Traumhafte Strände, faszinierende Landschaften und aufregende Städte – Italien gehört zu den tollsten Reisezielen der Welt und begeistert mich immer wieder mit seiner Vielseitigkeit. Meine Liebe zu Italien ist wirklich grenzenlos – egal wie oft ich das Land schon bereist habe, ich würde jederzeit wieder hinfahren. Dabei gibt es neben bekannten Urlaubsorten auch so einige Geheimtipps, die bei mir noch auf der Bucketlist stehen. Als kleine Liebeserklärung an das Land habe ich deswegen mal die schönsten italienischen Inseln rausgesucht, die euch bestimmt genauso begeistern werden wie mich. Diese paradiesischen Orte sollte jeder einmal besucht haben!

Die schönsten italienischen Inseln

Filicudi | Ponza | Elba | Lampedusa | Tremiti – Inseln |Lipari | Procida | Ischia | Capri | Sardinien | Sizilien

sunrise over La Corricella – small fishermanns village on the Island Procida near naples, italy shutterstock_155887397-2
Die kunterbunte Insel Procida ist ein absolutes Traumziel!

Filicudi – Erholung in beschaulicher Atmosphäre

Die kleine Insel Filicudi ist nur wenigen bekannt und das ist auch gut so, denn so bleibt sie von Massentourismus verschont. Mit insgesamt 300 Einwohnern und einer Fläche von 9,5 km² gehört sie zu den kleinsten Inseln im Tyrrhenischen Meer. Wer der Mini-Insel, die zum Archipel der Äolischen Inseln zählt, einen Besuch abstatten will, muss einen langen Weg auf sich nehmen. Ab Sizilien gibt es eine Schiffsverbindung, die 2,5 Stunden dauert. Die Überfahrt gleicht dabei einer Reise ans andere der Welt, denn Filicudi ist die letzte Station auf dem Plan. Davor macht das Schiff Halt in Vulcano, Lipari und Salina. Aber eines kann ich euch schon mal verraten: die lange Reise lohnt sich auf jeden Fall. In Filicudi angekommen, erwartet euch eine idyllische Kulisse, die ihresgleichen sucht. Die abgelegene Insel ist das perfekte Ziel für einen erholsamen und ungestörten Urlaub.

filicudi

Ponza – Konkurrenz für Capri

Ein weiterer Geheimtipp im Tyrrhenischen Meer ist die traumhafte Insel Ponza. Die größte der Pontinischen Inseln erinnert mit einem malerischen Hafen und bunten Häusern an Jetset-Ziele wie Capri oder Ischia. Doch die Insel besticht eher mit einer authentischen Atmosphäre und ursprünglichem Inselleben mit charmanten Pensionen und kleine Geschäfte. Doch das ist noch lange nicht alles, denn Ponza ist auch ein absolutes Taucher-Paradies. Rund um die Insel gibt es viele geheimnisvolle Grotten und Tuffsteinfelsen, die nur darauf warten, entdeckt zu werden. Am besten erreicht ihr die kleine Insel ab Neapel, Formia, Anzio und Terracina an der Küste des Latiums.

Elba – Karibik Flair in Italien

Wenn man sich Fotos von Elba anschaut, hat man das Gefühl, dieses Ziel befindet sich inmitten der Karibik. Doch dabei handelt es sich tatsächlich um eine Insel im Mittelmeer, die nur zehn Kilometer vom italienischen Festland entfernt ist. Ihr könnt diesen traumhaften Ort in der Toskana also ganz leicht erreichen. Dort angekommen erwarten euch makellose Strände und glasklares Wasser, das Abkühlung bietet. Mal ganz ehrlich, wozu soll man weit reisen, wenn es solche Traumziele auch in Europa gibt? Elba steht auf meiner Bucketlist ganz weit oben und wird bei meinem nächsten Italien Besuch bestimmt abgehakt. Wer kommt mit? ;-)

Lampedusa – Traumziel im Mittelmeer

Ebenfalls im Mittelmeer befindet sich die Trauminsel Lampedusa. Auch hier erwarten euch karibische Strände mit kristallklarem Wasser. Am besten mietet ihr euch ein Boot und erkundet die Umgebung der Insel – glaubt mir, dieses Traumziel wird euch einfach begeistern. Durch seine Lage zwischen Sizilien und Tunesien bietet Lampedusa auch das perfekte Mittelmeerklima. Hier herrscht rund ums Jahr angenehmes Wetter. Auf keinen Fall verpassen solltet ihr einen Ausflug zur Isola dei Conigli, ein kleines Inselchen wenige Meter von der Küste entfernt, mit einem der schönsten Stränden des Mittelmeers: ein Meeresschutzgebiet, in dem die Caretta-Caretta Wasserschildkröten ihre Eier legen. Wenn ihr mal das echte italienische Lebensgefühl erleben möchtet, ist die Insel das perfekte Ziel für euch. Fernab von den klassischen Routen könnt ihr auf Lampedusa einen Urlaub der Extraklasse genießen.

lampedusa

Tremiti-Inseln – wie im Paradies angekommen

Der Archipel der Tremiti Inseln ist der Gargano-Halbinsel, dem „Sporn“ des italienischen Stiefels in der italienischen Region Apulien vorgelagert, umgeben vom wunderschönen blauen, klaren Meer der Adria. Seit 1989 sind diese Inseln, San Dominio – die Grüne, San Nicola – die Schroffe und Caprara – die Wilde, mit ihren zahllosen Grotten und der buchtenreichen Küste und ihrer unberührten Landschaften Meeresnaturschutzgebiet. Ein Paradies für alle, die Meer und Strand lieben oder begeisterte Taucher sind.

tremite_neu
©Simone Angelo Ferri-iStock-Thinkstock

Lipari – Die Perle der Äolischen Inseln

Lipari ist die größte der Äolischen Inseln und gleichzeitig auch das Zentrum des Archipels. Die Einwohner bezeichnen die 88 Hektar große Insel sogar als „Stadt“. Mit etwa 12.000 Einwohnern ist Lipari zwar nicht gerade eine Metropole, jedoch ist hier deutlich mehr los, als auf den anderen Inseln in der Umgebung. Hier findet ihr eine kleine Altstadt mit einer Burg, fünf Kirchen und einem archäologischen Museum. Doch das eigentliche Highlight sind die wunderschönen Strände und Buchten, für die Lipari bekannt ist. Lehnt euch zurück und genießt die Schönheit Italiens – diese Insel wird euch begeistern.

Lipari

Procida – Kunterbunte Trauminsel

Procida gehört zu meinen absoluten Lieblingszielen in ganz Italien. Kunterbunte Häuser, die sich übereinander stapeln und eine fast schon unwirkliche Atmosphäre erschaffen – die kleine Insel sieht aus wie ein Ort aus dem Märchen und diente auch schon als Filmlocation für „Il Postino“ und „Mr. Ripley“. Mit 4 km² ist Procida die kleinste der drei Inseln im Golf von Neapel und ist bis jetzt vom Massentourismus verschont geblieben. Dabei ist die charmante Insel schnell und einfach über Neapel zu erreichen. Ab dem Hafen Molo Beverello fahren täglich zahlreiche Fähren nach Procida und glaubt mir, dieser Ausflug lohnt sich definitiv.

Ischia – Exotische Natur und Thermalquellen

Auf Ischia erwartet euch eine exotische Natur, die ihresgleichen sucht. Traumhafte Gärten mit außergewöhnlichen Pflanzen, tolle Wanderwege und spektakuläre Panoramaaussichten locken viele Besucher an. Zudem befindet sich Ischia in der Nähe von Neapel und eignet sich einfach perfekt für einen Tagesausflug. Besonders Wellness-Liebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten, denn Ischia ist bekannt für seine heißen Quellen und die entspannenden Schlamm-Behandlungen. Diese Insel ist eine absolute Ruheoase und begeistert mit ihrer Vielseitigkeit.

Capri – Italiens Jetset Insel Nr 1

Capri ist zwar kein Geheimtipp aber dennoch unbedingt einen Besuch wert. Die Insel, die als Jetset-Ziel bekannt ist, fasziniert mit einer einzigartigen Atmosphäre und traumhaften Aussichten. Spaziert die engen Gassen hoch und genießt den Blick von oben – dieses Panorama werdet ihr bestimmt nicht so schnell wieder vergessen. Die Insel ist seit jeher Urlaubsziel illustrer Gäste und verzaubert mit Highlights wie der Grotta Azzurra, der Via Krupp, der Villa Jovis oder der Villa San Michele sowie die imposanten Faraglioni-Felsen, das Wahrzeichen Capris. Am besten erreicht ihr Capri mit der Fähre ab Neapel oder Sorrent.

Sardinien – Kristallklares Wasser und perfekte Strände

Auf Sardinien gibt es so viele traumhafte Strände, dass man sich gar nicht entscheiden kann, welcher am schönsten ist. Angefangen bei der versteckten Badebucht Cala di Luna bis hin zum berühmten Is Aruttas Strand – hier ist einfach jedes Eckchen paradiesisch. Nicht umsonst wird Sardinien als die Karibik von Europa bezeichnet. Aber auch Kulturinteressierten bietet die Insel ein vielschichtiges Angebot. Vor allem die eigenwilligen Nuraghenbauten, die vor rund dreitausend Jahren errichtet wurden, stellen einen archäologischen Reichtum ohnegleichen dar. Sportlich Aktive finden rund um die Insel zahlreiche Surfspots und Tauchgründe, wie zum Beispiel die Unterwasserlandschaft von Capo Testa, die zu den zehn besten Tauchgründen der Welt zählt. Im bergigen Landesinneren können Wanderer, Bergsteiger, Freeclimber oder Mountainbiker interessante Touren unternehmen.Mehr über die Strände auf Sardinien erfahrt ihr übrigens in diesem Reisemagazin Artikel.

Sizilien – Die größte Insel im Mittelmeer

Last but not least, möchte ich euch noch Sizilien ans Herz legen, wo ich selber schon einige Male war. Die größte Insel im Mittelmeer bietet nicht nur atemberaubende Strände sondern auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten – langweilig wird’s hier also bestimmt nicht. Stattet der Hauptstadt Palermo einen Besuch ab, schaut euch den Vulkan Ätna oder das Tempeltal bei Agrigent an und entdeckt die vielen schönen Kathedralen – Sizilien bietet unzählige Highlights. Natürlich könnt ihr auch einfach nur faul sein und an den schönen Stränden entspannen – das liegt ganz bei euch. Ein Muss sind auf jeden Fall die Spezialitäten der sizilianischen Küche wie Arancini, Caponata, Pasta alla Norma bis hin zu den herrlichen Süßspeisen wie Cassata oder Cannoli. So oder so ist Sizilien unbedingt einen Besuch wert.

In meiner Italien Themenwoche erfahrt ihr noch mehr über das vielseitige Land!

Italien Themenwoche