädt.

Der-Koenigliche-Palast-in-Stockholm-in-der-Daemmerung-iStock-183776900

NACH OBEN

7. Spektakulärer Ericsson Globe und Skyview

Mit dem Ericsson Globe liegt eines der markantesten und außergewöhnlichsten Wahrzeichen Stockholms etwas weiter außerhalb des Stadtzentrums. Mit einem Durchmesser von 110 Metern und einer Höhe von 85 Metern fasst die Arena bis zu 16.000 Zuschauer und ist das größte sphärische Gebäude der Welt. Erlebt hier eine tolle Zeit auf Konzerten, (Sport-)Events oder anderen großen Shows und seid einer der jährlich rund 1,5 Millionen Besucher des Globen.

Der Panoramaaufzug SkyView am Ericsson Globe

Die große Attraktion des Globen ist der SkyView. Genießt Stockholm und die vielen Inseln von dem höchsten Punkt des einmaligen Bauwerks aus der Vogelperspektive.

Infos und Tipps:

Ort/Lage: 121 77 Stockholm, etwas außerhalb, aber gut angebunden

Eintrittspreis:  160 SEK (~15,15€), Kinder (5-12 Jahre) & Senioren 120 SEK (~11,40€). Kinder unter 5 Jahre und Stockholm Pass Inhaber kostenlos.

Öffnungszeiten: Täglich von 09.30-19.30

Der gläserne Fahrstuhl fährt euch und bis zu 15 weitere Personen an der Außenfassade des Globens langsam bis ganz nach oben, auf etwa 130 Meter.

Die Panoramagondeln fahren alle zehn Minuten und euer Ausflug bis auf die Kugel und wieder zurück dauert etwa 20 Minuten. In der Zeit könnt ihr den wahnsinnigen Ausblick auf euch wirken lassen und es ist eine wirklich tolle Gelegenheiten für aufregende Fotos.

Gondel-in-Stockholm-Globe-arena-iStock_31355786_XLARGE-2

NACH OBEN

8. Königlicher Wohnsitz Schloss Drottningholm

Eines der schönsten und beeindruckendsten Schlösser in ganz Stockholm ist das Schloss Drottningholm auf der Insel Lovön, westlich des Stadtzentrums.

Infos und Tipps:

Ort/Lage:
178 02 Drottningholm auf der Insel Lovön. Ihr gelangt in etwa einer Stunde mit dem Boot von Stadshusbron in der Innenstadt aus über den Mälarsee zum Schloss.

Eintrittspreis: 140 SEK (~13,30€), Studenten und Kinder von 7-17 für 70 SEK (~6,65€); mit Eintritt in das chinesische Schloss 200 SEK (19€), bzw. 100 SEK (9,50€)

Öffnungszeiten: 1. Jul.-30. Sept. täglich von 10-17 Uhr; 1. Okt.-15. Dez. von 10-16 Uhr; Am. 1. Nov.

Das 1681 erbaute, prunkvolle Lustschloss ist der private Wohnsitz der schwedischen Königsfamilie und wird auch das schwedische Versaille genannt. In seinem Südflügel befinden sich die privaten Zimmer der schwedischen Royals, die der Öffentlichkeit nicht zugänglich sind. Dafür stehen euch die meisten restlichen Bereiche des majestätischen Gebäudes offen und das sogar das ganze Jahr über. Spaziert durch die prunkvollen Gärten und fühlt euch wie Könige in den hohen Gängen des Schlosses. Erkundet das chinesische Schlösschen Kina Slott und das Drottningholms slotteater, welche beide einen großen Teil dazu beigetragen haben, dass das Schloss Drottningholm als erstes schwedisches Kulturdenkmal in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen wurde.

Für Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer ist das Schloss Drottningholm leider sehr schwer zugänglich und Kinderwägen dürfen zum Schutz der Einrichtung nicht mitgenommen werden.

Schloss-Drottningholm-iStock_21756894_LARGE-EDITORIAL-ONLY-Remus-Eserblom-2
Foto: istock.com/Remus Eserblom

NACH OBEN

9. Södermalm

Einer der zentralsten Stadtbezirke von Stockholm ist Södermalm – und der hat seinen ganz eigenen Charme. Zwar ist das schlichte Södermalm nicht unbedingt das Topmodel unter den Stadtbezirken, aber es hat doch auch einige schöne Ecken zu bieten. Spaziert zum Beispiel am Nordufer den Monteliusvägen entlang und erhascht einen der schönsten und weitesten Ausblicke über Stockholm.

Södermalms Szeneviertel SoFo

Der bekannteste Fleck Södermalms ist das Szeneviertel SoFo, South of Folkungagatan, angelehnt an den Londoner Stadtteil Soho. Das ehemalige Arbeitergebiet erstrahlt heute als Hipster-Hochburg mit vielen jungen Künstlern und Designern in einem neuen Glanz – auch wenn hier noch immer kahle Blockbauten stehen, deren niedrige Mietpreise das Viertel vor allem auch bei Studenten beliebt macht. Hier erwarten euch keine bunten Häuschen wie in der verträumten Altstadt Gamla Stan, dafür aber kleine Second Hand Läden und ganz viel Retro und Vintage, Plattenläden, Cafés und Bars, die das Nachtleben in SoFo zu einem Erlebnis machen.

Sodermalm-island-in-Stockholm-Sweden.-Beautiful-orange-violet-and-pink-sky-at-sunrise-is-reflected.-shutterstock_1296212287

Gefängnisinsel Långholmen

„Mama, ich bin im Gefängnis“ – auf der kleinen Insel Långholmen könnt ihr diesen Satz ganz ohne schlechtes Gewissen sagen. Das Hauptgebäude des 1724 gebauten und erst 1978 stillgelegten Gefängnisses der Insel dient heute nämlich als Langholmen Hotell und Jugendherberge. Also auf geht’s ins Gefängnis, geht nicht über Los und zieht kein Geld ein.

Fotografiska, das Foto-Art Museum

Am Nordostufer von Södermalm findet ihr außerdem das große Fotografiemuseum Fotografiska.

Infos und Tipps:

Eintrittspreis: 165 SEK (~15,60€), für Studenten & Rentner 135 SEK (~12,80€). Kinder bis 12 Jahren kostenlos.

Öffnungszeiten: Sonntag-Mittwoch: 09-23 Uhr; Donnerstag-Samstag: 09-01 Uhr

Auf einer riesigen Ausstellungsfläche warten regelmäßig wechselnde Ausstellung renommierter Fotografen und Künstler auf euch.

Bestaunt die immer wieder aufs Neue toll in Szene gesetzten Werke und genießt anschließend bei einem leckerem Essen im Restaurant oder erholsamen Heißgetränk im Café einen schönen Blick auf Stockholm. Übrigens könnt ihr hier sogar auch Konzerte erleben, das Programm kann sich wirklich sehen lassen.

Übrigens: Mit dem Stockholm Pass kommt ihr kostenlos ins Fotografiska.

Foto: Radiokafka/Shutterstock
Foto: Radiokafka/Shutterstock

NACH OBEN

10. Skogskyrkogården – Stockholms bekanntester Friedhof

Ein Ausflugsziel, das einem als solches vielleicht nicht sofort in den Kopf kommen würde, ist der Waldfriedhof von Stockholm.

Infos und Tipps:

Ort/Lage: Stadtteil Enskede im Südosten von Stockholm

Preise: Geführte Touren auf Englisch kosten 150 SEK.

Öffnungszeiten: Ganztägig geöffnet. Geführte Touren auf Englisch von Jun.-Sept. jeden Sonntag ab 10.30 Uhr.

Der Skogskyrkogården im Südosten von Stockholm bietet euch einen einmaligen Anblick, der großen Einfluss auf viele weitere Friedhöfe weltweit hatte und nicht umsonst als UNESCO-Welterbestätte ausgezeichnet wurde. Natur und Architektur stehen hier in einem einzigartigem Einklang und strahlen eine entspannende Ruhe aus. Entdeckt die vielen verschiedenen, architektonisch aufwändig errichteten Gebäude wie die Skogskapellet, Uppståndelsekapellet und die Heliga korsets kapell und sammelt bei einem Spaziergang bleibende Eindrücke im Skogskyrkogården. Wusstet ihr, dass hier neben der schwedisch-amerikanischen Schauspielikone Greta Garbo auch der verstorbene DJ Avicii begraben wurde?

Guru Tipp: Ihr erreicht den Friedhof von der zentralen Haltestelle T-Centralen aus in rund einer viertel Stunde mit der grünen Metrolinie. Die Buslinie 183 führt euch von dort sogar zu verschiedenen Punkten auf dem Friedhof.

Foto: iStock.com/Joel Carillet
Foto: iStock.com/Joel Carillet

NACH OBEN

11. Djurgården: Die Museumsinsel von Stockholm

Insel, Stadtteil und Parkgebiet zugleich: Das ist Djurgården. Egal, ob ihr zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs seid, hier könnt ihr dem Großstadttrubel entkommen und entspannen. Nicht umsonst ist die Insel Teil des Ekoparken, des weltweit ersten städtischen Nationalparks.

Infos und Tipps:

Ort/Lage: Östlich der Altstadt. Über die Djurgårdsbron gut zu erreichen per Auto, Bus, Straßenbahn Djurgårdslinie (Nr. 7) und den zwei Fähren Sjövägen (Nr. 80) und Djurgårdenfähre (Nr. 82)

Wichtige Info: Reist nicht mit dem Auto an, hier gibt es kaum Parkplätze

Auf über 279 Hektar, die von zehn Kilometern Strand umrandet werden, liegen zwischen Holzvillen aus dem 17. Jahrhundert und uralten Trockendocks einige der bekanntesten und aufregendsten Museen der Stadt. Lauft den Djurgårdsvägen entlang und erkundet die vielen Museen wie das Spritmuseum, das sich dem Thema Alkohol verschrieben hat, die Estonia-Gedenkstätte, die an die Opfer des Schiffsunglücks von 1994 erinnert, und Liljevalchs Konsthall. Wollt ihr den Kopf lieber einmal ein wenig ausschalten und einfach nur Spaß haben, empfehle ich euch einen Besuch des Gröna Lund Freizeitparks und der Cirkus Arena, in der ihr euch zum Beispiel Konzerte anschauen könnt.

Entspannt euch bei einem Picknick im öffentlichen Park am Lustschloss Rosendal im Norden von Djurgården oder stattet der Waldemarsudde im Süden einen Besuch ab, wo ihr die Villa des Prinzen Eugen findet, die heute als Museum dient. Ihr merkt also, hier wird euch sicher nicht so schnell langweilig.

Foto: iStock.com/Remus Kotsell
Foto: iStock.com/Remus Kotsell

NACH OBEN

12. Auf den Spuren von Astrid Lindgren im Junibacken

Ein riesiges Stück Kindheit könnt ihr im Junibacken erleben. Das Kindermuseum für Groß und Klein ist ein Mekka für Fans von Astrid Lindgren, die mit Geschichten über die freche Kapitänstochter Pippi Langstrumpf und vielen anderen Figuren ganze Generationen begeisterte.

Infos und Tipps:

Ort/Lage:Galärvarvsvägen 8, 115 21 Stockholm

Eintrittspreis: Je nach Reisezeit ab 185 SEK (~17,45€), Kinder von 2-15 ab 155 SEK (~14,60€); Kinder unter 2 Jahren kostenlos

Öffnungszeiten: 01.07.-15.08. von 10-18 Uhr; 16.08.-30.06. von 10-17 Uhr; Sondertermine: 27.03. von 10-16 Uhr, 06.04. von 13-17 Uhr, 14.04. von 10-14 Uhr. An einzelnen Tagen im Jahr geschlossen.

Schlendert über den Märchenmarktplatz Sagotorget, wo unter anderem Petterson und Findus in ihren Häusern auf euch warten. Für noch mehr Unterhaltung sorgt das größte schwedischen Kindertheater, in dem euch jeden Tag zauberhafte Stücke präsentiert werden. Erlebt die Geschichten von Karlsson vom Dach, den Gebrüdern Löwenherz und vielen weiteren Figuren aus der Feder Lindgrens hautnah.

Ihr erreicht Junibacken über die nahe gelegene Haltestelle Nordiska Museet/Vasamuseet mit der Straßenbahn Linie 7 und der Buslinie 67. Ihr könnt auch die Linie 69 oder 76 bis Djurgårdsbron nehmen, dann müsst ihr nur noch über die Brücke laufen. Von der U-Bahn Station Karlaplan lauft ihr etwa 10 Minuten.

Foto: Mistervlad/Shutterstock.com
Foto: Mistervlad/Shutterstock.com

Entdeckt das wunderschöne Stockholm

Wie ihr seht, hat Stockholm eine große Bandbreite an Sehenswürdigkeiten und Attraktionen zu bieten. Fehlten eurer Meinung nach in meiner Liste der Top 12 Sehenswürdigkeiten in Stockholm noch der ein oder andere Ort? Lasst mir gerne einen Kommentar da. Und jetzt, auf geht’s – Koffer packen und ab nach Stockholm!

Entdeckt das idyllische Schweden