Von wegen Schwangere sollten nicht mehr verreisen! Babymoon ist total im Trend – und genau deshalb möchte ich euch zeigen, welche Möglichkeiten werdenden Müttern geboten werden und wie ein Urlaub mit Babybauch aussehen könnte.

Während der Schwangerschaft möchten die meisten Frauen eigentlich nicht mehr verreisen. Zu groß ist die Angst vor auftretenden Problemen in einem fremden Land, zu hohen Temperaturen oder sogar vor frühzeitigen Wehen. Ich möchte euch zeigen, dass auch Schwangere noch einen wohlverdienten Urlaub verbringen können. Es muss ja nicht ein Trip ans andere Ende der Welt sein. Ein Babymoon, also ein Urlaub während der Schwangerschaft, wird ohne Zweifel zu einer wunderschönen und unvergesslichen Erfahrung werden. Wie solch ein Urlaub aussehen könnte und warum es absolut empfehlenswert ist, vor der Geburt einen Babymoon zu planen, das lest ihr hier.

Babymoon – Urlaub in der Schwangerschaft

Was ist Babymoon? | Tipps für den Babymoon | Reiseversicherung 

Die beste Reisezeit |  Hotels & Reiseziele | Fliegen | Autofahren

Tipps für die Zukunft

Was ist ein Babymoon?

Die Bezeichnung Babymoon stammt vom englischen Begriff Honeymoon, übersetzt Flitterwochen. Bedeutet also, dass nicht nur die heißbegehrte Hochzeitsreise, sondern auch eine Reise während der Schwangerschaft mindestens genauso traumhaft schön werden kann.

Ursprünglich bezeichnete man mit diesem Begriff den ersten Urlaub nach der Geburt eines Kindes, bei dem die Eltern Zeit mit dem Neugeborenen verbringen, zusammenwachsen und zu einer Familie werden. Seit nun einigen Jahren hat Babymoon in der Tourismusbranche allerdings eine völlig neue Bedeutung: Die Bezeichnung steht für Urlaub während der Schwangerschaft – und diese Art von Urlaub gewinnt immer mehr an Beliebtheit. Werdende Eltern können hier nochmal einen harmonischen Urlaub zu zweit genießen und sich gleichzeitig gemeinsam auf die bevorstehende Geburt und den neuen Lebensabschnitt vorbereiten.

Tipps für einen Urlaub als Schwangere

Selbstverständlich muss es nicht immer gleich das Schwangerschaft-sorglos-All-Inclusive-Paket sein. Ihr wollt lieber nach Spanien, mehr Aktion oder ein bisschen weiter weg? Auch das ist in der Schwangerschaft gar kein Problem – solange gewisse Regeln beachtet werden. Gleich vorab: Unbedingt solltet ihr während eurer gesamten Schwangerschaft zu jeder Zeit den Mutterpass dabei haben – gerade im Urlaub. Zudem ist es auch empfehlenswert, egal wohin es euch treibt, schon im Vorhinein einen Frauenarzt bzw. eine Frauenärztin vor Ort zu recherchieren und die Adresse parat zu haben. Wichtig für alle Schwangeren mit Reiseplänen ist nämlich, den richtigen Zeitpunkt zum Reisen zu beachten, das geeignete Verkehrsmittel zu wählen und sich gut über gesundheitliche Risiken bzw. das Gesundheitswesen im Reiseland zu informieren, falls es im Urlaub doch einmal zu unvorhersehbaren Problemen kommt. Es empfiehlt sich auf jeden Fall, vor dem Urlaub noch mit eurem Frauenarzt, eurer Frauenärztin zu sprechen, worauf ihr achten sollt und wie euer aktueller Gesundheitszustand ist. Ist da aber alles okay – kann euch nichts mehr stoppen.

Reiseversicherungen für Schwangere

Für schwangere Frauen ist es absolut empfehlenswert bei der Buchung eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen. Dabei achtet bitte genauestens darauf, dass Schwangerschaftskomplikationen als Rücktritts- oder Abbruchgrund mitversichert sind. Zusätzlich solltet ihr euch Gedanken über den Abschluss einer Auslandskrankenversicherung machen. Wichtig ist hierbei die Abdeckung des „medizinisch sinnvollen Rücktransports“ (nicht nur des „medizinisch notwendigen“) auch für außereuropäische Länder. Tipp: In meinem Reisemagazin erfahrt ihr, welche Auslandsversicherungen auf Reisen tatsächlich sinnvoll sind.

Die beste Reisezeit während der Schwangerschaft

Im Urlaub von morgendlicher Übelkeit geplagt werden, ist nicht viel schöner als dies zuhause zu ertragen. Deswegen gilt ein Urlaub zwischen der 18. und 24. Schwangerschaftswoche als beste Reisezeit. Beschwerden der Frühschwangerschaft, wie Übelkeit und Hormonschwankungen, sind dann abgeklungen und Frauen fühlen sich vitaler. Zudem schleppt man noch nicht allzu viele zusätzliche Pfunde mit sich herum, was im Verlauf der Schwangerschaft zunehmend belastend wird. Doch nicht alle Schwangeren leiden unter der gefürchteten morgendlichen Übelkeit. Viele Ärzte sprechen sich sogar für einen Urlaub im ersten Schwangerschaftsdrittel aus, weil man zu diesem Zeitpunkt den Körper noch ganz normal beanspruchen kann. Vor allem für aktive Frauen ist das sehr ratsam.

Ein Urlaub im letzten Schwangerschaftsdrittel ist nur eingeschränkt empfehlenswert. Zum einen stört oftmals der große Bauch, vielleicht auch angeschwollene Füße, sodass die Beweglichkeit vermindert und die Hitzeempfindlichkeit erhöht ist. Zum anderen besteht die Möglichkeit einer Frühgeburt am Urlaubsort. Reist ihr dennoch in den letzten drei Monaten eurer Schwangerschaft in den Urlaub, empfiehlt sich, im Voraus die Kontaktdaten eines Gynäkologen vor Ort herauszusuchen – falls irgendetwas passiert, seid ihr auch im Urlaub in guten Händen.

10 beliebte Babymoon Hotels

Dank der vielen Angebote, von denen es im Laufe der Jahre immer mehr zu geben scheint, bedarf Babymoon längst keiner komplizierten Planung mehr. Die Hotels, die solch einen Urlaub für werdende Eltern anbieten, sind meist bestens auf ihre Gäste vorbereitet. Ein beliebtes Hotel in Österreich ist zum Beispiel das super bewertete Hotel Prägant in Bad Kleinkirchheim. Inmitten herrlicher Natur wird Babymoon auch hier ganz groß geschrieben und das Hotel bietet werdenden Eltern somit den perfekten Rückzugsort, um vor der Geburt des Babys nochmal ordentlich Kraft zu tanken. Ihr sucht nach weiteren Hoteltipps? Dann werft einen Blick in die folgende Übersicht.

Die zehn Hotels in meiner Auswahl zeigen auch, dass Österreich und die direkten Nachbarländer die besten Reiseziele für euren Babymoon sind. Nicht nur eine möglichst kurze und einfache Anreise, auch die Bergluft und die umliegende Natur machen Italien, Deutschland und die Schweiz zu einem perfekten Babymoon Ziel, um vor der Geburt nochmal so richtig abzuschalten.

Auch ein Strandurlaub in Kroatien, Polen oder Dänemark ist für den Babymoon optimal: Die Meeresbrise an der Küste, sich im Sand die Beine zu vertreten und abendliche Sonnenuntergänge wirken Wunder.

Fliegen während der Schwangerschaft

Mit dem Flugzeug in den Urlaub fliegen ist wohl die komfortabelste Variante, dennoch muss beachtet werden, dass die meisten Airlines schwangere Frauen nur bis zu einem gewissen Zeitpunkt mitnehmen. Die Richtlinien sind von Fluggesellschaft zu Fluggesellschaft unterschiedlich. Einige Airlines verlangen ab der 28. Woche ein ärztliches Attest. Nach Ablauf der 35. Schwangerschaftswoche gilt allerdings bei fast allen „Startverbot“, damit das Baby nicht im Flugzeug geboren wird. Selbst mit einem ärztlichen Attest werden Schwangere dann nicht mehr befördert.

Generell auf dem Boden bleiben müssen Schwangere mit EPH-Gestose, Mehrlingsschwangerschaften und Placenta Praevia. Ein umstrittenes Thema ist ebenfalls die Gefahr, die von erhöhter Strahlenbelastung ausgeht. Das Deutsche Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt hat jedoch einen Grenzwert für Schwangere von 1 Millisievert (1000 Mikrosievert) festgelegt. Zur Veranschaulichung: Bei einem Flug von Frankfurt nach New York ist man einer Strahlung von 28 Mikrosievert ausgesetzt – bei einer Reise nach Toyko gar 54 Mikrosievert pro Strecke. Den Grenzwert zu überschreiten ist also nahezu unmöglich. Von einer tatsächlichen Gefahr für das Baby durch Strahlenbelastung kann bei einem Flug in den Urlaub also nicht gesprochen werden.

Um den Flug stressfrei und komfortabel zu überstehen, solltet ihr bei der Buchung angeben, dass ihr schwanger seid und am besten einen Sitz in der vordersten Reihe oder am Gang reservieren, damit ihr mehr Beinfreiheit habt. Möglichst bequeme und lockere Kleidung ist nicht nur bequem, sondern hilft auch der Blutzirkulation. Zur Thrombose-Vorbeugung ist es ohnehin sehr wichtig für alle Schwangeren, viel Wasser oder Tee zu trinken und immer wieder aufzustehen und im Gang des Flugzeugs auf und ab zu gehen. Neigt ihr zu Krampfadern, empfiehlt es sich, Stützstrümpfe zu tragen.

Reisen mit dem Auto während der Schwangerschaft

Einfach zuhause einsteigen und vor dem Hotel wieder raus. Mit dem Auto in den Urlaub fahren wird von vielen Deutschen bevorzugt, auch von Schwangeren. Wichtig, wenn ihr euch für diese Variante entscheidet, ist, dass ihr richtig angeschnallt seid. Der Dreipunktgurt muss – nicht zu locker – über der Brust und unterhalb des Bauches entlang laufen, so seid ihr am besten geschützt. Kommt es zu einem Unfall, auch bei einem leichten, müssen Schwangere sofort ins Krankenhaus, da die Gefahr einer Plazentaablösung besteht. Wichtig bei der Autofahrt sind häufige Pausen. Da langes Sitzen die Blutzirkulation im Beckenbereich einschränkt, solltet ihr regelmäßig in Bewegung sein, etwa leichte Gymnastikübungen an der frischen Luft machen, oder einen kleinen Spaziergang, um den Kreislauf wieder in Schwung zu bringen.

Ist Babymoon auch etwas für euch?

Mit der richtigen Herangehensweise, einer passenden Unterkunft und idealerweise der passenden Begleitperson steht eurem Babymoon dann nichts mehr im Wege. Was haltet ihr von diesem neuen Reisetrend? Habt ihr schon mal davon gehört oder vielleicht nun sogar Interesse daran, solch eine Reise zu gegebener Zeit zu planen?

Urlaub buchen

Alles zum Thema Familienurlaub