Wer von euch kennt den kroatischen Nationalpark Plitvicer Seen? Es ist ein Ort, der verzaubert, ein Ort, der sprachlos macht. Tosende Wasserfälle, glasklares Wasser, große Seen und eine zauberhafte Natur laden zu den schönsten Spaziergängen ein.

Es gibt mehrere Paradiese auf der Welt, die man im Leben vielleicht nie zu sehen bekommt. Man hat das Gefühl, die schönsten Orte wären alle am anderen Ende der Welt… Doch da haben wir alle falsch gedacht, denn einer der schönsten Nationalparks der Welt ist nur wenige Autostunden entfernt. Die Rede ist von den Plitvicer Seen in Kroatien – einem Karstgebiet, das schon vor vielen Jahren zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde. Im Hinterland Kroatiens und rund eineinhalb Stunden entfernt vom beliebten Urlaubsort Zadar, liegt der Nationalpark voller Seen und unglaublicher Wasserfälle.

Der Nationalpark Plitvicer Seen in Kroatien

Anreise, Infos und Preise | Wie verzaubert | Kroatien Deals und weitere Tipps

plit 1
Foto: Stev von travel-ing.de

Anreise, Tipps und Infos zu den Plitvicer Seen

Die Anreise zum Plitvicer Nationalpark ist eigentlich ziemlich einfach, vorausgesetzt, ihr habt einen Mietwagen. Der bietet sich in Kroatien auf jeden Fall immer an, weil man so unterschiedliche Strände, Sehenswürdigkeiten und Highlights wie Dubrovnik ganz unkompliziert besuchen kann. Die Straßen sind eigentlich überall in Ordnung und auch die Mietwagenauswahl ist gut.

Anreise zu den Plitvicer Seen

Egal ob ihr aus Split, Zadar oder aus der Region um Dubrovnik kommt – am besten folgt ihr eurem Navi, ihr könnt euch bei Google Maps mittlerweile für alle Regionen Offline-Karten herunterladen.

Fakten zum Nationalpark:
– Größe: ca. 296 km²
– ca. 50 km Wanderwege
– 16 Seen
– 90 Wasserfälle
– unzählige Höhlen
– zahlreiche Hektar Wald
  • Ab Zadar braucht ihr rund 90 Minuten, die euch über Schnellstraßen durchs Land führen. Spannend, was man hier alles am Straßenrand entdeckt.
  • Ab Split seid ihr bis zu den Plitvicer Seen etwas länger unterwegs, ganze 3 Stunden dauert die Fahrt. Vielleicht lohnt es sich deshalb, eine Nacht Aufenthalt in der Nähe des Nationalparks einzuplanen – Hotels findet ihr hier.
  • Von Dubrovnik seid ihr dann noch länger unterwegs – ganze 5 Stunden benötigt ihr hier für die Anreise. Auch hier bietet es sich an, ein bis zwei Nächte in der Umgebung des Nationalparks einzuplanen, um einen entspannten Tag vor Ort verbringen zu können.
  • ÖPNV: Es fahren außerdem viele Busse regelmäßig aus den größeren Städten in die Region, schaut am besten online nach den Busfahrplänen oder fragt im Hotel nach, die Kroaten sind sehr hilfsbereit und freundlich und werden euch sicherlich gerne weiterhelfen.
  • Parkmöglichkeiten vor Ort: Es gibt rund um den Nationalpark diverse Parkmöglichkeiten, die etwa 1€ pro Stunde kosten. Auch Wohnmobile finden hier ihren Platz.

plit 2
Foto: Stev von travel-ing.de

Eintrittspreise und Öffnungszeiten

Die Preise sind in Kuna angegeben – in den Wintermonaten kostet der Eintritt pro Erwachsenem knapp 7,50€, in der Nebensaison knapp 15€ und in der absoluten Hochsaison dann rund 25€. Ein absolut fairer Preis für dieses einzigartige Naturschauspiel. Geöffnet ist der Park das ganze Jahr über jeden Tag von 7 bzw. 8 bis 20 Uhr. Genaue Infos könnt ihr dem Screenshot in der Galerie oben entnehmen.

Weitere hilfreiche Infos

Es gibt zwei Haupteingänge zum Nationalpark, einen im Norden und einen im Süden, beide befinden sich in der Nähe zahlreicher Wasserfälle und Seen. Zusätzlich bietet man euch mit dem Eingang mit dem klangvollen Namen „Flora“ noch die Möglichkeit, den Nationalpark weniger überlaufen zu erkunden. In der Hochsaison ist es hier natürlich ziemlich voll, aber lasst euch davon nicht abschrecken, es ist einfach herrlich hier.

plit 3
Foto: Stev von travel-ing.de

…lauscht den Vögeln, dem Quaken der Frösche und lasst die Natur auf euch wirken!

Insgesamt gibt es im gesamten Seengebiet und weit darüber hinaus unglaublich viel zu sehen und zu erkunden. Auf 8 Wanderrouten schlängeln sich die Wege durch die Natur und je weiter ihr wegkommt von den Hauptattraktionen, desto leerer wird es natürlich auch. Nehmt euch ein Picknick mit und macht es euch bei einer Pause bequem, lauscht den Vögeln, dem Quaken der Frösche und lasst die Natur auf euch wirken – für mich gibt es nichts Besseres als das.

Video: travel-ing.de

Darf man in den Seen baden?

Ein ganz klares Nein – das Baden ist nicht erlaubt. Das Verbot dient vor allem dem Schutz und Erhalt der Natur und sollte unbedingt beachtet werden. Im Nationalpark Krka, einem weiteren spektakulären Seen-Nationalpark, ist das erlaubt. Bis hier sind es nur knapp 2 Stunden mit dem Auto, also plant den Park doch auch direkt mit ein.

plit 4
Foto: Stev von travel-ing.de

Bis auf kleine Fähren, die von der Parkleitung betrieben werden, ist im Nationalpark Plitvicer Seen auch der Bootsverkehr nicht gestattet. Es gibt generell einige Parkregeln, die ihr unbedingt beachten solltet – nur dann kann der Nationalpark auch in Zukunft noch so erhalten bleiben, wie er jetzt ist – gerade weil immer mehr Besucher dieses Highlight in ihrem Kroatien Urlaub unbedingt besuchen wollen.

Parkregeln im Nationalpark Plitvice:

  • Bäume sollten nicht beschädigt werden
  • Pflanzen sollten nicht gepflückt werden
  • Müll sollte nicht unbedacht weggeworfen werden
  • Die Wege sollten nicht verlassen werden
  • Laute Musik ist verboten
  • Tiere sollten nicht gefüttert oder gestört werden
  • Schwimmen // offenes Feuer // Fischen // Camping ist verboten
  • Hunde sind an der Leine zu führen

Wer sich allerdings an diese einfachen Regeln hält, erlebt eine naturbelassene Umgebung, die an jeder Ecke neue wunderschöne Fotomotive für euch bereithält.

plit 5
Foto: Stev von travel-ing.de

„Wie verzaubert“ – der Nationalpark Plitvicer Seen

Ganz egal zu welcher Jahreszeit – der Nationalpark Plitvicer Seen sieht immer aus wie verzaubert. Das sagen alle, die das Glück haben, über Wanderwege durch den Nationalpark zu wandern. Entlang sehr gut befestigter Stege und hübscher Holzbrücken führt der Weg hinein in den Park. Hier, inmitten der unberührten Natur, soll es sogar noch Braunbären geben, gesichtet werden diese aber nur sehr selten. Zu sehen sind vielmehr kleine flinke Fischotter, die einem an den Bächen und Seen immer wieder vor die Linse hüpfen, wenn man sich still genug verhält.

plit 6
Foto: Stev von travel-ing.de

Früher hieß der Nationalpark Teufelsgarten, und wenn man sich so in den dichten Wäldern befindet, kann man sich denken, warum. Doch immer wieder gelangt man an eine Lichtung, die mit imposanten Wasserfällen zu beeindrucken weiß. Danke an Stev von travel-ing.de für die vielen Fotos und hilfreichen Infos zum Nationalpark Plitvicer Seen. Falls euch sein Blog gefällt, dann schaut doch auch mal auf seiner Facebookseite vorbei, um Stev und seinen Reisen immer auf der Spur zu bleiben.

Also wenn euch diese Bilder keine Lust auf einen Kurztrip nach Kroatien machen, was dann? :)

Lust auf Kroatien?

Zu den aktuellen Kroatien Schnäppchen

Noch mehr Kroatien Tipps