Bunte Hafen mit kleinen Booten und großen Yachten, der Duft von ofenfrischer Pizza und Rosmarin und Felsenlandschaften unterbrochen von Olivenbäumen und bunt blühenden Macchia. Das klingt doch nach Erholung vom Feinsten. Was ihr auf der toskanischen Insel Elba erleben könnt, erfahrt ihr hier.

Diese schöne italienische Insel im Mittelmeer begrüßt euch mit ihren weißen und goldenen Stränden, kristallklarem Wasser und schroffen Granitfelsen. Mit ihrer mediterranen Vegetation, den Stränden mit türkisblauem Wasser und Terrassen am Meer überzeugt Elba vom ersten Moment an als wunderbare Urlaubsdestination. Was die grüne Oase im Toskanischen Archipel sonst noch für euch bereit hält und wieso ihr Elba einen Besuch abstatten solltet, erfahrt ihr jetzt.

Die italienische Insel Elba

Elba im Überblick  | Reise nach Elba | Traumhafte Orte 

Faszinierende Natur | Elbas Strände | Los geht’s

Daten und Fakten zu Elba

  • Elba gehört zum Toskanischen Archipel der Region Toskana.
  • Sie ist nur knapp zehn Kilometer vom italienischen Festland entfernt.
  • Mit einer Küstenlänge von 147 Kilometern und einer Größe von 224 Quadratkilometern ist sie die drittgrößte Insel Italiens (nach Sizilien und Sardinien).
  • Elba hat acht Gemeinden mit insgesamt 32.000 Einwohnern.
  • Die maximale Länge in Ost-West Richtung beträgt 27 Kilometer, in Nord-Süd Richtung circa 18 Kilometer.
  • Der Monte Capanne ist mit 1019 Metern der höchste Punkt der Insel.
  • Die durchschnittliche Jahrestemperatur liegt bei 15,7 Grad.

Eure Reise nach Elba

Elba ist mit der Autofähre von Piombino aus zu leicht erreichen. Von dort aus gibt es Fährverbindungen zu den Häfen Portoferraio, Cavo und Rio Marina. Eine schnelle Fähre benötigt von Piombino nach Portoferraio etwa 30 Minuten. In der Gemeinde Campo nell’Elba befindet sich zusätzlich der Flugplatz Marina di Campo.

Kurvige Bergstraßen führen durch die vielseitige Landschaft zu dem nächsten kleinen Dorf.

Wenn ihr kein Problem mit kurvigen Straßen habt, empfiehlt sich auf Elba ein Mietwagen, mit dem ihr dank des gut ausgebauten Straßennetzes hervorragend die kleinen Städte und unzähligen Strände erreichen und so auch die geheimen Seiten der Insel erkunden könnt. So könnt ihr auch leicht und flexibel die süßen und teilweise sehr alten Bergdörfer erreichen und die Aussichten von den höher gelegenen Siedlungen der Insel genießen. Auf diese Weise verpasst ihr keine Punkte, die euch interessieren.

Am besten reist ihr außerhalb der Hauptsaison auf die Insel. Zwischen Juni und September kann es vorkommen, dass viele der schönen Strände überfüllt sind und es länger dauert, einen Parkplatz zu finden. Trotzdem findet man auch zur Hochsaison immer wieder versteckte Ecken auf der Insel, wo keine Menschenseele anzutreffen ist. Im Frühling finde ich Elba besonders schön, da die Insel zu dieser Zeit in ihrer vollen Blüte steht und der Macchia bunt leuchtet.

Wunderbare Orte auf Elba

Elba bietet Kultur- und Geschichtsinteressierten eine große Anzahl an Sehenswürdigkeiten aus ihrer rund 4.000 Jahre alten Siedlungsgeschichte. Dazu zählen natürlich auch die verschiedenen Ortschaften der Insel, die alle mit einem eigenen Charme verzaubern. In jedem Dorf gibt es etwas anderes zu entdecken und manchmal stolpert man auch durch Zufall über historische Plätze der Insel. Mir persönlich gefallen immer die bunten zahlreichen Häuser direkt am Wasser, die dieses wunderbare italienische Flair vermitteln. Hier sind einige meiner Lieblingsorte, denen ihr einen Besuch abstatten und sie ein wenig erkunden solltet.

Portoferraio

Schon allein die Einfahrt mit der Fähre in die Inselhauptstadt ist herrlich. Sobald man in die Bucht von Portoferraio einläuft, kann man die ockergelben Häuser erblicken, die sich rund um den Hafen am Hang eines Hügels entlangziehen. Die perfekte Kulisse zum Urlaubsstart. Ganze zehn Monate lebte Napoleon auf dieser Insel im Exil, weshalb man ihm heute noch überall begegnet. In Portoferraio kann man seine Residenz besichtigen. Ebenso sehenswert ist der Ausblick von der Festung auf die Stadt. Entlang der Hafenpromenade locken Cafés und Bars mit ihren Köstlichkeiten und Strandboutiquen laden zum Shoppen ein. Einmal auf Elba, solltet ihr natürlich die leckeren italienischen Spezialitäten ausprobieren, die die Insel für euch bereithält. Das Ristorante da Gianni bietet euch eine große Auswahl an Meeresfrüchten und anderen Leckereien.

Rio Marina

Rio Marina ist ein kleines bilderbuchhaftes Küstenstädtchen mit etwas über 2000 Einwohnern im Osten von Elba. Wenn ihr mit der Fähre dort ankommt, lohnt sich auf jeden Fall ein Rundgang durch die engen verwinkelten Gassen und kleinen Plätze. Am Nachmittag könnt ihr es euch entspannt am Hafen gemütlich machen. Wenn ihr Hunger verspüren solltet, kann ich euch das Mistral Cafe empfehlen. In diesem bunten Café bekommt ihr leckere Pizza und könnt dabei den Blick auf den Hafen genießen. Am Montag Vormittag ist in Rio Marina übrigens immer Markttag. Dann könnt ihr herrlich an den zahlreichen Marktständen stöbern und leckeres Essen kosten.

Porto Azzurro

Diese Gemeinde liegt an der Ostküste Elbas und hat mich so begeistert, dass ich sie euch einfach vorstellen muss. Auf einem Felsvorsprung ragt mächtig die Festung Forte San Giacomo aus dem 17. Jahrhundert, unter diesem liegt das malerische Fischerviertel. Von der zentral und direkt am Meer liegenden Piazza Matteotti habt ihr einen wunderbaren Ausblick auf den Hafen, wo im Sommer dutzende Yachten und Boote im Wasser schaukeln. Die Küste rund um die Stadt bietet euch außerdem eine wunderschöne Landschaft und Besonderheiten wie den Strand Terranera mit seinem kleinen, grünen Strandsee. Bei einem Aufenthalt in diesem Ort solltet ihr die Sapori Del Sole austesten und euch durch die vielen Leckereien durchprobieren.

Marciana

Der Ort Marciana ist einer der ältesten der ganzen Insel und dementsprechend reich an historischen Zeugnissen. Die treppenreichen Gassen sind wunderschön geschmückt von vielen Blumen und Pflanzen.

Eine Fahrt in der nostalgischen Gondel dürft ihr nicht verpassen.

Doch das eigentliche Highlight sind nicht die schönen Straßen, sondern die offene Seilbahn aus den Sechzigern. Der Einstieg zu dieser befindet sich in der Nähe des Ortszentrums und von hier gelangt ihr in knapp 18 Minuten auf den Gipfel des Monte Capanne. Die Gondel bietet Platz für zwei Personen und ist nur mit Gitterstäben umrandet. Schwindelfreiheit ist hier von Vorteil!

Faszinierende Natur Elbas

Elba bietet ihren Urlaubern Entspannung in einer wunderbaren vielseitigen Natur mit facettenreichen Landschaften. Die abwechslungsreichen Küstenstreifen mit der teils einmaligen Flora und Fauna über dichte Wälder mit Eichen, Kastanien und Pinien, bis zu den wunderschönen Panoramen und gebirgigen Regionen, bieten wirklich für jeden das Passende.

Das Toskanische Archipel ist das größte Naturschutzgebiet Europas und gehört zu den bedeutendsten Naturwundern der Welt.

Im Landesinneren findet ihr Olivenhaine, Weinstöcke und Feigenbäume. Rosmarinbüsche verströmen einen herrlichen Duft und Oleander und Agaven zieren die Wegesränder. Durch den Einfluss von Wind und Wetter entstanden überall auf der Insel Felsenbuchten und Klippen. Es gibt viele Bergtäler, die in kleine Sandbuchten auslaufen und euch zum Verweilen und Baden einladen. Zu deren Seiten fallen die weißen Klippen steil hinab und heben sich beeindruckend vom Blau des Wasser ab. Eine wunderbare Aussicht, wie ich finde!

Strände auf Elba

Wo eine Küste ist, da ist auch Strand. Und auf Elba findet man viele Strände, egal ob Sand, Kies oder Fels. Der Großteil der Strände befindet sich in schönen Buchten, zwischen den steilen Klippen. Wer Sandstrände bevorzugt, sollte zu den Stränden an der Südküste Elbas fahren, ansonsten überwiegen Kies und Felsen im Westen und an der Nordseite der Insel. Viele der kleinen Sand- und Kieselstrände sind oft nur mit einem kleinen Abstieg vom Land oder oft auch nur mit dem Boot vom Wasser aus zu erreichen. Rund um die Insel gibt es außerdem interessante Tauch- und Schnorchelziele. Um Elba herum kann man zum Beispiel eine ganze Reihe an Schiffswracks entdecken.

Bei den Stränden gilt allerdings wieder die Regel, dass es im Sommer teilweise recht überfüllt sein kann. Die Strände und Parkmöglichkeiten sind dann oft bis auf den letzten Platz belegt. Vielleicht lohnt es sich also doch, den schönen Frühling für einen Besuch Elbas zu nutzen. Dann müsst ihr allerdings mit etwas kälteren Wassertemperaturen rechnen.

Spiaggia di Sansone

Dieser schöne Kiesstrand lockt mit seinem bestechend klaren und blauen Wasser und schafft so die perfekten Voraussetzungen zum Schnorcheln. Der Strand liegt an der Nordküste Elbas, eingebettet in den steilen, weißen Küstenabschnitt. Um zum Wasser zu gelangen muss man zwar einen kleinen Fußmarsch in Kauf nehmen, aber besonders an Tagen mit warmen Scirocco Winden ist der Strand einmalig. Das türkisblaue Wasser mit den weißen Kieselsteinen verleiht sofort Urlaubsfeeling.

Spiaggia di Capo Bianco

Und der Name hält, was er verspricht. Über steile Treppen könnt ihr diesen traumhaften Strand erreichen. Schon von oben bietet sich euch ein wunderschöner Anblick. Die steilen weißen Klippen mit dem ebenfalls strahlenden Kiesstrand bieten einen klasse Kontrast zu dem tiefblauen Wasser, das ans Ufer plätschert. Einen Ausflug hierher kann ich euch wirklich ans Herz legen! Packt euch nur Badeschuhe ein, damit der Einstieg über die Steine in das Wasser einfacher ist.

Spiaggia di Cavoli

Dies ist wohl einer der beliebtesten Strände auf Elba. Auf 300 Metern findet ihr hier grobkörnigen, weißen Sand und natürlich einladend blaues Wasser. Der Strand liegt in einer kleinen Bucht und bietet euch einen wunderbaren Blick auf das Meer und die Inseln Montecristo und Pianosa. Im Osten von Cavoli liegt die Grotte Azzurra, die sich nur mit einem Boot erreichen lässt und die ihr auf keinen Fall verpassen solltet. Auch habt ihr an diesem Strand durch die Strömung meistens angenehme Wassertemperaturen, perfekt zum Baden.

Spiaggia Di Pomonte

Dieser schöne Strand des Ortes Pomonte an der Westküste Elbas begeistert mit seinem türkisblauen Wasser nicht nur Badegäste und Sonnenanbeter. Besonders bei Tauchern ist der Spiaggia Di Pomonte äußerst beliebt. Rund 200 Meter vom Strand entfernt ist ein Handelsschiff gesunken. Das große Wrack, das heute von unzähligen Fischen bevölkert wird, könnt ihr noch heute in ein paar Meter Tiefe sehen. Bei den richtigen Wetterbedingungen könnt ihr hier sogar surfen!

Elba erwartet euch!

Konnte ich euch überzeugen? Wenn ihr auf der Suche nach einer Insel zum Erholen seid, dann habt ihr sie gefunden. Die günstige Anreise mit Auto und Fähre dauert zwar ein bisschen, ist aber deutlich günstiger als ein Flug und lohnt sich auf jeden Fall. Außerdem könnt ihr entweder euren ganzen Urlaub auf Elba verbringen oder sie als Zwischenstopp auf einem Roadtrip durch Italien besuchen.

Plant eure Reise nach Elba!

Hotels auf Elba

So wunderschön ist Italien